Schäden an zu Terasse angrenzende Wand

  • Schäden an zu Terasse angrenzende Wand

    Hallo liebe Forengemeinde,

    folgendes Problem. Vor ca. 4 Jahren wurde meine Terrasse von einem Landschaftsgärtner mit Betonterrassensteinen neu gemacht. Ich muss gleich sagen, dass die ausführende Firma keine glückliche Wahl war, da vieles nicht schön und wahrscheinlich nicht fachgerecht ausgeführt wurde.
    Die Terrasse grenzt direkt an eine Kellerwand und diese Kellerwand ist das Problem. Nach zwei Jahren begann die Farbe blasen zu schlagen und mittlerweile hat sich stellenweise die oberste Putzschicht gelöst.

    Ich habe an einer Stelle mal ein paar Steine aufgenommen um die Ursache dafür zu klären. Meine Vermutung: 1. Steine zu nah an Wand gelegt. 2. Der rechte Abschluss ist mit Beton auf Höhe gebracht worde, dass Wasser staut sich.
    Mein Problembehebungansatz (soll ein anderer Landschaftsbauer machen)1. Steine an Wand aufnehmen 2. Drainage legen 3.Wand neu verputzen mit Dickschicht abdichten. 4. Steine mit größeren Abstand zur Wand legen.

    Im Moment hat kein Landschaftsbauer Zeit sich das anzusehen, so frage ich erstmal hier ob ich richtig liege.

    Anbei ein Bild der Situation.
    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.
  • Danke für die schnelle Antwort. Vertikalabdichtung hatte ich gedacht mit einer Zementschlämme von welcher ich noch einiges habe auszuführen in dem technischen Merkblatt steht drin auch zur Verwendung als Vertikalabdichung im Sockelbereich (Ist sogar für Schwimmbäder geeignet) Diesen Part wollte ich eventuell selber machen.
    Aber eine horizontalabdichtung soll ich auch noch machen? An einer anderen Stelle habe ich den Sockel mit Bohrlochinjektion gedichtet, das hat das Problem dort beseitigt. Wäre also hier auch angebracht?

    Das Problem wird wieder werden jemanden zum verputzen zu bekommen, den erwähnten Sockel mußte ich selber verputzen (ich hasse es) weil es niemand machen wollte.

    Achso nebenbei der Keller dahinter ist an der Wand komplett trocken.
    ---------- 24. Juni 2016, 17:32 ----------
    Hm hat sonst keiner etwas beizusteuern. Muss ich mich also dann blind auf das verlassen was mir die Handwerksfirmen vorschlagen. Wenn sich denn jemals Einer das anschauen wird. Zugesagt, dass sie sich melden haben schon einige aber gemeldet hat sich noch niemand.

    Wenn man hier im Raum Bonn kein Großprojekt hat, hat man große Schwierigkeiten jemanden zu bekommen. Ich sehe mich schon bei My Hammer aufschlagen........
    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.
  • eine meinung habe ich schon dazu .........

    die schuld dem galabauer in die schuhe schieben ist jetzt ziemlich einfach .nur ist es eigentlich nicht sein job sich gedanken über die abdichtung zu machen .
    eigentlich .
    wenn er gesagt bekommt , hier pflastern , und er pflastert wie ihm gesagt wurde , hat er nichts falsch gemacht .

    das sich der eine oder andere doch gedanken macht und kostenfrei eine planung des gebäudeanschlusses leistet , ist von dem einen oder anderen sehr nett , (ich gehöre , wenn irgendwie machbar , zu den einen oder anderen) nur eine pflichtübung ist es nicht .

    jetzt weiss man noch nichtmal , wann dieser keine glückliche wahl gärtner dazu kam , ob er den unfertigen unteren putzsaum sehen konnte , ob er nicht vielleicht doch nach der tauglichkeit der wand angepflastert zu werden gefragt hat .....

    ich hätte es hinterfragt , und dann unter umständen zu antwort bekommen der maler , putzer oder wdtwn sagt alles in ordnung... und nachdem gepflastert ist und der putz rieselt hätte ich trotzdem den schwarzen peter .(einige male erlebt , in solchen fällen ist die AGamnesie heftigst ausgeprägt )

    deswegen bestehe ich bei sowas immer auf bauseitiger abdichtung (bzw schriftlicher bestätigung der tauglichkeit) oder mache sie (gegen entgelt )selbst .
  • Nun ja er sollte die Terrasse pflastern und hat diese weil seiner Meinung nach nicht anders möglich um das Stück höher gelegt welches man an der Farbe sieht. Die alte Terasse war auf Höhe des was du als unfertiger Putzsaum betitelst. Das ist nämlich der Beton auf den die alten Terrassenplatten lagen.


    Ich denke schon wenn er plant die Terrasse höher zu legen, dass er auch die Dichtmaßname überlegen muss. Aber das ist eh egal er hat seine Arbeit so oder so nicht sonderlich gut gemacht. (überall Pfützen teilweise Gefälle zur Kellertür hin........) und ich will mich mit ihm nicht mehr auseinandersetzen.

    Aber das Du deine Zunft verteidigst ehrt dich.

    Nur ich such jetzt nach einer Lösung.
    Ist das den eine Arbeit die ein GaLaBauer mitmacht oder muss ich da gesonderte Gewerke anfragen.
    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.
  • Da hast Du recht das sollte ich, zumal ich den Kerl mit meinem Auftrag vor der Insolvenz gerettet habe, die Konten waren schon gesperrt.

    Du kennst nicht zufällig nen Kollegen im Bonner Raum den man mit sowas betreuen kann.
    Ich habe nämlich eigentlich keine Lust da selber rumzufriemeln.
    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.
  • wwi schrieb:

    Rudolf R. schrieb:

    Ist das den eine Arbeit die ein GaLaBauer mitmacht
    eigentlich ja .
    ich würde sagen nein.

    weshalb sollte der galabauer nachträglich ein
    gewerk in die hand nehmen, das offensichtlich
    von den vorgängern außer acht gelassen wurde.?

    eine behinderungsanzeige an den bauherren,
    wäre die beste lösung gewesen.
  • Mir ging es bei dieser Frage darum, welches Gewerk ich ansprechen muss um es nun vernünftig zu machen.

    Nochmal, es geht mir nicht darum der GaLa anzuscheissen der das verbrochen hat, das bringt eh nichts mehr, mit dem bin ich durch.

    Mir geht es darum dieses Problem zu lösen, also wer macht was und wie. Und es geht hier nicht darum das in DIYS zu machen, dazu habe ich gar keine Lust, das wäre die letzte Option.
    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.
  • Baumal schrieb:

    den rohbauer, nicht den galabauer.
    andreas , der rohbauer dürfte schon in ruhestand sein , der umbau hat jahre nach fertigstellung stattgefunden , da war der RB schon lange raus .

    und da es eine umgestaltung war : alte terrasse samt beton raus , auffüllen und neu wäre der galabauer in der pflicht gewesen hinweis auf fehlen/erstellung einer abdichtung .

    und so schwer , dass es ein galabauer nicht hinbekommen kann ist es nicht ( ich behaupte die meisten galabauer können es besser als viele maler , die bei sowas mitmischen .

    der rohbauer hat also mit nichts in worten : nichts zu tun
  • Das Haus ist von 56 der Anbau aus den siebziegern. Der Vorbesitzer war Maurer hat also alles selber gemacht. Auch anscheinend nicht so schlecht den der Keller ist staubtrocken.

    Ich warte jetzt mal ab ob ein GaLa sich das anschaut und bespreche dann mit Ihm was wir wie machen.

    Die Entwässerungsrinne hatte mich auch verwundert, der GaLa Bauer hat die dort hingemacht damit mir nicht so viel Wasser in den Garten läuft . Aber ehrlich gesagt bezweifel ich den Sinn an dieser Stelle. Vielleicht kommt die dann mit weg und ich lass die vor die Kellertür setzen( links außerhalb des Bildes)
    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.
  • Baumal - behinderungsanzeige ist nicht das richtige mittel, behindert war er nicht. eine bedenkenanzeige wäre das richtige schrifstück, muss er jedoch nicht, er geht nicht auf eine vorleistung drauf, nur dran! dass putz und farbe ihren geist aufgeben und blasen werfen liegt nicht im verantwortungsbereich eines gala-unternehmers.

    wenn es keiner geplant hat, der bauherr auch nicht den überblick hat und sagt: mach mal pflaster, dann bleibt verantwortung mängelfolge beim bauherrn!
  • ist ja toll dass ihr über Sachen streitet die mich wirklich nicht mehr interessieren.

    Aber wen speche ich denn jetzt an damit es richtig gemacht wird und ich Ruhe habe und auf was soll ich aufpassen (Art der Ausführung). Tut mir leid aber eine wirkliche Hilfe war bislang nicht dabei.



    PS. Es ist immer wieder interessant, dass Architekten immer der Meinung sind wenn es niemand geplant hat, kann der Ausführende machen was er will, er ist es nie Schuld. Wer plant denn sowas wenn nicht der GaLabauer?
    Gibt es auch einen GaLaplaner? Tut mir leid ich finde diese Einstellung Weltfremd und Kundenunfreundlich.
    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.
  • Rudolf R. schrieb:

    Es ist immer wieder interessant, dass Architekten immer der Meinung sind wenn es niemand geplant hat, kann der Ausführende machen was er will, er ist es nie Schuld. Wer plant denn sowas wenn nicht der GaLabauer?
    Gibt es auch einen GaLaplaner? Tut mir leid ich finde diese Einstellung Weltfremd und Kundenunfreundlich.
    1) Wer von den EXPEERTEN hier sagt, der Handwerker könne tun lassen, was er wolle??? Benenn bitte mal genau die Stelle!

    Die Handwerker haben sich an die Normen und Fachregeln zu halten!

    Sie haben aber 2) nicht die Pflicht, alle Fachregeln aller möglichen angrenzenden Gewerke zu kennen .

    Noch weniger haben sie 3) die Pflicht, durch zerstörende Untersuchungen den Aufbau flankierender Konstruktionen zu ergründen.

    4) müssen sie keinen Blick fürs "grosse Ganze" haben, es reicht, wenn sie ihr Gewerk so planen, wie für sie richtig ist. Besondere Umstände muss schon der AG bekannt geben.

    Planung ist nun mal originäre Aufgabe des Bauherren, der diese im Falle eigenen Unvermögens gern deligieren kann. Handwerker sind in erster Linie Ausführende und keine Planer!
    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen
  • Zitat: "wenn es keiner geplant hat, der bauherr auch nicht den überblick hat und sagt: mach mal pflaster, dann bleibt verantwortung mängelfolge beim bauherrn!"

    heißt für mich wenn es keiner plant darf er fast alles und ich bin Schuld......HALLO gehts noch.

    Ok....das nächste mal beauftrage ich einen Architekten mit der Planung einer Terrasse, dann noch vielleicht einen Landschaftsarchitekten, auch zur Sicherheit einen Statiker für die 30cm hohe Betonmauer die die Terrasse abgrenzt, vielleicht sollte ich noch einen Rechtsanwalt hinzuziehen, damit auch alle Verträge wasserdicht sind.

    gibt es sonst noch eine Nichthilfestellung.
    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.
  • geht's noch?

    sollen wir dich so beraten, dass der gala-unternehmer ein ganz böser ist? zum gleichen preis hätte er dir die fehlende horizontalsperre, die vertikale abdichtung sowie putz und anstrich in ordnung bringen müssen.

    der fehler liegt bei dir! du kannst nicht erwarten, dass der gala-unternehmer einen röntgenblick hat und erkennen kann, dass die horizontalsperre fehlt.
  • Aha aber das siehst du, die Hor. Sperre ist mit Sicherheit da. Der Vorbesitze war Maurer und hat alles sehr sorgfältig gebaut. Das Problem ist entstanden weil die Terrasse dreißi cm höher gelegt wurde und das war eine Entscheidung des alten GaLabauers.

    ABER NOCHMAL ES GEHT NICHT UM DEN ALTEN GALABAUER.........!!!

    Es geht um eine Lösung des Problems mit einem neuen was auch immer Gewerk.

    Was ist das hier Kindergarten? Das würde sogar ein Neunjähriger verstehen worum es mir geht.
    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.
  • Mäßige dich in deinem Tonfall [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.] Es mag für Dich ein hitziges Thema sein, nur weil Dir die Antworten aber nicht passen hier User u. Moderatoren anzugehen ist nicht die feine Art.

    Du solltest Dir ein Fachunternnehmen suchen der spezialisiert auf Bausanierung ist, Trockenlegung usw. Du kannst dazu z. B. auch über die Handwerkskammer gehen in deinem Bezirk.
    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot
  • du kommst aber auch hin und wieder mit neuen fakten um die ecke!

    das höherlegen der terrasse um 30 cm hat eine fehlende horizontalsperre zur folge, denn die vorhandene sperre liegt 30 cm zu tief. warum sollte ein gala-unternehmer die abdichtung an einem gebäude planen? bestenfalls weist er darauf hin, dass die abdichtung fehlt!
  • Kalle, vergesst es einfach ich hatte gedacht in dem neuen Forum hätten sich Einige vielleicht geändert.

    Aber warum hier nur auf den alten GaLaBauer rumgeritten wird obwohl das nie der Kern der Frage war, kannst wahrscheinlich nur Du beantworten.

    So bekommt Ihr nie mehr Nutzer als drei gleichzeitig.

    Warum soll ich mich mäßigen wenn hier antworten zu Fragen kommen die nie gestellt waren und ja es gefällt mir nicht.

    PS. rolf hat ja sich noch nichtmal die Mühe gemacht alle meine Beiträge zu lesen, von wegen neue Fakten. Was soll ich davon halten.

    Aber ist mir jetzt wurscht, ich weiß jetzt, dass ich hier keine Hilfe erwarten kann.
    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.
  • dass die terrasse höher gelegt wurde, hast du erst im 5. beitrag geschrieben, dass das 30 cm sind, kam erst in #19 rüber.

    ich bin ja lernfähig, aber wo kann man nachlesen, dass der gala-unternehmer bauwerksabdichtungen machen muss?
  • Rudolf R. schrieb:

    Aber warum hier nur auf den alten GaLaBauer rumgeritten wird obwohl das nie der Kern der Frage war, kannst wahrscheinlich nur Du beantworten.
    Soll ich die Antworten diktieren? Einen Rat hast Du von mir bekommen.

    Logische Konsequenz wäre in deinem Fall:

    Mauer frei legen, inkl. Unterbau, Farbe runter, Putz ausbessern und dann den Putz mit einer Abdichtung versehen. Produkte dafür hast Du selber schon benannt. Den Hinweis auf die Horizontalsperre hast du auch schon bekommen. Aus der Lage ergibt sich logischerweise dass der Putz gegen Kapilarität zu schützen ist. Es muss also irgendwo mit der Bauwerksabdichtung verbunden werden. Danach Farbe wieder rauf und einen Spritzschutzstreifen.

    Ist halt nicht mein Fachgebiet.
    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot