Ideen - Abschluss Balkonbelag

    • Hilfe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ideen - Abschluss Balkonbelag

      Moin Moin,

      ich bräuchte mal kreativen Rat für ein Detail/ Abschluss für einen zu erfolgenden Balkonbelag aus Steinplatten 50x50x4cm. Folgendes zum Szenario:



      Es handelt sich um einen Balkon im Halbkreis, eher Oval. Wie auf dem Foto zu sehen ist am äußeren Abschluss eine Dachlatte Hochkant aufgedübelt. Abgedichtet wird es noch mit einer Oberlagsbahn in der Fläche und Flüssigkunststoff an der Rundung/ aufgehenden Latte. Hinter der Dachlatte befindet sich eine Stirnseitenverkleidung aus VA-Blech, die bis ca. 8 cm über der Latte weg steht.

      Die Platten (stehen noch nicht fest, aber das Format) werden mit Stelzlagern auf Bautenschutz verlegt. Ziel ist es so dicht wie möglich an die Latte heran zu arbeiten - so gut es mit dem Flexen der Platten halt geht. Aufgrund baulicher Bedingungen werden wir aber nicht über die aufgedübelte Latte hin weg kommen. Hier braucht es also einen ansehnlichen und nicht zu teuren Abschluss.

      Die Erste Idee war ein Winkel als "L" gebogen und auf die Form des Oval angepasst - das wird aber vermutlich zu teuer bez. fraglich ob wir in der Nähe eine Firma haben die das herstellen könnte und die Maschinen hat. Einzelne Segmente die zusammen geschnitten werden kommen nicht in Frage - sieht doof aus.

      Jetzige Planung sieht ein dezenten Streifen (ca 10cm) breit mit weißen Dekosteinen vor. Das ist verhältnismäßig günstig, geringer Aufwand und wird hoffentlich die Schnittkanten etwas kaschieren. Gibts andere Vorschläge/ Ideen?

      @Elopant @wasweissich: Habt Ihr eine Idee?
      Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

      * Administrative oder moderative Beiträge in rot
    • mls schrieb:

      was ist ausgeschrieben?
      Noch gar nix. Weil derzeit nur die Abdichtung ansteht. Das Angebot für den Belag kommt noch - is aber nur pro Forma. Das mit deinem gelaserten Blech + Steg vergiss mal. Zu aufwendig, zu teuer.

      Der Balkon ist 3 Jahre alt, du kannst Dir also denken in welchem Rahmen wir uns bewegen ;) Ich würde mal max 300-400 Euro inkl. Tutti-Fertig rechnen. Wenn ich meinem Chef mit deiner Idee komme, dann weiß ich die Antwort schon :motz:
      Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

      * Administrative oder moderative Beiträge in rot
    • Schäm dich! :freaky: Ich will deine Kreativität sehen :D Wir brauchen uns nicht darüber unterhalten, dass es anders besser ging. "Hätte, hätte, Fahrradkette". Is wie is und nu soll es ansehnlich werden. Unternehmen für die Bearbeitung von VA zu suchen, die zuverlässig und schnell liefern dauert zu lange. In der Zeit ist der Kram schon fertig, wenn das Wetter mit macht. Der Winter kommt! :D
      Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

      * Administrative oder moderative Beiträge in rot
    • Da hast du schon recht gunther. Ich gehe da ja mit Euch, so was zu ordern übersteigt aber meine Befähigung auf Arbeit und der, der es könnte wird sich weigern. Vermutlich muss dass dann auch in mehreren Teilen per Spedition. Wir reden hier von d=7,90m und r=3,35m.

      Ich dachte einfach jemand hat noch eine zündende ziemlich preiswerte und unkomplizierte Lösung.
      Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

      * Administrative oder moderative Beiträge in rot
    • Wofür ist denn die Latte? Als Befestiger für das vordere Blech? Wenn nicht, kannst du evtl. Die doofe Latte entfernen, das vorhandene kantteil flüssig einfassen und dagegen die Platten legen?
      Wenn die Latte bleiben muss ( wer hat sich so einen Blödsinn eigentlich ausgedacht? ) bleiben eigentlich nicht viele Möglichkeiten übrig.Ein VA kantteil, auf das vorhandene aufgefalzt , den Rest als L-Winkel der Rundung angepasst und die Latte/ Schnittkante ist weg . Das wird auch nicht so die Welt kosten. Wenn mich die blöden Straßenumbauten nicht strom-,Telefon und internetlos gemacht hätten, könnte ich dir ein paar Sachen oder Adressen schicken, aber über Handy ist das doof .
    • Ich vermute mal als Aufkantung, damit kein Wasser bei Wind (Feld alleinlage - ziemlich zügig) rüber gespühlt wird. Das VA-Blech an der Stirnseite ist vermutlich in Beton gedübelt. FSK direkt an das VA-Blech? Hmm, das liegt A. nicht sauber an und was machen an den Plattenstößen? Vermutlich läuft mir das FSK eher unten auf die Terrasse. Weiter befürchte ich, dass es durch Wind und thermische Längenänderung nicht lange hält und abreißt.

      Man könnte aber die Latte gegen einen L-Winkel aus ZN oder so ersetzen. Halt alle 15-20 cm einschneiden dann bekommt man den Radius hin. Frage dann wie die Platten im Radius schneiden? :D
      Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

      * Administrative oder moderative Beiträge in rot
    • Du musst doch jetzt eh flüssig an die stirnkantenverkleidung gehen??? Ich würde die ganze Konstruktion im Randbereich zurückbauen und ein fertig gekantetes formteil einbauen . Das tut vielleicht einmal weh, aber danach ist Ruhe und du brauchst keine Angst vor Abrissen vom FSK an das Blech haben. In der richtigen Materialstärke bekommst du vielleicht 1 bis 2 Stöße, und damit wieder rel. preiswert im Transport.
    • Also ich würde den Vorschlag mit gelasertem Edelstahl nicht zu schnell verwerfen: Ich habe bei einem Edelstahlschlosser schon diverse Teile lasern lassen - fand das eher günstig.
      Voraussetzung ist aber, dass man den nicht selbst für das Aufmaß kommen lässt und eine gut vermaßte Zeichnung hin schickt.
      Wenn das Halboval symmetrisch ist kann man doch das Blech in z.B. 4 Segmente aufteilen (je zwei identische). Irgendwas einteiliges mit über 6m dürfte eh so im Laserbetrieb kaum gehen.
      Dieser Metallbauer kann das aber auch nur günstig kalkulieren, wenn man bis zu 3 Wochen Wartezeit mitbringt: Die sammeln immer einige Aufträge gleicher Blechstärke, da der Laserbetrieb recht hohe Fixkosten je Auftrag hat.
    • gunther1948 schrieb:

      okay die biegungen rausmessen ist ne herausforderung, geht aber auch mit schablone aus seekiefer.
      Geht das nicht mittels Mathematik? Also beim Aufzeichnen mit Zirkel und 3 kleinen Kreisen plus einem Großen ging die Biegung relativ einfach.


      Elopant schrieb:

      Du musst doch jetzt eh flüssig an die stirnkantenverkleidung gehen???
      Ney, eigentlich nicht. Ich dichte bis Vorderkante Latte ab. Falls dir jetzt die ? kommen. Hinter der VA-Verkleidung liegt noch die "alte" EPDM-Bahn. Die hab ich oben auf der Latte zur Hälfte abgeschnitten - so dass ich den FSK drauf führen kann. Nicht super, aber besser als den halben Zentimeter nichts zu überbrücken. Dann muss ich da erst wieder irgendeinen Fugenfüller rein machen.

      Je länger ich darüber aber nachdenke, umso weniger "toll" finde ich die Lösung.


      Elopant schrieb:

      Ich würde die ganze Konstruktion im Randbereich zurückbauen und ein fertig gekantetes formteil einbauen
      Sicherlich eine gute Option. Man hätte den Gefälleestrich auch trocknen können mit FSK abdichten und anschließend mit einem Finish rüber gehen. Keine Steine die man schneiden muss, optimale Höhe an der Tür. Aber da sind wir wieder bei "hätte hätte - und so". Das Formteil kann ich nicht entscheiden und die Antwort kann sich jeder denken, der zwischen den Zeilen lesen kann. Fängt mit "is nich" und hört mir "drin" auf.

      Ich werde Cheffe mal vorschlagen die Latte wegzureißen, ein paar Zink-Winkel als L kannten, die dann mittels Schnitten an die Rundung anpassen und stramm gegen das VA zu drücken. Verdübeln und mit FSK abzudichten. Das kann ich zu mindestens selber fertigen....

      @wasweissich Das würde mich interessieren, wenn auch keine Folienabdichtung auf den Balkon kommt.
      Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

      * Administrative oder moderative Beiträge in rot
    • rolf a i b schrieb:

      wenn ich mir das foto anschaue, dann hast du entweder ganz viele radien oder lauter polygonale.

      oder war jemand mit der dachlatte vor dem einbau beim bananenbieger?
      Die Latte ist alle ca 10 cm im Querschnitt etwas über die Hälfte eingeschnitten, vermutlich etwas gewässert und dann rumgebogen. Der Radius ist nicht sehr scharf ;)
      Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

      * Administrative oder moderative Beiträge in rot
    • Elopant schrieb:

      warum bzw. wo wurde der Balkon undicht
      Undicht wurde er in Folge von überhöhten Gullyeinbau und damit verbundenem Wasseranstau. Letzlich ist/war die Undichtigkeit in den Ecken des Türelementes. Falsch ausgeführt und mit Loch drin. Immer bei Wind+Starkregen hat es darunter aus dem Rolladenkasten des Terrassentürelementes geschifft. Ich vermute mal, dass das Detail bei Rohbau schon in die Hose ging mit der Verklinkerung. (Schnittstellenkoordination) Ich hab in der Baumurksrubrik dazu etwas gepostet, vielleicht hast es ja schon gelesen - ist der Gleiche Balkon


      Elopant schrieb:

      und wo ist die EPDM Bahn hingeführt oder angeschlossen ( im runden Bereich )?
      Angeschlossen im Sinne mit dem Untergrund verklebt wohl gar nicht - zumindestens wirkt es nicht so. Haben das VA-Blech aber auch nicht abgenommen. Die habens über die Latte geführt und dann nach vorne einfach rüberhängen lassen, so 20cm. Geländer und Verblechung Stirnseitig hat jemand anderes gemacht.

      Das EPDM vom Hersteller mit H ist ja gerade mal 3 Jahre alt war aber so faltig und im Bereich der Rundung seltsam verleistert dass sich es nicht gelohnt hätte da was zu retten. Zu mal der Estrich darunter nass war und erst mal getrocknet werden musste.
      Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

      * Administrative oder moderative Beiträge in rot
    • Kalle schrieb:

      Angeschlossen im Sinne mit dem Untergrund verklebt wohl gar nicht - zumindestens wirkt es nicht so. Haben das VA-Blech aber auch nicht abgenommen. Die habens über die Latte geführt und dann nach vorne einfach rüberhängen lassen, so 20cm. Geländer und Verblechung Stirnseitig hat jemand anderes gemacht.
      Nur mal so rein hypothetisch: wenn du später mit deinem Terrassenbelag schon bis OK Latte kommst, du aber nicht weißt, wo die EPDM Bahn angeschlossen ist, bzw. geht die sicher die 20 cm runter, ich würde fast Geld darauf wetten, dass sie dieses nicht/nicht mehr macht (Stichwort: Faltenbildung in der EPDM Bahn, spätestens der, der das vordere Kantteil montiert hat, hätte bestimmt die Falten weggeschnitten ). Selbst mit Gefälle zum Haus hin, hast du im vorderen Bereich Spritzwasser vom Belag, das sich zwangsläufig auf/zwischen EPDM und Kantteil verirrt, und wenn das EPDM dann noch recht kurz abgeschnitten ist, zieht dir die Feuchtigkeit spätestens am Übergang Latte - Betondecke wieder unter deine Abdichtung, im ungünstigsten Fall wird die Sanierung dann wieder saniert. Das wäre mir zu heiß/unsicher und ich würde auf eine funktionierende Ausführung setzen.
    • Nein, mit dem Belag werde ich nicht über die Latte hinweg kommen. Die Stelze wird 2cm haben, vielleicht 4cm an dem Punkt plus 1 cm Abdichtung müsste ich die Platten unten alle um Lattenstärke (4cm) ausklinken. Deswegen war die Überlegung vor der Latte zu enden, die Platten so gut es geht im Radius zu flexen und dann mit weißen Dekorkies den Rest bis zum VA-Blech zu verfüllen. Weil einfach, kostengünstig, schnell umzusetzen. Aber ja, das könnte durchaus möglich sein - deine Vermutung.

      Ich kann mir aber kaum vorstellen dass die Rohdecke derartiges Gefälle aufweist, dass hier zwischen Rohdecke und Estrich soviel Wasser kapillar über 3m nach hinten zieht um da irgendwo in den Wohnraum einzutreten. Auch weiß ich nicht ob sie einen Verbundestrich genommen haben, dann wäre es noch unwarscheinlicher. Zwischen UK Latte und Estrich kann nichts durchkommen, da die G200 S4 vollflächig aufgeflämmt ist. Ja, ich habe 2 Haftproben gemacht ob er auch trocken ist! Natürlich kann da noch Restfeuchte drin sein, wird aber kaum den Verbund noch lösen.

      Wäre der Estrich derart Nass, hätte der Winter ihn vorne schon gesprengt. Die Latte ist ja verdübelt und die haben gewiss nicht den erforderlichen Randabstand zur Kante. Gerissen ist er aber nicht. Vom Gedanken es "Lehrbuch" mäßig herzustellen habe ich mich schon verabschiedet. Das geht nicht, nicht minimal invasiv und "günstig".

      Wenn ich die Latte wegnehme, den Zinkwinkel aufdübel und oben ein Kompriband aufklebe was press gegen die VA-Blende geht, den Winkel komplett mit FSK abdichte dann habe ich denke ich wohl alles getan was in meiner Macht steht.
      Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

      * Administrative oder moderative Beiträge in rot
    • Kalle schrieb:

      rolf a i b schrieb:

      wenn ich mir das foto anschaue, dann hast du entweder ganz viele radien oder lauter polygonale.

      oder war jemand mit der dachlatte vor dem einbau beim bananenbieger?
      Die Latte ist alle ca 10 cm im Querschnitt etwas über die Hälfte eingeschnitten, vermutlich etwas gewässert und dann rumgebogen. Der Radius ist nicht sehr scharf ;)
      wie hat das gelumpe überhaupt so lange durchgehalten?
      es war ein dachdecker am werk.

      sorry, der musste sein.... :D

      da ist ein erstmal ein blechner gefragt, dann ein dachdecker....
      - im weglassen des nicht notwendigen erkennt man das wesentliche -