Neuen Estrich ölen

  • Liebe Leute im Forum,
    da ich bisher nirgends etwas zu diesem Thema gefunden habe, würd ich dieses Thema gerne öffnen: Hat jemand Erfahrung mit dem Ölen von Estrich mit Natursteinöl?
    Meine Idee ist folgende: Ich habe nunmehr in den beiden letzten Zimmern unseres Pfarrhauses den Bodenaufbau komplettiert - Unterbeton - Schweißbahn - Dämmung - Fußbodenheizung - Zementestrich . Der Estrich durfte nun 3 Monate ruhen - bald werden wir die Fußbodenheizung nach Vorgabe hochfahren. Da wir uns nun in den Kopf gesetzt haben, diese beiden Zimmer in Betonoptik zu gestalten, würden wir gerne den (bereits sehr glatt aufgebrachten) Estrich in seiner Optik beibehalten und einfach versiegeln. Transparentes Epoxidharz sagt uns wegen der vielen chemischen Zusätze nicht wirklich zu - über Recherche bin ich nun zu folgender (selbst zusammengereimter) Variante gekommen: Boden mit Schleifpapier (an der "Tellermaschine") noch weiter schleifen - gründlichst säubern - Wasserglas auftragen - und dann darauf Natursteinöl mit dem Polierpad der "Tellermaschine" in 2 bis 3 Schichten auftragen/ aufpolieren. --
    Weiß jemand ob das Vorgehen Sinn macht, in der Hinsicht, als das man dann einen normal strapazierfähigen, wasserabweisenden Zimmerboden dadurch erzeugt?
    Wäre sehr dankbar über Ratschläge bzw. Erfahrungen - Mit Dank schon im Voraus - Michael.

  • Warten wir mal was @MiLeb dazu sagt ;) oder einer der anderen Spezis.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Für spanische Beton- bzw. Zement fliesen gibt es entsprechende Öle und Versiegelungen von mind. einem Hersteller der Fliesen als abgestimmtes System, funktioniert super bei strikter Einhaltung der Anleitung, vor allem der Wartezeiten.


    Ob das mit der Schleifmaschine gut ist, habe ich spontan Zweifel. Bei Holz würde man Pads oder Vliese einsetzen, aber ob die für ein so hartes mineralisches Material scharf genug sind? Damit habe ich keine Erfahrung!

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Das Vorgehen macht Sinn. Jetzt kommen die ABER:


    Anstelle von Papier ist ein Diamantwerkzeug besser geeignet, in verschiedenen Abstufungen mit Kunststoffbindemittel. Privat ist da kaum ranzukommen. Das sollte ein Profi machen (Suchbegriff: Natursteinbearbeitung)


    Wasserabweisend (im klassischen Sinn) wird das alles nicht. Allerdings so sperrend, dass es nahe dran kommt. Ich habe Zementfliesen mit Öl im Bad, das geht ohne Flecken o.ä.

    Ob ein Mensch klug ist, erkennt man viel besser an seinen Fragen als an seinen Antworten. 8o

  • Hallo MiLeb, danke für die Antwort - das hilft sehr - d.h. auch die Variante Wasserglas und dann das Steinöl macht Sinn? Mir ist der Punkt nämlich nicht ganz klar, ob das Auftragen von Wasserglas und danach das Steinöl nicht etwa gegenläufig wäre - da Wasserglas die Oberfläche ja "schließt" und das Öl dann nicht abstößt ( laienhaft formuliert - aber ich denke Sie verstehen meine Befürchtung ) --


    zur Oberfläche: der Estrich ist für unser Gefühl an sich schon angenehm glatt aufgebracht - MUSS der Schleifvorgang erfolgen? habe aus verschiedenen Quellen immer wieder gelesen es müsse so sein - die oberste Schicht kieselt bei uns nicht sondern ist sehr stabil - siehe Bilder -


    Bedanke mich nochmals für die Ausführung - das hilft uns ungemein weiter - Mit freundlichen Grüßen Michael.

  • Wasserglas und dann Ölen macht Sinn.


    Schleifen muss sein. Mit dem richtigen Werkzeug erfolgt das ohne nennenswerten Abtrag. Aber wie soll es sonst glatt werden?

    Ob ein Mensch klug ist, erkennt man viel besser an seinen Fragen als an seinen Antworten. 8o