Welchen Fußbodenbelag auf Fußbodenheizung über Holzbalkendecke

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welchen Fußbodenbelag auf Fußbodenheizung über Holzbalkendecke

      Hallo zusammen,

      hier mein geplanter Aufbau (bzw zum teils bereits erfolgt) von EG-Decke bis OG-Fußboden

      - 2x Gipskaton
      - Latte
      - Klimamembran sd=3
      - Steinwolle / 24er KVH
      - 2,5cm OSB Platten - Fugen nicht verleimt oder verklebt
      - Trittschall
      - Tackerplatte
      - FließEstrich mit FBH

      Gibt es eine vernünftige Option außer Fliesen?
      Bei Laminat mit Dampfbremse habe ich ja Bedenken bzgl. Schimmel oder diversen Umweltgiften, die noch ausdünsten könnten.
      Oder ist das Quatsch?
      ---------- 8. September 2016, 16:48 ----------
      Der Estrich könnte übrigens einige Monate vor sich hinheizen bis er belegt wird. Ich habe da keinen Zeitdruck
    • Der BauIng und der TRockenbauer halten das für sinnvoll, da dort auch Räume wie Küche, Bad, HWR sind, wo ggf. die Luftfeutichgkeit höher wird.
      ---------- 8. September 2016, 18:33 ----------
      und soll die Steinwolle in Position halten

      auch zwischen OG und DG ist noch eine zusätzliche Klimamembran geplant... "weil es besser ist und .. schadet nicht"
    • Rabotti schrieb:

      da dort auch Räume wie Küche, Bad, HWR sind, wo ggf. die Luftfeutichgkeit höher wird.
      hallo
      wenn die räume im og beheizt sind ist das unsinn, dann reicht ein rieselschutz.
      die klima kann keine dämmung auf dauer oben halten.

      Rabotti schrieb:

      auch zwischen OG und DG ist noch eine zusätzliche Klimamembran geplant..
      je nach aufbau kann das eng werden.
      wird im dg osb verlegt?

      gruss aus de palz
    • ok. klar... im OG ist immer beheizt. Und Rieselschutz um die Steinwolle in Position zu halten ?

      Ich verstehe das so (?)
      Kondensat dürfte dann eh nicht entstehen in der decke.
      und die hohe Luftfeuchtigkeit kommt ja auch nicht direkt durch den Gips in die Dämmung.. von daher Klimamembran unnötig?



      Richtig, ins DG kommt auch ein Lage OSB Platten
    • hallo
      mit den infos die du so kleckerschesweis rauslässt kriegt man graue haare.
      da ist ja die :glaskugel: fast besser.
      wenn da jedes stockwerk beheizt ist, d.h. die dämmhülle ist die aussenhülle (dachfläche ) dann ist der klima unnötig.
      bodenbelag alles was die regierung will ist möglich mit entsprechendem unterbau.

      aber schreib doch mal was zum dach aber bitte komplette info.
      kannste einen gebäudeschnitt einstellen?

      gruss aus de palz
      ---------- 9. September 2016, 10:26 ----------

      Rabotti schrieb:

      Der BauIng und der TRockenbauer halten das für sinnvoll, da dort auch Räume wie Küche, Bad, HWR sind, wo ggf. die Luftfeutichgkeit höher wird.
      hallo
      wenn die auch den schichtenaufbau im dach planen dann stirbt die hoffnung zuletzt.

      gruss aus de palz
    • ok. ja sorry.. aber danke für die infos.
      dann müsste halt nur der estrich austrocken und gemessen werden bevor die dampfbremse für den boden drauf kommt?

      Hier das Dach von innen nach aussen

      2x Gips
      Konterlatte / Inst.ebene
      Latte / Innendämmung 4cm
      Klimamembran
      22 cm Zwischensparrendämmung
      Diff.offene Unterspannfolie
      Latte
      Latte
      Pfanne
    • Rabotti schrieb:

      dampfbremse für den boden
      hallo
      und was soll da die dampfbremse bremsen????

      Rabotti schrieb:

      2x Gips
      Konterlatte / Inst.ebene
      Latte / Innendämmung 4cm
      Klimamembran
      22 cm Zwischensparrendämmung + KVH

      Diff.offene Unterspannfolie
      Latte
      Latte
      Pfanne
      hallo
      das rote daoben kann je nach witterungslage während der fliessestrichtrocknung ins absolute schimmelparadies führen.
      auch sonst soll dir dein bauing. mal eine taupunktberechnung mit für die trocknungsphase angepassten bedingungen und für den normalbetrieb einschl. berücksichtung der orientierung der dachflächen machen.
      untersuchungen und veröffentlichungen vom fraunhofer institut können auch recht hilfreich sein.

      gruss aus de palz

      p.s. ist es möglich dass da 2 blinde und ein ahnungsloser mit internet-nichtwissen sich in bauphysik versuchen.
      such dir jemand der ahnung von der materie hat.
    • Der Bodenleger will doch unbedingt unter das Laminat eine Dampfbremse legen... das sieht auch der Laminat Hersteller so vor. Daher frage ich ja hier, ob das ein Problem werden kann bei und für meine Unterkonstruktuion, auf Estrich, OSB, KVH


      "Klimamembran" nenne ich das
      Der Hersteller nennt es:
      Feuchteregulierende, rücktrocknende Allround-Dampfbremse mit einem festen sd-Wert zwischen 1-3 m (2 ± 1 m)


      Aber wie will man die Fließetrichtrockung optimieren?
      Paar Bautrockner laufen lassen?
      Aber das Thema werde ich mal mit dem BauIng besprechen, wobei ich den für sehr kompetent halte. Bei dem ein oder anderem Handwerker habe ich da schon eher zweifel:)
    • Rabotti schrieb:

      mit einem festen sd-Wert zwischen 1-3 m (2 ± 1 m)
      hallo
      und das kann zuwenig sein während der trocknung des estrichs und auch im wohnbetrieb
      bautrockner ist kein allheilmittel sondern eine krücke die keinen falschen aufbau heilen kann.

      Rabotti schrieb:

      Gibt es eine vernünftige Option außer Fliesen?
      Bei Laminat mit Dampfbremse

      hatte fliesen im hinterkopf bei laminat reicht eine pvc folie
      was soll den bei laminat noch ausdünsten, doch nur nach oben ( parkett für arme ).

      Rabotti schrieb:

      Aber wie will man die Fließetrichtrockung optimieren?
      richtig lüften und die bauphysik überholt dich links, bei deiner "intelligenten" folie ob mit oder ohne trockner.

      gruss aus de palz