Wasserbecken

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Es tut mir leid, aber ich komme an meiner Stelle der Planung nicht weiter und benötige mal Input von aussen.

      Vorinfos: Wir bauen gerade an, siehe unseren Thread hier [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.]. Im Zuge dieses Neubaus sieht der Garten rund um den Bau , sowie die Einfahrt und Zufahrt zum Haus sowieso aus wie Sau, so dass dies alles eh neu gemacht werden muss. Da unser Garten sowieso noch nie Preisverdächtig war, ist das nun die Gelegenheit mal tabula rasa zu machen und ich beschäftige mich mit der Planung desselbigen.

      Nun der Punkt: Ich hätte gerne ein Wasserbecken. Und zwar so wie es zur Zeit modern ist. Mit Wasserlauf oder kleinem Springbrunnen oder ähnlichem. Ganz genau weiss ich das noch nicht, ich habe einige Bilder im Netz gefunden die ich toll finde, aber teils auch sehr unterschiedlich. Aber..ich befürchte mir fehlt noch ein bischen Input von aussen.
      Wie pflegeaufwändig ist so ein Becken? Lässt sich der Unterhalt in Euro beziffern?
      Wie sieht es aus mit selbst bauen? Gibt es absolute NoGos auf die man achten muss?
      Wie sieht es aus mit der Tiefe? Wo wird es problematisch mit Fröschen oder anderem Getier?

      Ich danke sehr!
    • Wenn es werden soll, "wie es zur Zeit modern ist", was machst Du dann nächstes Jahr, wenn die Gärten gepflastert oder rosa angestrichen werden?
      Werd Dir erstmal klar, was Du dauerhaft willst und Dir leisten und unterhalten kannst.




      Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



      M.G.Wetrow
    • Ja, das ist eine gute Frage. Ich weiss was ich schön finde. Das sind aber verschiedene Becken. Im Endeffekt muss ich aber eine Art Vorauswahl treffen um das Ganze einzugrenzen. Die Vorauswahl heisst: Es muss möglich sein das selbst zu machen. Es muss kostengünstig sein. Es darf keine Tiere anlocken die Krach machen. Und es sollte möglichst keinen bis nur geringen Pflegeaufwand haben.

      Ich denke das man damit schon das ein oder andere aussortieren kann.
      Ich selbst habe aber kein Wissen über die Hintergründe, ich gehe nur nach Optik.

      Ich such mal ein paar Beispiele...
    • [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.]

      [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.]

      [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.]

      [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.]
      ---------- 4. August 2016, 21:28 ----------
      Ich möchte es gerne zum anschauen haben. Mehr nicht. Es muss also nicht tief sein, es sollen keine Fische rein, man muss nicht darin schwimmen können , es muss nur schön aussehen.

      Die Frage ist: Aus Beton giessen? Mauern? Fertige Teile kaufen?
      ---------- 4. August 2016, 21:29 ----------

      SirSydom schrieb:

      VomAltenBau schrieb:

      Es muss kostengünstig sein. Es darf keine Tiere anlocken die Krach machen. Und es sollte möglichst keinen bis nur geringen Pflegeaufwand haben.
      mir hat mal ein sehr philosphisher Subway (die Sandwich-Kette)-Mitarbeiter eine Lebensweisheit mitgegeben:

      Alles und ganz viel gibts nicht !

      Das erklärt vielleicht warum bei unserem Vertreter dieser Kette bei der Stellenausschreibung im Schaufenster hängt:

      "Aushilfe gesucht ab 18 Jahren. Abitur Voraussetzung"

      :D
    • 10 000€

      >20 000€

      >25 000€

      könnte unter 15 000€ gelingen
      ---------- 4. August 2016, 21:41 ----------

      wasweissich schrieb:

      ein bisschen plätscherwasser
      deine beispiele sind entweder technisch sehr aufwändig oder pflegeintensiv

      wasweissich schrieb:

      wenn es denn dauerhaft schick sein soll
      da liegt das problem .

      wasweissich schrieb:

      kann ganz schön aufwändig werden .
      korrigiere , nach den bildern muss es ist sehr aufwändig heissen
    • Wir haben uns damals beim Bau der Terrasse ein einfaches "formales" Wasserbecken mit eingebaut - Grösse 3,00/1,00m, Tiefe ca. 0,5m.
      Ein Wasserspiel und ein paar Pflanzen, das Wasser ist zwar nicht klar, aber auch nicht veralgt oder trübe, regelmässig mitm Schlammsauger saubermachen hilft aber auch...
      Anbei zwei Bilder nach Fertigstellung:

    • müsste in August 2013 gewesen sein...

      Nach anfänglichen Versuchen nur klares Wasser mit Chlorzusatz zu verwenden sind wir dann nach einem Jahr auf Wassertausch und Bepflanzung gewechselt, mit ein bisschen Pflege siehts ganz ansehnlich aus, bis auf den Zaun den wir bedingt durch Nachwuchs darum errichten mussten - aber der steht ja nicht ewig....
    • @www: Mit Verlaub - aber das ist der größter Quatsch den ich seit langem gelesen habe (meine persönliche Meinung!).

      Sicherlich spielt die Erziehung hier eine wichtige Rolle, aber ungeachtet der Thematik der eigenen Kinder - was ist mit neugierigen Nachbarskindern? Was mit Besuch (Kindergeburtstag?)?

      Deiner These würde ich entnehmen dass Kinder die an einer Schnellstrasse aufgewachsen sind niemals überfahren werden weil diese die Gefahr kennen? Und Kinder im Krisengebiet werden niemals erschossen?

      Entschuldigt meine etwas (vllt.) überzogene Einstellung - aber hier spielt für mich die Sicherheit erste Rolle, allen pädagogischen Ansätzen zum trotz!
    • wasweissich schrieb:

      Und es ist eine tatsache ,dass die meisten unglücke in pseudogesicherten gartenteichen ertrinken .
      Oder in falsch (auf kindersicher )gebauten .
      Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.
      Wieviel Prozent der Teiche sind denn richtig-, wieviel Prozent peudo- und wieviel gar nicht gesichert?
      Vermutlich gibt es so gut wie keine nicht gesicherten Teiche in haushalten mit Kindern. Deshalb ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass dort die absoluten Unfallzahlen am geringsten sind.

      Ist wie mir den Unfällen im Straßenverkehr: es ist eine tatsache, dass die meisten Unfälle von Fahrern mit 0,0 Promille Alkohol verursacht werden.
    • @wwi: Kann es sein, dass es um vermeintliche Sicherheit bei Teichen geht und dort die größten Unfälle passieren?
      Die eigenen Kids kann man schulen, aber dann...? Und jeder der Kids hat, weiß, wie schnell man mal abgelenkt ist und wie schnell genau dann was passiert. Ich sehs bei meinen und den Nachbarkids: Das Gefühl und Bewusstsein für Gefahren ist komplett verschieden.
      Nothing is forever, except death, taxes and bad design
    • Ich kenne nicht allzu viele Teiche, aber nach meiner Erinnerung war nicht ein einziger gesichert, und das waren alles Grundstücke mit Kindern. Wir hatten selbst einen Pool mit einer Tiefe von 1,20 m, seit meine Tochter 4 war. Eine besondere Sicherung gab es da nie. Ich kenne auch von anderen Grundstücken keinen umzäunten Pool. Bei uns fließt die Havel, es gibt diverse Kanäle und Seen, die auch nicht umzäunt sind.

      So ein Wasserbecken an der Terrasse käme mir aber nicht ans Haus. An den scharfen Kanten der Umrandung kann sich selbst ein Erwachsener bei einem Fehltritt das Genick brechen. Nicht alle Feiern finden nur mit Kaffee und Kuchen statt, und selbst dann müsste man immer aufpassen, dass keiner rückwärts ins Loch fällt.
      __________________
      Gruß aus Oranienburg
      Thomas