Terrassenplatten din en 1341 vs din 18332

    • Terrassenplatten din en 1341 vs din 18332

      Hallo zusammen,

      Betrifft gesägte blaukalksteinplatten gesägt und getrommelt:
      Laut DIN EN 1341 dürfen bei Platten bis 70cm Länge die toleranzen +- 2mm abweichen.
      Nach DIN 18332 gilt für Längen bis 60 cm eine Toleranz von +- 1mm.
      Welche Toleranz wäre für die o. g. Platten (40/60,40/40,40/20,20/20) denn nun zulässig?
    • deine frage ist zu einfach ;)

      zivilrechtlich gilt das, was vereinbart wurde oder was bei auslegung des
      willens der parteien rauskommt.

      ö.r. gilt, das ardt einzuhalten sind, u.u. (!) würde man bei der europ.
      norm (trotz vorbehalte in fachkreisen) vermuten, dass die eher den ardt
      entspricht, als eine alte nationale norm .. wenn da nicht die vorbehalte
      der fachkreise wären: aber e. norm muss ja auch nicht aardt sein ;)
      letztlich ist aber auch das wieder auslegungssache.

      warum es normen gibt, wenn trotzdem alles unklar ist? weiss ich ned :)
    • mal ein tip unter uns betschwestern :
      weil durch das antikisieren noch so exakt zugeschnittene platten ungleichmässig altern , vielleicht mal dem lieferanten mitteilen , was man genau vorhat , dann hat er nämlich eine reelle chance , das altersmässig zueinander passende material auszusuchen und zu liefern .

      zu beachten ist , dass das vorhaben als solches ziemlich fragwürdig ist (3mm fuge bei künstlich gealtertem material ) , weil durch die ungleiche anzahl der fugen sich jegliche tolerierbaren abweichungen irgendwie negativ auffallen .wikki hat eine feine erklärung mit bildchen , bei dem auch ein laie erkennt , dass eine gleichmässige fuge bei noch so exaktem material nicht machbar ist .

      dafür müsste letztendlich das kleinste format extra angefertigt werden .

      nur so als denkanstoss ....
    • der Lieferant ist ein ganz pöser pursche:
      In der musteraustellung beim baustoffhändler waren die 200x200mm deklarierten Platten ca. 196x196. Eigentlich super für den angedachten verband. Geliefert wurde aber 201x201. Schöne sch...e.
      Bin auf 5mm Fuge gegangen, bei den kleinen Platten aber oftmals nur 2mm Fugen(da die 400x400 teilweise nur 399x399)
    • Tja, aussendienst war jetzt vor ort:es zählt allein das nennmass von 200x200. Und bis 2mm Toleranz sei zulässig.
      Verweis auf die oben erwähnte mustertafel wurde mal lässig abgeschmettert.
      Zumindest zeigen die sich bei den anderen Mängeln etwas kulanter (kratzer und Rostspuren durch falsche lagerung/transport).
    • Trommeln von so großen Platten kann auch maschinell gemacht werden. Dafür gibt es Maschinen mit großen Behältern, die mit Keramikkörpern gefüllt sind. Da werden die Platten reingesteckt und durch Vibration wird dann die Alterung hergestellt. Wurde schon vor 15 jahren in Italien auf der Natursteinmesse ausgestellt. Die Platten "schwimmen" quasi in den Keramikörpern und es entseht ein Umlauf in dem Behälter.

      Das dabei die Kanten ggf. ungleichmäßig abgetragen werden, liegt in der NATUR der Sache, denn es ist NATURstein. Dieser hat nunmal u.U. unterschiedliche Gefügestrukturen und Dichten, auf die dann die mechanische Bearbeitung ungleichmäßig stark einwirkt.

      Diese Bearbeitungsverfahren sind übrigens alle nicht genormt.

      [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.]

      Gruß
      MPI
      Carpe Diem