SAT Flachantenne an Klinker

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • SAT Flachantenne an Klinker

      Ich habe mir eine Flachantenne gekauft (möchte mal kein Modell nennen) mit B51xH30xT6,5cm und Gewicht ca. 6kg.
      Quelle Amazon

      Als Lage ist eigentlich die Klinkerfassade ausgewählt. Evtl. schwenke ich wegen Blitzschutz auch noch auf das Dach mit seperater Fangstange.
      Die äusseren Anschlußfahnen habe ich bereits unten am Sockel rausschauen. Aber mir geht es primär darum, ob die Befestigung am Klinker möglich ist,
      oder ob ich zwingend mit Injektionsanker in das Poroton Mauerwerk gehen muss mit Gewindestanden und Hülsen um die Last nicht auf die Klinker zu bringen.
      Dämmung von 16cm zwischen Klinker und Porotowand. Da die Auflagefläche der Befestigungsplatte mit 4 Befestungspunkten für mich klein wirkt, würde ich evtl. da eine etwas größere Platte befestigen und diese dann anschrauben.

      Markisen oder Vordächer am Klinker war mir klar das dies nicht geht, da die Klinker nicht für Lasten geeignet sind, aber eine kleine Flachantenne ?

      Viele Grüße

      christian
    • gunther1948 schrieb:

      Kater432 schrieb:

      Gewicht ca. 6kg.
      hallokannste am klinker spreizfrei machen. (klebeanker )

      gruss aus de palz
      Kenne den Begriff Spreizfrei nicht, aber du meinst sicherlich keine Dübel die durch die Schraube sich im Bohrloch verkrallen.
      Daher Injektionsdübel, Klebeanker, also auch Gewindestangen. Bei der geringen Last muss ich aber nicht ins Hintermauerwerk gehen. Das ist ja zumindest was.

      Frage: Warum darf aber im Klinker keine Spreizdübel genommen werden ?
    • 6kg?
      Das Gewicht der Antenne dürfte wohl eher im Bereich 4kg liegen. Dann käme aber noch das Thema "Hebel" (Befestigungsarm) und Wind hinzu.

      m.W. sind die Klinker für die Montage von Antennen tabu, allein schon weil durch Wind und Vibrationen Risse auftreten könnten. Das Gewicht ist dann das geringere Problem.
      Jetzt stellt sich noch die Frage mit den Kanonen und den Spatzen.
    • daher die Frage, ich hatte mir auch eingebläut, das Klinker nicht für die Aufnahme von Lasten gedacht sind.
      Also keine Markisen, Vordächer, Sonnensegel (kleine Windlast ;) usw.
      Aber da es keine Parabolantenne ist, sondern eine Flachantenne, und der Hebel kürzer wird, da ich das Rohr kürzen würde, da
      ich den Winkel kaum verändern muss, ist halt die Frage "Kanonen auf Spatzen" wenn ich es im Hintermauerwerk befestige.

      Oder ob es bei der 'kleinen' Sache auch so geht.
    • Kater432 schrieb:

      Frage: Warum darf aber im Klinker keine Spreizdübel genommen werden ?
      hallo
      mauerwerk und randabstände, abplatzungen.
      bei einer flachantene sind die zugkräfte gering und liegen im bereich des gewichtes.
      man sollte halt nicht am oberen rand der verklinkerung befestigen damit noch genug auflast da ist.
      wenn der kater von einer klinkerfassade spricht dann geh ich auch von klinker aus.

      macmike771 schrieb:

      als bei "gepresstem Seesand"
      auch der muss eine bestimmte härte zur eignung als vormauerwerk mit frostbeständigkeit aufweisen.
      nimm 6 mm edelstahl klebeanker fertisch.

      gruss aus de palz
    • Wie hoch ist die Windlast solcher Flachantennen?
      Ein Blick in´s Datenblatt sollte Klarheit schaffen, ich vermute mal, die liegt irgendwo um die 200-250N. Diese sagen wir mal 250N müssen über die Halterung und Befestigung sicher abgeleitet werden. Dafür gibt´s eine EN607xx, dort sollte man die Berechnung finden.

      Jetzt könnte man sich natürlich fragen, ob es wirklich sinnvoll ist, wegen den paar N einen Statiker zu konsultieren, der das sicherlich auf x Stellen hinter´m Komma berechnen kann. Zu meiner Antennenbauzeit habe ich mir öfter mal das OK eines Statikers geholt, aber da ging es auch um "Antennen" und nicht um ein Blatt Papier an der Wand. Für eine kleine Außenleuchte würde ich ja auch keinen Statiker konsultieren.