Bad-Dilemma

  • Guten Morgen Zusammen,


    würde gern eure Meinung zur Badplanung fragen. Es gibt zwei Varianten, beide sind eigentlich ganz brauchbar.
    Die Zwischenwände werden in Trockenbau ausgeführt. Die Entwässerung funktioniert bei beiden Varianten.


    Welche Variante funktioniert am Besten?


    Variante 1)
    - kein Spiegel direkt vor dem Waschbecken möglich
    - keine Sitzbank in der Dusche
    - Installationswand vor dem Fenster
    + der Raum sieht etwas geräumiger aus


    Variante 2)
    + Sitzbank in der Dusche
    + Funktionale Anordnung
    + keine Installation in der Außenwand


    ich freue mich über Vorschläge und jede Kritik,
    Werner


  • beide sind eigentlich ganz brauchbar.

    Das klingt wie:
    Meine Frau ist nicht die schönste, aber sie kann gut kochen und ist lieb zu den Kindern.
    :wall:


    Ich will nicht "ganz brauchbar", ich will das Optimum!


    Wie funzt bei Variante 1 die Entwässerung der Dusche, wie bei 2 die des WC? Wird das Abwasser gebeamt?


    ---------- 16. Januar 2017, 10:13 ----------


    Es ist sicher auch immer wieder schön, wenn man vor dem Waschtisch stehend die Tür ins Kreuz geballter bekommt. Oder schliesst Ihr Euch im Bad ein?

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • waschbecken unter dem fenster und das glas ist der spiegel?


    beides funzt meiner meinung nach nicht!

  • Nun gut, kein Spiegel am WT erzeugt morgens wenigstens nicht den Spruch "kenn ich nicht, wasch ich nicht". Wie rasierst Du dich? Blind? Ansonsten schließe ich mich Ralf Dühlmeyer an. :wall:

  • Hi Ralf,


    :) der Raum ist da, was man gern möchte, geht nicht - darum diese zwei varianten :)
    1) Entwässerung über Inst.Schacht ("grau") wenn nicht geht, über Kernbohrung (WC+ Waschbecken haben rechts in der Ecke eigene)
    2) ja, das haben wir schon überlegt, nur beim Händewaschen bleibt die Tür immer auf

  • Das ist aber nicht sehr hygienisch, erst aufs WC, dann türe öffnen, und dann Hände waschen :sarkasmus:


    irgendwie stimmt bei IT-ler der Ablauf nicht :)
    bei allen anderen würde es vielleicht so ablaufen: erst aufs WC -> Hände waschen -> abtrocknen -> Tür öffnen ;)

  • du kannst auch ins bad gehen, lässt die türe offen, wäschst dir die hände, hältst deine sitzung ab, gehst raus und schliesst die tür.


    jetztaberschnellwegvonhier

  • Praktischer Tip, wie wärs den Anschlag der Tür zu ändern. Gibt auf jeden Fall ne Stress freiere Sitzung ;)

  • Wie wäre es so: Dusche wie Variante 1, aber mit abgemauerter Trennwand, daran das Waschbecken samt Spiegel. Und das WC da, wo das Waschbecken eingezeichnet ist.
    Vermeidet die KO-Kriterien beider Varianten, dafür wird die Dusche eher dunkel :(

  • es gibt tolle lichtloesungen. Frag doch Mal nen Innenarchitekten/in kostet nicht Welt, aber perfekte Lösungen zur Hand...

  • Unter uns: Eingedenk des beschränkten Platzangebotes und der vorgegebenen Lage des Installationsschachtes, in dem ich auch eine Falleitung vermuten würde, erscheint mir Var. 2 sinnvoll!


    WT kriegt Licht von der Seite, Dusche ist groß. Wie bekommt man das Abwasser vom WC weg?

  • Unter uns: Eingedenk des beschränkten Platzangebotes und der vorgegebenen Lage des Installationsschachtes, in dem ich auch eine Falleitung vermuten würde, erscheint mir Var. 2 sinnvoll!


    WT kriegt Licht von der Seite, Dusche ist groß. Wie bekommt man das Abwasser vom WC weg?

    Ich bin nur Laie, aber bei den vereengten Platzverhältnissen und Lichtsituation, würde ich eine Duschkabine vorziehen, Raumhohe Trenner machen den Raum doch nur noch kleiner wirken?
    das WC in die Ecke von Sitzbank, Duschkabine wie Variante 1, WT dahin wo WC bei Variante 2 ist , Einstieg Dusche, neben dem Fenster, gegenüber vom WT.

  • Mal ne Frage: Ist doch ein Neubau, oder? Kann das sein, dass es sich bei den engen Verhältnissen um das Gäste WC handelt? Und weshalb die Sitzmöglichkeit? Eingeschränkte Bewegungsmöglichkeit einen Nutzers oder schon Voraussicht auf spätere Probleme?

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • ich tippe auch auf einen bestand, daher variante 2 weiter ausarbeiten.
    diese sitzmöglichkeit in der dusche, kann ja nicht der eingeschränkten
    bewegungsmöglichkeit eines nutzers dienen? denn sonst wäre die dusche
    völligst falsch platziert.

  • ich habe so etwas auch.
    ich bin bekennender warm-und dauerduscher...


    aber noch nicht beschränkt bewegungsfähig. :D

  • die Entwässerung bei der Variante 2 ist kein Problem. Es gibt eine Inst.Schacht und DD in der Ecke.
    Die ursprüngliche Planung war etwas ähnlich, nur WC war in der Nähe von Inst.Schacht.
    Bei der Variante 2 ist die Entlüftung des WC etwas schwieriger, aber machbar.
    Die Sitzbank in der Dusche war gedacht für Kinder. Sie ist sehr praktisch, um die Kleinen sauber zu bekommen.
    Es ist ein Neubau, wie Anda sagt. Die ursprüngliche Planung gefällt nach einiger Zeit nicht ganz.
    Darum wollten wir auch andere Varianten ausprobieren



    Was sagt ihr zu dieser Variante?


  • Der Waschtisch sitzt zu sehr in die Ecke gequetscht. Ich würde im Bad mind. eine nutzbare Breite von 1,0 m zwischen Seitenwänden vorsehen, bei einer Waschtischbreite nicht unter 0,6 m.

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • aladini - diese variante solltest du ganz schnell vergessen, die taugt nichts.

  • Hm ich wollte das Thema Sitzbank für die Kinder aufgreifen: Wir haben selbst 2 Jungs 5,5 + 2.5 Jahre. Als die beiden noch Babys waren gab es ein Gestell mit Plastikwanne drin in der Dusche. Wir konnten die Kids duschen ohne selbst nass zu werden und es war Rückenschonend. Jetzt duscht der große alleine und der kleine Bruder meist mit Mama oder Papa.
    Ich kenne meine Jungs und eine Sitzbank wäre viiìiel zu gefährlich weil jeder nur quatsch macht beim Duschen oder so verdreckt sind das der Sand selbst in der tiefsten Ritze steckt
    Daher würde für mich das Argument Sitzbank für die Kinder nicht zählen.


    Viele Grüße M.

  • die letzte Variante gefällt mir auch nicht - war nur ein Versuch :)
    Bei der ursprünglichen Variante waren WC und Waschbecken vertauscht. Im Großen und Ganzen wie Variante 2.
    Die Sitzbank könnte man "entfernbar" machen und bei nicht Gebrauch entfernen. Die Duschlänge lässt es zu.
    Man könnte versuchen eine Zwischenlösung bei Variante2 und Variante3 zu finden.



    Was meint ihr zu dieser Variante?


    In der Dusche ist jetzt etwas mehr licht dafür Probleme mit Spiegel auch die Unterkonstruktion für Waschbecken ist etwas aufwendiger.



  • Wenn du schon fragen musst wie die Meinung zu der Variante ist, kann es ja schon nicht Optimal für dich sein.


    Bei der Variante ist Türe Abschließen auch Pflicht. Was sagt denn euer Architekt? Hat der keine anderen Vorschläge?


    Ich würde es ja so machen wie schon in 16 beschrieben. Und wenn es keine Duschkabine sein soll, dann würde ich Trennwand 1,20 m oder so hoch, und dann Glastrennwand darauf.
    Denke nach wie vor das eine Raumhohe Trennwand hier nicht hineinpasst, aber ist nur eine Laienhafte Meinung.

  • für mich schaut das immer noch, wie ein bestand aus,
    aber nicht wie ein neubau.


    schieb doch mal das fenster, (das echt üppig ist, für diese nasszelle)
    in richtung waschbecken hoch.


    im badezimmer lagert man auch gerne mal handtücher, duschzeug
    und so. dafür ist der türanschlagstummel wenig geeignet.