Nachweis für die finanzierende Bank

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nachweis für die finanzierende Bank

      Hi,

      Nach Fertigstellung eines Neubaus verlangt unsere finanzierende Bank ein Nachweis für den KfW 70 Standard.

      1) Das macht wohl ein Energieberater ?
      2) Muss dazu ein Bloor Door Test durchgeführt werden.
      3) Benötigt er hier irgendwelche Unterlagen ?

      Ich frage deshalb,weil die Bank uns geschrieben hat,das sie diesen Nachweis benötigt.

      Die Bank ist die L-Bank von BW
    • Pincho schrieb:

      1) Das macht wohl ein Energieberater ?
      In der Regel: Ja.

      Pincho schrieb:

      2) Muss dazu ein Bloor Door Test durchgeführt werden.
      Nochmals: Ja!

      (Anmerkung: Kommt etwas spät. Was ist, wenn das Haus den BD-Test nicht besteht? Macht man besser nach Einbau Dampfbremse und Innenputz, aber vor Estrich und Rest)


      Pincho schrieb:

      3) Benötigt er hier irgendwelche Unterlagen ?
      Muss er ja schon haben. Wie sonst konnten die Standrads (Berechnungen, Materialien) vorab definiert werden. Es muss dafür ja bereits eine Berechnung geben.
    • Die L-Bank schreibt hierzu das:

      Wenn das Bauvorhaben beendet ist, benötigt die L-Bank eine Bestätigung, dass das Vorhaben wie geplant durchgeführt wurde. Für diese Bestätigung gibt es eigenes Formular:
      • Sie als Endkreditnehmer bestätigen, dass Sie die Fördergelder wie geplant eingesetzt haben, und dass Kosten in der angegebenen Höhe tatsächlich entstanden sind.
      • Der Energiesachverständige bestätigt, dass die durchgeführten Maßnahmen die technischen Anforderungen erfüllen. Bei Effizienzhäusern bestätigt er auch, welches Effizienzhaus-Niveau tatsächlich erreicht wurde. Bei EEF-Sanieren prüft er zusätzlich Rechnungen und bestätigt, dass die abgerechneten Leistungen förderfähige Maßnahmen gemäß der KfW-Liste der förderfähigen Maßnahmen darstellen.
      • Das Finanzierungsinstitut bestätigt, dass ausgezahlte Darlehensbeträge innerhalb der vorgegebenen Fristen für das Vorhaben eingesetzt wurden.
      Ähnlich wie bei der Bestätigung zum Antrag erstellt der Sachverständige für Sie dieseBestätigung nach Durchführung. Der Sachverständige nutzt dazu das Online-Tool der KfW . Dort sind auch die Programme der L-Bank hinterlegt. Er muss einen Ausdruck der Bestätigung nach Durchführung machen und Ihnen übergeben. Sie unterschreiben das Formular und geben es bei Ihrem Finanzierungsinstitut ab.
      Den Tilgungszuschuss erhalten Sie erst, wenn Ihr Finanzierungsinstitut dieses Formular bei der L-Bank eingereicht hat, und wenn die L-Bank die Angaben geprüft und anerkannt hat. Sie erhalten dann ein Schreiben.
    • Thomas schreibt,das vor Estrich das gemacht werden muss.

      Bei meiner Schwester wurde es aber gemacht,als sie schon drin wohnten.
      Gibt es da unterschiede zwischen Fertighaus und Massivhaus ?

      Sie meinte,sie mussten ein Wert von 1,5 erreichen.

      Sie lagen bei 0,7

      Einzig die schlechte Fenster im Keller wurden erwähnt.

      @Frau Maier

      Das Ergebnis kann ich ja rein stellen.

      Ich meine den BD Test
    • Pincho schrieb:

      Thomas schreibt,das vor Estrich das gemacht werden muss.
      Nein, das schreibt der Thomas nicht!

      Der Thomas empfiehlt (!!!) es zu o.g. Zeitpunkt zu tun, weil bei diesem Bautenstand Nachbesserungen sehr leicht möglich sind. Im fertigen Zustand ist das häufig nur mit bauteilzerstörenden Maßnahmen möglich (wenn zB die Dampfbremse nicht dicht ist, wie willst Du dann an selbige rankommen ohne die GK-Platten wieder runterzureißen)


      Pincho schrieb:

      Sie meinte,sie mussten ein Wert von 1,5 erreichen.

      Sie lagen bei 0,7
      Äh....und was hat das Ergebnis vom haus Deiner Schwester mit Deinem Haus zu tun??????

      Wenn's passt und es muss nicht nachgebessert werden, dann ist's ja gut. Nur wenn's nicht passt....dann folgt Lekageortung und Mängelbehebung.
    • Off-Topic:
      Unabhängig der Erfordernis zur Finanzierung, sollte der Schwachsinn endlich vermieden werden Druckdifferenzmessung nach fertig gestellter Innenverkleidung vorzunehmen. So was sollte grundsätzlich verpflichtend sein, sofern es das nicht ist. (Hab den Wortlaut in der DIN nicht zur Hand, kann ja sein dass es so ist es sich nur niemand dran hält)
      Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

      * Administrative oder moderative Beiträge in rot
    • Kalle schrieb:

      Off-Topic:
      Unabhängig der Erfordernis zur Finanzierung, sollte der Schwachsinn endlich vermieden werden Druckdifferenzmessung nach fertig gestellter Innenverkleidung vorzunehmen. So was sollte grundsätzlich verpflichtend sein, sofern es das nicht ist. (Hab den Wortlaut in der DIN nicht zur Hand, kann ja sein dass es so ist es sich nur niemand dran hält)

      Ich glaube , Du hast dich etwas undeutlich ausgedrückt.
      Vor der Innenverkleidung ? Danach ? Oder egal ob KfW etc, generell BD Test?
      Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein
    • Off-Topic:

      Hmm, steht doch da? :whistling: Nach Fertigstellung der Luftdichtenebene war gemeint. Die Erfordernis zum Durchführen einer Druckdifferenzmessung sollte nicht nur an einer Kreditbedingung gekoppelt sein.

      War das verständlicher? :freaky:
      Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

      * Administrative oder moderative Beiträge in rot
    • Pincho schrieb:

      Nach Fertigstellung eines Neubaus verlangt unsere finanzierende Bank ein Nachweis für den KfW 70 Standard.


      1) Das macht wohl ein Energieberater ?
      2) Muss dazu ein Bloor Door Test durchgeführt werden.
      3) Benötigt er hier irgendwelche Unterlagen ?

      Ich frage deshalb,weil die Bank uns geschrieben hat,das sie diesen Nachweis benötigt.

      Die Bank ist die L-Bank von BW
      1. Das macht nicht ein Energieberater, sondern Euer Energieberater. Vermutlich habt Ihr den auch gleich mitgekündigt?

      2. ja. Beleg: 6000003465_M_153_EEB_TMA.pdf
      Zitat: "Anforderungen an die Luftdichtheit der Gebäudehülle nach Anlage 4 EnEv bestehen nicht, sofern keineLüftungsanlage eingebaut wird und kein reduzierter Luftwechsel im Effizienzhausnachweis angesetztwird. Die Luftdichtheit der Gebäudehülle eines KfW-Effizienzhauses muss jedoch messtechnischbestimmt werden."
      Es sei denn, der Antrag ist so alt, dass diese Anforderung noch nicht bestanden haben sollte...

      3. Natürlich, wie sollte er es sonst bestätigen? Er benötigt häufig Fachunternehmererklärungen Eures gekündigten Unternehmers...

      Ich habe Sorge, ob Ihr das alles bekommt...

      Vorsorglich würde ich empfehlen, bei der KfW anzurufen und zu fragen, ob Ihr wegen der besonderen Situation einen anderen Energieberater einbinden könnt und dieser nach Aktenlage bestätigen darf. Ich habe die Erfahrung, dass die KfW häufig recht kulant ist...
    • @Alfons Fischer

      Danke für die Erklärung.

      Ja durch die Kündigung des sind sämtliche vom beauftragten Leute auch gekündigt.

      Wir haben auch mal persönlich einen ihrer beauftragten Fachleute kontaktiert.
      Man kann sich ja denken was dabei raus kam.
      Der Anwalt hat uns eine Unterlassungsklage versucht anzuhängen.

      Mein Anwalt hat das aber geklärt.Also wird keiner vom hier entgegenkommend sein.

      Wir haben kein Darlehen über die KfW Bank.
      Bei uns läuft alles über die L-Bank.

      Die L-Bank weiss aber bescheid,das wir im Rechtsstreit mit dem sind.

      Wir müssen sie immer auf dem laufenden halten.

      z,B mit Bilder wenn was fertiggestellt wurde.
      Also beim Energieberater müssen wir uns keine Sorge machen.
      Hier dürfen wir frei wählen.

      Da wir bis zum Rohbau nur gekommen sind,müssen wir dem Energieberater die Abweichungen vom geplanten
      Auswahl der Materialien mitteilen.

      Mit Abweichend meine ich,der hat WDVS 12cm mit einem Wert von 0,4 geplant,wir haben mit 12 cm 0,35 gewählt.
      Der 8 cm Bodenplattendämmung (Hartschaumplatten),mit einem Wert 0,35,wir haben welche mit 0,24 genommen.

      Heizung war vom ohne Solar geplant,wir haben eine genommen,die mit Solar ist.
      Solar wurd vorbereitet.Die Leitungen wurden hochgelegt auf den Dachboden.

      Ich nehme an,das der Energieberater das wohl alles wissen muss.

      Wir haben Wohnraumlüfter,also wenn ich es richtig verstanden habe,muss ein BDT gemacht werden
    • @Thomas B Das ist eine Besonderheit in Baden-Württemberg (aufgrund meiner Nähe habe ich dort regelmäßig zu tun):
      Das Land Baden-Württemberg gibt auf das KfW-Darlehen einen kleinen Zinszuschuß für energieeffizientes Bauen und Sanieren.

      Das ist also ein KfW-Darlehen, was über die L-Bank (Landesbank Baden-Württemberg) durchgeleitet wird, nur mit etwas günstigeren Konditionen. Daher gelten identische Vorgaben zu den technischen Anforderungen und auch zur Abwicklung wie bei der KfW direkt...

      @Pincho: ich würde empfehlen, die besonderen Umstände (Kündigung) unbedingt mit dem finanzierenden Institut abstimmen und mich nicht unbedingt auf eine mündliche Aussage eines Bankberaters verlassen (ich nehm' es diesen nicht übel, aber doch muss angemerkt, dass diese sich lider nicht immer auskennen).
    • @Alfons Fischer

      Ja,genau so ist es.
      Der KfW Darlehen wird von der L-Bank nochmal vergünstigt.Aber nur 10 Jahre.
      Die letzten 5 Jahre sind dann zu normalen Konditionen der KfW Bank.

      Da die Bilder übermittelt wurden,ist die L-Bank recht schnell mit ihren Antworten.

      Durch unsere Lage ist die L-Bank kulanter als sie normalerweise sind.



      Sie sollen uns mitteilen ob wir frei Wahl haben bei der suche nach einem Sachverständigen,oder ob sie einen bestimmen wollen.
    • Pincho schrieb:

      Sie sollen uns mitteilen ob wir frei Wahl haben bei der suche nach einem Sachverständigen,oder ob sie einen bestimmen wollen.
      das wird der L-Bank egal sein.

      Entscheidend wird die Frage sein, wie mit den dann nicht mehr belegbaren Ortsterminen während der Bauausführung umgegangen wird.
      Evtl. kann man für den halbfertigen Teil im EG solche Termine noch nachziehen, da sehe ich für den künftigen Effizienzexperten einen Vorteil, weil er noch was sieht (ich habe doch richtig verstanden, dass das EG innen noch nicht verputzt ist?).

      Der künftige Effizienzexperte wird vermutlich den EnEV-/KfW-Nachweis neu rechnen wollen/müssen. Und da muss man hoffen, dass er bezüglich seiner Einschätzung des Effizienzhausstandard zum gleichen Ergebnis wie der "Stand und Land"-Rechenknecht kommt (und nicht der ursprüngliche Nachweis "frisiert" war). Ich denke, in diesem Punkt wird es sich mitentscheiden, wie es mit der KfW /L-Bank weitergeht.