Kratzer in Leiste unter der Haustür

  • Liebe Leute,


    ich habe heute beim Reinigen entdeckt, dass in der Leiste unter der Haustür ein recht tiefer Kratzer befindet (warum auch immer). Der Kratzer ist sehr scharfkantig.
    Leider weiß ich weder, wie diese Leiste genannt wird noch was ich nn tun sollte. Abschleifen und irgendwie vetsiegeln? Professionell reparieren lassen? Wenn ja, an was für eine Firma müsste ich mich wenden?


    Fragen über Fragen, ich hoffe ihr könnt mir etwas Klarheit verschaffen.


    Anbei ein Foto der Leiste.

    interessierter (Bau-) Laie

  • Ich suche noch den tiefen scharfkantigen Kratzer. Ansonsten, ich für mich, würde feines Schleifpapier nehmen 500er bis 1000er leicht überschleifen und fertig. Sieht für mich nach Alu aus und somit gibt es keine Rostgefahr.

  • Da diese Türschwelle sicher eloxiert ist, würde ich da nicht mit schleifpapier dran rum wurschteln . Das sieht hinterher noch schlimmer aus .
    Auf dem Bild markieren wäre erstmal ne super idee , damit mans auch erkennt!
    Das kann man sicher irgendwie retuschieren , ab es von langer Dauer ist, kann ich nicht sagen.
    Ich würde es so lassen , und immer im Hinterkopf behalten , das das nicht der letzte sein wird.

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein

  • am alu-eloxal bitte nicht schleifen, dann wird alles nur noch schlimmer.


    das profil sieht in 2 jahren eh zerkratzt aus, da es jetzt bereits aus deinem blickwinkel kaum auffällig ist für außenstehende, lass es, wie es ist.


    wenn es dich doch stört, wende dich an den türenbauer, der tauscht das schwellenprofil gegen gebühr aus.

  • Hallo,
    danke für eure Antworten. Ich habe das Foto nur eingestell, damit ihr wisst, welche "Leiste" ich meine, der Kratzer ist hier tatsächlich nicht zu erkennen.
    "So lassen" ist für uns momentan irgendwie keine Option, da das Teil wirklich sehr scharfkantig ist und die "Splitter" so mehrere mm nach Oben ragen, man kann sich dort also gut etwas aufreißen, zumal wir kleine Kinder im Haus haben.
    Gut, die Frage, wie oft man da wirklich ohne Schuhe drüber geht ist sicher nicht ganz unberechtigt, aber ich hätte es halt gerne irgendwie behoben.


    Schleifen ist also keine Option. Habe ich es richtig verstanden, dass der Türbauer dann hier mein Ansprechpartner ist? In welchem Kostenbereich bewegt sich so ein Austausch? Damit ich es einschätzen kann.


    Danke für eure Mühen!

    interessierter (Bau-) Laie

  • scharfkantiges kann man mit einem dr....el wegschleifen. damit kannst du scharfkantiges abschleifen. die optik bleibt.


    austauschen des profils cq. 150 € an lohn plus material plus an- und abfahrt. je nach fahrzeit dürfte das unter 500 € bleiben.


    wenn du es schon austauschen lässt, dann nimm edelstahl als neues schwellenprofil. alu ist zu empfindlich.

    Einmal editiert, zuletzt von Gast1234 () aus folgendem Grund: werkzeugname entschärft

  • naja wenns wirklich so schlimm ist, und Du das tauschen lassen willst, (Ich weis allerdings nicht wie das funktionieren kann, vlt ist es nur aufgeklickt , oder eben fest verschraubt), dann schleif halt den Grat vorsichtig weg , mit so einem Dre... und etwas geschick und ruhiger Hand kriegt man das hin ohne das es noch schlimmer aussieht.
    Imho Unfallschutz geht vor optik

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein

  • Naja...das nennt man wohl Trittleiste oder auch Antirutschleiste. Da unter Schuhen nunmal Dreck und auch Quarzsand ist, wird sich jedes Material irgendwann optisch verändern durch die Schleifwirkung der naturgegebenen Verschmutzungen, selbst Edelstahl. Ich kann übrigens auch nichts erkennen was auf einen Mangel ö.ä. hindeuten würde. Ich würde es so lassen, da es je nach Frequentierung irgenwann eh anders aussieht.

    It doesn´t make sence to hire smart people and tell them what to do; we hire smart people so they can tell us what to do.

    Steve Jobs