Kauf eines Rohbaues aus 2002

    • Naja, blenden wir das Geplänkel zwischendurch mal aus, dann hat der TE doch eine Menge Infos bekommen.

      Risiken wurden betrachtet, Mängel begutachtet, es gab eine Anleitung was er als nächstes machen sollte, und so nebenbei gab´s auch noch eine Einführung in die Wertermittlung. Herz was willst Du mehr.
    • Zellstoff schrieb:

      Ralf Dühlmeyer schrieb:

      Falsch. Hier sind mal Herstellungskosten der "Ruine" überschlagen worden, um eine Relation zum Wert des angebotenen zu erhalten!
      Lies Dir mal den Strang hier durch, in welcher Form ich hier wg. nichts angegangen werde.
      Das hat nichts mehr mit vernünftigem Umgang miteinander oder gar fachlicher Diskussion zu tun, das ist nur noch ein persönliches Ding weil Ihm Josef damals die Flügel gestutzt hat.

      Genauso liest es sich für einen neutral Mitlesenden: wie eine Racheaktion und Hasstirade für irgendwas früheres...
      Mit "sachlich" hat das schon lange nichts mehr zu tun.
      Sieht denn das Forum keine Sanktionen für sowas vor?
    • rolf a i b schrieb:

      wenn da jetzt noch ein beitrag in diese richtung kommt, dann kommt das schlösschen davor!

      zurück zum eigentlichen und ich lege das schlösschen wieder auf die seite!
      Lieber Rolf,

      es gab jetzt im Grunde nur zwei Beiträge in dieser "Richtung", also entspann Dich.

      Ich kann ja Herrn D ein wenig verstehen, wenn man Fachmann in einer Fachrichtung ist und jemand will einem seinen Job erklären, dann wurmt mich das auch manchmal. Jetzt kommt das aber, man muss nicht jedesmal so ausfallend und aggressiv werden. Auch wenn er ein Nordlicht ist, die da schon mal etwas direkter sind.

      Dazu nur en kölsche Spruch :"Mer kann och üvverdrieve"

      Ansonsten wünsche ich allen ein frohes Fest.
      Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.
    • Ihr Lieben!

      Ich möchte mich herzlich bedanken für all die Infos, Hilfestellungen, Ratschläge und Hinweise. Zwar wäre es mir doch durchaus lieber gewesen ich hätte mehr Zuspruch bekommen was das Projekt angeht, bin aber froh, dass ich von euch - wenn auch etwas schmerzhaft - auf die Unstimmigkeiten hingewiesen wurde ! . Ich hab doch vieles mitgenommen und hoffe, dass sich bald ein alternativer Baugrund oder ein brauchbares Häuschen findet.

      Sollte jemand aus der Region (Umkreis Feucht / Nbg / Roth / Schwabach / Altdorf...) einen Hinweis haben oder aber einen Geistesblitz wie wir an ein Grundstück im Grünen (ab 500qm, lieber 800-1.100qm) oder ein Häuschen (ab 160qm) am Rand kommen, wären wir sehr dankbar!

      Sollte sich etwas neues auftun, melde ich mich sicher wieder mit ein paar Fragen! :sos:

      VIELEN DANK!

      PS: es tut mir sehr leid, dass das Thema zu einer so grundlegenden Diskussion geführt hat und hoffe die Wogen glätten sich bald wieder :keule: :bier: ... das wollte ich nicht!

      in diesem Sinne: GUTEN RUTSCH IN DAS NEUE JAHR! :newyear:
    • kontroverse diskussionen sind das salz in der suppe bei der entscheidung für die vielleicht größte investition deines lebens. darüber musst du dir keine gedanken machen.

      du wirst sicher etwas anderes finden. einen seit langem vor sich hinstehenden rohbau ist mit sicherheit nicht das ideale, da müsste der preis schon extrem niedrig ausfallen, damit sich die investion lohnt, denn du musst von einer größeren instandsetzungssumme ausgehen. ich denke dabei an den grundstückswert plus 1 € für den rohbau.
      das leben ist ein bauhaus - Fritz Kuhr 1929

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rolf a i b () aus folgendem Grund: buchstabenwechsel

    • Naja, meine Eltern wollten mal wissen was ihr 40 JAhre altes EFH auf 1000qm Grund wert ist. Da hat ihnen ein Gutachter knallhart gesagt: Grundstückspreis minus Abbruchkosten.
      Tja, die Wahrheit ist halt nicht immer das, was man am liebsten hört...

      PS: gutes neues Jahr an alle!
    • Jupp, bekomme ich von einem sehr seriösen Makler auch immer wieder zu hören. Manchmal bekomme ich erste Preisvorstellungen mit und staune:
      O-Ton: Na, die Fenster und die Heizung seien ja schon mal gemacht worden und ein Bad auch...
      Dass das in den 70ern passiert ist und somit ca. 40 Jahre her ist, ist so manchem wirklich nicht bewusst, manch einer ist der Meinung, es sei dennoch alles wie neu.
      Nothing is forever, except death, taxes and bad design
    • Anda schrieb:

      Jupp, bekomme ich von einem sehr seriösen Makler auch immer wieder zu hören. Manchmal bekomme ich erste Preisvorstellungen mit und staune:
      O-Ton: Na, die Fenster und die Heizung seien ja schon mal gemacht worden und ein Bad auch...
      Dass das in den 70ern passiert ist und somit ca. 40 Jahre her ist, ist so manchem wirklich nicht bewusst, manch einer ist der Meinung, es sei dennoch alles wie neu.
      Sowas habe ich zu hören bekommen als wir eine Immobilie gesucht hatten. Fertighaus aus den 70ern vor allem die Gasheizung ist noch Top in Ordnung.....die war auch aus den 70ern !!! und ein Fertighaus aus den 70ern ist eh viel besser als ein Massivhaus dieses Baujahres...........weil die waren ja schon gedämmt. Die Bude hätte man eigentlich auch abreißen müssen......!

      Maklergewäsch halt!

      Aber mittlerweile muss man hier in Bonn keine Abbruchkosten vom Grundwert abziehen, vieles hängt eben auch von der Nachfrage ab.
      Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.
    • Ja - Grundstückspreis minus Abbruchkosten war einmal. Gut - wenn das Haus wie bei uns fast 200 Jahre alt ist, kann das schon stimmen.

      Aber unser Nachbar hat letztes Jahr sein Haus aus den 60gern - mit Aufstockung 2000 - ohne WDVS für einen Traumpreis verkaufen können. Ja - die Lage ist nicht schlecht - aber es gibt auch Abstriche, z.B. Zufahrt nur über Geh- und Fahrtrecht.

      Allerdings denke ich auch, dass das hier vom TE vorgestellte Objekt eher in die erste Kategorie gehört.
      Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!