Haltbarkeit Unterboden-Dämmung - Roofemat

    • Haltbarkeit Unterboden-Dämmung - Roofemat

      Hallo zusammen,

      um den Kfw55-Standard zu erreichen, hat unser GU vorgeschlagen, eine Dämmerung unterhalb der Bodenplatte mittels Roofemat (6 cm. in WLS 035) auf Magerbetonschicht vorzunehmen.

      Das hätte für uns auch den Vorteil, dass hiermit das unterschiedliche Höhen-Niveau zwischen Straße und Gründstück um ca. 15 cm. behoben wird.

      Meine Bedenken gehen allerdings Richtung Haltbarkeit der Unterboden-Dämmung. Wenn ich überlege, dass diese Platten einen hohe Traglast (nämlich die des ganzen Hauses) aushalten müssen und zudem bestimmten Witterungsbedingungen (Kälte / Nässe ...) über Jahrzehnte ausgesetzt sind, kommt bei mir kein gutes Gefühl auf. Schließlich soll das ganze 50 Jahre und länger halten.

      Sind meine Bedenken unbegründet - Langzeitstudien hierzu gibt es sicherlich ja noch nicht.
      Und was kann im schlimmsten Fall passieren.

      Es würde mich freuen, wenn ihr mir hierzu ein wenig weiterhelfen könnt.
      Im Voraus vielen Dank

      Grüße und einen schönen Tag
      Frank
    • Wärmedämmung unter der Bodenplatte ist mittlerweile nichts Aufregendes mehr. Auf Grund immer schärferer Energieeeinsparrichtlinien wird das auch zusehends mehr. insofern erstaunen mich eher die mageren 60mm statt der der Tatsache, dass man da was unters Haus legt.

      Wenn Dir das ganze nicht geheuer ist, dann greif tiefer ins Portemonnaie und gönne Dir Foamglas (geschäumtes Glas) unter der Bodenplatte. Brauchen tut es das aber sicherlich nicht.

      Die Witterungseinflüsse im Erdreich sind überschaubar. Evtl mal unterschiedlich starke Nässe, ansonsten relativ gleichbleibende Temperaturen. Auch keine dynamischen Lasten...alles gut!
    • XPS ist für die meisten Fälle von unterseitigen Bocdenplattendämmungen geeignet und schon seit Jahrzehnten zugelassen. Die ältesten in D eingebauten Platten dürften mittlerweile rd. 50 Jahre im Boden liegen. Die 6 cm Dämmstärke sind ein Witz. Heute fängt man eher beim Doppelten an und das drei- bis fünffache kommt auch immer wieder 'mal vor.
      mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker
    • Man muss es nicht übertreiben. Hier mal ein Artikel zur sog. "grauen Energie": [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.]

      Demnach liegt für viele Dämmstoffe das energetische Optimum bei ca. 20 cm. Davon abgesehen, ist die Energieeinsparung bei Bodenplatten noch geringer, da dort nie Frost ist. Ich meine, mal irgendwo gelesen zu haben, dass es ab 5 m von den Plattenrändern wurscht ist, ob da überhaupt noch Dämmung ist.

      Im Fußboden werden ja ohnehin ca. 8 cm Dämmung sein. Mehr als 12 cm würde ich nicht drunterpacken, aber ein bisschen mehr als 6 cm dürfen es schon sein.
      __________________
      Gruß aus Oranienburg
      Thomas
    • Thomas T. schrieb:


      Ich meine, mal irgendwo gelesen zu haben, dass es ab 5 m von den Plattenrändern wurscht ist, ob da überhaupt noch Dämmung ist.

      Schaut man in die EN12831 für die Heizlastermittlung, und die Korrekturwerte für Bodenplatten (Uequiv) dann sieht man schön, wie die ungedämmte Bopla mit steigendem B´sich immer mehr den gedämmten Platten annähert. Der Unterschied wird also immer geringer. B´ergibt sich aus Umfang und Fläche der Bopla, also A/(0,5*P) wenn ich mich richtig erinnere. Für Details bitte nachlesen.
    • gehört roofmate nicht aufs dach - wie der name aussagt oder gibt es das zeug auch in druckstabil?

      ich bin eher für XPS oder schaumglas!

      sehe gerade, kommt auch dem haus DO.. alles klar!

      @ Koenigsufer - lass dir die daten der druckfestigkeit der platten geben und der tragwerksplaner soll das prüfen und bestätigen oder er macht eine klare vorgabe der mindestdruckfestigkeit.
    • Skeptiker schrieb:

      Norbert, ROOFMATE ist XPS und als Perimeterdämmung unter lastabtragenden Bodenplatten zugelassen. Die zulässige Tragfähigkeit darf natürlich nicht überschritten werden. Es gibt aber auch noch druckfestere XPS-Platten!
      habe ich zwischenzeitlich schnell nachgeschaut - habe mich von Roof..... verleiten lassen.

      warum soll nicht etwas mit dach im namen auch unter eine bodenplatte passen.