Einzeiler aus Basaltsteinen verfugen

    • Einzeiler aus Basaltsteinen verfugen

      Hallo zusammen,


      nachdem wir letztes Jahr in unser Haus gezogen sind, sind wir dieses Jahr dabei den Außenbereich anzulegen.


      Dabei haben wir einen Einzeiler aus Basalt Kopfsteinpflaster in
      Magerbeton gesetzt. Dieser Einzeler geht einmal rund um das Haus und die
      Garage für den Spritzschutz. Außerdem wurden Terrassen, Wege und Beete
      eingefasst. Insgesamt sind dabei ca. 120 lfd. Meter entstanden.


      Nun möchten wir das gerne verfugen und sind uns nicht sicher wie wir das
      am sinnvollsten anstellen. Unsere Nachbarn haben jede Fuge aufwendig
      von unten bis oben mit Trasszementmörtel verfugt. Die haben für weniger
      Meter ca. 6 Wochen benötigt. Dabei wurde jeder Abend, sofern das Wetter
      mitspielte und am Wochenende verfugt.


      Habt ihr eine Idee wie man das etwas schneller hinbekommt? Irgendwo
      hatte ich mal etwas davon gelesen, das jemand nur die Seiten mit
      Trasszementmörtel verschlossen hat und dann die Fugen eingeschlämmt
      wurden. Hat einer von euch damit Erfahrung?


      Momentan tendiere ich auch dazu die Seiten mit Trasszementmörtel zu schließen und dann einen Pflasterfugenmörtel einzukehren.


      Für eure Tipps bedanke ich mich im Voraus


      Gruß
      Christian
    • Hallo Thomas,

      es geht mir ja lediglich darum, Ideen zu sammeln. Vielleicht hat ja jemand noch einen Trick ohne mit dem Fugeisen Mörtel in jede einzelne Fuge zu drücken. Mich interessiert einfach wie andere Bauherren, Fachleute das gemacht haben. Ich benötige keine Schritt-für-Schritt-Anleitung.

      Gruß
      Christian
    • Thomas B schrieb:

      Thomas schrieb:

      Hallo Snuggles,
      das ist aber DIY und laut den NUBs hier im Forum nicht gestattet.
      Naja....das ist im Grünen natürlich genauso.
      Nur dass seit dem Betreiberwechsel dort getrieben werden kann was man will....egal.

      Wäre ein Thema (Hilfestellung) für unsere Gala-Artisten. wwi & Co.
      Was interessieren mich andere Foren? :sleep:
      Davon mal abgesehen sollte es doch kein Thema sein Basalt Kopfstein grob beizuwerfen und dann zu säubern.

      Grüße Thomas
    • Hi,

      Wenn es ein "Einzeiler" ist und nahe am Haus - kann man davon ausgehen, dass diese Fläche (weil zu nahe am Haus) nicht begangen wird?

      Dann nimm doch einen Trassfugenmörtel, den man auch fließfähig ansetzen kann und Gieß den Mörtel in die Fugen. Wenn er angezogen hat noch mit einem Schwamm die Schlämme von den Steinen wischen. So wurde bei mir die Fläche vor der Haustür hergestellt. Wird oft begangen, muss Tropf- und Spritzwasser aushalten - und hält.
      Gruß
      Holger
      --
      Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
      Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
      (Andreas Marti; Schweizer)
    • Ich habe bei uns auch schon mehr als hundert Meter Granit Einzeiler verfugt. Auch haben wir unseren kompletten Granisockel vom Haus neu verfugt. Ich habe mir dafür vor langer Zeit eine Mörtelspritze zugelegt. Die gibt es mit Handbetätigung oder Druckluft. Es gibt auch verschiedene Aufsatztüllen.

      Dann einfach den Trassmörtel in geeigneter Konsistenz anmischen, in die Patrone füllen, Fugen ausspritzen ( man kann so die komplette Fuge bis unten verfüllen), anziehen lassen und mit Gartenbrause(Zerstäuberstrahl) + Bürste glatt streichen/reinigen.

      Zu zweit(einer macht die Mischung einer spritzt) schafft man da locker 20m/h (bei Steinen 10/10/10).
      Vorausgesetzt man hat etwas Kraft in der Hand...

      Wichtig ist nur die Körnung vom Trasszement, ich nehme immer den von Sa.... Sonst verstopft die Düse andauernd.

      Ich habe noch Eisenoxidpulver beigemengt, da ich gern dunkle (schwarz/dunkelgrau) Fugen im hellen Granit haben wollte(als Kontrast zu schwarzem Klinker) - Achso, weil es vor kurzem die Diskussion gab: dieser ist im Sommer zwar warm aber unsere Kleine läuft auch da barfuß drüber.
    • Danke für eure Tipps.

      Wenn ich das so lese, scheint es ja doch nicht so eine aufwendige Sache zu sein. Ich frage mir nur warum die Nachbarn so extrem lange gebraucht haben.


      @wasweissich
      Ich muss mich übrigens korrigieren, es handelt sich dabei um Basaltlava-Steine nicht um Basalt. Sie sind etwas poröser und etwas heller als "normaler" Basalt. Lassen sich diese Steine ebenfalls so gut reinigen?