Garageneinfahrt - Höhen und Gefälle

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Garageneinfahrt - Höhen und Gefälle

      Hallo,

      da es mittlerweile bei uns so aussieht:


      und auch der Bau der Doppelgarage noch für dieses Jahr geplant ist, mach ich mir verschärfte Gedanken um die Einfahrt.
      Vor allem auch, weil man jetzt bei der Garage noch Änderungen vornehmen könnte.

      So ungefähr haben wir uns die Einfahrt vorgestellt:


      So - zu den Höhen. Geplant ist aktuell, die Einfahrt auf Höhe OKFF-15 anzulegen. OKFF Garage auch -15. Logisch.
      Die Garage ist übrigens 7m breit (Tor 6m). Grenzabstand ca. 3,20.

      Das Straßenniveau liegt an der Stelle, wo die 3 Paletten liegen auf -50. Richtung Osten (links) leicht abfallend, ca. 1-2%.

      So, wenn jetzt natürlich die Garag in der Waage liegt, kann ich dort ja kein Gefälle in er Einfahrt ausbilden. Die fehlenden 35cm müssen dann auf den 3-4m zwischen Garage und Straße realisiert werden. Das sind dann 10% !
      Aber auch in dem Dreick zwischen Haus und Garagentor könnte man praktisch kein Gefälle vom Haus weg realisieren.

      Jetzt könnte man z.B. die Garage tiefer setzen. Nicht so schön, da dann zwei Stufen bei der Haustür und bei der Garagentür fällig sind.
      Oder sind die 10%, die ja auch nur am "rechten Rand" so stark ausgeprägt sind, aktzeptabel?
    • jetzt lasst mal die kirche im dorf und den planer im urlaub.
      Ein mittelbegabter pflasterer/landschaftsgärtnerspannt sich drei bis fünf schnüre ,pflastert das ding ,schreibt ne rechnung und fertig ist der lack .

      Bei einigermassen gescheiten pflasterformaten.

      Bei den im moment hippen gigantismusformaten wird es etwas komplizierter ,aber bei denen sind die planer ja noch eher aus dem rennen ,weil das was die da manchmal zusammenkritzeln kriegt man höchstens kopfschmerzen und keine gescheite pflasterfläche ....
    • Nein, nein, keine Großformate...
      Ich fände ja Pflasterklinker toll, aber meine Frau mag das rot nicht.. ich finds toll, und wunderbar mit Granit. :love:
      Auch Granit fänd ich super, abr auch da Veto der Gattin - nicht geeignet für hohe Schuhe (und auch beim Schneeräumen suboptimal!).
      Und gesägtes Granit kann ich mir nicht leisten.. 120€/m² nur Material.. nee..

      Hab schon Pflasterklinker in Anthrazit / Anthrazitbraun gesehen.. wie farbstabil ist das? Wird wahrscheinlich saumäßig heiß im Sommer, oder?

      Das das Gefälle mit Pflaster machbar ist, hab ich mir schon gedacht, darum gehts nicht.


      wenn dann, ist der lila Pfad kritisch.. 35cm auf 5m.. 7%. Geht eigentlich.. ODER?
    • Thomas T. schrieb:

      Ich empfehle Kleinpflaster Granit gebraucht. Ist schon schön eben gefahren, und die paar cm Höhenunterschied sollten kein Problem sein.
      mag ja sein, dass Schnee bei Euch selten liegen bleibt, hier in Bayern ist das anders.
      Und räumen willst Du bei Kleinpflaster Granit nicht..... :teufel: :bomb:

      @ Sir: dunkel wird heiß, sehr heiß. Ich kann hellgraues 8er Beton Pflaster empfehlen. mMn passt das auch optisch gut zu RAL7016 (Fenster etc & Garagentor) und Weiß.
      So sieht das bei uns aus...übrigens selbst gepflastert :D
    • Also hier werden sehr viele Pflasterklinker benutzt. ICh finde die im Sommer auch nicht zu heiß, bzw. ich kenn es ja nicht anders ;)

      Klinker sind übrigens immer Farbecht, da sie gebrannt sind im gegensatz zu Betonpflaster die oft ausbleichen.


      Ein Anthrazitfarbener Klinker würde glaube ich sehr sehr gut passen. Zum Dach und den Fenstern. ICh bin nicht so der Fan von grau in grau.
    • Zellstoff schrieb:

      mag ja sein, dass Schnee bei Euch selten liegen bleibt, hier in Bayern ist das anders.Und räumen willst Du bei Kleinpflaster Granit nicht.....
      Stimmt, will ich nicht, wäre aber bei Betonpflaster nicht anders. Der Schneeschieber rumpelt ein bisschen, aber bei den paar m²? Ich musste früher im Thüringer Wald 25 m Einfahrt und eine Fläche von knapp 100 m² im Hof schieben (oder vielmehr schaufeln wegen der Schneehöhe), da war zum größten Teil gar nichts gepflastert. Da sind doch dem Sir sein paar m² ein Klacks dagegen.

      Betonpflaster hätte für mich noch einen großen Nachteil - alles, was ich kenne, sieht nach ein paar bis einigen Jahren einfach nur noch räudig aus. Grüne/braune/graue Verfärbungen, gerne fleckig - meins wäre es nicht.
      __________________
      Gruß aus Oranienburg
      Thomas
    • Thomas T. schrieb:

      Da sind doch dem Sir sein paar m² ein Klacks
      räusper....wenn ich mal überschlage: 7m Garage + 3m zur Straße = 10m in die eine Richtung.
      mal Hausbreite auf der anderen Seite...9m?
      10*9=90m² so ca....viel fehlt da nicht zu 100m²

      Ich sag bescheid, wie es mit dem Beton weitergeht. Hab mir ehrlich gesagt damals keine großen Gedanken gemacht, fand aber auch keine Bsp. wo Beton schlimm aussah nach wenigen Jahren.
    • Tach!

      Ist das Thema "steile Einfahrt" schon vom Tisch? Nur weil man sich jetzt schon über die Vorhänge- sorry- das Material Gedanken macht ;)

      Naja, egal.
      Ich würde meinem Tiefbauer versuchen eine Art Viertelkreis aufzuschwatzen und die Bereiche zum Eingang entsprechend angleichen.

      Viel Erfolg!

      winkel
      kunst ist weglassen
    • Zellstoff schrieb:

      ...wenn ich mal überschlage: 7m Garage + 3m zur Straße = 10m in die eine Richtung.mal Hausbreite auf der anderen Seite...9m?
      10*9=90m² so ca....viel fehlt da nicht zu 100m²
      LK AS hat Schneelastzone 1 oder 1a. Was kommt da so an Schnee zusammen im Jahr? K.A., weiß der Sir am besten. Die letzten Jahre, wenn ich im Januar in den Skiurlaub gefahren bin, lag meistens Schnee bis zum Fichtelgebige, spätestens ab Bayreuth war nix mehr. vor München ging es dann evtl. wieder los.
      __________________
      Gruß aus Oranienburg
      Thomas
    • Also, ic h finds ja schick, wie ihr so über Pflastermaterialien und Gefälle diskutiert.

      Ich denke, bevor hier über solche "Kleinigkeiten" diskutiert wird, sollte man das Haus mal auf irgendeiner Fläche abstecken und zwar maßstabsgerecht zu ferngesteuerten Autos.
      Und dann mal schauen, wie die Garage mit der angedachten Pflasterfläche angefahren werden soll.

      Dabei die eigene Fähigkeit zum Rangieren und die anderer, insbesondere Kinder im Fahranfängeralter berücksichtigen. UNd das bitte im Halbdunkel bei Schietwetter.

      Ich hab auf nem LKW fahren gelernt, kann also nur nach Spiegeln und ohne Nerv-Piepser rückwärts auch durch Engstellen rangieren und würde mir die Einfahrt nicht antun wollen.

      Nur mal so als Denkanstoß, bevor der Baum bis zum Umfallen angestossen wird :saint:
      Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen
    • es gibt LK AS auf 350m, und LK AS auf 550m. Wir sind auf 550m, und da liegen meisten 10-20cm mehr, und das auch 2-3 Wochen länger!
      Und ja, es sind über 100m² Hof. Das Haus ist 11m breit. Das liegt auch daran, dass wir Abstellmöglichkeiten für Besucher brauchen/wollen, da es im Umkreis praktisch keine Parkmöglichkeiten an der Straße gibt (zu schmal).
      Derzeit wird der Gehweg oft missbraucht, was gar nicht gut ist, da er auch Schulweg ist..

      Aber wäre schön, wenn sich noch jemand zur Gefälle-Situation äußern könnte.
      45cm auf 12m sind sicher ein Klacks, aber 35cm auf 5m schon mehr.
      Aber zumindest muss man erst ab 8% abrunden/abschrägen, somit sollten 7% in einem kleinem Bereich ok sein.. Stufen will ich möglichst vermeiden.
    • SirSydom schrieb:

      Stufen will ich möglichst vermeiden.
      Die fahren sich besonders schlecht! :lol:
      Ralf, es mag ja sein, dass sich in Niedersachsen 35 cm auf 10 km hinziehen, aber es gibt auch Autos geben in Orten, wo die Straßen 25 % Gefälle haben.

      [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.] gibt es genügend Beispiele. Die würden sich totlachen über unsere Diskussion.
      __________________
      Gruß aus Oranienburg
      Thomas
    • SirSydom schrieb:

      ber wäre schön, wenn sich noch jemand zur Gefälle-Situation äußern könnte.
      45cm auf 12m sind sicher ein Klacks, aber 35cm auf 5m schon mehr.
      du bist aber hartnäckig :P

      wofür brauchst du eine 11 oder 12m breite einfahrt?
      die rangiererei seh ich viel entspannter als ralf, ich
      muss da nicht rumdrehen und nur 5 oder 6m tor, links,
      würden auch reichen, ohne substantielle verschlechterung ..
      dann stellt sich nur noch die frage, was machst du mit dem
      bereich hinter dem stationärzaun (bei dir noch nicht reingemalt)
      rechts neben dem tor?
      3,2m breite und 6m lange rasenzunge? gemüse-/gestrüpp?
      kiesfläche für zenübungen? der bereich wird jedenfalls nicht
      befahren und nicht gepflastert, also ist das gefälle wurscht.
      und wenn da ein stellplatz hinkommt, wird zum gehweg hin
      abgetreppt.
      damit wär schonmal das gewürge mit schiefen ebenen vorbei.

      am einfachsten wäre, die garage um 90° zu drehen. zu einfach :P
    • Also ich würde mich über die Lilla Linie keine Sorgen machen, denn über diesen Weg wird im Normalfall niemand fahren. Um in die Garage zu kommen muss man in einer Kurve um diesen Bereich herum fahren. Evtl. kann man diesen Bereich sogar begrünen. Ich würde den Besucherparkplatzbereich, wohl links im Bild, mit Rasensteinen bepflastern und Gras drüber wachsen lassen, damit nicht die ganze Fläche zugepflastert wird und nur noch grau aussieht. Das nützt auch dem Mikroklima ums Haus herum. Besucher werden ja nicht jeden Tag rund um die Uhr dort stehen.
      -

      Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...
    • wenn es keine probleme gibt ,redet man welche herbei ....

      RD mach mal einen ausflug nach wuppertal ,damit du ein gefühl für steigungen und problematische garageneinfahrten bekommst .

      Gescheit gepflasterter naturstein ist so problematisch nicht ,aber er will ja garnicht .

      Und klinker, auch dunkler ,heizt sich bei weitem nicht so auf , wie betonstein .

      Bei betonpflaster fängt der farbverfall ja auch erst nach 3 jahren an und zwar progresiv ,erst ganz piano und dann im galopp.
      Es gibt kein betonpflaster das nach 15 jahren noch gut aussieht .
    • Wieso meint Ihr, ich hätte ein Problem mit der Steigung??
      Ich meine schlicht die Grundflächen der Zufahrt und das elende Rangieren beim Rein- oder Rausfahren.

      Der "Hof" hat nur 11 m Breite, ein normaler PKW (kein Smarties) hat irgendwas zwischen 4,5 und 5,x m Länge und einen Wendekreis von 10 - 11 m.
      Ich kann also die strassenseitige Garage gut anfahren. Entweder dicht an der Garage vorwärts in die EInfahrt, voll einschlagen, fast gegen das Bäumchen fahren, voller Gegeneinschlag und rückwärts in die Garage, beim Rausfahren dann dicht an der Rasenfläche durch die Einfahrt raus oder umgekehrt.

      Die hausseitige Garage kann man nur vorwärts rein (dicht am Rasen durhc die Einfahrt und dann voll einschlagen) und auf dem gleichen Weg rückwärts wieder raus. Also Rückwärts bis auf die Strasse. Da stand was von Schulweg! Und dann bei Bäh-Wetter morgens im Halbschlaf erst am Zaunpfosten vorbei und anschliessend die Pokemonster jagenden Kiddis (Generation Kopf unten) durchqueren!

      Klar, das geht, aber ich hätte da keinen Bock drauf!
      Und wie gesagt, nicht jede(r) ist ein guter Rangierer. Meine Frau z.B. setzt unseren Bus nur vorwärts in die Einfahrt, nicht rückwärts. Ihren eigenen Wagen schon. Aber der ist auch einen knappen halben m schmaler.
      Und der Grosse hat kurz nach dem Lappen X Anläufe gebraucht.

      Ach ja - ich muss nicht ins Ländle für steile Strassen. Die haben wir hier auch. :p
      Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen