Sommerlicher Rätselspaß

  • Hallöchen allerseits,


    es ist so weit.


    Ein neuer Rätselversuch, für den es 100 Punkte gibt.



    Nur 100?


    Ja, denn normalerweise lautet die Fragestellung "was" und "wo".


    Ich beschränke mich auf das "was", da die genaue Verortung hier angesichts der wenigen Details nahezu unmöglich ist.


    Also....was?

  • Ein alter Ringwall einer Burganlage entweder aus der Antike (Kelten/Germanen) oder dem Mittelalter?

    Der Bauende soll nicht herumtasten und versuchen. Was stehen bleiben soll, muß recht stehen und wo nicht für die Ewigkeit doch für geraume Zeit genügen. Man mag doch immer Fehler begehen, bauen darf man keine. (Johann Wolfgang von Goethe, Wilhelm Meisters Wanderjahre)

  • Glückwunsch, Ralf.


    Wobei mich die Saalburg (hat die von Euch schon mal Jemand angesehen?) etwas ratlos zurückließ.


    Da wurde versucht den Ursprungszustand originalgetreu wieder herzustellen. Und dann liest man dort, dass der Wehrgang wohl überdacht war, dass das Eingangstor wohl ein Stockwerk höher war und dass alle Wände, auch die der Umwehrung, verputzt und mit einem Fugenmuster versehen waren. Da fragt man sich natürlich was die "Rekonstruktion" einem sagen soll. Die Ausstellungen im Inneren waren allerdings sehenswert.


  • Kalkriese fand ich spannend. Es war m.E. recht wissenschaftlich fundiert, wenngleich natürlich Vieles vage bleiben muss. Das waren ja keine Anlagen, die für die Ewigkeit gebaut waren, sondern ein Schlachtfeld. Bei Kalkriese hat ganz sicher ein großes Hauen und Stechen stattgefunden. Ob es letztendlich die Varusschlacht war...wer weiß. Vieles spricht aber dafür.

  • War schon mehr als einmal dort.

    Bitte bedenken das die Rekonstruktion vor ca. 20 Jahren ohne das Wissen von Heute gemacht wurde.

    Im Senckenberg museum Frankfurt waren die Ersten Dinosaurier Rekonstruktionen auch nicht wirklich originalgetreu.

  • Bitte bedenken das die Rekonstruktion vor ca. 20 Jahren ohne das Wissen von Heute gemacht wurde.

    Die ist sogar deutlich älter:


    Aber es gibt eben auch viele (nein sehr viele) Punkte, die wohl schon damals bekannt waren. So wurden in einigen Häuser moderne Fenster (2-Scheibenverglasung) verbaut.; das Thema verputzte Wände war wohl bekannt und wurde auch an einer Stelle exemplarisch dargestellt. Das gesamte Areal wirkte auf mich nicht fertig, nicht durchdacht, bruchstückhaft, in einigen Belangen eben auch tatsächlich unrichtig. Andere Stelle des Kastells waren belassen worden (Badehaus). Die Fundamente mit Schautafeln waren gut und wichtig (und richtig).

  • Ich war´s nicht, aber ich könnte eine "1" ergänzen. ;)

    Aber der Thomas hat es ja schon gerade gerückt.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .