Wohnungstreppen und Barrierefreiheit

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wohnungstreppen und Barrierefreiheit

    Liebes Forum,

    ich habe eine Frage zur Barrierefreiheit von Maisonettewohnungen, vielleicht kann mir jemand weiter helfen. In wie weit sind oder können Maisonettewohnungen im baurechtlichen Sinne barrierefrei (ohne R) sein?
    Ich habe in der DIN 18040-2 keine Aussage zu Treppen innerhalb von Wohnungen gefunden.

    Weiß hierzu jemand was?

    Lg
  • Da gebe ich dir natürlich recht, die Frage ist nur wie das baurechtlich geregelt ist. Laut BayBo sind Maisonettewohnungen über max. 2 Geschosse zulässig ohne seperate Erschließung der oberen Geschosses. Treppen der barrierefreien Gebäudeerschließung werden in der DIN 18040 definiert. Wohnungstreppen sind in der DIN 18065 geregelt (Laufbreite min. 80 cm, Auftritt min. 23 cm), In der DIN 18040-2 hab ich dazu aber nichts gefunden. Aufzüge sind für die öffentliche Erschließung der Wohnungen nur für die "Rollstuhl gerechte Barrierefreiheit" nötig. Wenn ich davon ausgehe, dass im unteren Geschoss ein barrierfreies Bad, Küche, 1 Schlafzimmer vorhanden sind, finde ich nichts was baurechtlich gegen eine Maisonettewohnung spricht. Oder übersehe ich etwas?
  • baurechtlich gibt es erst mal keine verordnung, die gegen treppen spricht.

    das bauordnungsrecht spricht davon, dass man barrierefrei planen soll.
    das ist auch gut und richtig so. im efh-bau
    kümmert sich darum keine sau. das wäre ehrlich gesagt, manchmal auch zu kompliziert
    bei wohnraumerweiterung....
  • Baumal schrieb:

    baurechtlich gibt es erst mal keine verordnung, die gegen treppen spricht.

    das bauordnungsrecht spricht davon, dass man barrierefrei planen soll.
    das ist auch gut und richtig so. im efh-bau
    kümmert sich darum keine sau. das wäre ehrlich gesagt, manchmal auch zu kompliziert
    bei wohnraumerweiterung....
    Gut zu wissen, dass nichts gegen Treppen spricht.

    Dem zweiten kann ich nicht ganz zustimmen, die Barrierefreiheit ist schon genauer definiert, zumindest in Bayern. Da ist die DIN 18040 seit 2013 Teil der Bauordnung.

    Zum gesunden Menschenverstand kann ich nur sagen, schön wenn es so einfach wäre. Aber wie schon geschrieben unterscheidet die DIN 18040 zwischen "barrierefrei nutzbaren Wohnungen und - barrierefrei und uneingeschränkt mit dem Rollstuhl nutzbaren Wohnungen".