Fragen zur Berechnung der Wohnfläche /Wohnflächenverordnung

    • Fragen zur Berechnung der Wohnfläche /Wohnflächenverordnung

      Servus beinander,

      habe den Auftrag über die Berechnung einer Wohnfläche. Ich und Gesetztestexte :haue: Ich verstehe die oft falsch rum.

      Einiges ist mir noch unklar:

      1. Ich hab einen Kachelofen: H=1,28m. Nach WFlV §3 (3) 1. kommt der mit in die Grundfläche rein, oder?
      2. Ich hab ne Treppe, deren Absatz gleichzeitig der Flur ist. Bleibt nur die Treppe aussen vor oder muss ich einen "virtuellen"Treppenabsatz nach DIN annehmen?
      3. Natürlich hat die Bude Fensternischen bis zum Boden. X( Wenn die Dinger tiefer als 13cm sind, muss ich sie mit reinrechnen, oder?
      Dachschrägen etc. sind klar.

      Ich häng mal ne Skizze an, damits klarer ist wegen der Treppe. Eigenltich ists ein einfaches Gebäude, nichtsdestotrotz kostet es mich deutlich mehr Zeit als ich geschätzt hatte.
      Dateien
      Nothing is forever, except death, taxes and bad design
    • Ralf Dühlmeyer schrieb:

      Ofen = 3 (2) 2
      ? Hab ich ne veraltete?
      Bei mir steht unter 3§ (2) 2: Fuß, Sockel und Schramm leisten

      ARGH, mir hängt der Feiertag noch drin. §3 (2) 3 ists. :wall: Und klar, Ofen ist KEIN Schornstein, Vormauerung etc.

      PS Hab alle Grundrisse eingestellt


      ---------- 2. Januar 2017, 11:18 ----------

      planfix schrieb:

      Auch Fächen von z.B. Fluren unter Treppen mit H>2m sind Wohnfläche, Treppenabsätze sowieso.
      Hmm, dachte ich zuerst auch, aber nach §3 (3) 2 würde ich sagen -> nö


      ---------- 2. Januar 2017, 11:19 ----------

      Bzw. Die Fläche unter den Treppen evtl ja (Ralf D., was sagst Du dazu? )

      Treppenabsätze nein, aber da ich hier keinen Absatz in dem Sinne habe, sondern Flurfläche, um die Räume zu erschließen würde ich sagen, dass ich hier den Flur vollflächig reinrechne.
      Dateien
      Nothing is forever, except death, taxes and bad design

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Anda ()

    • Anda schrieb:

      Ralf Dühlmeyer schrieb:

      Ofen = 3 (2) 2
      Bzw. Die Fläche unter den Treppen evtl ja (Ralf D., was sagst Du dazu?

      Treppenabsätze nein, aber da ich hier keinen Absatz in dem Sinne habe, sondern Flurfläche, um die Räume zu erschließen würde ich sagen, dass ich hier den Flur vollflächig reinrechne.
      Fläche unter der Treppe im EG (wenn kein KG vorhanden) ist Wohnfläche (Flurfläche)

      Und die Verbindung zwischen den Treppe ist ein Flur, ja.
      Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen
    • Ralf Dühlmeyer schrieb:

      Fläche unter der Treppe im EG (wenn kein KG vorhanden) ist Wohnfläche (Flurfläche)
      Da ist die WflVO m.E. nicht ganz eindeutig. § 3, 3, 2 sagt, dass Treppen und ihre Absätze abzuziehen sind, anderseits sind Flächen ab 1 m Höhe zu min. 50 % anrechenbar.

      Gilt der Abzug bei Treppen nur für den Blick nach unten?
      __________________
      Gruß aus Oranienburg
      Thomas
    • Thomas T. schrieb:

      Ralf Dühlmeyer schrieb:

      Fläche unter der Treppe im EG (wenn kein KG vorhanden) ist Wohnfläche (Flurfläche)
      Da ist die WflVO m.E. nicht ganz eindeutig. § 3, 3, 2 sagt, dass Treppen und ihre Absätze abzuziehen sind, anderseits sind Flächen ab 1 m Höhe zu min. 50 % anrechenbar.
      Gilt der Abzug bei Treppen nur für den Blick nach unten?
      Wenn unter der Treppe eine Treppe oder ein Treppenpodest ist, ist es sehr eindeutig. KEINE WoFl.
      Wenn aber unter Treppe die ebene Fläche eines anderen Raums ist, steht nirgendwo, dass diese Fläche nicht angerechnet werden darf, mal ab von den 1 m und 2 m Regelungen. Also ist diese anrechenbar. Wenn unter der Treppe (Maisonette) das Bad ist und darunter die Wanne oder das WC eingebaut wurde, ist die Treppe doch nichts anderes als eine Dachschräge. Und was im Bad gilt, kann im Flur nicht plötzlich anders sein.

      Man kann es auch andersherum sehen. Wäre die Treppe anrechenbar, wäre da ggf. eine Doppelberechnung einer Fläche und das wäre ja mal NoGo. Daher das Anrechenverbot der Treppe.

      Es gibt halt Dinge, die kannst Du auch mit 20 Seiten Text in einer Regelung nicht in allen Eventualitäten erfassen.
      Flächen neben und unter Treppen gehören halt dazu.
      Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen
    • Bei mir zählt irgendwie das Dachgeschoss nicht als Wohnfläche in den Unterlagen vom Baujahr 1999.

      Jedoch hat Dachgeschoss (Dachstudio) 30qm Bereich wo die Deckenhöhe größer als 2 meter (Gesamt 38qm mit Schrägen) ist und auch ein Heizkörper ist da oben verbaut.

      Ist es irgendwie ein Fehler?

      Wenn ich eine Hausversicherung abschließe und als Wohnfläche Dachgeschoss nicht mitgezählt wird, kriege ich günstige Angebote, weil die meisten Versicherungen abhängig von der Wohnfläche den Preis bestimmen. Was sollte ich machen? Ist die Berechnung von 1999 technisch alt? Soll ich einfach bei den Versicherer als Wohnfläche inkl. Dachgeschoss eintragen?
    • Skeptiker schrieb:

      etheral schrieb:

      Weiss ich nicht :) Wo sehe ich das
      In der Baugenehmigung!
      Die Baugenehmigung habe ich nicht gesehen:)

      Einzig was ich habe ist folgende Datei mit Unterschrift von einem Architekt. Kann ich das bei irgendeiner Behörde nachfragen?

      Bisher hat das Haus immer eine Versicherung ohne DG als Wohnfläche gehabt. Ich hab das Haus ja seit vor Kurzem gekauft und verstehe nicht wieso DG nicht als Wohnfläche eingetragen ist, obwohl das wie gesagt alle Bedienungen erfüllt.
      Bilder
      • Berechnung.PNG

        178,86 kB, 725×464, 12 mal angesehen
    • Du wärst nicht der erste Käufer, der der ein Haus mit real anderen Eigenschaften erworben hätte, als vom Makler oder Verkäufer angegeben. Insbesondere bei der Zulässigkeit der Nutzung von Keller- oder Dachgeschossen wird da mitunter viel mehr erzählt, als die Realität hergibt. Oft steckt dahinter nicht einmal böse Absicht, sondern eher Unwissen oder die Annahme, im eigen Haus könne jeder tun, was er wolle.

      Die Nachfrage bei der Baugenehmigungsbehörde sollte sicherheitshalber sehr vorsichtig und ergebnisoffen gestellt werden, um keine "schlafenden Hunde" zu wecken. Wie Du mit diesem Ergebnis dann umgehst ist eine ganz andere Frage. Ob ungeneigte Gebäude(teile) versicherbar sind, weiß ich nicht, bezweifle es aber vorsichtshalber erst einmal. Der Versicherung nicht gemeldete Flächen sind in jedem Falle kritisch, weil ebenfalls vermutlich nicht versichert.
      mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker
    • Der Architekt dürfte das schon richtig gemacht haben. Er hat es als Nutzfläche eingetragen, wie man es an der Berechnung sieht. Studio hört sich für viele erst mal gut an, ist aber kein Wohnraum, sondern ein Nutzraum.
      -

      Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...
    • etheral schrieb:

      Ich habe ehrlich gesagt kein Problem damit, dass es als Nutzfläche eingetragen ist. Dadurch verkleinert sich meine Wohnfläche auf dem Papier und damit die Kosten für die Gebäudeversicherung :)
      Das ist mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht der Fall! Nicht versicherte Bauteile werden im Schadensfall nicht ersetzt, bzw. ihr Anteil prozentual herausgerechnet.
      mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker