wo soll das nur enden?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Thomas B schrieb:

    Gehen hin und wieder zur Schule. Oder auch nicht. Mussten schon einmal die Schule wechseln. Zwangsweise. Ein deutscher Schulabschluss wird wohl niemals erzielt werden. Sprechen mittlerweile recht gut deutsch (Kinder lernen ja wirklich schnell...toll!). Aber Schule....da sehen selbst die Eltern -ohne Schulbildung- wohl keine Notwendigkeit. Wurden auch schon mit der grünen Minna zur Schule verbracht. Und von unserem Bürgermeister persönlich auch schon.
    Ja und. Und wie viele Deutsche, die unter Adolf den Arierpass bekommen hätten, haben das gleiche Problem??

    Programme und extra Schulen für Dauerschwänzer gab es hier schon vor dem grossen Flüchtlingsstrom!
    Da ist die Minna auch kein Hilfsmittel! Warum sollte das dann bei Menschen helfen, die zu Bildung eine noch viel ablehndere Haltung haben als wir hier?

    Aber Du beschreibst das Problem im Grunde sehr gut.
    Die kommen hier an, werden in die "Mühle" eingeschleift und müssen von da an nach unseren Normen funktionieren!
    Ne, können die nicht! Ohne falsches Mitgefühl oder Häme - es ist eine schlichte Tatsache!

    Denen müsste man erstmal erklären, wie Deutschalnd funzt. Ohne Licht auf der Strasse bei dunkler nacht herumradeln mag in deren Heimat normal sein. Hier ist es das nicht.
    Aber das muss man denen erklären! Und VORLEBEN.
    Denn vieles von dem, was die tun, tun wir auch. Nur sehen wir es bei "denen" mehr als bei unserem Nachbarn.
    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen
  • rodop schrieb:

    Baumal - aber die breiten Massen der Flüchtlinge interessiert nicht, dass Dich die Religion herzlich wenig interessiert
    für sie ist die Religion sehr wichtig und deshalb haben sie die entsprechenden Ansprüche ...
    ja und, auch wenn sie religös sind, ich würde eine moschee bauen...

    die mädchen wollen aber nicht verhüllt schwimmen, sie müssen.
    das ist fackt, sie machen es nicht freiwillig.
  • Ralf Dühlmeyer schrieb:

    Aber das muss man denen erklären! Und VORLEBEN.
    Das geschieht doch!

    Unsere Kinder gehen zur Schule. Machen sogar Hausaufgaben!

    Dann kommen (hin u. wieder) die Nachbarskinder und wollen mit unserem Großen spielen. Ich habe sie schon oft wegschicken müssen, weil eben dieser Große Hausaufgaben machen musste. Oder gar nicht da war, weil er die Schulbank drückte....
  • Ist doch nun wirklich albern sich seitenlang über einen Burkini auszulassen. Wir sind eine freie Gesellschaft in der jeder nach seiner Facon leben kann, solange er dabei nicht die Freiheit anderer zu sehr tangiert. Wenn die Eltern es - aus welchen Gründen auch immer - für unangebracht halten ihre Tochter ohne Burkini schwimmen zu lassen, dann hat man das zu respektieren. Es würde doch auch niemand auf den Gedanken kommen, bzw. es tatsächlich in der Fläche durchsetzen können, "deutschen" Eltern vorzuschreiben, was ihre Kinder in der Schule zu tragen haben (Stichwort "Marken-Klamotten vs. Schul-Uniform" oder "Hot-Pants vs. geschlossen züchtig").

    Man kann sich natürlich Gedanken darüber machen, welches Weltbild durch die jeweilige Erziehung verbreitet wird, aber da sind wir abermals bei der "freien" (pluaralistischen) Gesellschaft.

    Was nun diese blöde Demo angeht: Soweit ich das verfolgt habe, wurde die Live-Schalte nicht verboten, weil ausländische Regierungsvertreter hierzulande nicht zu Wort kommen dürften, sondern schlicht weil Ausschreitungen befürchtet wurden. Ich finds im Übrigen legitim das Demonstrationsrecht auch für solche Angelegenheiten zu nutzen. Wieso sollten Deutsch-Türken, bzw. hier lebende Türken nicht ihre Ansicht kundtun dürfen, dass sie den Erdogan mögen, um z.B. auf diesem Wege der deutschen Regierung zu zeigen, wie ein Teil des Volkes in der Beziehung tickt?
  • Rekham schrieb:

    Ich finds im Übrigen legitim das Demonstrationsrecht auch für solche Angelegenheiten zu nutzen. Wieso sollten Deutsch-Türken, bzw. hier lebende Türken nicht ihre Ansicht kundtun dürfen,
    Absolut. Dürfen und durften sie ja auch.

    Aber es ist schon eher unüblich, dass ausländische Politiker von nicht gerade unbescholtenem Rufe hier agitieren dürfen. Das ist politische Propaganda, die m.E. nicht mehr vom Recht der freien Meinungsäußerung gedeckt wird. Dies mag in der Türkei so zulässig sein.

    Wie ich schon schrieb, wird man anderen autokratisch regierenden Scheindemokraten wie zB A. Lukaschenko aus Weißrussland hier wohl auch keine Bühne geboten werden. Oder kann man sich vorstellen, dass die chin. Regierung Redner schickt, wenn hier lebende Chinesen für irgendwas demonstrieren sollten. Oder dass hier demonstrierende Syrienflüchtlinge per Live-Schaltung Herrn B. Assad lauschen dürften....wohl eher unwahrscheinlich...oder?

    Die türkische Regierung hat ja auch mal wieder den Botschafter bzw. dessen Vertretet in Ankara einbestellt um ihm gehörig den Kopf zu waschen. Von unserer Regierung erwartet man eine Erklärung warum Erdogans Rede nicht übertragen werden durfte.

    Die türk. Regierung hat hierbei ganz offenkundig übersehen, dass ein Verbot nicht von der Regierung ausging (das hätten die sich wahrscheinlich gar nicht getraut), sondern vielmehr vom Bundesverfassungsgericht untersagt wurde. Und bei uns kann man Richter, so das Urteil nicht goutiert, eben nicht einfach austauschen....
  • Thomas B schrieb:

    Aber es ist schon eher unüblich, dass ausländische Politiker von nicht gerade unbescholtenem Rufe hier agitieren dürfen. Das ist politische Propaganda, die m.E. nicht mehr vom Recht der freien Meinungsäußerung gedeckt wird.
    Äh, NÖ.

    Erdogan war schon öfter hier, auch in mehr oder weniger unverholenem Wahlkampf seiner selbst.

    [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.]
    [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.]


    Scheint also durchaus auch vor dem Flüchtlingspakt schon Usus geweswen zu sein.
    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen
  • Baumal schrieb:

    Doubtfire schrieb:

    JSch schrieb:

    Doubtfire schrieb:

    Mehr Pauschal- und Vorurteile haben nicht mehr in den Beitrag gepasst oder JSch?

    Das hat nichts mit Political Correctness zu tun, was ja meist immer mit dem latenten Vorwurf einher kommt, "Wahrheiten" nicht aussprechen zu dürfen, weil sie gesellschaftlich verpöhnt seien. Das ist in meinen Augen gequirlte Schei.... Quatsch. Alte Herren an miefigen Stammtischen schwadronieren von Dingen wie "gesunden Menschenverstand" und "Wenn die [alle mit anderen Ansichten] endlich aufwachen, ist es zu spät", und verklausulieren damit eigentlich nur, dass nur ihre Meinung absolut ist. So funktioniert das in Deutschland nicht. Es gibt soetwas wie die Tyrannei der Mehrheit innerhalb einer Demokratie und gerade deshalb sind wir ja so stolz auf unseren Minderheiten Schutz in Deutschland.

    Wir sind zurecht stolz auf Errungenschaften wie Versammlungs- und Meinungsfreiheit. Fangen wir an, unliebsamen Meinungen diese Rechte zu nehmen, wachst du vielleicht schon morgen auf und findest dich auf der Seite dieser "unpopulären" Meinung wieder.
    Lasst die Heinis doch protestieren und ihrem Heilsbringer Erdogan zujubeln. Richtschnur unseres Handelns ist das GG und die freiheitlich-demokratische Grundordnung. Versucht jemand dagegen aufzumucken, dann zeigt man ihm deutlich die rote Karte.
    Hallo Douptfire, ich habe noch mehr Pauschal- und Vorurteile, z.B. über Meinungen wie sich selbst bewahrheitende Irrtümer wie Du sie hier von Dir gibst.Und auf was Du stolz bist interessiert mich wenig. Deinen Stolz kannst Du behalten so wie ich meinen gesunden Menschenverstand behalte.
    Und -junge Herren- benutzen das Pseudonym "alte Herren" und "Stammtisch" um ihre besondere Schlauheit herauszustellen. Und wie verdammt platt und armselig diese "Argumente" sind, bemerken diese Schlaumeier leider nicht.

    Und zeige mir bitte mal ein Beispiel wo ein gegen die demokratische Grundordnung randalierender und pöbelnder Türke die "deutliche rote Karte" mit der dazu nötigen Konsequens gezeigt bekommen hat.

    Baumal schrieb:

    noch einmal..... ich bin eher
    ganz links, wie irgendwie rechts.

    aber burkaträginnen im hallenbad
    brauche ich nicht..... da habe ich ein
    dickes ??? auf dem kopf.

    ein wenig anpassen sollte man schon können, oder die frauen und sich
    selbst zu hause lassen.
    ansonsten haben sie hier schwerlich was zu suchen.

    es könnte doch alles so nett sein hier?
    weshalb muss ich nordafrikanische verhältinisse
    durchdrücken?
    Die Frage die man sich stellen muss, ist doch die: "Nimmt man den Frauen so nicht auch das letzte bisschen Teilhabe am öffentlichen Leben, wenn man ihnen den Burkini verbietet? ....
    also das finde ich schon hardcore.
    ich kenne keine mädchen oder junge frauen, die
    freiwillig mit einem burkini ins hallen- oder freibad gehen würden.
    ---------- 1. August 2016, 10:24 ----------
    das autofahren sollte man ihnen auch noch verbieten, oder was?
    Letztes Wort dazu, weil es ja eigentlich nicht das Thema ist.
    Ich gebe dir durchaus Recht, dass für mein Empfinden das Tragen eines Burkinis bzw. der Burka im öffentlichen Raum NICHT durchgängig auf Freiwilligkeit basiert. Ein gewisser Prozentsatz wird sich, wie beschrieben ohne diese Verhüllung tatsächlich nackt oder unsittlich fühlen ABER das ist im Grunde doch nur ein Resultat der über jahrzehnte bzw. jahrhunderte gewachsenen Bevormundung der Frauen durch die männlich geprägte Sicht/Auslegung ihrer Religion.
    Es ist auch wissenschaftlich ergründet worden (bei Gelegenheit suche ich den Link), dass Gesellschaften in denen Frauen nicht gleichbehandelt werden, kulturell als auch wissenschaftlich im Vergleich zu Ländern, in denen Frauenrechte nicht nur ein Wort sind, zum Teil deutlich zurückliegen.

    Was hilft uns das für Deutschland? Verbietet man die Vollverschleierung (ohnehin nur im Promillebereich aller Muslima in Deutschland) im öffentlichen Raum, sperrt man nicht nur die Frauen zuhause ein, die sich in ihrer "Verkleidung" wohl fühlen, sondern auch jene, die sicherlich das Tragen als Zwang empfinden. Gewonnen hat man damit nichts. Die Änderung kann nicht von außen aufoktroyiert werden, das muss als Gesinnungswechsel von Innen heraus erfolgen.

    [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.]
    Hast ganz recht. Wenn ich das Urteil richtig im Kopf habe, hat das Bundesverfassungsgericht festgestellt, dass die Live-Schalte Erdogans nicht von der Versammlungsfreiheit gedeckt ist, da hier Rechte Dritter nicht eingeschränkt werden, nur weil ihr Staatsoberhaupt nicht aus Ankara zugeschaltet wird.
    Jürgen Becker, dt. Kabarettist hat das wirklich schön umrissen:
    „Ich gönne den Türken die Meinungsfreiheit und das Demonstrationsrecht. Auch wenn sie dafür demonstrieren, dass die Meinungsfreiheit und das Demonstrationsrecht in der Türkei eingeschränkt werden. Diese Absurdität muss man aushalten."

    Ansonsten, kann ich nur zustimmen und feststellen, dass diese Demonstration aus der Türkei gelenkt wurde. Die Union Europäisch-Türkischer Demokraten, quasi der verlängerte Arm der AKP hat Leute aus gesamt Europa heran gekarrt um hier ordentlich Lobyismus und Propaganda für die aufbrechende Diktatur zu betreiben. Treppenwitz der Geschichte, der dt. Botschafter in der Türkei wird wohl heute ins Außenministerium einbestellt, WÄHREND er selbst bei Terminen nicht mehr wahrgenommen wird. Anfragen werden ignoriert und der dt. Botschafter hatte seit der Armenien-Resolution keine Gelegenheit mehr in den türkischen Ministerien vorstellig zu werden.


    Ich würde mir ein starkes Signal aus Europa wünschen. Das könnte zum Beispiel sein, die Visafreiheit nicht zu gewähren, solange Ankara die Überarbeitung ihrer Sicherheits- und Anti-Terror-Gesetze verweigert. Auch mit der Brexit Debatte im Hintergrund würde ich mir ein zwei ordentliche "Nein" aus Brüssel wirklich wünschen.

    [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.]
    Schielen wir auch eifersüchtig in die Türkei, wenn wir Streit mit der Frau haben und dort noch das Recht auf Züchtigung täglich praktiziert wird? Wir sollten uns bei der Festlegung unserer moralisch-ethischen Standards nicht bei schlechten Vorbildern bedienen. Das nimmt uns doch jede Legitimität.
  • Ralf Dühlmeyer schrieb:

    Erdogan war schon öfter hier, auch in mehr oder weniger unverholenem Wahlkampf seiner selbst.
    ...was ich auch höchst befremdlich finde!

    Meines Wissens hat er da aber in einer gemieteten Halle gesprochen. Quasi ein "Privatveranstaltung", nicht öffentlich (außer man wollte da hin), Gut fand ich es dennoch nicht.
    ---------- 1. August 2016, 13:10 ----------

    Doubtfire schrieb:

    Ich würde mir ein starkes Signal aus Europa wünschen.
    Da ist wohl viel Angst im Spiel...wenn wir nicht alle mitmachen schickt uns E. Tausende/ Zehntausende/ Millionen Flüchtlinge. Im Klartext: Erpressung.

    Egal.

    Wie Herr E. aus Ankara auf Druck reagiert hat sich doch recht durch Hr. Putin recht gut gezeigt. Nach dem Flugzeugabschuss durch die Türken hat er mal klatre Ansagen gemacht. Monate später kam E. zu Kreuze gekrochen.

    Auf wohlfeile Worte wird Herr E. aus Ankara wohl kaum mit Nachsicht und Kooperationsbereitschaft reagieren. Der wird die Grenzen weiter ausloten und weiter verschoben. Rote Linien werden dann neu gezogen. Und die Grenzen wieder verschoben. Und wieder neue rote Linien gezogen.

    Hoffentlich geht denen in Brüssel und Berlin nicht die roten Stifte aus.
  • Thomas B schrieb:

    Ralf Dühlmeyer schrieb:

    Erdogan war schon öfter hier, auch in mehr oder weniger unverholenem Wahlkampf seiner selbst.
    ...was ich auch höchst befremdlich finde!
    Meines Wissens hat er da aber in einer gemieteten Halle gesprochen. Quasi ein "Privatveranstaltung", nicht öffentlich (außer man wollte da hin), Gut fand ich es dennoch nicht.
    ---------- 1. August 2016, 13:10 ----------

    Doubtfire schrieb:

    Ich würde mir ein starkes Signal aus Europa wünschen.
    Da ist wohl viel Angst im Spiel...wenn wir nicht alle mitmachen schickt uns E. Tausende/ Zehntausende/ Millionen Flüchtlinge. Im Klartext: Erpressung.
    von mir aus kann er zehtausende flüchtlinge schicken.
    die sind mir alle mal lieber, als die fähnchenschwingenden türken.
  • Maßstab? Schlechte Vorbilder?
    Nein,so war das nicht gemeint. Es ist aber anscheinend nötig, ab und zu daran zu erinnern, wie gut wir es hier haben.
    Ich finde es befremdlich, wenn Tausende Türken in Deutschland auf die Straße gehen, immer die Versorgung und Sicherheit unseres Rechtsstaates im Rücken, und einem Politiker zujubeln, der mit zweifelhaften Mitteln die Menschen in der Türkei regiert. Die Argumente, dass bisher jeder Militärputsch das Land um Jahre zurückgeworfen hat,sind nicht von der Hand zu weisen. Mister E ist aber dabei das Land um Jahrzehnte zurückzuwerfen, und die Bevölkerung jubelt auch noch.
  • Und wohin schicken wir die, die gern den Kaiser Willem, den Adolf oder sonstwen wieder haben wollen?

    Dann müssen wir doch noch einen neuen Kontinent entdecken (Australien für die Engländer).

    Das ist wie in der Schule. Einen renitenten Schüler der Schule zu verweisen, ist einfach für die verweisende Schule, verschiebt das Problem aber nur lokal ohne es zu lösen!
    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen
  • R.B. schrieb:

    und die Bevölkerung jubelt auch noch
    Ich sag nur:
    Wollt Ihr den totalen Krieg, totaler als Ihr ihn Euch vorstellen könnt??? Da haben auch welche begeistert gejubelt!

    Schlimmer geht immer. Wenn wir und vor allem die Medien weniger aufgeregt auf jeden noch so kleinen Zug (Maßstab Z) aufspringen würden. sondern einfach mal ruhig und sachlich blieben und die Politiker das übernähmen, wäre das schon mal die halbe Miete.
    ---------- 1. August 2016, 16:18 ----------

    Baumal schrieb:

    ob die paar Mio
    Wieso Millionen? 20 - 30.000 von wie viel türkischstämmigen Einwohnern hier?

    Genau das ist es aber. Ein paar Nasen schwenken Fahnen und schon sind es "alle".
    Soll ich Euch ne Kettensäge bringen, damit Ihr von der Palme wieder runterkommt.

    Sowas muss eine Demokratie aushalten!
    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen
  • Ralf Dühlmeyer schrieb:

    R.B. schrieb:

    und die Bevölkerung jubelt auch noch
    Ich sag nur:Wollt Ihr den totalen Krieg, totaler als Ihr ihn Euch vorstellen könnt??? Da haben auch welche begeistert gejubelt!

    Schlimmer geht immer. Wenn wir und vor allem die Medien weniger aufgeregt auf jeden noch so kleinen Zug (Maßstab Z) aufspringen würden. sondern einfach mal ruhig und sachlich blieben und die Politiker das übernähmen, wäre das schon mal die halbe Miete.
    ---------- 1. August 2016, 16:18 ----------

    Baumal schrieb:

    ob die paar Mio
    Wieso Millionen? 20 - 30.000 von wie viel türkischstämmigen Einwohnern hier?
    Genau das ist es aber. Ein paar Nasen schwenken Fahnen und schon sind es "alle".
    Soll ich Euch ne Kettensäge bringen, damit Ihr von der Palme wieder runterkommt.

    Sowas muss eine Demokratie aushalten!
    och, wenn ich mir die wahlberechtigen erdogan anhänger
    in deutschland betrachte, habe ich ein dickes ? auf dem kopf.

    ich brauche so einen scheiß nicht. auch wenn man
    sagt, eine demokratie, sollte so etwas aushalten.

    eine demokratische türkei wird es nicht geben.
  • Ruhe und Gelassenheit sind schön und gut, das könnte aber auch als Desinteresse gewertet werden, und dazu animieren, noch weiter die Grenzen auszutesten. Die EU ist ja schon bekannt dafür, dass sie vor lauter Diskutieren und Ruhe und Gelassenheit, nichts mehr auf die Reihe kriegt. Irgendwann werden Fakten geschaffen, und das Rad zurückdrehen funktioniert nicht. Beispiele dafür gibt es zu Genügen, Krim usw.
    Man könnte auch sagen, dass allgemein bekannt ist, dass die EU nicht handlungsfähig ist. Dementsprechend wird sie auch wahrgenommen.
  • Ralf Dühlmeyer schrieb:

    Wieso Millionen? 20 - 30.000 von wie viel ... Einwohnern hier?
    Genau das ist es aber. Ein paar Nasen schwenken Fahnen und schon sind es "alle".

    Sowas muss eine Demokratie aushalten!
    Komisch, gegenüber Pegida und Konsorten gilt diese Gelassenheit offensichtlich [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.] Warum nicht?

    Ich sehe die Entwicklung nicht so gelassen. Dem Prantl gebe ich nicht allzu oft recht, [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.] schon. Oder siehe auch [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.]
    __________________
    Gruß aus Oranienburg
    Thomas
  • diese pegidastinen, mann mag es sehen wie man möchte.
    wegen meiner wären die demos verboten, von diesem braunen pöbel.

    aber sie demonstieren noch, wegen irgendetwas was ihnen nicht passt.
    (was mir wiederum nicht passt).

    aber sie schütteln nicht nur fähnchen, für ihren führer, wie die türken.
    ---------- 1. August 2016, 20:25 ----------
    dass sie auf eine diktatur zusteuern, besser noch, mitten
    drin sind, sehen sie nicht????? so doof kann man eigentlich nicht sein.