Berechnung der Herstellkosten für einen Neubau

  • Berechnung der Herstellkosten für einen Neubau

    Hallo zusammen,
    mich würde interessieren wie realistisch die Berechnung der Herstellkosten der Architekten sind.
    Kommt man damit in der Regel hin oder wird es meist teurer.
    Mein Architekt veranschlagt für eine Toskanavilla 163qm mit Doppelgarage ca. 248.000 €. Ist diese Summe bei einfacher Ausstattung realistisch? Wir wohnen im ländlichen Raum.
  • Oder bezieht sich die Kostenangabe auf die für die Honorarermittlung "anrechenbaren Kosten", also nur die des Hochbaus und der technischen Gebäudeausstattung ohne Mehrwertsteuern? Und was benennt die Flächenangabe, Wohnfläche, Nutzfläche, Bruttogrundfläche ...?
    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker
  • DD88S schrieb:

    Lt. Architekt
    Sollen die Herstellkosten die reinen Kosten für das Wohnhaus (Standard ), inkl. Maler und Standardgastherme sein, ohne Baunebenkosten...

    Alles in Euro :D
    Bisschen sehr wenig Infos. Klingt auch nicht nach einem freien Architekt - die planen eher selten Toskanavillas.
    Handelt es sich vielleicht um den Architekt eines GUs/GÜs?
    Oder Gegenfrage: Hast Du auch nur ansatzweise eine Ahnung, a) wie die Zahl zustandekam und b) welche Kosten da alle noch fehlen? Oder welche Zahl komplett, incl. Baunebenkosten, Hausanschlüsse, Architekten- und Statikerhonorar, Außenanlagen, etc. pp auf dich zukommt?
  • Es ist möglich ein Haus für den Preis zu bauen aber letztendlich kommt es auf die Feinheiten bzw. auch das Grobe an.

    Wir haben ca. 200.000 (Brutto) an den gezahlt, + Grundstück + Küche + Maler + Bodenbeläge in Schlafräumen + Türen + Fensterbänke + Natursteintreppe + Pflaster + Kamin + Notar und Amtsgericht.............

    Also ein Haus komplett mit allem drum und dran wir nix
  • Kommt ja auch darauf an ob man etwas in Eigenleistung machen möchte oder kann. (in den 200.000 war aber auch eine Doppelgarage, KWL, Fenster, Heizung, Erdarbeiten etc. incl.)

    248.000 bei 163qm komplett ist möglich aber sehr sehr sehr knapp und die extrem sparvariante , je nach dem was da incl. ist.
  • So als ganz groben Anhaltspunkt bei recht einfacher Ausstattung würde ich mit Nordbrandenburger Preisen min. 1.500 €/m² ansetzen, dazu noch min. 30 T€ für die Doppelgarage. Das käme eher in Richtung 280 T€.

    Mit einer Kostenberechnung haben meine Zahlen natürlich nichts zu tun. Je nach Baukörper (zurückspringendes OG, dafür erforderlich Dächer über EG, überdachte Terrasse ...) ist die Grenze nach oben offen. Nur nach unten sehe ich nicht viel Spielraum.
    __________________
    Gruß aus Oranienburg
    Thomas
  • heiner68 schrieb:


    248.000 bei 163qm komplett ist möglich aber sehr sehr sehr knapp und die extrem sparvariante , je nach dem was da incl. ist.
    Diese Aussage finde ich mehr als sportlich!

    Wir wissen nichts über den Baugrund, wir wissen nichts übers Haus (Keller? II Vg + Dachraum?) und nichts über den Grundriss (Keine Wand über der anderen?), aber Du weisst, dass es mit 248 k€ maachbar ist.
    Das sind nicht mal 210 k€ netto.

    Toskana-Stadtvilla bedeuet i.d.R. Walmdach, mehr oder weniger umlaufendes Pultdach über den Hausüberständen im EG, II Vollgeschosse, Schnick&Schnack
    Alles Preistreiber. Aber Du weist, dass es.....

    Ja ne - is klar.
    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen
  • DD88S schrieb:

    Mein Architekt veranschlagt für eine Toskanavilla 163qm mit Doppelgarage ca. 248.000 €.
    Was heißt veranschlagt? Wurde das gewerkeweise aufgedröselt (Also: Rohbau X Euro, Zimmerer X Euro, Dachdecker X Euro,...) oder nach DIN 276. Dann würde ich sagen -egal ob es nu passt oder nicht- es wurde berechnet, kalkuliert.

    Oder wurde gesagt: "Kostet 248k Euro". Eine Zahl. That's it. Das wäre dann doch eher zu hinterfragen. Wie kommt er auf diese Zahl? Wie setzt sich diese zusammen?

    Was heißt eigentlich "mein Architekt"? Von Dir beauftragt oder GU / / BT - Architekt????

    Ich kann nur soviel dazu sagen: In unserer Region (eher zur Zeit im oberen Drittel der bundesrepublikanischen Hauspreise...Nds. mag da deutlich günstiger sein), würdest Du dafür wohl eher Richtung 330 - 350k zahlen. Plus die ganzen Nebenkosten. Bei einfacher Ausstattung.

    Ob's in Niedersachsen für 100k weniger zu haben ist?
  • Lieber Ralf, ich kann es ca. beurteilen, da ich gerade so ein Haus gebaut habe.
    Und ich habe auch gesagt es kommt darauf an, was incl. ist. und das es möglich ist.

    Wenn es wirklich die Sparvariante mit nur einem Bad ist, wenig Steckdosen, keine KWL, dann natürlich ohne Keller,

    Fakt ist man kann dafür eine Toskanavilla bauen...wie diese dann aussieht, welche Materialien verbaut werden und wie die Ausstattung ist, steht auf einem anderen Blatt.
    Jedenfalls wird es selbst in der sparvariante sehr knapp.

    Unser Banker sagte damals, Zitat: "Ein Haus hier kostet im Durchschnitt 250.000€"

    Und ich kann dir verschiedene Angebote von GÜs zeigen die alle zwischen 180.0000-270.000€ liegen und dann ist das Haus schon gut ausgestattet
  • heiner68 schrieb:

    Angebote von GÜs zeigen die alle zwischen 180.0000-270.000€ liegen und dann ist das Haus schon gut ausgestattet
    Und welche Qualität hat das Haus und seine Materialen????

    Selbst Villa Tausendschön 123 mängelfrei (bei Übergabe) und mit gutem Material und Handwerkern, die mehr als einen *Ichkenneinendereinengesehenhatderdaskann* Schnellkurs absolviert haben geht bei der aktuellen Konjunktur nicht unter 200 k€.
    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen
  • Das man für den unter 200k nix erwarten darf ist klar.

    aber die eingangsfrage war doch ob es realitisch ist für 248k eine 163qm Toskanavilla zu bauen.

    Ich sage es ist möglich aber zu welchen bedingungen ist die fragen (was ist incl. was ist an eigenleistung etc etc etc)

    So offen wie die frage egstellt ist, ist auch meine antwort