Seitenwand eines Wohngebäudes nach Starkregen eingestürzt

  • In Brandenburg ist nach einem Starkregen die Seitenwand eines Wohngebäudes eingestürzt. Menschen kamen dabei erfreulicherweise nicht zu Schaden. Es wird ein Zusammenhang zu einer kurz zuvor unmittelbar angrenzenden Baugrube für möglich gehalten. Link zur ersten Meldung.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung. Beiträge und Beitragsteile als Moderator ab 04/23 kursiv gesetzt.

  • Ich versteh eure Sorgen ja nicht, :sarkasmus:


    Wenn der Tragwerksplaner seinen Job macht, gehts doch.... :work:

    Wir haben Chaos und Bürokratie, Made in made in Germany, Propaganda und Poesie, Made in Germany

    Wir können am Glücksrad die Geschichte drehen, auf Stelzen über Leichen gehen, Bis zum Mittelmeer mit Feuer spucken, die Eins am Schießstand und Autoscooter...Made in Germany

  • :eek:

    Aber als Architekt wird einem ja Kostentreiberei unterstellt, wenn man abschnittsweises Ausschachten einfordert.

    Mein Lieblingsdialog:


    Maurer; Abschnittsweise ausschacht? Das kostet aber deutlich mehr :nono:

    Architekt: Ja, aber ist deutlich günstiger als ein Neubau nach dem Einsturz

    Maurer: ......ähhhmmm, öhmmm ....


    Damit war die "Debatte" auch schon vorbei.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Ich versteh eure Sorgen ja nicht, :sarkasmus:


    Wenn der Tragwerksplaner seinen Job macht, gehts doch.... :work:

    Aber da wurden ja gerade keine relevanten tragenden Bauteile entfernt!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung. Beiträge und Beitragsteile als Moderator ab 04/23 kursiv gesetzt.

  • Aber da wurden ja gerade keine relevanten tragenden Bauteile entfernt!

    Sag das nicht so laut, für den Laien ist das Erdreich vor dem Fundament ja nicht "tragend",

    Wir haben Chaos und Bürokratie, Made in made in Germany, Propaganda und Poesie, Made in Germany

    Wir können am Glücksrad die Geschichte drehen, auf Stelzen über Leichen gehen, Bis zum Mittelmeer mit Feuer spucken, die Eins am Schießstand und Autoscooter...Made in Germany

  • Ich versteh eure Sorgen ja nicht, :sarkasmus:


    Wenn der Tragwerksplaner seinen Job macht, gehts doch.... :work:

    Aber da wurden ja gerade keine relevanten tragenden Bauteile entfernt!

    Hier auch nicht, wenn man mal vom ganzen Erdreich unter dem Gebäude absieht:


    Der Bauende soll nicht herumtasten und versuchen. Was stehen bleiben soll, muß recht stehen und wo nicht für die Ewigkeit doch für geraume Zeit genügen. Man mag doch immer Fehler begehen, bauen darf man keine. (Johann Wolfgang von Goethe, Wilhelm Meisters Wanderjahre)


    Rings um euch liegt die weite Welt: Ihr mögt euch einzäunen, aber euer Zaun wird sie nicht fern halten. (J.R.R. Tolkien, Derr Herr Der Ringe, Erster Teil: Die Gefährten)

  • Krass. Ich würde mich unter keines dieser Gebäude stellen wollen... :eek:

    Bei meinem Beispiel wird Dir höchstwahrscheinlich in irgendeiner Zukunft nichts anderes übrigbleiben.

    Es handelt sich um die (ehemalige) Bundesbahndirektion in Stuttgart, die - soweit ich weiß - unter Denkmalschutz stand und deshalb im Zuge der Errichtung des Nordkopfes des neuen Bahnhofes nicht abgerissen werden konnte. Unter dem Gebäude verläuft nun der nördliche Zugangstunnel zum Bahnhof, wobei die Lasten, wenn ich richtig informiert bin, nicht mehr von den Unterfangungen abgetragen werden, sondern vom neuen Tunnel...

    Der Bauende soll nicht herumtasten und versuchen. Was stehen bleiben soll, muß recht stehen und wo nicht für die Ewigkeit doch für geraume Zeit genügen. Man mag doch immer Fehler begehen, bauen darf man keine. (Johann Wolfgang von Goethe, Wilhelm Meisters Wanderjahre)


    Rings um euch liegt die weite Welt: Ihr mögt euch einzäunen, aber euer Zaun wird sie nicht fern halten. (J.R.R. Tolkien, Derr Herr Der Ringe, Erster Teil: Die Gefährten)

  • In Brandenburg ist nach einem Starkregen die Seitenwand eines Wohngebäudes eingestürzt.

    Ich kenne die dortigen Bodenverhältnisse nicht, der seitlich gelagerte Aushub sieht mir aber nach einem bindigen Boden mit sandigen bis kiesigen Bestandteilen aus. Eine wie auch immer geartete Sicherung der Baugrubenwände kann ich auf den Bildern nicht erkennen. Nach meinem Dafürhalten wurde der Einsturz grob fahrlässig herbeigeführt.


    Bei uns im Stadtgebiet findet sich unter der belebten Bodenzone flächendeckend im Wesentlichen der typische Bochumer Lösslehm, also ein feinsandiger Schluff. Bei normalen Verhältnissen steht der wie eine Eins, den kannst du locker drei und (teilweise deutlich) mehr Meter senkrecht ausschachten. Aber wehe, wenn der nass wird - dann passiert so etwas:



    Und jetzt stell dir vor da wirkt nicht nur das Eigengewicht des Bodens sondern auch noch eine Auflast direkt an der Böschungskante ...

  • Es hat ja mit Hilfe der Mathematik gehalten. ;)

    Ob die da auch irgendwo dem ganzen ne Wurzel gezogen haben ist nicht bekannt? :lach:

    Wir haben Chaos und Bürokratie, Made in made in Germany, Propaganda und Poesie, Made in Germany

    Wir können am Glücksrad die Geschichte drehen, auf Stelzen über Leichen gehen, Bis zum Mittelmeer mit Feuer spucken, die Eins am Schießstand und Autoscooter...Made in Germany