Detailfrage(n) zum Bebauungsplan

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Detailfrage(n) zum Bebauungsplan

      Hi,
      wie es aussieht, wird es bei uns demnächst ernst. Ende des Monats haben wir Gelegenheit ein Grundstück im neuen Baugebiet unseres Wohnorts reservieren zu lassen. Bebauungs- und Lageplan sind online veröffentlicht und wir haben bereits vier Favoriten ausmachen können.

      Ich habe nur kurz eine Verständnisfrage zum Bebauungsplan. Punkt II. 2.3 beschäftigt sich mit den Einfriedungen der Grundstücke. Ich lese den Passus so, dass zum öffentlichen Verkehrsraum hin ausschließlich Laubhecken, aufgelistet unter I. 12.1, genehmigt sind. Über die Höhe der Hecke wird sich hingegen nicht ausgelassen, lediglich der eingewachsene Zaun darf einen Meter hoch sein. Korrekt? Das ist deswegen wichtig, da wir uns natürlich eine gewisse Privatsphäre wünschen.

      ---------

      Und da wir gerade dabei sind. Die Firstrichtung ist vorgeschrieben und ist überwiegend in Ost-West-Ausrichtung geplant. Der Bebauungsplan lässt sich zu Abweichungen nicht aus, ich kann mir aber schwer vorstellen, dass man die Firstrichtung pi x Daumen rät. Oder genügt es planerisch wenn der First grob Ost-West Ausrichtung hat, also quasi alles zwischen 240 - 300° bzw. 60° - 120° auf der Kompassrose?

      Ich danke bereits für Eure Hilfte. Könnte im Übrigen sein, dass ich jetzt des öfteren mit Fragen daherkomme. :work:
    • Doubtfire schrieb:

      lediglich der eingewachsene Zaun darf einen Meter hoch sein.
      So lese ich das auch.

      Über die Höhe der Hecke steht da nichts.

      Es kann aber durchaus sein,. dass es eine Satzung des Ortes gibt, die das wiederum regelt. Hier einfach mal nachfragen.
      ---------- 8. Juli 2016, 14:17 ----------
      Die Firstrichtungen sind nicht vermaßt (Winkelangabe). Insofern würde ich hier davon ausgehen, dass es so genau nachvollzogen werden muss, wie es messtechnisch unstrittig ist. 1° oder 2° hin oder her dürften da wohl kaum eine große Rolle spielen. Würde dies ein große Rolle spielen, so hätte man es eben planerisch genau definieren müssen. Dass sich daraus größere Abweichungen ableiten ließen, sehe ich hingegen nicht.