Panikverschluss nach EN 1125 im Vereinsheim notwendig?

    • Panikverschluss nach EN 1125 im Vereinsheim notwendig?

      In einem Vereinsheim, das von drei Vereinen gemeinsam unterhalten wird, soll eine neue Tür mit Motorschloss eingebaut werden. In dem Vereinsheim werden gelegentlich auch Veranstaltungen abgehalten, zu denen auch Nicht-Mitglieder erscheinen.

      Muss die neue Tür für den Haupteingang über einen Panikverschluss nach EN 1125 (horizontale Stange) verfügen oder reicht ein einfacher Knaufzylinder?
    • In den jew. Bau- oder Sonder-Bauverordnungen wird verlangt, dass (sinngemäß) die Türen von Rettungswegen leicht von innen in voller Breite ggf. mit einem Griff zu öffnen sein sollen. Dafür waere die DIN EN 179 anzusetzen. Die regelt die Verwendung und Anforderungen für Notausgangsverschlüsse mit Drückern und Stoßplatten. Kombinationen aus Motorschloss und DIN EN 179 -Schliessung sind am Markt vorhanden.

      Panikverschluss nach EN 1125 (horizontale Stange) wird i.a. nur für Sonderbauten z.B. im Rahmen des BSK, Flucht/Evakuierungskonzeptes...speziell gefordert. (auch wenn die Hersteller der Stangenware das etwas anders interpretieren)
    • Pemu schrieb:

      Also übersetzt: wird/ist die Tür abgeschlossen, nachdem/wenn alle drin sind? Wenn nein, dann ist die Tür doch nicht verschlossen. nix Panikverschluss.
      Richtiger müsste man doch fragen, kann die Tür immer von innen geöffnet werden, auch wenn aussen einer zuschliesst (bzw. das Motorschloss auf "geschlossen" oder "verschlossen" steht) -> das wäre dann eine Schliessung gem. DIN EN 179
    • Das Motorschloss wird standardmäßig nach dem Öffnen gleich wieder schließen. Mittels eines Schalters kann (und wird) die Tür während der Veranstaltungen dauerhaft unverriegelt sein. Sie kann aber theoretisch auch verriegelt sein, wenn sich Personen im Vereinsheim aufhalten.

      Für das (stromlose) Öffnen von innen ist ein Knaufzylinder angedacht, der die Tür auf jeden Fall öffnet, auch wenn sie von außen verschlossen wurde. Reicht dieser Knaufzylinder?


      ---------- 27. Januar 2017, 12:48 ----------

      Pemu schrieb:



      <100 Pax -> Raum (e) hat weniger als 50 m² ?!?
      Der Haupt-Raum hat mehr als 50 m². Ist da einzig die Größe entscheidend?
    • mastehr schrieb:

      Das Motorschloss wird standardmäßig nach dem Öffnen gleich wieder schließen. Mittels eines Schalters kann (und wird) die Tür während der Veranstaltungen dauerhaft unverriegelt sein. Sie kann aber theoretisch auch verriegelt sein, wenn sich Personen im Vereinsheim aufhalten.
      Was verstehst du unter unverriegelt? Riegel eingefahren, öffnen erfolgt mechanisch von innen/aussen über Knaufzylinder/Drücker?

      mastehr schrieb:


      Für das (stromlose) Öffnen von innen ist ein Knaufzylinder angedacht, der die Tür auf jeden Fall öffnet, auch wenn sie von außen verschlossen wurde. Reicht dieser Knaufzylinder?
      Vermutlich wird der Knaufzylinder/das Motorschloss keine Zulassung nach DIN EN 179 aufweisen. Damit dürfte das in den Augen der Bauaufsicht nicht ausreichend sein.

      mastehr schrieb:



      Pemu schrieb:

      <100 Pax -> Raum (e) hat weniger als 50 m² ?!?
      Der Haupt-Raum hat mehr als 50 m². Ist da einzig die Größe entscheidend?
      Jain. Man geht wohl von Standard 1m² = 2 Personen aus. >200 Personen fällt dann unter die VStaettVO. Es gibt aber die Möglichkeit, Einschränkungen in der Nutzung zur Begrenzung der Personenzahl festzulegen. Dazu können z.B. mittels Bestuhlungspläne die Anzahl der tatsächlichen Nutzer unter 200 Personen festgelegt werden. Wird in Sonderbauten zumeist über den Weg BS-Konzept/Nutzungskonzept/Abstimmung mit Bauaufsicht realisiert. Gibt es denn für das Vereinsheim irgendeine Form Brandschutzkonzept mit Festlegung zu Fluchtwegen, erforderlichen Weg-/Türbreiten, Kennzeichnung, Flucht-/Rettungswegpläne?
    • karo1170 schrieb:

      mastehr schrieb:

      Das Motorschloss wird standardmäßig nach dem Öffnen gleich wieder schließen. Mittels eines Schalters kann (und wird) die Tür während der Veranstaltungen dauerhaft unverriegelt sein. Sie kann aber theoretisch auch verriegelt sein, wenn sich Personen im Vereinsheim aufhalten.
      Was verstehst du unter unverriegelt? Riegel eingefahren, öffnen erfolgt mechanisch von innen/aussen über Knaufzylinder/Drücker?
      Riegel eingefahren. Die Tür wird nur mit Federkraft zugehalten. Das Öffnen von innen ist durch bloßes Drücken gegen eine beliebige Stelle des Flügels möglich.
      Vermutlich wird der Knaufzylinder/das Motorschloss keine Zulassung nach DIN EN 179 aufweisen. Damit dürfte das in den Augen der Bauaufsicht nicht ausreichend sein.
      Ja, das könnte ein Problem sein.
      {quote]Jain. Man geht wohl von Standard 1m² = 2 Personen aus.[/quote]
      Tatsächlich ist der Raum mit bis zu 100 Personen nutzbar, weil erimmer mit Tischen und Stühlen genutzt wird.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher