Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Von Der Bauamateur,

So, ich bin gebeten worden, unsere Sanierung mal vorzustellen. Das ganze lief noch zu Zeiten des Grünen, ich fang' mal mit dem Allgemeinen an und bringe dann die Bilder.

Ausgangspunkt war, dass ich immer al wieder die einschlägigen Portale nach alten Höfen/Höfchen durchsucht habe, da ich solche Objekte spannend finde und auch gerne wieder aufs Land ziehen wollte. Hier in der Gegend gibt es auch noch einige Perlen, die auf den richtigen Käufer/Sanierer warten. Allerdings sind viele der Höfe viel zu groß für eine 4-köpfige Familie und auch viel zu stark verfallen: man kauft zwar billig, aber wenn die Grundfläche des 4-Seitenhofes ca. 1 ha beträgt, weil allein die Seitengebäude 80m lang und 30m breit sind, dann nützt mir auch ein KP von 25.000 EUR nichts, weil ich allein an der Dachsanierung verarme.
Nunja, per Zufall bin ich auf ein kleines Höfchen gestoßen, 2 Gebäude - Wohn/Stallhaus von 1842 und eine Scheune von etwas später, ziemlich heruntergekommen, aber die Lage: an der Elbe, aber außerhalb des Hochwassers, Grundstück 1 ha mit altem Eichenbestand und Streuobstwiese, ein Hang von dem aus wir einen herrlichen Blick übers Elbtal genießen, kurzum wir wollten es haben.
Verkäufer war eine Erbengemeinschaft, die schon seit 1,5 Jahren einen Käufer suchte, aber völlig überzogene Preisvorstellungen hatte. Am Ende haben wir den Preis auf ein akzeptables Niveau heruntergehandelt.


Von Anfang an war klar, dass die Sanierung ordentlich kosten würde, wir haben dann auf die letzte Minute einen Förderantrag aus EU-Mitteln gestellt (ILE), die uns auch eine ziemlich hohe Fördersumme in Aussicht gestellt haben, allerdings mussten wir uns stark beeilen: vom ersten Treffen mit dem Architekten bis zum Bauantrag hatten wir 6 Wochen, danach 15 Monate bis Fertigstellung und Auszahlungsantrag, meine Frau bekam das 2 Kind und ist gerödelt wie eine Wahnsinnige, hat aber alles super auf die Beine gestellt: Architekt hat dann die Ausführung an BauIng als Bauleiter abgegeben, der hat die einzelnen Gewerke koordiniert und überwacht und im großen und ganzen uns den Arsch gerettet.

So sahen die Pläne aus, die haben sich dann noch etwas verändert, aber nicht mehr wesentlich:
KG
EG
OG
DG

Schnitt A-B
Ansicht C-E
Ansicht D-F

EDIT: eine Planänderung war, dass die Krüppelwalme weggekommen sind um die Dämmung des Daches zu vereinfachen.

Beginnen wir also mit den Fotos, so war der Zustand vorher von außen, Westansicht / Straße: links das Haus und rechts die Scheune, die wir bis heute noch nicht groß angefasst haben. Nur den Holzschuppen vor der Scheune haben wir weggerissen





Hier folgt die Ansicht von der genau anderen Seite:

Am Haupthaus befanden sich diverse Schuppenanbauten, die am auf diesen Bildern gut sehen kann, die haben wir weggerissen um den neuen Anbau in den Hang rein zu bauen:

von innen sah der Bestand so aus (Beispiele):



Erst mussten die Schuppen weggemacht werden, dann konnte der Anbau da hin:



Gleichzeitig wurde der Altbau so ziemlich vollständig entkernt und bekam eine Bodenplatte spendiert:



Und dann wurde es fristgerecht fertig, wir hatten noch etwas Stress mit dem Auszahlungsantrag, wohnen aber sehr zufrieden in unserem neuen/alten Heim:

Bilder von innen



und von außen:




So das war's erstmal, falls es Fragen gibt: gerne.

Achja, und wie ich hier jetzt Bilder aus der Medienverwaltung einbinde, habe ich immer noch nicht kapiert... die BBCodes eimage und ealbum darf ich nämlich nicht verwenden...
Keine Kommentare vorhanden