Fußboden knackt

  • Hallo,


    leider habe ich das erst nach Abnahme bemerkt.
    Ich hab im Haus 3 Stellen, an denen es beim Vorbeigehen knackt. Alle Stellen sind an Dehnungsfugen im Estrich, die auch per Dehnungsprofil in den Fliesenbelag übernommen worden sind.


    1) Mängelanzeige an den [definition=33,0]GÜ[/definition] ?
    2) Woran könnte es liegen?
    2) Kann man überhaupt noch was machen?

  • Knacken heisst erstmal immer, dass sich der Estrich irgendwie auf- und abbewegt und Spannungen auftreten und sich abbauen (Mini "Erdbeben")


    Häufigste Variante - Estrich ist aufgeschüsselt und bewegt sich bei Belastung
    Auch möglich - Dreck in Fuge, der sich Bei den normalen Estrichbewegungen an etwas anderem (Wand/Estrich)Säule/...) aufhängt und dann losreisst.


    Wann wurde der Boden verlegt (ab Estricheinbau) und wurde vorher CM gemessen?

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Da ging was schief.
    Wenn dort Profile eingebaut sind, sollten keine Geräusche auftreten.
    Evtl mal an einem unverharzten Kellenschnitt.
    Die "teuren" Fugenprofile sollen eigentlich eine unterschiedliche Bewegung der dadurch getrennten Flächen ermöglichen.


    Also: Mängelanzeige an [definition=33,0]GÜ[/definition]

    Grüsse Peter

  • vorher - leider nicht.
    Also Rolljet + [definition=30,0]FBH[/definition] schon, aber da stehen noch keine Abtrennungen.




    die hintere Fuge auf Bild 1 = Fuge auf Bild 2.
    Das ist auch eine der Stellen die knacken (Am Treppenfuß).


    Beim Fliesen (Fuge auf Bild 1, unauffällig)


    Und hier sieht man mal das verwendete Dehnungsprofil (andere Fuge!)



    Hier sieht man eine Fuge, die durch knacken auffällt:


    neben der schräg eingebrachten Dehnfuge wurde nochmal im rechten Winkel zur Wand eingeschnitten.

  • Die Estrichfugenbilder sehen für mich so aus, als ob keine Trennung zwischen den Estrichplatten bestünde.
    Kann mich aber täuschen, da ich zur Zeit nur auf dem Handy unterwegs bin.
    Das müsstest Du am besten beurteilen können, ob bei der Fugenausbildung akribisch auf die Trennung geachtet wurde. Sobald da ein Steinchen dazwischenrutscht, hörst Du halt das Knarxen.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • schreib auf jeden fall eine mängelanzeige an deinen [definition=33,0]GÜ[/definition], einfach auch einmal zum testen, wie er sich bei mängel nach der abnahme verhält.


    bei den schaumstreifen dürfte sich zwischen 2 estrichabschnitten nichts aneinander reiben und wenig geräusche verursachen.

  • Vielleicht knackt nicht der Estrich oder die Fugen, sondern der Oberbelag, sprich irgendwo an den Fliesen. Ich würde auch mal die Fliesen abklopfen, ob eine hohl liegt.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Die Estrichfugenbilder sehen für mich so aus, als ob keine Trennung zwischen den Estrichplatten bestünde.

    Also eine Trennung besteht. Teilweise war der Estrich oberflächlich durchverbunden, aber das hat soweit ich das beurteilen kann dann der Fliesenleger entfernt.


    Akribisch wurde hier aber glaube ich nicht gearbeitet.. auszuschließen ist das sicher nicht.


    Ich werd mal dem [definition=33,0]GÜ[/definition] Bescheid geben.

  • hallo, hat sich denn was getan bei euch? bzw Ursache gefunden? Wir haben das gleiche Problem... Ist die [definition=30,0]FBH[/definition] an knackt nichts, ist sie aus knackt es und knallt es ziemlich. Alle Fliesen sind fest, keine Hohlstellen oder Risse. Jeweils immer an Dehnfugen im Anhydritestrich. Fliesenleger und Bauträger tippen auf Dreck in der Fuge....

  • Fliesenleger und Bauträger tippen auf Dreck in der Fuge....

    Und wie ist der Dreck bei fachgerechter Arbeit da hinein gekommen?


    Wenn es wirklich ein BT ist, kann Dir das egal sein, er soll es einfach beseitigen!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • muss? Auch wenn kein Schaden erkennbar ist und die Nutzung nicht eingeschränkt? aufgefallen ist es erst 6 Monate nach übergabe.


    ---------- 12. Dezember 2016, 08:26 ----------


    die rechtliche Lage ist mir nämlich hier nicht ganz klar. Ich weiß nur, dass der BT jemand ist der seine Sache recht ernst nimmt und den Gewerken genau auf die Finger schaut. Er ist bei Mängeln auch schnell vor Ort und kümmert sich. Das ist schon mal positiv.


    Mich hätte halt die Ursache des threadstellers mal interessiert um abzuwägen ob ein Handeln notwendig ist.

  • muss? Auch wenn kein Schaden erkennbar ist und die Nutzung nicht eingeschränkt? aufgefallen ist es erst 6 Monate nach übergabe.



    die rechtliche Lage ist mir nämlich hier nicht ganz klar.

    ja, muss! Mangel und Schaden sind erstmal zweierlei.


    Es gibt zwei relevante Zeitpunkte: Abnahme und Gewährlleistungsdauer. Letztere liegt bei 4 bzw. 5 Jahren ab Abnahme ([definition=48,0]VOB[/definition]/[definition=19,0]BGB[/definition]).

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • der TE hat das seinem [definition=33,0]GÜ[/definition] als Gewährleistungsmangel gemeldet, welcher sagte, dass wir da mal einen Termin machen müssten, um sich das anzuschauen.
    Mehr ist dann erstmal nicht passiert.
    Das Thema hat bei mir nicht die Top-Prio.

  • ich habe das Knacken schon vor Beginn der Heizperiode festgestellt.


    Aktuell läuft die [definition=30,0]FBH[/definition] bei mir 24/7. Keine Nachtabsenkung oder sowas. Ich bilde mir ein, es ist etwas besser geworden..

  • ich habe das Knacken schon vor Beginn der Heizperiode festgestellt.


    Aktuell läuft die [definition=30,0]FBH[/definition] bei mir 24/7. Keine Nachtabsenkung oder sowas. Ich bilde mir ein, es ist etwas besser geworden..

    Funktionsheizen wurde ja sicherlich gemacht. Vielleicht knackt es weil der Boden immer noch "trocknet".

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • ja ist die gleiche Baustelle


    Ich weiß ich weiß darum drängen ich ja auch zur Lösung , der estrich ist wahrscheinlich Dank dammlage und dämmstreifen noch nicht feucht. Am Rand konnte ich messen. Er hat ja zum Glück keinen Kontakt zur Wand.

  • Hallo zusammen,


    sorry wenn ich hier den Thread kapere, aber wollte kein neues Thema aufmachen. Wie ist das Knacken denn behoben worden? Ich habe nun das gleiche Problem, dass ich ein Knacken höre, wenn ich zu einer Türzarge hinlaufe und wenn man einen halben Meter vor der Zarge auftritt, knackt es. Folgendes ist gegeben:

    • Calciumsulfatestrich mit Dehnfuge im Türdurchgang, Einbau Anfang Mai
    • Fußbodenbelag Fliesen. An der Dehnfuge wurden die Fliesen nicht durchgelegt, sondern an der Stelle geschnitten und dann mit Silikon ausgefugt. Fliesen wurden schon vor einigen Wochen, wenn nicht sogar Monaten verlegt und am 20.12. wurde die Silikonfuge als Trennfuge gezogen
    • Türzargen wurden am 22.12. selbst gesetzt mit ca. 2-3mm Bodenabstand
    • Das Knacken wurde erst die letzten 2-3 Tage festgestellt.

    Wie kann das sein, dass das Knacken so zeitverzögert auftritt und welche Möglichkeiten hat man, den Fehler zu analysieren und beheben? Vielen Dank

  • Wie groß sind die Fliesen?

    Knackt es nur wenn man auf eine bestimmte Fliese tritt? oder über einen breiten Bereich?


    Wenn man das Knacken nur bei einer bestimmten Fliese hört, beim Betreten der Fliese quasi "unter sich", dann würde ich einmal die Fiesen "abklopfen", evtl. liegt besagte Fliese hohl.

    Mit abklopfen meine ich natürlich nicht mit Hammer und Meisel entfernen, sondern mit dem Finger(knöchel) drauf klopfen, und den Klang mit den Fliesen daneben vergleichen.


    Hört man das Knacken weiter entfernt, dann versuchen die Richtung zu lokalisieren (Bsp.: Randbereich an einer Wand, Türdurchgang, Türzarge usw.)


    Fliesen wurden schon vor einigen Wochen, wenn nicht sogar Monaten verlegt und am 20.12. wurde die Silikonfuge als Trennfuge gezogen

    An sich sollte nach einigen Monaten Ruhe sein, aber dafür gibt es halt keine Garantie. Mir ist das im Flur im EG nach 3 Jahren passiert, Keine Ahnung wie, und woher die Bewegung kam, aber nach 3 Jahren lag ein einzelne Fliese hohl.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Abstrakt würde ich schreiben, dass eine bisher uneingeschränkt mögliche Bewegung des Estrichs oder seines Belags nun nur noch eingeschränkt möglich ist. Beim Erreichen der Einschränkung baut sich eine Kraft auf, die durch eine Sprungbewegung abgebaut wird. Das Knacken ist die Umsetzung dieser Bewegung in hörbare Schwingungen von beteiligten Bauteilen.


    Mein Verdacht fällt zuerst auf die Fugen zwischen Estrich(en) / Fliesen und angrenzenden Bauteilen.


    Natürlich kann sich auch eine Fliese gelöst haben, aber dann müssten auch in den Fugen Risse sichtbar sein.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.