Kann ein Prüfstatiker Werkpläne fordern....

  • Kann ein Prüfstatiker Werkpläne fordern....

    ... insbesondere dann, wenn noch nicht mal eine Genehmigung vorliegt? BaWü?

    Ich bin der Meinung das ist schon LP 5 während 4 noch gar nicht abgeschlossen ist.

    In der Statik sind die Dimensionen/Befestigungen benannt, was will er also mit den Werkplänen jetzt schon? Nachher past ihm was nicht und dann kannste den ganzen Mist nochmal machen. Dann soll er doch lieber jetzt sagen, was ihm nicht past, dann wird das eingearbeitet und gut ist.

    Kann er die Prüfung ..."bis zum Eingang der Werkplanung verweigern... " ? Ich meine nein, er geht einen Werkvertrag ein und damit hat er gefälligst zu prüfen.

    Vertragsverhältnis: Bauherr mit Prüfer
    Ich hasse schleimerei. Aufm Bau wird Tacheles geredet
  • ein prüfingenieur erfüllt hoheitliche aufgaben der bauaufsichtsbehörde. bei komplexen konstruktionen kann er die ausführungsplanung verlangen, aber auch nur dann, wenn sie vorliegt. er kann nicht verlangen, dass die phase 5 der phase 4 vorgezogen wird.

    es ist jedoch ratsam bei komplexen konstruktionen im entwurfsstadium - phasen 2 und 3 - das eine oder andere konstruktive kniffelige detail bereits skizzenhaft zu entwickeln. ich mache den einwand des prüfers einmal von deiner konstruktion abhängig.
  • geprüft werden
    - statische berechnung
    - ausführungspläne
    - werkstattpläne (im holz- o. metallbau)
    - keine werkpläne

    irgendwelche pläne des objektplaners braucht der
    prüfer, um übereinstimmung mit dem genehmigten
    BV zu erkennen. wenn die genehmigungspläne dafür
    nicht reichen > werkpläne.

    warum der prüfer werkpläne verlangt, erschliesst sich
    mir deswegen, weil ich meine schweinderl kenne. nicht
    in deinem konkreten fall - aber was man so "in holz"
    sieht, ist oft grausam, dann wird halt "genau" geprüft
    und wenn zur statischen berechnung nur vom statiker
    verschmierte hundertstel des architekten vorliegen,
    keine gscheiten positionspläne beiliegen und die GP
    auch noch minimalumfang hat, bleibt dem prüfer nur
    übrig, sich tieferen einblick zu verschaffen > werkpläne.

    es kann noch weitergehen .. mit werkstattplänen.
    bei einfachen konstruktionen kann auf die prüfung der
    werkstattpläne verzichtet werden. "einfach" scheint ja
    hier nicht der fall zu sein, weil die prüfung eines efh
    (oder was?) ist eher ungewöhnlich - habe ich in B-W,
    auch bei anspruchsvollen konstrukten, noch nicht erlebt.
  • Dann MoRüBe mal ein paar Infos mehr.

    BaWü = hoheitliche Prüfung, Prüfer wird vom Amt beauftragt.

    Prüfer wird erst mit Baugenehmigung beauftragt, außer Bauherr beantragt vorgezogene bautechnische Prüfung.
    Prüfauftrag ist kein Werkvertrag, es besteht keine rechtliche Verbindung des Bauherrn, aufsteller von Unterlagen zum Prüfer. das ist alles nur vereinfachte Zusammenarbeit. Klemmts geht alles nur noch übers Amt.

    Erdbebenzone 3 - wird alles geprüft- auch ne Garage!, nix mit Handwerker, BU-Wurschteln.

    Prüfung beginnt erst nach dem Kostenvorschuss, außer Amt und Prüfer stimmen einem anderen Verfahren zu. Zum Kostenvorschuß muss das Planheft bei der Verrechnungsstelle eingereicht werden. Geschieht nur noch selten direkt übers Amt. Vorläufiger Gebührenbescheid kommt ca. inert 2 Wochen.

    Zone 3 sind meist Kommunen ohne eigene untere Baurechtsbehörde -> geht alles übers Landratsamt.

    Freigabe gibt es erst mit Vorliegen des genehmigten Planhefts, da der Prüfer bestätigen muss, dass die Baugenehmigung eingehalten wurde.
    Die Freigabe wird übers Amt versendet. Die wollen das zuerst vorliegen haben.

    Alte Vorgehensweise: geprüft wird nach Plänen, nicht nach Statik. die ist nur das Vehikel für die Pläne. -> Freigabe erst nach Prüfung der Ausführungspläne: Schalpläne, Bewehrungspläne, Fertigteilpläne (mit Einzelblattauszügen), Werkstattzeichnungen im Holz- und Stahlbau.
    Werkpläne = Architekt brauchen nicht eingereicht werden.

    Wer war so verrückt und hat eine vorgezogene Prüfung beantragt? Bei kleinem BV nur Beschäftigungstherapie. s.o. erst wenn Pläne vorliegen macht die Prüfung Sinn
    ---------- 11. Juli 2016, 13:37 ----------
    An nee, man darf nicht mehr korrigieren: Garage prüfen, wenn das Amt der Meinung ist, bei denen liegt die Entscheidung. Es gibt einen speziellen Paragraphen. Passiert nämlich inzwischen auch beim Thema Bemessungswasserstand, dass man eingreift - auch bei stinknormalem EFH -> besondere Gefährdungslage - siehe LBOVVO
    Dateien
    Nachdenken kostet extra!