Handwerker können was.....

  • Abgesehen davon, wer lötet schon auf einem Mainboard herum? :D


    Aber habt euch ned so, die harten Löter kennen keinen Schmerz... :lol:

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Ich hoffe ja ganz dolle , das das jemanden aus der HWK doch noch aufgefallen ist . Wenn nicht , dann zeigt das doch wie sehr die Kammern von ihrem Job Ahnung haben, und wie sehr man sich für seine Mitglieder einsetzt .


    Wahrscheinlich macht man sowas dann nur, um nicht doch irgendwann im Rahmen der Globalisierung und EU Regelungen als überflüssig zu gelten und selber arbeitslos zu werden .

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein

  • und wenn sich jetzt noch der Terminator zu Wort meldet, der könnte den Lötkolben auch untem am heißen Ende anfassen. :lol:

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Abgesehen davon, wer lötet schon auf einem Mainboard herum? :D


    Aber habt euch ned so, die harten Löter kennen keinen Schmerz... :lol:

    Ich habe das früher öfters gemacht. Jetzt löte ich nur noch auf Embedded "Mainboards" rum.

    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.

  • Wer weiß, was früher ein Sie...s PS2 mainboard gekostet hat, der versteht auch, warum damals noch "repariert" wurde. Auch Einsteckkarten wurden repariert.


    Die mainboards haben satt 4stellig gekostet, und dann noch "echte Euros". Da ging für ein mainboard schon mal der Monatslohn eines Angestellten über den Tisch.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .


  • Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • TSSOP kann man zur Not noch mit einem Lötkolben löten. Vorher sollte man einen Kaffee trinken , bevor man auf Entzug geht.
    Für den Rest gibt's IR und Heißluft.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • TSSOP kann man zur Not noch mit einem Lötkolben löten. Vorher sollte man einen Kaffee trinken , bevor man auf Entzug geht.
    Für den Rest gibt's IR und Heißluft.

    Und die Lupe bzw. das Auflichtmikroskop rauskramen. Aber Spaß macht das nicht.

    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.

  • und ich dachte immer so Leiterplatten werden in Wellenlötanlagen gelötet und nicht von Hand , wobei die Frage noch im Raum steht , ob das dann Handwerk oder Industrie ist ? Imho eher Industrie .

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein

  • Serienfertigung betrahtete Bauteile mit der Welle, bei SMD mit Heißluft oder IR oder Heißdampf.
    Es gibt noch spezielle Lötverfahren, die aber bei einer Großserienfertigung nicht zum Einsatz kommen.


    Beim Aufbau von Mustern oder bei Reparaturen ķommt aber immer noch der Lötkolben mit Kontakt oder Heißluft zum Einsatz. Seltener eine Lötstation mit IR.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Da gibt es verschiedene Arten von Düsen. Kleine Runddüsen, Flachdüsen, aber auch rechteckige die den Umrissen der Bauteile entsprechen.
    Temperatur und Luftmenge kann man einstellen.
    Damit die kleinen Bauteile nicht gleich verdampfen. :lol:


    ---------- 24. Dezember 2016, 10:36 ----------


    nicht vergessen, da geht es um das Löten von Pins die nur wenige Zehntel Millimeter breit sind, und das in einem Abstand von ca. 0,2mm
    Da braucht man schon eine ruhige Hand. Muss man das täglich machen, dann nutzt man natürlich weitere Hilfsmittel,allein schon um eine entsprechende Qualität der Lötstellen sicherstellen zu können.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Wer, zum Henker, repariert denn Mainboards? Die kosten doch heute weniger als die Reparaturkosten. Das was man auf dem Bild sieht, das sieht für mich aus wie ein Standard-Mainboard aus. Nix wirklich spezielles. Das Handwerk wird bestimmt keine Prototypen bauen, das läuft alles innerhalb der Industrie ab. Gibt es in Deutschland überhaupt noch einen Mainboardhersteller?

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • normale PC Mainboards repariert niemand mehr, außer meine Praktikanten möchten was basteln.
    Ich kenne keinen Mainboard Hersteller in Deutschland, die werden für 5 bis 10 USD in China produziert.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Fujitsu produziert in Augsburg ihre Mainboards.
    (Heizungs-) Regelungen werden auch noch häufiger in Deutschland und der EU zusammengebrutzelt.


    Vor einigen Jahren sind die Elkos reihenweise geplatzt, da konnte man noch sinnvoll rumlöten (auch der grobschlächtige Laie)

  • Zumal was will man dort noch auswechseln?
    Das Elko Problem vor ka 5 Jahren war harmlos, die sind einfach geplatzt da die nicht für temps >70°C ausgelegt waren.


    bei den jetztigen Board mit 4 Layern+ verbrennste schon die Lackschicht bei 180°C, dann ist das MB eh Schrott.

  • Zumal was will man dort noch auswechseln?
    Das Elko Problem vor ka 5 Jahren war harmlos, die sind einfach geplatzt da die nicht für temps >70°C ausgelegt waren.

    Das war weniger ein Temperaturproblem als vielmehr ein Problem mit Ripplestrom der Tantals zu schaffen macht.



    bei den jetztigen Board mit 4 Layern+ verbrennste schon die Lackschicht bei 180°C, dann ist das MB eh Schrott.

    Der Lötstoplack kann 180°C ab,im Ofen muss er noch mehr überstehen, gerade seitdem fast nur noch bleifrei gearbeitet wird.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .