Silikatfarbe oder Dispersionsfarbe innen auf Kalk-Gipsputz?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Silikatfarbe oder Dispersionsfarbe innen auf Kalk-Gipsputz?

      Servus,

      außer dem Argument, dass eine Silikatfarbe "natürlicher" und "atmungsaktiver" sei als eine Dispersionsfarbe, konnte mir keiner richtig gut Argumente liefern.

      Einzges Argument dagegen bisher: leicht kreidende Oberfläche.

      Mehrpeis liegt bei ca. 0,30€ netto / m², macht bei mir aufs ganze Haus ca. 350€ aus. Nicht die Welt, aber sollten schon gerechtfertigt sein.

      Was meint ihr?
    • Re: Silikatfarbe oder Dispersionsfarbe innen auf Kalk-Gipsputz?

      Ganz einfach: Wenn ihr Silikatfarbe nehmt, könnt ihr von unseren Eimern was abhaben, falls ihr irgendwelche Randstreifen/Zierstreifen machen wollt (hab grün, blau, violett, Rot, gelb, ocker, dunkelbraun) ;) :lol:
      Leicht kreidend wäre mir jetzt nicht aufgefallen. Ich habs gewählt, weils weniger absperrend sein soll, wobei das vermutlich im Mikrobereich liegt und mit Lüftungsanlage eh nicht gar so wichtig ist.
    • Re: Silikatfarbe oder Dispersionsfarbe innen auf Kalk-Gipsputz?

      "SirSydom" schrieb:


      Mehrpeis liegt bei ca. 0,30€ netto / m²

      Dann sind es aber auch nur Dispersionsfarben, Silikatdispersionen eben.
      Die Verarbeitung reiner Silikatfarben ist deutlich aufwendiger als die anderer Farben, das geht mit 30 Cent/m2 definitiv nicht.
      Reine Silikatanstriche sind sehr langlebig, witterungs- und UV beständig, das sind Eigenschaften die Innenfarbe nicht erfüllen muss und den deutlichen Mehraufwand der Verarbeitung für innen nicht rechtfertigen. Mal ganz abgesehen ist Kalk-Gipsputz kein geeigneter Untergrund für reine Silikatanstriche.
      Kriterien die ich an eine Innenraumfarbe stellen würde wären:
      - Diffusionsfähigkeit
      - Sorptionsfähigkeit
      - Schadstoffgehalt
      Das hast Du alles bei reinen Kalkfarben, da könnte das mit den 30 Cent passen.
      Ich schicke dir mal ein Link.
    • Na logo hält das.
      Wir reden doch im Innenbereich nicht von einer Reinsilikatfarbe, die verkieseln muss, sondern von einer Dispersions- oder auch Organsilikatfarbe.
      Und die ist sehr genügsam. Zum System passende Grundierung drauf und gut is ... und kreiden tut da auch nix.

      Ein Argument dafür, wäre z. B. noch die Tatsache, dass man mehr mineralische Bestandteile an der Wand hat wie Kunststoff.
      Mir wäre es die paar Cent mehr im Einkauf durchaus wert.
      Ich bin ein Fan von John Ruskin (Gesetz der Wirtschaft)
    • SirSydom schrieb:

      Grund war wohl die in einzelnen Räumen noch relativ hohe Feuchtigkeit des Putzes.
      Na damit haben sie Dir aber einen Bären aufgebunden. :motz:

      Für Innensilikatfarbe muss der Untergrund genau so trocken sein, wie für Dispersionsfarbe. :rulez:

      ... und wenn jetzt von denen noch das Argument kommt, dass der Putz dann besser austrocknen kann, schmeiß ich mich weg vor lachen.
      Ich bin ein Fan von John Ruskin (Gesetz der Wirtschaft)