Sicherheit von funkbasierten Fingerprint Systemen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sicherheit von funkbasierten Fingerprint Systemen

      Hallo zusammen.

      für eine Haustüre wurde mir das E*****s System von S****r angeboten. Nun frage ich mich, wie sicher so ein System ist, da es die Daten über Funk überträgt. Es soll laut Hersteller höchste Sicherheit bieten, da es mit einem sog. Rollingcode verschlüsselt ist. Es handelt sich um ein Fingerprintsystem, das zwar kabelgebunden ist, aber nur für die Spannungsversorgung. Die Öffnungsdaten etc. werden per Funk übertragen.
      Kann jemand etwas dazu sagen?

      Vielen Dank
    • Rolling Code ist heute kein Qualitätskriterium mehr, diese Verschlüsselung wurde schon vor etwa 10 jahren geknackt. Es gibt aber Hersteller die setzen zusätzlich weitere Verschlüsselungsverfahren ein. Verständlicherweise ist es so gut wie unmöglich an detaillierte Infos zu kommen. Dank leistungsfähiger hardware ist es heute möglich auch komplexe Verschlüsselungen zu implementieren. Das führt dann dazu, dass das entschlüsseln so lange dauert, dass es für die Masse der Einbrecher uniniteressant wird. In einem privaten EFH gibt es ja kaum echte Werte zu stehlen, die einen hohen Aufwand rechtfertigen würden.
    • Ich würde mir eher Gedanken darüber machen das Fingerabdrücke generell total unsicher sind ;)

      Die Türklinke ist vermutlich voll mit Abdrücken und so ein Abdruck mit mit nem stück Folie, nem Laserducker und Holzleim schnell nachgemacht. Heute sind die Kameras schon so gut das ein Foto vom Finger reicht :D
    • Netzpfuscher schrieb:

      Ich würde mir eher Gedanken darüber machen das Fingerabdrücke generell total unsicher sind

      Die Türklinke ist vermutlich voll mit Abdrücken und so ein Abdruck mit mit nem stück Folie, nem Laserducker und Holzleim schnell nachgemacht. Heute sind die Kameras schon so gut das ein Foto vom Finger reicht
      informier dich mal!
      Moderne Fingerprint-Systeme gehen nicht auf die sichtbaren Merkmale, sondern subkutan. Diese sind auf einem Foto bzw. einem Abdruck nicht ersichtlich.

      world-e schrieb:

      Kann jemand etwas dazu sagen?

      Auf Funk würde ich jedoch verzichten.

      Kein Einbrecher wird sich in ein (Zahl: eins) Haus hacken. Ich sehe aber die Gefahr, wenn weit verbreitete Systeme doch mal geknackt werden und mit einem einmalig hohem Aufwand dann viele Angriffe verübt werden können. Es dann praktisch einen kleinen Sender im Darknet gibt, der alle Haustüren mit Fingerprintsystem "Claudia" öffnet.
      KFZ werden ja auch weiterhin gestohlen, dabei rüsten die Hersteller bei jedem Modelwechsel auf.

      Daher würde ich auf Funk verzichten.
      Selbst der Aufwand, die Platte der Türstation aufzuschrauben und an die Drähte zu gehen, kann schon zu viel sein. Fällt ja auch auf, sowas.
    • SirSydom schrieb:

      KFZ werden ja auch weiterhin gestohlen, dabei rüsten die Hersteller bei jedem Modelwechsel auf.
      Es ist ein offenes Geheimnis, dass vor allem Luxusfahrzeuge keineswegs so häufig gestohlen werden. Die werden den Dealern übergeben und die Versicherung zahlt. Derweil verschwinden die Fahrzeuge im Nirwana. Warum sonst werden so viele im Ausland sichergestellte Kfz nie von den "Bestohlenen" abgeholt?
      Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!
    • Darf ich mal Fragen, ob jeder der eine absolut einbruchsichere Haustüre hat , mit 5 Fach verriegelung und elektronischem schlossgedöhns , hat der auch Gitter vor den Fenstern ? oder einen Notschlüssen unter der Fußmatte , falls der Elektronische Schnickschnack mal aussetzt ?
      Über ein E***s System von S***r kann ich leider nicht mitdiskutieren, weil das bei g**gle kein Suchergebniss bringt , egal mit wievielen ***** dazwischen, ich das probiere .
      Aus der Automobilbranche , geht doch aber hervor, das gerade Funksysteme schneller geknackt sind als die Marktreife erreicht ist .
      Imho finde, das so elektronikzeugs , schön ist um einen das Leben leichter zu machen, aber nicht sicher genug um mein Leben in dessen Hände zu legen.
      Zb vertaue ich keinen von Maschinen sortierten S10 Dachlatten , und ich würde mich nie in ein Auto setzten, das ohne Fahrer ( auf der gewöhnlichen Straße) fährt . Aber das ist meine aktuelle pers . Meinung .
      :xmass:


      ---------- 24. Dezember 2016, 05:04 ----------

      Ich denke auch , eine Regelmäßige Wartung und Pflege ist da auch angesagt, damit es auch problemlos funktionieren kann.
      Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein
    • Ich würde mir ohne Not einfach kein Funksystem antun.
      Ich nutze auch Funktechnologien - WLAN, mein Garagentoröffner, Funkschlüsel fürs Auto. Aber da erhöht es meinen Komfort.

      Beim FP für die Haustür ist Funk so unnötig wie ein Kropf. Ein Kabelübergang in die Tür spart man sich auch nicht, denn das Motorschloss braucht auch einen Anschluss.
      Zudem muss man dann Batterien wechseln.

      Ich sehe einfach *keine* Vorteile. Nur Nachteile.
    • Eine kabelgebundene Datenübertragung ist mir auch lieber, da der Fingerprintscanner ja wegen der Spannungsversorgung verkabelt werden muss. Nur muss sich der Hersteller ja etwas dabei gedacht haben. Vermutlich damit andere funkbasierte Komponenten des Herstellers kompatibel sind.
      Danke für die Meinungen und frohe Weihnachten!
    • Ich habe mir mal dazu 2 Videos auf You**** angesehen , muss sagen , tolle Idee, aber ich brauch es nicht, und was ist wenn das Teil mal den Finger nicht erkennt , dann musste zur Alternativen Zutrittsmöglichkeit rein .
      Mal ganz zu schweigen davon was das am Ende alles Kostet ; Motorschloss,Steuerung , Wartung etc
      Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein