wo soll das nur enden?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • wenn die demo verboten wird, dann wird Herr Erdogan wieder wegen majestätsbeleidigung bei Angie rumnölen!

    die leute, die verhaftet wurden, werden z. t. gefoltert. nicht Erdogan, sondern das volk fordert die wiedereinführung der todesstrafe - so die ausrede des Herrn. die Türkei ist auf dem besten weg zu einer einpersonendiktatur.
    das leben ist ein bauhaus - Fritz Kuhr 1929
  • Baumal - das sollte man sich früher überlegt haben, als man "Arbeitskräfte" gebraucht habe. Jetzt ist es zu spät, jetzt dürfen sie das Gleiche machen, wie alle anderen auch - wenn man ihnen etwas verbieten würde, dann könnten sie mal schlimme psychische Probleme bekommen, und das wollen wir alle nicht, oder?
  • "arbeitskräfte" hin oder her....

    wenn ich mich für eine diktatorische gesellschaft/regierung
    entscheide, dann nöle ich nicht in einem rechtsstaat herum,
    sondern packe meine koffer und wandere aus!
    ---------- 30. Juli 2016, 12:52 ----------



    ganz dicht sind sie ja nicht?
    weshalb wohnen sie nicht in der
    türkei, da ist doch alles so easy?
    - im weglassen des nicht notwendigen erkennt man das wesentliche -
  • Ich habe mir das auch lange überlegt wie ich darüber denke. Ja, ich find es scheiße das es so viele Erdogan-Fans in D gibt. Ja, ich finde es scheiße, das da so viel Propaganda von ihm im türkischen Fernsehen läuft.
    Ja, ich finde es scheiße, das man ihm eine Bühne bietet.

    Und ja, ich finde es absolut in Ordnung und zwingend nötig, das man diese Demo zulässt und schützt.
    Unsere Meinungsfreiheit ist Meinungsfreiheit, unser Demonstrationsrecht ist Demonstrationsrecht.
    Auch wenn mir das Thema absolut nicht gefällt, ich wehre mich gegen das Verbot dieser Demo. Ich wäre einer der Wenigen, die in der Gegendemo ständen und dagegen demonstrieren und gleichzeitig mit allem was ich habe dafür bin das sie demonstrieren dürfen...
  • Demo verbieten? Auf keinen Fall, dafür gibt es (noch) keinen Grund. Wir leben in einem Rechtsstaat und da gibt es Spielregeln. Nur weil mir die Nase eines Demonstranten nicht passt, oder der Grund für eine Demonstration, kann ich nicht willkürlich Demos zulassen oder verbieten.

    Wenn es nur nach meiner Meinung ginge, dann müssten viele Demos verboten werden, aber meine Meinung zählt hier nicht. Demokratie ist immer auch ein Kompromiss.

    So lange sich jemand an Recht und Gesetz hält, habe ich kein Problem damit, wenn er sein Recht auf freie Meinungsäußerung und sein Recht zu demonstrieren auch wahrnimmt.
  • Meinungsfreiheit über alles

    Ja, für die "Meinungsfreiheit" des türkischen Pöbels lassen wir alles über uns ergehen. Wir lassen uns die Innenstädte zertrümmern-wir lassen uns beleidigen-wir lassen jeden Gesetzesbruch zu in dem dieser nicht geandet wird und vieles mehr lassen wir, bzw. unsere politische Führung und unsere Behörden zu.

    Und ja, ich bin der "freien" Meinung, dass man diesenm Pöbel die Heimreise "erleichtern" sollte. Jeder sollte dahin gehen "können" wo ihm das politische Umfeld gefällt.

    Leider ist das jedoch nicht politisch korrekt.

    Wenn diese Bundeskanzlerin und die Ihr ach so ergebenen blinden Helferlein in der Regierung nicht langsam aufwachen, werden wir uns noch sehr wundern (müssen).

    Jetzt sind wir schon so weit, dass ein grüner Ministerpräsident Klartext reden muss.
  • Mehr Pauschal- und Vorurteile haben nicht mehr in den Beitrag gepasst oder JSch?

    Das hat nichts mit Political Correctness zu tun, was ja meist immer mit dem latenten Vorwurf einher kommt, "Wahrheiten" nicht aussprechen zu dürfen, weil sie gesellschaftlich verpöhnt seien. Das ist in meinen Augen gequirlte Schei.... Quatsch. Alte Herren an miefigen Stammtischen schwadronieren von Dingen wie "gesunden Menschenverstand" und "Wenn die [alle mit anderen Ansichten] endlich aufwachen, ist es zu spät", und verklausulieren damit eigentlich nur, dass nur ihre Meinung absolut ist. So funktioniert das in Deutschland nicht. Es gibt soetwas wie die Tyrannei der Mehrheit innerhalb einer Demokratie und gerade deshalb sind wir ja so stolz auf unseren Minderheiten Schutz in Deutschland.

    Wir sind zurecht stolz auf Errungenschaften wie Versammlungs- und Meinungsfreiheit. Fangen wir an, unliebsamen Meinungen diese Rechte zu nehmen, wachst du vielleicht schon morgen auf und findest dich auf der Seite dieser "unpopulären" Meinung wieder.
    Lasst die Heinis doch protestieren und ihrem Heilsbringer Erdogan zujubeln. Richtschnur unseres Handelns ist das GG und die freiheitlich-demokratische Grundordnung. Versucht jemand dagegen aufzumucken, dann zeigt man ihm deutlich die rote Karte.
  • JSch schrieb:

    Und ja, ich bin der "freien" Meinung, dass man diesenm Pöbel die Heimreise "erleichtern" sollte. Jeder sollte dahin gehen "können" wo ihm das politische Umfeld gefällt.

    den Leuten gefällt es aber, hier das politische Umfeld zu ändern - das ist ja gerade ihr Ziel ;)
    Weinen, was man alles ändern muss, damit sie sich hier wohl fühlen und beobachten, wie das die anderen eifrig ausführen ;_)
  • Doubtfire schrieb:


    Das hat nichts mit Political Correctness zu tun
    political correctness gilt auch nur für die, die political correct handeln! das sehe ich bei Erdogan und seinen anhängern nicht!

    die pro_Erdogan_anhänger haben hier das recht zu demonstrieren. haben in der Türkei anders_als_Erdogan_denkende dieses recht auch?

    aus dieser sichtweise hat der beitrag von JSch nichts mit vorurteilen zu tun!
    das leben ist ein bauhaus - Fritz Kuhr 1929
  • rodop schrieb:

    JSch schrieb:

    Und ja, ich bin der "freien" Meinung, dass man diesenm Pöbel die Heimreise "erleichtern" sollte. Jeder sollte dahin gehen "können" wo ihm das politische Umfeld gefällt.
    den Leuten gefällt es aber, hier das politische Umfeld zu ändern - das ist ja gerade ihr Ziel ;)
    Weinen, was man alles ändern muss, damit sie sich hier wohl fühlen und beobachten, wie das die anderen eifrig ausführen ;_)
    weinen muß ich nicht.....

    aber wundern tue ich mich schon, was
    der pöbel hier will. sollen sie doch zurück
    in ihre schleier-steinzeit.

    weshalb soll es hier von statten gehen????

    wo soll das nur enden?

    Weiterleitungshinweis

    einen scheißdreck interessiert mich ein allah, ein gott ebenso....
    das war mit sicherheit nicht im sinne des erfinders.
    weshalb man(n) dieser mär noch nachhechelt verstehe ich nicht.
    - im weglassen des nicht notwendigen erkennt man das wesentliche -
  • Doubtfire schrieb:

    Mehr Pauschal- und Vorurteile haben nicht mehr in den Beitrag gepasst oder JSch?

    Das hat nichts mit Political Correctness zu tun, was ja meist immer mit dem latenten Vorwurf einher kommt, "Wahrheiten" nicht aussprechen zu dürfen, weil sie gesellschaftlich verpöhnt seien. Das ist in meinen Augen gequirlte Schei.... Quatsch. Alte Herren an miefigen Stammtischen schwadronieren von Dingen wie "gesunden Menschenverstand" und "Wenn die [alle mit anderen Ansichten] endlich aufwachen, ist es zu spät", und verklausulieren damit eigentlich nur, dass nur ihre Meinung absolut ist. So funktioniert das in Deutschland nicht. Es gibt soetwas wie die Tyrannei der Mehrheit innerhalb einer Demokratie und gerade deshalb sind wir ja so stolz auf unseren Minderheiten Schutz in Deutschland.

    Wir sind zurecht stolz auf Errungenschaften wie Versammlungs- und Meinungsfreiheit. Fangen wir an, unliebsamen Meinungen diese Rechte zu nehmen, wachst du vielleicht schon morgen auf und findest dich auf der Seite dieser "unpopulären" Meinung wieder.
    Lasst die Heinis doch protestieren und ihrem Heilsbringer Erdogan zujubeln. Richtschnur unseres Handelns ist das GG und die freiheitlich-demokratische Grundordnung. Versucht jemand dagegen aufzumucken, dann zeigt man ihm deutlich die rote Karte.
    Hallo Douptfire, ich habe noch mehr Pauschal- und Vorurteile, z.B. über Meinungen wie sich selbst bewahrheitende Irrtümer wie Du sie hier von Dir gibst.

    Und auf was Du stolz bist interessiert mich wenig. Deinen Stolz kannst Du behalten so wie ich meinen gesunden Menschenverstand behalte.

    Und -junge Herren- benutzen das Pseudonym "alte Herren" und "Stammtisch" um ihre besondere Schlauheit herauszustellen. Und wie verdammt platt und armselig diese "Argumente" sind, bemerken diese Schlaumeier leider nicht.

    Und zeige mir bitte mal ein Beispiel wo ein gegen die demokratische Grundordnung randalierender und pöbelnder Türke die "deutliche rote Karte" mit der dazu nötigen Konsequens gezeigt bekommen hat.
  • Baumal schrieb:

    rodop schrieb:

    JSch schrieb:

    Und ja, ich bin der "freien" Meinung, dass man diesenm Pöbel die Heimreise "erleichtern" sollte. Jeder sollte dahin gehen "können" wo ihm das politische Umfeld gefällt.
    den Leuten gefällt es aber, hier das politische Umfeld zu ändern - das ist ja gerade ihr Ziel ;-)Weinen, was man alles ändern muss, damit sie sich hier wohl fühlen und beobachten, wie das die anderen eifrig ausführen ;_)
    weinen muß ich nicht.....---------------
    einen scheißdreck interessiert mich ein allah, ein gott ebenso....
    das war mit sicherheit nicht im sinne des erfinders.
    weshalb man(n) dieser mär noch nachhechelt verstehe ich nicht.
    das mit dem "Weinen" war so gemeint - weinen tun diejenigen, die für sich immer neue Rechte beanspruchen - Burka, Scharia usw.

    man hechelt der Mär deshalb nach, damit man sagen kann - "wir respektieren die Freiheit der andersdenkenen" und man dabei gute Gefühle haben kann.
  • Man darf in einer echten Demokratie auch eine Meinung äußern, die nicht der Mehrheitsmeinung entspricht, ja man darf auch eine kranke Meinung vertreten, so lange man sich an Recht und Gesetz hält.
    Es gibt kein Gesetz das so eine Demo verbieten würde.
    Es gibt also nur die Möglichkeit das Geschehen genau zu beobachten und bei Verstößen gegen unsere Gesetze einzuschreiten. Zudem könnte auch die Gegenseite demonstrieren und zeigen, dass es nicht nur eine Meinung zu diesem Thema gibt.
  • noch einmal..... ich bin eher
    ganz links, wie irgendwie rechts.

    aber burkaträginnen im hallenbad
    brauche ich nicht..... da habe ich ein
    dickes ??? auf dem kopf.

    ein wenig anpassen sollte man schon können, oder die frauen und sich
    selbst zu hause lassen.
    ansonsten haben sie hier schwerlich was zu suchen.

    es könnte doch alles so nett sein hier?
    weshalb muss ich nordafrikanische verhältinisse
    durchdrücken?
    - im weglassen des nicht notwendigen erkennt man das wesentliche -
  • Burkinis gibt es in anderen Ländern auch, beispielsweise um die Haut vor Sonnenstrahlen zu schützen. Das hat also nicht unbedingt mit Religion und Muslimen zu tun.
    Die Lösung des Problems ist aber ganz einfach, denn der Betreiber kann die "Kleiderordnung "vorgeben. Dafür braucht man weder Politik noch Bundesregierung.
  • Off-Topic:
    Wer ist der Westen, der sich einbilden könnte Meinungen zu diktieren oder Verhaltensweisen? Wenn eine Muslima das Kopftuch aus Gründen ihrer Religion tragen möchte und dies FREIWILLIG tut, gibt es niemanden - ob in unserem Land, oder irgendwo anders - der das Recht hat ihr das zu verbieten.

    Geht man immer davon aus, dass sowas nur unter Zwang der Tradition wegen getragen wird und man die armen Frauen davor beschützen muss? Wir leben in Zeiten der Emanzipation, man darf denke ich der Frau selber eingestehen entscheiden zu können. Wie viele, die nach Anpassung schreien sind nicht in der Lage andere Kulturen zu akzeptieren? Wat würde man in der Welt nur machen, wenn kein Anlass bestünde sich über jenes oder alles aufzuregen.


    Lass die Leute doch demonstrieren, wir selber haben genug traurige Gestalten in unserer Republik die mindestens genauso vergiftet sind. DAS wird es immer geben außer wir schaffen uns selber ab. Ich mag nicht gut heißen warum eine Demo stattfindet und ich werde es auch nicht gut heißen, wenn randaliert wird. Da ist es mir aber egal ob Türke oder Deutsche, beide haben in dem Fall mit dem Knüppel verdient. Ein Verbot würde einem Herrn Erdogan doch nur mehr Feuer geben.
    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot
  • Tja, auch wenn die rechte Keule rausgeholt wird. Ausländer, die schon mehrere Jahre hier leben, nehmen sich zumindest in Berlin verdammt viel heraus. Sie benehmen sich desöfteren völlig daneben. Wenn man etwas sagt, darf man sich noch "scheiß Deutscher" anhören. Denen und denen, die nach 10 Jahren und mehr noch immer kein deutsch sprechen, würde ich knallhart den Flieger zeigen. Ich habe sehr oft mit Ausländern zu tun, bei denen ich arbeiten muß. Was ich dabei extrem unhöflich finde ist, wenn sie zwar deutsch können, aber sich trotzdem in ihrer Sprache weiter unterhalten. Und in Berlin ist es extrem.
    Die Gesetzeshüter dürfen nichts unternehmen, außer die Personalien aufnehmen. Die Ausländer in Berlin, am Kottbusser Tor verkaufen in 30m Entfernung der Gesetzeshüter offen ihre Drogen. Passieren tut ihnen nichts. Aber daran ist der weichgespülte Berliner Senat schuld, der keinen Grund sieht, zu handeln.
  • Kriminalität wäre wieder ein ganz anderes Thema. Es ist bekannt, dass Menschen die in entsprechenden sozialen Verhältnissen leben bzw aufwachsen, eher zu Kriminalität neigen, völlig unabhängig von Staatsbürgerschaft oder Herkunft.
    Hier tragen auch die Eltern eine Mitschuld, die oftmals nicht verstehen, daß es eben nicht ausreicht wenn man nur gerade so seinen Namen schreiben kann.
    Aber, wie gesagt, anderes Thema. Man könnte höchstens versuchen einen Zusammenhang herzustellen, so nach dem Motto, dass diese Menschen leichter zu manipulieren sind.
  • ich , der auch ausserhalb der BRD geboren und aufgewachsen ist , finde es erschreckend , wie leicht hier aufgewachsene doppelstaatsbürger von propagandaschwachsinn vom anderen ende der welt zu manipulieren sind .

    ja demokratie ist ein hohes gut , und sie muss belastbar genug sein , diesen blödsinn auszuhalten . was sie aber nicht aushalten muss , sind die geplanten propagandaeinblendungen von "politikern" aus dem ausland .

    und die sache mit der doppelten staatsbürgerschaft sollte auch überdacht werden .
  • Doppelte Staatsbürgerschaft gibt es in vielen Ländern, man könnte das aber sicherlich noch einmal überdenken. Vielleicht waren die letzten Erleichterungen doch keine gute Idee.
    Ich finde es auch nicht gut, wenn dies zu einer Propagandaveranstaltung für ein fremdes Staatsoberhaupt wird, andererseits ist das nicht die erste Demo für oder gegen einen fremden Präsidenten.

    Integration ist sehr schwierig und dauert Generationen. Es wundert mich nicht, wenn junge Türken mit unseren Werten nicht viel anfangen können und ihre eigene Kultur schaffen. Die in Deutschland geborenen sind für Deutsche immer noch Türken, für Türken sind sie Deutsche. Tatsächlich stehen sie zwischen den Stühlen.
    Aber wir sollten nicht vergessen, dass eine Menge Türken sich sehr schnell integriert haben. Diese Generation die hier auf die Straße geht hat sich ihre Lebensumstände nicht ausgesucht.
    Das gilt in ähnlicher Form auch für Menschen aus anderen Ländern, die in den letzten Jahrzehnten nach Deutschland gekommen sind.