DIY Vorwürfe

    • Naja, man muss in der Suche jede einzelne DIN eintippen und bekommt eine Liste von Dokumenten wo diese erwähnt werden, dann muss man alle durchschauen, wo die Din komplett drin ist. Das ist schon etwas mühsam...

      Aber prinzipiell dachte ich, dass DINs, die Teil von Gesetzen sind, bzw auf die sich Gesetze beziehen, eh frei zugänglich wären, wo Beuth kein Monopol darauf hat.
      -

      Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...
    • Wenn der Gesetzgeber ein Gesetz ewrläßt oder etwas in den Status einer Verordnung erhebt, muss das auch zugänglich sein (mal ab von Geheimsachen). Wie sich das dann mit dem Urheberrecht verhält - keine Ahnung. Ob es da eine Pauschale gibt, ob es da "Freimengen" gibt, ob das für Beuth unter "blöd gelaufen" zählt oder was auch immer, der Gesetzgeber kann ja nicht sagen - dasunddas musst Du einhalten - aber was genau, sag ich Dir nicht, da musst Geld ausgeben.
      Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen
    • Nö der Staat hat das mal an den Beuth abgetreten. So ähnlich wie die Veröffentlichungen im Bundesanzeiger, in den Landesblättern - oder die Kommunen die eine Zeitung als Veröffentlichungsmedium nehmen. Ist nicht ksotenlos zu beziehen. Aber es gibt Lücken im Urheberrechtsgesetz, die bewusst nicht geschlossen wurden. Im Baurechtzentrum gibt es dazu eine Veröffentlichung eines Zeitschriftenartikels mit Hintergrundinfo.
      Nachdenken kostet extra!
    • Ralf Dühlmeyer schrieb:

      Wenn der Gesetzgeber ein Gesetz ewrläßt oder etwas in den Status einer Verordnung erhebt, muss das auch zugänglich sein (mal ab von Geheimsachen).
      Jede Norm ist zugänglich, man muss halt nur dafür bezahlen, und angeblich wird dadurch ja kein Gewinn erwirtschaftet, sondern gerade mal die Unkosten gedeckt. Das ist ähnlich wie mit Gebühren, die muss man ja auch bezahlen, auch wenn man sich ihnen nicht entziehen kann.

      Nehmen wir mal die KFZ-Richtlinie, dort finden sich Grenzwerte etc. (frei zugänglich) und Verweise auf Normen (nur gegen Bezahlung erhältlich). Das gilt analog auch für verschiedene Verordnungen etc.
      d.h. Die Gesetze und Verordnungen sind (kosten)frei zugänglich, alles darüber hinaus ist zwar frei zugänglich, aber halt kostenpflichtig.

      Ich warte noch darauf, bis ich auch noch den Betriebsprüfer vom Finanzamt auf Stundenbasis bezahlen muss.
    • Lenker schrieb:

      leider liegt es auch daran:
      • 54 Prozent der Architektur- und Ingenieurbüros berücksichtigen bei ihrer Strategie die Erwartungen ihrer Kunden nicht
      • Mehr als 50 Prozent weisen keine definierten Abläufe zur Erfassung der Kundenerwartungen auf
      • Schulungen zur Kundenorientierung werden Mitarbeitern lediglich in 14 Prozent der Fälle angeboten
      • Deutliche Mängel in Sachen Reklamation: Über 90 Prozent der Planungsbüros verfügen über kein dokumentiertes Reklamationsmanagement und 95 Prozent dokumentieren ihre Fehler gar nicht.

      was hast du denn diese weisheiten her?
      das leben ist ein bauhaus - Fritz Kuhr 1929
    • Helmut schrieb:

      aber es ist eine Experten-Forum !!!!

      und nicht für Häuslebauer ( wie ich ) gedacht.
      Das stimmt nicht. Unsere Vereinssatzung regelt klar, dass das Forum sowohl für (Bau-)Experten als auch (Bau-)Laien gedacht ist.



      Grundsätzlich bieten die NUBs bewusst die Möglichkeit DIY zuzulassen.

      Anfragen zu Do-It-Yourself – DIY – Vorhaben werdenim Forum nicht unterstützt und können ohne vorherige Ankündigung gelöscht werden, insbesondere, wenn gefährdende Situationen für Leib und Leben aus diesen Vorhaben resultieren. Eine Verpflichtung zur Löschung besteht seitens des Anbieters indes nicht. Eine Beratung zu Do-It-Yourself-Anfragen kann im Einzelfall erfolgen, wenn dem Nutzer angeraten wird, grundsätzlich Planer, Fachplaner und Fachunternehmen einzuschalten.

      Ich zB hab jetzt überhaupt kein Problem damit z.B. zu diskutieren, wie oder wie man nicht einen Holzzaun baut. Da gibts interessante Aspekte, Stichwort konstruktiver Holzschutz, Material etc.. Einerseits sind Schadenshöhe begrenzt (max. das der Zaun x Jahre schneller weggammelt), andererseits besteht keine Gefahr für Leib und Leben.
      Für meinen persönlichen Geschmack könnten wir das hier auch mehr diskutieren, aber der primäre Zweck des Forus

      Will jetzt aber jemand sein Balkongeländer selber bauen und fragt nach der Auslegung der Querriegel.. dann kann hier ein falscher Rat oder auch nur die Unterstützung bei dem Vorhaben potentiell eine Gefährdung dar.
      Und den Schuh wollen wir uns einfach nicht anziehen.



      Ralf Dühlmeyer schrieb:

      1) Die wenigsten DIN sind frei verfügbar und bei den Preisen, die Beuth aufruft, macht der Frager
      Ich hab Dank meines Arbeitgebers kostenlosen Zugriff auf eine der umfassensten Normensammlungen überhaupt - und brauche die auch in meiner täglichen Arbeit.
      Da kann man auch mal einen Blick über den Tellerrand werfen ;)
    • Man kann nicht auf der einen Seite ein Fachforum führen und betreiben, in dem sehr viel Augenmerk auf die fachlich richtige Darstellung wert gelegt werden. Am Ende hinten aber absolut fahrlässig damit umgehen welcher Inhalt für die Ewigkeit verewigt werden. Es ist ja nicht so, dass das EFB "konkurrenzlos" wäre. Vielleicht ist in anderen Foren mehr "los" darüber könnte man jetzt traurig sein und versuchen besser für die breite Masse zu werden. Man muss sich aber auch fragen ob man das will?

      Lasst die Leute die selben Vorurteile haben, maulen und jaulen wenn die Antworten nicht wie in anderen Foren ausfallen. Ich denke wenig User die sich hier angemeldet haben und mit einem konkreten Problem auf diskutabler Basis heran getreten sind haben keine Hilfe erfahren. Ob die Ratschläge immer angenommen werden liegt nicht am Forum, sondern am Empfänger. Ich denke der Ton hat sich zu damals schon deutlich gebessert. Man wird es nicht jedem Recht machen können.
      Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

      * Administrative oder moderative Beiträge in rot
    • Ich schätze die fachliche Qualität dieses Forum sehr! Ich hab es in einem vorigen thread auch schon geschrieben, als oftmals stiller Mitleser erfährt man sehr viel und sammelt Erfahrung, gerade bei Themen, die eben nicht in mein Fachgebiet fallen.
      Der manchmal rauhe Ton, hergott wir sind hier auf'm Bau!
      Ich kann für mich bei vielen Themen die ich NUR gelesen habe sagen, viele Ratschläge würde ich als Bauherr annehmen und umsetzen!
    • wir haben mehrfach an der satzung gefeilt und haben diese verabschiedet. darin ist der umgang mit DIY verankert. ich habe da überhaupt kein verständnis für die geäußerte kritik.

      wem das nicht passt, wer bastelanleitungen sucht, ratschläge zum DIY benötigt, der soll sich nach irgend einem frickel-forum umschauen oder einen kurs in einer bastel-bude belegen. eine professionelle gesamteinstellung passt nicht mit der kritik und dem wunsch nach lockerem umgang von DIY zusammen.
      das leben ist ein bauhaus - Fritz Kuhr 1929
    • @RDühl.

      zu 19
      1. das du das nicht erkennst ist selbstverständlich. der einzige der pöbelt bist du!

      2. ganz großes kino deiner DIY - analyse. :cook: :lol:
      zu 21
      ich mache es jetzt mal wie DU und unterstelle und stelle gegenfragen. " z.b.: Wo sind die Antworten zu deinem Forumsbau?"



      @rolf a i b .....

      gockelsuche: bauvertragsrecht, news ...

      hat mich auch erstaunt es dort zu finden.



      ich kenne nur 2 deutsche planungsbüros die es mit erfolg anwenden.


      mfg
    • Off-Topic:
      Interessant, dass die Online-PDFs von Beuth anscheinend verschlüsselt sind, die nur mit einem Plugin für den Adobe-Reader zu öffnen sind. Damit ist man gezwungen den fetten Adobe Reader zu verwenden statt einem der vielen schlanken PDF-Reader. Wer nutzt diesen Dienst? Mich würde interessieren, ob ein solches PDF auch mit Linux-Bordmitteln zu öffnen ist... Falls jemand eine veraltete Norm zuhause liegen hat, mit der man eh nix mehr anfangen kann, würde ich das gerne testen. Ich schweige natürlich wie ein Grab...



      Aber mal zum Thema. Ich habe nichts gegen DIY, wenn es in einem gewissen Rahmen bleibt. Was mich manchmal nervt ist, dass manche hier dann ziemlich unverschämt antworten. Besser wäre es die DIY-Abgreifer einfach am langen Arm verhungern zu lassen und gar nicht darauf zu reagieren. Man macht einen schlechten Eindruck, wenn die halbe Forumsbelegschaft pampig antwortet. Ansonsten sehe ich es locker und würde eher allgemeine Antworten geben, ohne ins Detail zu gehen und eher sanft darauf hinweisen zu einem Experten zu gehen. Selbst ohne ins Detail zu gehen, kommen auch oft interessante Sachen zutage, die andere Laien, die bauen wollen, interessiert.

      Einfach locker bleiben...
      -

      Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...
    • Frau Maier schrieb:

      Besser wäre es die DIY-Abgreifer einfach am langen Arm verhungern zu lassen und gar nicht darauf zu reagieren.

      So einfach ist das nicht, denn wir müssten dann die Schreibzugriffe auf einzelnen Themen einschränken, damit Unsinn nicht auch noch mit Unsinn beantwortet wird, und ein Thema völlig aus den Fugen gerät. Es gibt genügend Leute die mitlesen, und die könnten dann so einen Unsinn auch noch für bare Münze nehmen, schließlich steht das ja in einem Expertenforum. Einfacher wäre es dann, solche Themen gleich im Mülleimer zu entsorgen, aber das sollte auch nicht das Ziel sein.