'die da Oben'

  • Sprengung Pipeline, dazu sollte man sich ein paar grundlegende Gedanken machen in dem Dreieck UKR - RUS - USA und ein paar grundlegende Fakten als Basis anerkennen. Vielleicht kann man sich auf folgende Fakten einigen:

    1. Zum Zeitpunkt der Sprengung dauerte der Krieg, bzw. die Vollinvasion bereits einige Monate

    2. Es zeichnete sich ab, dass die aus der operativen Kriegsführung der ersten Tage ableitbaren Kriegsziele Russlands nicht erreicht wurden.

    3. Die Pipeline war im Zeitpunkt der Sprengung nicht im Betrieb

    4. Im Seegebiet der Sprengung waren in den Monaten bis zur Sprengung NATO-Verbände unterwegs, russische Schiffe und eine Privatyacht.

    5. Die vollständige Sprengung eines unterseeischen Bauwerks in ca. 80m Tiefe erfordert Planung, Logistik und, da es ein feindlicher Akt ist, auch ein erhebliches Maß an Geheimhaltung

    6. Es war im Zeitpunkt der Sprengung klar, dass Deutschland (sowohl in der öffentlichen Meinung als auch durch die Regierung) diesen Akt mindestens als unfreundlich, wenn nicht feindlich wahrnehmen würde.

    7. Die USA haben schon vor Bau immer gegen die Pipeline, wie auch im übrigen die osteuropäischen Staaten Polen, Estland, Lettland und Litauen.


    Ausgehend davon kann man sich Motiv und Gelegenheit der drei Parteien anschauen und daraufhin überprüfen, ob es da Übereinstimmungen gibt. Ab hier beginnt also der spekulativ/analytische Teil, in dem man sich fragt, wer könnte es gewesen sein, ohne dass man jedoch mit Sicherheit sagen kann, wer es gewesen ist. Es handelt sich daher um meine persönliche Überzeugung (ich teile mal den Post in 2 Teile auf, weil sonst zu lang).


    I. zu den USA: Für die USA kam die Vollinvasion der UKR höchst ungelegen. Nach einer langen Corona-Zeit sollte es bergauf gehen und keine weitere Destabilisierung des Weltordnungssystems geben. Unter Obama hatte man bereits den Schwenk vollzogen, den ich mal "Pacific-First" nennen will und der in etwa sagt: Die USA kümmern sich um den Pazifikraum und insbesondere den großen Rivalen China und die Europäer kümmern sich bitte um ihren eigenen Mist im Rahmen der NATO und stocken Ihre Budget entsprechend der eingegangenen Verpflichtungen auf (Was ja bekanntlich nicht passierte). Mit der Vollinvasion hat Russland allerdings etwas gemacht, was im Grunde nach in Europa seit 1945 völlig unerhört war, es hat einen Nachbaren angegriffen mit dem explizit formulierten Kriegsziel, dessen staatliche Institutionen zu zerschlagen und sein Territorium zu erobern. Entsprechend mussten die Europäer und Amerikaner dagegen halten, denn ein Erfolg hätte einen Dammbruch der internationalen Ordnung bedeutet. Deutlich beobachtbar war in der Folge, dass die NATO in Ihrer Existenzgrundlage gestärkt wurde und sich territorial durch schlagkräftige neue Bündnispartner erweitert hat. Deutschland spielt dabei eine existenzielle Rolle - zum einen da Deutschland in Punkto Militär- und Finanzhilfe der wichtigste europäische Partner der UKR wurde, zum anderen weil die NATO-Doktrin in Punkto Landstreitkräfte stark von der Bundeswehr abhängt. In einer Zeit, wo die USA sich eigentlich mehr dem Pazifik zuwenden wollen, weil sie China (vermutlich zu Recht) langfristig als größere Bedrohung wahrnehmen, wird Deutschland also neben Großbritannien einer der, wenn nicht der wichtigste NATO-Partner in Europa. Und es zeichnet sich ab, dass dies auf absehbare Zeit auch so bleiben wird.

    Und jetzt wird die Pipeline gesprengt. Natürlich waren die USA immer dagegen. Und sie hatten sicherlich auch die Mittel um eine so komplexe Operation durchzuführen, wobei unklar ist, wie konkret ohne die Einbindung weiterer NATO-Partner das gehen sollte; insbesondere da Dänemark sehr leistungsstarke Seeüberwachungsstationen auf Bornholm betreibt (wer schon mal auf der Insel war, kennt diese großen Radarstationen, wo man nicht fotografieren darf). Aber warum sollten die USA in einer Situation, wo sie mehr denn je auf die Unterstützung von Deutschland angewiesen sind und endlich die NATO in Europa, und insbesondere Deutschland, seine Rüstungsversprechen ernst nimmt, einen solchen feindlichen Akt durchführen? Gas fließt nicht durch und Deutschland hat sich in dem Konflikt klar positioniert. Die Nachteile durch ein Kippen der öffentlichen Meinung überwiegen jeden Vorteil abgesehen davon, dass man Unruhe in ein Bündnis bringt, das gerade durch einen äußeren Feind im inneren Zusammenhalt gestärkt wurde.


    II. zur Ukraine: Die Ukraine kämpft einen existenziellen Abwehrkampf - verliert sie, nimmt sich Russland ihr Territorium, verschleppt die Bevölkerung und bringt die politische Opposition um. Das sind die beobachtbaren Fakten aus den besetzten Gebieten. Aus Sicht der Ukraine begann der Krieg 2014 durch die Besetzung der Krim und den Einsatz russischer Truppen in den sog. Separatistenrepubliken. Deutschland war in Sachen Unterstützung immer ein unsicherer Kantonist - das russische Gas war so verlockend billig, dass man bis zur Vollinvasion im Grunde jede substantielle Unterstützung der Ukraine abgelehnt hat. Es liegt nahe, eine Strategie zu überlegen, die Nadel an der der Gasjunkie hängt, trocken zu legen. Das Motiv ist da - einerseits. Andererseits vollzieht Deutschland mit der Vollinvasion eine deutliche politische Wende (Zeitenwende); es wird Kriegsmaterial geliefert (zu wenig, zu spät sagen die Kritiker, sicher auch zu recht) und zwar in vorher unvorstellbaren Mengen. In Sachen Material zeigt sich, dass die NATO-Bestände der Europäer, was die Landstreitkräfte betrifft, aus denen nun geliefert wird, in erheblichen Ausmaße mit der deutschen Rüstungsindustrie und der Bundeswehr verwebt sind. Dementsprechend wird Deutschland binnen Wochen nach den USA und gemeinsam mit Großbritannien zum wichtigsten Geld und Waffenlieferanten der Ukraine währen die deutsch-russischen Beziehungen nach dem abrupten Strömungsabriss im freien Fall trudeln. Und damit ändert sich das Kalkül der Ukraine - was 2021 noch wie ein guter Plan erscheinen mag, ist plötzlich sehr riskant. Denn ohne westliche Waffen, kann die Ukraine den Krieg nicht nur nicht gewinnen, sondern sie verliert wahrscheinlich. Und da ist es wenig opportun einen der wichtigsten europäischen Verbündeten anzugreifen.

    Zumal man es noch nicht einmal wirklich heimlich tun kann: Anders als die USA und Russland verfügt die Ukraine über keinerlei Marinekräfte in der Ostsee und auch über keinen direkten Seezugang. Alle Planung, Sprengstoffbeschaffung und Durchführung muss abgeschnitten von jeder Art von Heimathafen, unter den Augen massiver NATO-Überwachung und gegen die feindlichen russischen Seestreitkräfte in der Ostsee durchgeführt werden. Man muss also irgendwie ca. 2 Tonnen Sprengstoff durch Deutschland und Polen transportieren, diesen in einem Hafen auf eine private Yacht verlanden um dann diesen Sprengstoff zur Sprengstelle zu transportieren, dort ohne schweres Unterseegerät nur mit Tauchern in ca. 80m Tiefe verbringen, fachgerecht anbringen, zur Detonation bringen und unerkannt entkommen. Da der politische Schaden bei Entdeckung erheblich ist, muss das ganze ohne Zurücklassen offensichtlicher Spuren geschehen.

    Der gesunde Verstand ist die bestverteilte Sache der Welt, denn jedermann meint, damit so gut versehen zu sein, dass selbst diejenigen, die in allen übrigen Dingen sehr schwer zu befriedigen sind, doch gewöhnlich nicht mehr Verstand haben wollen, als sie wirklich haben. ~ René Descartes

  • III. zu Russland: Die Vollinvasion, davon darf man wohl gesichert ausgehen, beruhte auf militärischen Annahmen und Planungen, die im Wesentlichen durch übertriebenen Optimismus und eine deutliche Unterschätzung des Gegners gekennzeichnet waren. Der schnelle Enthauptungsstoß nach Kiew ohne Luftunterstützung und die schnellen Vorstöße entlang der Hauptverkehrsstraßen unter Inkaufnahme eines ungesicherten Hinterlandes stützen die Annahme, dass man mit einer schnellen Gefangennahme/Flucht der Regierung rechnete und sich nach Besetzung der wesentlichen administrativen Zentren die ukrainische Armee in großen Teilen ihrer Führung beraubt ergeben würde, währen die Bevölkerung den russischen Befreier mit wehenden Fahnen begrüßt. In diesem Szenario hätte man nach 3-7 Tagen alle wesentlichen Fakten geschaffen. Der Machtgewinn durch das neue Territorium und das wirtschaftliche Interesse der wichtigsten europäischen Landmacht (Deutschland) würden in Verhandlungen münden, die als Ausgangspunkt die so geschaffenen Fakten hätten und man hätte durch einen kurzen und schmerzhaften Stoß ins Herz der Ukraine diesen lästigen Staat beseitigt. Unter diesen Voraussetzungen macht eine Sprengung für Russland keinen Sinn. Denn nach einen kurzen Krieg will man ja wieder Gas verkaufen.

    Aber anders als Georgien, Afghanistan etc. hatte die Ukraine seit 2014 Zeit, sich vorzubereiten. Der Krieg wurde von Westeuropäern nicht für möglich gehalten, in der Ukraine jedoch durchaus als realistisch betrachtet. Dementsprechend war man besser ausgebildet, ausgestattet und vorbereitet als 2014 und konnte den Stoß gegen Kiew abwehren. Als aus russischer Sicht klar wurde, dass der ursprüngliche Kriegsplan gescheitert war, ist man aus dem Norden abgezogen, hat sich umgruppiert und begonnen die Schwerpunkte im Osten und Süden zu setzen. Aus einem kurzen Krieg wurde absehbar ein langer Abnutzungskrieg - den kann Russland, so auch Putins völlig korrekte Analyse, durchaus gewinnen, wenn! ja wenn, die Ukraine nicht ständig aus dem Westen nachbeliefert würde. Und so verschieben sich auch Russlands und Putins Prioritäten: aus einem kurzen Krieg, an dessen Ende erneut der Gashandel mit Deutschland steht, wird ein Krieg, der zunächst einmal um jeden Preis gewonnen werden muss um nicht nur das interne Machtsystem zu erhalten, sondern auch um die anderen Nachbarn nicht aus der Reihe tanzen zu lassen. Und wir sehen es heute, was das bedeutet: Russland ist als Schutzmacht Armeniens de facto ausgefallen, Aserbeijan nutzt das um Bergkarabach (zurück) zu erobern; was wiederum dazu führt, dass Armenien sich neue Verbündetet sucht und Russlands Einfluss im Kaukasus schwindet - eine Region, die seit Zarenzeiten schon als "schwierig" aber eben auch strategisch wichtig gilt.

    Der künftige Gashandel mit Europa verliert gegenüber dem Ziel den Krieg zu gewinnen, an Bedeutung, China will nun einen Teil vom billigen Rohstoffkuchen und man wird wohl fürs Stillhalten Chinas bezahlen müssen. Die leere Pipeline ist im Grunde nichts nütze um diesen Krieg, der einem entgleitet, zu gewinnen. Und ein "Danach" kann es nur geben, wenn man gewinnt und in diesem "Danach" wird China eine viel größere Rolle spielen als Europa, das sich so überraschend eindeutig und stark auf die Seite der Ukraine gestellt hat. Also was tun? - Man kann das Ding sprengen und hoffen, dass man damit das Bündnis um die Ukraine auch gleich sprengt. Denn die deutsche Meinung ist fragil - noch hat man politische und meinungsbildende Assets - die für einen arbeiten. Wenn also die Ukraine jetzt so eine Dummheit begehen würde... Russland verfügt über die entsprechenden Marinestreitkräfte in der Ostsee und Forschungsschiffe mit Unterseeausrüstung und in dem sich abzeichnenden Abnutzungskampf ist jede Verzögerung der Hilfe, jeder Zweifel, jeder Panzer weniger ein Vorteil für Russland. Man spielt auf Zeit - 2024 wird in den USA gewählt - und je weniger Unterstützung bis dahin passiert, desto besser.


    In Summe denke ich also, dass sich die Motivlage durch den Angriff Russlands und dann nochmal durch das Scheitern des russischen Angriffsplans bei den in Frage kommenden Parteien verschoben hat. Russland hat meiner Ansicht nicht nur das plausibelste Motiv, sondern auch die Ressourcen und die Logistikstruktur in der Ostsee um eine solche Operation durchzuführen. Daher ist für mich in dieser Konstellation Russland der wahrscheinlichste Kandidat. Die Ukraine hätte 2021 das stärkste Motiv gehabt, aber nicht mehr in 2022, zudem fehlt ihr eindeutig die logistische Operationsbasis um solche Aktionen unter strikter Geheimhaltung in der Ostsee durchzuführen. Die USA haben von allen m.E. das schwächste Motiv; ohne substantiellen Ertrag beinhaltet die Aktion für Sie im Grunde nur politisches Risiko. Sie verfügen zwar über die Mittel zur Durchführung, müssten dies aber unter Umgehung der wichtigsten NATO-Verbündeten in der Ostsee (Deutschland und Dänemark) durchführen und geheim halten. Sehe ich eher schwierig.

    Der gesunde Verstand ist die bestverteilte Sache der Welt, denn jedermann meint, damit so gut versehen zu sein, dass selbst diejenigen, die in allen übrigen Dingen sehr schwer zu befriedigen sind, doch gewöhnlich nicht mehr Verstand haben wollen, als sie wirklich haben. ~ René Descartes

  • Da keine Aufregung seitens der aktuellen Regierung noch von den Öffis kommt, gehe ich davon aus, der Russe war es nicht. Dänemark, Schweden und Deutschland wollen den Vorfall aufklären. Ich bleibe weiterhin gespannt und warte auf Ergebnisse.

  • ThomasMD sage mir mal bitte, welche Nebelkerze ich werfe, wenn ich ein Interview mit einem Statiker einstelle? Der Mann sagt nicht, wie oder wer was gemacht hat, er hat nur seine Meinung kundgetan um sich dann von 'der Wissenschaft' zu verabschieden und die Branche gewechselt.

    Ich weiss nicht, was daran so verschwörerisch oder nebulös sein soll?

    Ein Interview mit einem Mensch, kein Hass, keine Hetze.

    Kann man sich anhören, man kanns auch lassen, es gibt auch keine Kommentarpflicht hier und (hoffentlich noch) keine wöchentliche schriftliche Beitragspflicht? (außer die jährliche Monetäre) Oder habe ich was verpasst?


    Also, ein völlig harmloses Video und hier geht ein Sturm der Entrüstung los bis hin zu persönlichen Anfeindungen?

    Ja ich weiss schon, jetzt kommt gleich wieder: von wegen harmlos, ich versuche subtil Zweifel zu säen und VT zu verbreiten,

    obendrein schreibt die ja nicht mal regelmässig hier!


    Zweifeln und hinterfragen scheint wohl des Teufels zu sein heutzutage?

    Das waren mal die Grundpfeiler der Wissenschaft, heute ist eine Art rechthaberisches Dogma draus geworden, wer nur ansatzweise gegenredet wird bekämpft und diffamiert (alles nur mein Empfinden)

    DAS finde ich schade! ThomasMD


    Der Bauamateur : Danke, endlich mal eine persönliche Meinung ohne Hauen und Stechen, ich bin zwar nicht ganz deiner Meinung,

    aber egal. Ich fordere weder Quellenangaben noch sonstwas, ich lese deine Meinung und akzeptiere sie.

    Eine gegenteilige Meinung zu bringen muss aber auch erlaubt sein, was ich zugegebermaßen etwas bezweifel,

    trotzdem Danke für deine lange, aber kurzweilige Lektüre. :)

    ---
    It's not the hammer, it is the way you hit.

  • Da keine Aufregung seitens der aktuellen Regierung noch von den Öffis kommt, gehe ich davon aus, der Russe war es nicht.

    Lach, ich glaube gäbe es Beweise die für RU sprechen würden, hätten die Öffis schon längst ein Unterwasserstudio installiert und würden 24/7 berichten ;)

    Nur meine kleine Meinung.

    ---
    It's not the hammer, it is the way you hit.

  • Zweifeln und hinterfragen scheint wohl des Teufels zu sein heutzutage?

    Das waren mal die Grundpfeiler der Wissenschaft,

    Richtig, sind sie immer noch.


    Und wenn die Wissenschaft nicht die gewünschten Antworten liefert, dann wird halt

    die Branche gewechselt,

    zu den Schwurblern. Kann man machen, man darf dann aber nicht auf Beifall hoffen.

  • Richtig, sind sie immer noch.


    Und wenn die Wissenschaft nicht die gewünschten Antworten liefert, dann wird halt

    zu den Schwurblern. Kann man machen, man darf dann aber nicht auf Beifall hoffen.

    Du hast es nicht verstanden. Wissenschaft erklärt uns das Heute. Morgen gibt es neue andere Erkenntnisse. Das hat mit deinen Schwurblern gar nichts gemein.

  • Trekki, Du stellst also ein völlig harmloses Video hier ein und schreibst verschwörerich darunter, dass Dein Account auch gelöscht werden soll, wenn der Inhalt hier nicht stehenbleiben darf?

    ps: solllten solche Ansichten/Meinungen hier nicht erlaubt sein, dann bitte weg damit.

    Nachdem ich Dich mehrfach gebeten habe, mit Deinen Worten zu beschreiben, worin hier die Essenz besteht und was Du uns vermitteln willst, kam nichts als Schweigen.

    Wenn das keine Nebelkerze ist...

    Wo sind denn die "Ansichten/Meinungen"

    Aber vielleicht kannst Du, liebe trekkie in klaren Worten die Botschaft des Professors aufzeigen?

    Es wäre schon hifreich, würde trekkie schreiben, dass die Essenz

    Stattdessen reagierst Du empört, wenn andere versuchen herauszufinden, was uns der Künstler sagen will.

    Immer Wieder interessant, was man meint, über Menschen zu wissen, nur weils in Wikipedia ste

    Aber ich sehe schon, hier wird mit Zähnen und Klauen verteidigt, was das offfizielle Narra

    Und statt zu antworten wechselst Du ganz schnell das Thema, wissend, dass von uns niemand bei Pfizer unterm Tisch sitzt.

    Gerne.

    Wieso sind die EU Verträge mit Biontech/Pfizer in Teilen geschwärzt?

    Zweifeln und hinterfragen scheint wohl des Teufels zu sein heutzutage?

    Nein liebe trekkie, das ist es nicht. Aber die Seelenqualen eines Schwurblers sind so uninteressant und werden auch durch Dein geheimnisvolles Getue nicht inhaltsschwerer.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Wissenschaft erklärt uns das Heute. Morgen gibt es neue andere Erkenntnisse. Das hat mit deinen Schwurblern gar nichts gemein.

    Alles richtig, so funktioniert Wissenschaft.

    Die Schnittmenge von Wissenschaft und Schwurblerei ist leer, auch richtig.

    Und?

  • Was denn ür ein geheinmisvolles Getue? Du tust ja gerade so, als würde ich für den KGB schreiben.

    +Noch kurz zum Ukrainekrieg, die Ukraine verheiszt massiv Menschenleben.


    Das kann man wahrnemen oder negierem.

    Es sind bislang tausende von Menschen gestorben, in einem Krieg, den keiner gewinnen kann,

    er kostet aber Menschenleben ohne ende und bringt nix.


    Schreibt das Ungeheuer aus 'Loch Ness'

    ---
    It's not the hammer, it is the way you hit.

  • +Noch kurz zum Ukrainekrieg, die Ukraine verheiszt massiv Menschenleben.

    Das ist aber doch nicht die Schuld der Ukraine oder?

    Nach meinem Verständnis ist der Aggressor, der das Sterben jeder Zeit beenden könnte, ein anderer (Staat), der noch etwas weiter östlichen liegt als die Ukraine.

    Der Bauende soll nicht herumtasten und versuchen. Was stehen bleiben soll, muß recht stehen und wo nicht für die Ewigkeit doch für geraume Zeit genügen. Man mag doch immer Fehler begehen, bauen darf man keine. (Johann Wolfgang von Goethe, Wilhelm Meisters Wanderjahre)

  • +Noch kurz zum Ukrainekrieg, die Ukraine verheiszt massiv Menschenleben.

    Worum geht es hier eigentlich? 9/11, Ukraine-Krieg, Corona-Impfstoffe, die Northstream-Sprengung … ich kann nicht mehr folgen!


    Aber dass russische Truppen in die Ukraine eingedrungen sind, um das Land in einer „militärischen Sonderoperation“ von den diktatorisch herrschenden, pädophilen, korrupten Faschisten zu befreien, habe ich schon ganz eindeutig verstanden, und weshalb es gerade für D eine mehrfache moralische Pflicht war und ist, der Ukraine Unterstützung zukommen zu lassen, wurde in diesem Faden bereits ebenso stringent wie überzeugend dargelegt! (Danke Der Bauamateur !)


    Aus der Geschichte zu lernen, dass Kriege am schnellsten und legitimsten enden, wenn der Aggressor seine Truppen zurückzieht, bedarf nur überschaubarer intellektueller Kapazitäten. Insofern richtet sich Dein Appell sicher an den russischen Präsidenten, den federführenden Aggressor, oder?

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung. Beiträge und Beitragsteile als Moderator ab 04/23 kursiv gesetzt.

  • Morgen gibt es neue andere Erkenntnisse.

    Und von wem stammen diese "anderen" Erkenntnisse?

    a) von Wissenschaftlern, aus empirischen Untersuchungen, Statistiken, Forschung...

    b) von alternativen Quellen

    c) von alternden Talkshowhosts "Did you ever ask, why..."

    Du tust ja gerade so, als würde ich für den KGB schreiben.

    Nein, sorry, aber die hatten damals sehr hohe Qualitaetsansprueche an ihre Mitarbeiter. Das was du hier ablieferst ist eher Volontariat bei irgendeinem volkstuemlichen Massenblatt, 1.Woche, Probezeit.

    +Noch kurz zum Ukrainekrieg, die Ukraine verheiszt massiv Menschenleben.

    Ja, die haben ja voellig ohne Grund das friedliebende Nachbarland angegriffen, in Teilen besetzt und unzaehlige Graeueltaten begangen. Die muss man jetzt mal ganz energisch stoppen. Sonst fallen die morgen in Weissrussland ein und uebermorgen stehen sie an der chinesischen Mauer.

    Es sind bislang tausende von Menschen gestorben, in einem Krieg, den keiner gewinnen kann,

    er kostet aber Menschenleben ohne ende und bringt nix.

    Ach was...wie lautet denn nun deine Friedensbotschaft?

  • Und was könnte man dem Aggressor in den Verhandlungen da so attraktives anbieten? Guten Boden für den Weizenanbau als Geschenk oder nur Fernsehgeräte, Kinder um die leeren Heime aufzufüllen, aus denen Jugendliche „freiwillig“ in die „Sonderoperation“ gezogen sind, alte Frauen zur Vergewaltigung … oder was? Sollen die Polen schon einmal ihre Äcker für die zur nächsten Aussaat anrollenden russischen Traktoren räumen? Ich nehme an, Du persönlich gibst dann später auch gerne, wenn die Häuser im ländlichen Sachsen zur Verhandlungsmasse mit dem Aggressor geworden sind?

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung. Beiträge und Beitragsteile als Moderator ab 04/23 kursiv gesetzt.

  • Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    ---
    It's not the hammer, it is the way you hit.

  • Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    In einem Interview mit Philip Hopf, Geschäftsführer der Hopf-Klinkmüller Capital Management, erklärt Kujat die Sommeroffensive 2023 für gescheitert und einen Sieg der Ukraine unter gegenwärtigen Bedingungen für nicht möglich. Zudem tätigte er verschiedene umstrittene Aussagen beispielsweise in Hinsicht auf die russische und ukrainische Kriegsführung, auf die militärischen Verluste beider Seiten oder zur medialen Berichterstattung innerhalb und außerhalb Deutschlands.[26][27] Die Aussagen anderer Militärfachleute widersprechen vielen von Kujats in diesem Interview getätigten Aussagen. So bezeichnet beispielsweise Erhard Bühler, pensionierter Generalleutnantdes Heeres und ehemaliger Befehlshaber des Allied Joint Forces Command der NATO, im Podcast „Was tun, Herr General?“ des MDR viele von Kujats Aussagen als erheblich von den Fakten abweichende Einzelmeinungen und nicht faktenbasierte Fehleinschätzungen und kritisiert Kujat dafür, dass er für seine getätigten Aussagen weder Beweise noch Hinweise oder wenigstens nachvollziehbare Plausibilitäten und Quellen nennen konnte. Ein vom MDR angefragtes gemeinsames Interview oder Streitgespräch unter Beteiligung beider Generäle lehnte Kujat ab.[28]

    Hat er sich nicht selbst schon wiederholt als „enger Freund“ Putins bezeichnet?

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung. Beiträge und Beitragsteile als Moderator ab 04/23 kursiv gesetzt.

  • leute leute , ihr mit euren ÖRmainstreamwissen, das von denen da oben manipuliert wird ,wollt jemandem ,der/die über das wahre alternative wissen verfügt das wasser reichen ?

    und sie auch noch mit eueren gefälschten tatsachen überzeugen ?

    das ist irgendwie doch zum scheitern verurteilt , meint ihr nicht ?

    sicher ist verhandeln die richtige strategie , nur wie verhandelt ein lamm mit einem wolf so das am ende beide ein gutes gefühl haben?

    :sarkasmus:

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • die "Diskussion" dreht sich im Kreis und ist

    vorhersehbar. Mit Anhängern von Verschwörungstheorien (Schwurblern) lässt sich nicht diskutieren.

    Allerdings könnten wir die Diskussion auch sehr schnell beenden, in dem wir einfach jeden einzelnen Beitrag unserer Schwurblerin gut heißen, ihn unterstützen und irgendwann das Forum in DasEinzigWahreBauforum umbenennen.

    Damit hätte die massive Energievernichtung durch Kreisdiskussionen ein friedliches Ende.

  • Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Hat er sich nicht selbst schon wiederholt als „enger Freund“ Putins bezeichnet?

    Geschichten aus Wikihausen ....

    Ich halte den Mann für absolut integer, das mögen Du oder andere anders empfinden, es ist nur meine Meinung.

    ---
    It's not the hammer, it is the way you hit.

  • Geschichten aus Wikihausen ....

    Ich halte den Mann für absolut integer, das mögen Du oder andere anders empfinden, es ist nur meine Meinung.

    Die YouTube-University bringt dagegen natürlich nur knallhart geprüfte Fakten! Aber toll, Du kennst den General persönlich? Ich nicht!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung. Beiträge und Beitragsteile als Moderator ab 04/23 kursiv gesetzt.

  • , in einem Krieg, den keiner gewinnen kann,

    Genau: KEINER

    Da frag ich mich nur, warum jemand, der DAS klar sieht und formuliert, Propaganda von/für Putler erliegt und betreibt.

    Und ich frage mich, ob ich solche Gedankengänge nachvollziehen kann und will.

    Momentan lautet meine Antwort: Nein, will ich nicht. Kann ich auch nicht.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Verhandeln, verhandeln und nochmal verhandelln´´´´ßß´´´´

    Wollte Chamberlain 1940 auch. Er war sogar zu einem Friedensvertrag zum Vorteil des Deutschen Reiches bereit.

    Ich mag mir gar nicht erst vorstellen, wie die Welt heute aussehen, wenn er sich damals durchgesetzt hätte...

    Der Bauende soll nicht herumtasten und versuchen. Was stehen bleiben soll, muß recht stehen und wo nicht für die Ewigkeit doch für geraume Zeit genügen. Man mag doch immer Fehler begehen, bauen darf man keine. (Johann Wolfgang von Goethe, Wilhelm Meisters Wanderjahre)

  • Verhandeln, verhandeln und nochmal verhandeln

    Sorry, Trekkie....aber: Nein!


    Runtergebrochen auf das Leben im eigenen Umfeld....man stelle sich vor. Dein Nachbar hat ein Auge auf einen Teil deines Grundstück (oder das ganze Grundstück?) geworfen, das sich ach so gut zum Anbau von Obst u. Gemüse eignet. Okay...der Kerl hat ohnehin schon das größte Grundstück in der ganzen Gegend...kriegt den Hals einfach nicht voll. Unsympathischer Typ zudem. Was will man machen?


    Nun also kommt er eines Tages voller Adrenalin und mit seinem grobschlächtigen, minderintelligenten aber durchaus kräftigen Sohn zu Dir, räumt den Zaun weg und entdeckt Deine Tochter und Deinen Sohn im Garten spielend. Diese, wenn man schon mal dabei ist, vergewaltigt der Sohn des Nachbarn. Dein Sohn kann ins Haus fliehen. Dein Mann, völlig außer sich, tritt vor die Tür um dem Treiben Einhalt zu gebieten. Hätte er mal besser nicht gemacht. Der Nachbar meuchelt ihn. Einige Nachbarn kommen hinzu und können ein weiteres Vordringen verhindern.


    Was nun tun?


    Den Mörder und Vergewaltiger zurückdrängen und einem Gericht zuführen? Oder auf den Rat einiger angstvoller Nachbarn hören und mit dem Mörder und Vergewaltiger verhandeln und einen großen Teil Deines Grundstücks als Verhandlungsmasse anbieten?


    Verhandeln? Ja gerne. Über die Art und Höhe von Reparationen. Über das zukünftige Verhältnis. Wie man zukünftig Überfälle verhindert.

  • Wollte Chamberlain 1940 auch. Er war sogar zu einem Friedensvertrag zum Vorteil des Deutschen Reiches bereit.

    Ich mag mir gar nicht erst vorstellen, wie die Welt heute aussehen, wenn er sich damals durchgesetzt hätte...

    Muss mich selbst insoweit korrigieren, als dass es sich nicht um Chamberlain alleine handelte. Auch Lord Halifax, Sir Samuel Hoare, Sir John Simon waren Vertreter der Appeasement-Politik.

    Der Bauende soll nicht herumtasten und versuchen. Was stehen bleiben soll, muß recht stehen und wo nicht für die Ewigkeit doch für geraume Zeit genügen. Man mag doch immer Fehler begehen, bauen darf man keine. (Johann Wolfgang von Goethe, Wilhelm Meisters Wanderjahre)

  • Da keine Aufregung seitens der aktuellen Regierung noch von den Öffis kommt, gehe ich davon aus, der Russe war es nicht.


    Lach, ich glaube gäbe es Beweise die für RU sprechen würden, hätten die Öffis schon längst ein Unterwasserstudio installiert und würden 24/7 berichten ;)

    Nur meine kleine Meinung.

    Ich habe mal die zwei Zitate eingefügt, weil sie aus meiner Sicht ein generelles Problem ganz gut verdeutlichen. Ich habe ja meine Meinung zu dem Thema Pipeline geschrieben und ich denke, dass ich sie auch relativ ausführlich begründet habe unter Abwägung von pro und contra. Was ich nicht gesagt habe: Der oder der war es nicht, weil es dafür keine Beweise gibt. Denn Tatsache ist, dass es zwar Indizien gibt (in verschiedene Richtungen) keines von denen ist jedoch stark genug um tatsächlich Beweiskraft zu entwickeln. D.h. es gibt keine Beweise dafür das es Russland war. Aber eben auch nicht dafür, dass es die USA oder die Ukraine waren.

    Und das ist das Problem an den o.g. Aussagen, denn sie zeigen einen Mangel an kritischem Hinterfragen, insbesondere bei der eigenen Meinungsbildung. Statt dessen hat man eine Meinung und sucht dann das zusammen was dazu passt und verwirft das was dagegen spricht - und zwar selektiv. Denn wenn man wirklich kritisch hinterfragen würde, müsste man tatsächlich auch hinsichtlich der Ukraine oder den USA zu dem Schluss kommen: Es gibt keine Beweise.

    Genau an der Stelle kommt es jedoch zum logischen Bruch und das ist die Schwachstelle im Prozess der Meinungsbildung: X wird aus dem Möglichkeitenspektrum ausgeschlossen wegen Mangel an Beweisen, Y und Z jedoch nicht. Weil man aber X ja schon ausgeschlossen hat, kommen jetzt nur noch Y und Z in Frage. D.h. um Y und Z als Täter auszuschließen werden jetzt höhere und weitergehende Kriterien verlangt, als der bloße Mangel an Beweisen. Und genau an der Stelle findet dann eben keine kritische Hinterfragung statt, sondern es werden auf Basis einer vorher feststehenden Meinung unterschiedliche Maßstäbe in der kritischen Analyse von strategischen Positionen, Möglichkeiten und Motiven angelegt, die dazu führen, dass man immer nur das, was man schon vorher ahnte, bestätigt.


    Der Bauamateur : Danke, endlich mal eine persönliche Meinung ohne Hauen und Stechen, ich bin zwar nicht ganz deiner Meinung,

    aber egal. Ich fordere weder Quellenangaben noch sonstwas, ich lese deine Meinung und akzeptiere sie.

    Eine gegenteilige Meinung zu bringen muss aber auch erlaubt sein, was ich zugegebermaßen etwas bezweifel,

    trotzdem Danke für deine lange, aber kurzweilige Lektüre.


    Natürlich ist eine andere Meinung erlaubt. Sonst hätten wir ja nichts zu diskutieren und ich hätte auch nicht den Ansporn meine eigene Meinung dezidiert zu begründen. Im Ergebnis halte ich Deine Meinung halt einfach für das Ergebnis eines fehlerhaften Analyseprozesses, wie ich es oben erläutert habe. Das mag auch daran liegen, dass ich mangels Ausführung deinen Meinungsbildungsprozess nicht so ganz nachvollziehen kann. Es ist also auch möglich, dass ich einfach nur ein Erkenntnisdefizit habe und daher falsch liege. Ich halte das für nicht sehr wahrscheinlich, weil ich diesbezüglich eine hohe Meinung von mir selbst habe, man könnte auch sagen, dass ich in der Hinsicht ein eitler Mensch bin. Ich kann es aber nicht ausschließen.

    Der gesunde Verstand ist die bestverteilte Sache der Welt, denn jedermann meint, damit so gut versehen zu sein, dass selbst diejenigen, die in allen übrigen Dingen sehr schwer zu befriedigen sind, doch gewöhnlich nicht mehr Verstand haben wollen, als sie wirklich haben. ~ René Descartes

  • Ich habe ja meine Meinung zu dem Thema Pipeline geschrieben und ich denke, dass ich sie auch relativ ausführlich begründet habe unter Abwägung von pro und contra.

    Ja. Damit dürfte (d)eine potentielle Karriere als Verschwörungstheoretiker aber schon im Ansatz gescheitert sein. Für Fakten, Begründungen und Abwägungen ist da kein Platz.


    Off-Topic:

    Also, beim nächsten mal im YT-Schwurblerseminar für Einsteiger genau zuhören: "Glauben, Vermuten, Ahnen" = GUT. "Wissen, Fakten, Tatsachen" =BÖSE, FAKE, SCHLIMM.

  • Also, beim nächsten mal im YT-Schwurblerseminar für Einsteiger genau zuhören: "Glauben, Vermuten, Ahnen" = GUT. "Wissen, Fakten, Tatsachen" =BÖSE, FAKE, SCHLIMM.

    Ebenfalls essentiell: Glaube, Vermutungen und Ahnungen müssen Meinungen, die von Mainstream- oder gar öffentlich-rechtlich Medien verbreitet werden diametral entgegenstehen.