Grenzpunkte - Arten und deren Zeichnung

  • Grenzpunkte - Arten und deren Zeichnung

    Hallo,

    ich versuche aktuell die genauen Grenzen an meinen Grundstück festzustellen.
    Ich habe eine Lageplan, auf dem auch die Grenzpunkte unterschiedlich markiert sind.

    Die Rechtecke sind oberirdische Grenzsteine. Check.
    Die Kreise mit den Kreuz sind Einschnitte in Randsteine etc.. Check.

    Aber was sind die Kreise mit dem T darüber?
    An den Stellen finde ich auch in der Realität nichts.



  • Vielleicht sind das nur Messpunkte. So kurz hintereinander werden keine Grenzsteine gesetzt. Hast Du mal gemessen wo diese Punkte sind? Also mit Maßband und so versucht das nachzuvollziehen? Ist dort Straße, Gehweg, Randstein usw? Sind dort Nägel im Boden? Vielleicht waren aber Nägel dort, als gemessen wurde und sind wegen irgendwelcher Baumaßnahmen wieder weg.
    -

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...
  • Der Planverfasser ist die bay. Vermessungsverwaltung.
    Ich bin davon ausgegangen, dass solche Symbole schon irgendwie genormt sind..



    Das ist die abgerundete Ecke im NW (Plan ist genordet).


    Hier der "Versatz" an der Nordgrenze.


    und hier die Situation an der Westgrenze:
    Den Grenzpunkt als Einschnitt kann man erkennen.
    Augrund des Planes vermute ich, dass die blaue Linie die Grenze ist.. warum auch immer.
    Bilder
    • IMG_20170411_194241599.jpg

      525,49 kB, 900×1.600, 35 mal angesehen
  • Im zweiten Bild ganz unten ist etwas rundes zwischen zwei Rinnsteinen. Könnte ein Nagel sein, könnte aber auch ein kleiner Stein sein. Wenn es ein Nagel ist, dann ist das ein Messpunkt. Sind seitlich an dem Mäuerchen oder Randstein Nägel drin? Man muss da schon genau hin schauen, die fallen einem sonst nicht auf.

    Jedenfalls entsprechen die Symbole nicht den amtlichen Symbolen für Liegenschaftskarten. Ist wohl was Vermessungsspezielles.
    -

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...
  • SirSydom schrieb:

    Die Rechtecke sind oberirdische Grenzsteine. Check.
    Die Kreise mit den Kreuz sind Einschnitte in Randsteine etc.. Check.

    Aber was sind die Kreise mit dem T darüber?
    Tierkreiszeichen?
    :D

    Am Rande: ich denke, dass das von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich gehandhabt wird.
    bei unserem Haus in Bayern gibt es auch diese Einschnitte im Bordstein.
    Aus meinem Tätigkeitsbereich in BaWü kenne ich das gar nicht. Oft sind dort "von oben" gar keine Punkte erkennbar, selbst im Neubaugebiet nicht.
    Vielleicht steht das "T" für T-Schnitt und das Kreuz für Kreuzschnitt im Randstein?
  • Hi SirSydom!

    Zunächst einmal ist dies kein Lageplan - es ist eine thematische Karte, die "weiß der Teufel"-wofür erstellt worden ist.
    Die Quadrate als Abmarkung "Grenzstein" würden bei einer Skizze zur Grenzniederschrift z.B. an den Grenzen ausgerichtet sein.

    Ob die Karte tatsächlich Abmarkungen enthält, erschließt sich mir nicht.

    Das "T" könnte hier kein Buchstabe, sondern eine dem Punkt zugehörige Symbolik sein.
    Wofür? Weiß der Geier :)

    Auf jeden Fall würde ich anhand dieser Karte nicht versuchen Ordnung in das Chaos meiner örtlichen Grenzen zu bringen.

    Für den Laien müsste hier vom Katasteramt eine Grundlage erstellt werden, die die Grenzlängen, die (evtl. indirekten) Abmarkungen und eine Legende enthält.
    Dies wäre zumindest eine kostengünstige Variante, um vorhandene Grenzzeichen aufzufinden.

    LG
    Olaf
  • Hallo Olaf,

    ich hab die Karte von unserem Landschaftsarchitekten.

    Im Endeffekt, und das habe ich ja auch bereits geschrieben, konnten alle Symbole zweifelsfrei zugeordnet werden.

    An den Stellen, wo die Ecken des Polygon mit einem Quadrat gekennzeichnet ist, befindet sich je ein Grenzstein.
    An den Stellen mit Kreis und Kreuz sind eingeschnittene/geschliffene Markierungen an Bordstein o.ä.
    An den Stellen mit Kreis und "T" sind Grenznägel zu finden.

    Die Karte mit Legende aus Grenzpunkte - Arten und deren Zeichnung deutete ja schon in die Richtung, auch wenn die Symbole nicht 100% übereinsteimmen.
  • Die Kreise sind Grenzpunkte.

    Das T könnte stehen für
    - tangential abgemarkt
    oder
    - Grenzpunkt in der Tiefe

    Wobei, wenn an den Stellen Nägel gesetzt sind, dann vermute ich eher "tangential abgemarkt".

    Ruf einfach das für Dich zuständige Vermessungsamt an mit Angabe von Flurstücknummer und Gemarkung. Die müssen das wissen. Oder frag einen der für Deine Ecke zuständigen Siebener.

    Telefonische Auskunft diesbezüglich seitens des Vermessungsamtes ist in der Regel kostenlos.
    Lieber Gruß - Gisela
    "Für den Optimisten ist das Leben kein Problem, sondern bereits die Lösung." .....(Marcel Pagnol)
  • Hi!

    Ich denke mir ja, das T steht für:

    Wenn Du weiter so spekulierst, landest Du in einer Sackgasse ...

    :D

    Spaß beiseite ... von Deinem Landschaftsarchitekten hast Du es also ...
    Die Grenzsteine sind ja richtig fett dargestellt. Somit wage ich davon auszugehen, dass sie jemand explizit in die Karte gesetzt hat.
    Die Kreuze und Ts sind hingegen ziemlich schwach ausgeprägt - wieso?
    Sind andere Abmarkungen weniger gewichtig?

    Hier lässt sich viel spekulieren ... eine richtige Antwort auf Deine Frage erhälst Du nur vom Kartenersteller.

    LG
    Olaf
  • Frau Maier schrieb:

    Er hat doch schon alles herausgefunden. Das Thema ist eigentlich durch.
    genau so ist es. Ich wollte "nur" die Grenzmarkierungen finden. Dabei war ich erfolgreich, seit dem Hinweis das ich nicht nach eingeritzen Kreuzen sondern Nägeln suchen könnte.

    Mittlerweile gabs auch einen Ortstermin mit der Gemeinde bzgl. der Ausgestaltung der Grenze, läuft alles.
  • Benutzer online 1

    1 Besucher