die krise spitzt sich zu

    • Frau Maier schrieb:

      JamesTKirk schrieb:

      Carden Mark schrieb:

      ob es solche Diskussionen wohl auch in anderen Ländern gibt?
      Nein, das ist ein Ur-Deutsches Problem.Die Bwohner vieler anderer Länder haben diesen Nationalstolz - und dort ist es auch nichts schlimmes, ganz im Gegenteil. Nur die Deutschen haben da den viel zitierten "Stock im Allerwertesten".

      Aber nochmal: Auch ich tue mich schwer mit der Verstellung, dass ich für irgend etwas stolz sein soll, was ich nicht selber erreicht habe. Das passt für mich nicht überein.
      Österreich rüber geht .....
      dass der nazi überhaupt, aus österreich
      kam, wird gerne vergessen in österreich.
      - im weglassen des nicht notwendigen erkennt man das wesentliche -
    • SG3 schrieb:

      Das genau der Ösi, das uns eingebrockt hat, wird gerne totgeschwiegen. Also warum wird das deutsche Volk immer als schuldig angesehen, für etwas was ein Ösi verbockt hat ?
      Weil sie es zugelassen haben und wie dummes Vieh hinterhergelaufen sind.
      Zu einem Größenwahnsinnigen gehören auch immer welche die ihm folgen, damit es gefährlich wird. Siehe Türkei, siehe USA, siehe Ungarn....etc.p.p.
      Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.
    • SG3 schrieb:

      Also warum wird das deutsche Volk immer als schuldig angesehen, für etwas was ein Ösi verbockt hat ?
      deine einstellung ist mehr als merkwürdig!!!

      das deutsche volk hat den ösi gewählt, obwohl alle nachlesen konnten, was der ösi genau vorhat und dann haben die meisten den schwachsinn mitgemacht. dadurch macht sich jeder schuldig, der den kopf nur dazu benutzt, um diesen regelmäßig zum frisör zu tragen.
      das leben ist ein bauhaus - Fritz Kuhr 1929
    • In den Zeitungen und Wochenschauen der Weimarer Republik wurde das gesamte Meinungsspektrum dargestellt. Andere Medien spielten noch keine Rolle. Lesen musste man allerdings auch damals schon selbst. Und statt Lügenpresse oder Fake-News sprachen die Nazis von "Systempresse", wenn sie nicht braune Medien meinten.
      mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker
    • Und die Nazis hatten auch damals einen Sündenbock ausgemacht. Damals waren es die Juden, heute sind es die Flüchtlinge oder im Falle der Türkei die Gülen Anhänger, bzw. Europa.
      Das System ist immer das selbe und es fallen immer noch viele darauf rein.
      Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.
    • SG3 schrieb:

      Und man hat den Menschen damals alles ! gesagt ? Oder nur das, was relevant war, um sie steuern zu können ?
      das meistverkaufte buch dieser zeit stand in den meisten haushalten, kaum einer hat es gelesen: mein krampf.

      vieles war dort bereits beschrieben, was bis 1945 angerichtet wurde. die meisten hätten es rechtzeitig vorher lesen können.
      das leben ist ein bauhaus - Fritz Kuhr 1929
    • SG3 schrieb:

      Das genau der Ösi, das uns eingebrockt hat, wird gerne totgeschwiegen. Also warum wird das deutsche Volk immer als schuldig angesehen, für etwas was ein Ösi verbockt hat ?
      "verbockt" nennst du das? das war nicht nur ein "Österreicher", sondern
      auch verdammt viele deutsche.......

      von ca. 80 millionen toten spricht man mittlerweile.


      ---------- 18. März 2017, 22:47 ----------

      Tote des Zweiten Weltkrieges – Wikipedia
      - im weglassen des nicht notwendigen erkennt man das wesentliche -
    • SG3 schrieb:

      Das genau der Ösi, das uns eingebrockt hat, wird gerne totgeschwiegen. Also warum wird das deutsche Volk immer als schuldig angesehen, für etwas was ein Ösi verbockt hat ?
      1. Seit 1932 war Adolf Hitler durch Einbürgerung in den Freistaat Braunschweig ganz eindeutig formalrechtlich "Deutscher".

      Dass man auch heute Deutscher legitim nicht nur nach dem Ius Sanuguinis sein kann, müssen wir jetzt hoffentlich nicht diskutieren.

      Und selbst wenn er kein Deutscher gewesen wäre, hätte der folgende Punkt größeres Gewicht:

      2. Millionen Deutsche haben das, was er ihnen "visionär" vorgetragen hat, dankbar aufgegriffen, ihn zum "Führer" erklärt, gewählt und zum Reichskanzler gemacht. In die diversen NS-Organisatonen sind sie - zumindest anfangs - freiwillig eingetreten und mit Blick auf den persönlichen Vorteil! Der deutsche Faschismus war keine Verführung eines in seiner Selbstverantwortung noch nicht ausgereiften Volkes durch einen Dämon!

      Du willst hoffentlich nicht ernsthaft behaupten, nur unfreiwillig und unter Zwang hätten Millionen Deutsche sich der SA angeschlossen, ihre jüdischen Nachbarn öffentlich erniedrigt, sich an deren Vermögen bereichert, von deren erzwungenem Ausscheiden aus dem öffentlich Dienst bei ihrer Karriere profitiert, ihre kommunistischen Nachbarn denunziert und ins KZ, erst zur Umerziehung dann zur Vernichtung durch Arbeit geschickt und tatenlos zugesehen, wie die behinderten Kinder ihrer anderen Nachbarn der "Euthanasie" zugeführt wurden?

      Gut, dann bin ich beruhigt!

      Und nein, es gab Widerstand, individuellen und organisierten, genannt seien für viele, die diesen Widerstand mit dem Leben bezahlten nur Georg Elser, Dietrich Bonhoeffer und die weiße Rose.
      mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker
    • 1998, im Zuge der Vorbereitungen für meine Diplomarbeit, stand ich einmal im Lager Ausschwitz bei kaltem Ostwind und habe das Entsetzliche dokumentiert gesehen.Mich hat das nachhaltig geprägt. Seitdem bin ich noch aufmerksamer, wenn man sich auf Gruppen einschiesst,von einer Lügenpresse spricht etc.

      Ich bin im Prinzip ein Flüchtlingskind 1. Generation, allerdings waren meine Eltern noch Kinder, als sie in die BRD kamen. Die einen aus dem heutigen Polen, die anderen aus dem heutigen Tschechien.

      Rufe nach einer starken Hand, tumbes Nachbrüllen simpler Parolen bereiten mir Sorge und auch Wut, ebenso das " wir gegen die anderen"
      Auch das Negieren der Geschichte ( schlimmstenfalls von Geschichtslehrern...)

      Es ist nicht einer alleine Schuld. Trump, Erdogan, Putin etc. sind nicht in einem Militärputsch bzw. alleine mit einem Gewehr in der Hand an die Macht gekommen und dort geblieben.
      EDIT: Genausowenig Hitler.


      Demokratie kann anstrengend sein, evtl. auch unbefriedigend, da viele Lösungen aus Kompromissen bestehen. Dennoch ist das meines Erachtens die beste Regierungsform. Auf Meinungsfreiheit, Wahlfreiheit etc. würde ich nicht verzichten wollen.
      Nothing is forever, except death, taxes and bad design
    • Ich würde mal eine Frage in die Runde werfen wollen.

      Natürlich ist das Gepoltere von Erdowahn Wahlgetöse. Äußere Feinde ausmachen um sich aufzuplustern. Das dürfte wohl (fast) jedem klar sein.

      Was aber ist nach dem 16.04.????

      Kehrt man das zum normalen Tagesgeschäft zurück, klopft sich geflissentlich auf die Schultern....war ja alles nicht so gemeint....alles wieder ganz normal? Kehrt man ohne Schmerzen wieder zu normalen Geschäften zurück? Oder bleibt der Sultan vom Bosporus dann ein Paria???
    • Vermutlich ja. Angie hat ja auch nicht auf dem Absatz kehrt gemacht, nachdem Tweety sie unmittelbar vor ihrem Besuch mal wieder hart angegriffen hatte.

      Irgendwie muss ich an Appeseament Politik denken. Hat auch nicht gefunzt.

      Tweety und Erdowahn sind wie kleine Kinder. Immer testen, wie weit sie gehen können, bevor es weh tut.
      Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen
    • Thomas B schrieb:

      Oder bleibt der Sultan vom Bosporus dann ein Paria?
      Is er den im Augenblick ein Paria
      die diplomatische Formulierung war doch das sein Besuch unerwünscht sei.

      Das Verhalten von Isnogud Erdokhan deutet doch darauf hin, daß er sich nicht sicher ist
      das Referendum zu gewinnen.
      Hätte er aktuelle inner türkische Erfolge aus der letzten Zeit zu vermelden, bräuchte es den äußeren nicht.

      Die deutsh EU türkischen beziehungen sind doch auch wirtschaflicher Natur, also jenseits von möchtegern Erdokhan.
      Ab von Flüchtlingsdeal und EU perspektive (die schon immer eher Fiktion war (Hinhalten ist keine gute Taktik)

      Mir sind türkische Tomaten lieber als holändische die nach nix schmecken :)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher