Baufinanzierung - zwischen Glaube und Zweifel

  • Baumal schrieb:

    Rekham schrieb:

    .... Mit ner 100% Stelle sind es am Ende knapp 3500 netto. Davon jeweils ~250 PKV abziehen, ergibt zwar kein schlechtes Gehalt, aber ist doch weit von den 4500,- entfernt, die hier angedichtet werden ;)
    mein mitleid, allen lehrern.... :D die 4500-.€ sind auch als bruttoverdienst ausgewiesen, oder nicht?
    netto wäre ja noch der hammer.....

    Wer genau hat dich davon abgehalten selbst Lehrer zu werden? ;)

    Und ja, die 4500 sind Brutto. Aber auch immer darauf achten in welcher Stufe man schaut. Bis ein Lehrer in Stufe 12 landet, dauert es immerhin 27 Jahren und wenn man dann noch bedenkt, dass die meisten erst mit ~28 Jahren einsteigen, sollte man das Gehalt auch mit andere 55 jährigen Akademikern vergleichen. Und mehr gibts dann bis zum Ruhestand auch nicht (wenn man den denn überhaupt erreicht ohne vorher durchzudrehen :D)
  • Zumindest haben Sie die Sprünge in den Stufen in Brandenburg mittlerweile angepasst.
    Vor ein paar Jahren war der Sprung von Stufe 1 an gerechnet immer vom 21ten Lebensjahr.
    D.h. mit Begin als Lehrer in A13 und man ist 28Jahre alt, ist man automatisch in Stufe 4.
    Da war es unfair, falls jemand ein Spätstarter war, erst mit 35 oder so als Lehrer angefangen hat,
    der war automatisch höher bezahlt, als jemand der mit 28 fertig war.

    Das war sowas von 'unfair' geregelt. Beide starten zum gleichen Termin, haben die gleiche Erfahrung, aber die ältere bekommt automatisch mehr Geld.

    Aber durch irgendwelche Klagen hat Brandeburg dies auch dann geändert auf die Dauer der Anstellung.



    alfred schrieb:

    Ferienzeiten nicht vergessen
    Cousine meiner Frau sagt immer: Augenauf bei der Berufswahl...
    Das mit den Ferien kann ich sooo nicht bestätigen, die einzigen 'richtigen' Ferien sind die Sommerferien.
    In den anderen liegen immer Klausuren oder Vorbereiten für den Unterricht an.
    Ist aber sicher anders bei einer Grundschullehrerin und den Fächern. Mathe oder Sportklausuren sind schneller korrigiert als English oder Deutsch.


    Christian
  • An sich hat doch jeder Job seine Vor- und Nachteile. Ich möchte mit den Lehrern nicht tauschen, selbst wenn es A20 oder A25 gäbe. Das ist irgendwie nicht meine Welt, dafür muss man geboren sein. Es gibt aber auch noch andere Bereiche in denen ich mein Geld nicht verdienen möchte, unabhängig davon, wie gut oder schlecht bezahlt wird. Wie gut, dass es Menschen gibt, die diese Jobs machen können. Ich denke da beispielsweise an Pflege, Medizin, aber auch an viele "Staatsdiener" die nicht ständig im Rampenlicht stehen.
  • Rekham schrieb:

    Baumal schrieb:

    Rekham schrieb:

    .... Mit ner 100% Stelle sind es am Ende knapp 3500 netto. Davon jeweils ~250 PKV abziehen, ergibt zwar kein schlechtes Gehalt, aber ist doch weit von den 4500,- entfernt, die hier angedichtet werden ;)
    mein mitleid, allen lehrern.... :D die 4500-.€ sind auch als bruttoverdienst ausgewiesen, oder nicht?netto wäre ja noch der hammer.....
    Wer genau hat dich davon abgehalten selbst Lehrer zu werden? ;)
    keine ahnung....
    abschreckende beispiele in der jugend, vielleicht?
    abschreckende beispiele als vater, mit zwei kindern?
    abschreckende beispiele von lehrern, die bauherren sind?

    nix gegen lehrer im allgemeinen, ohne lehrer geht
    es auch nicht... :D

    ich wollte auch mal archäologe werden, rausgekommen
    ist dabei nur ein architekt. :)
  • Die Sprüche was einen von einem durchaus gut bezahlten Job abgehalten hat, finde ich einfach nur bescheuert. Was hat Lehrer davon abgehalten , zum Beispiel Handwerker zu werden? Dann könnten sie auch selbst etwas tun und müssten nicht rumjammern, wie viele andere auch, das Handwerk zu teuer wäre. Damit will ich hier niemanden direkt angreifen, aber Lehrer und andere Nichthandwerker, von Menschen im Niedriglohnsektor, der in Deutschland extrem hoch ist mal abesehen, jammern schon auf hohem Niveau.
  • Bitte auch immer alles lesen, damit wir im Kontext bleiben. Hier wurde von [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.] angemerkt, dass Lehrer auffällig häufig über ihre Verhältnisse leben. Als Gegenbeispiel hat er sich und seine Frau eingebracht, die zwar auch Lehrerin ist, aber die beiden dennoch eine Nummer kleiner gebaut haben, also sie gekonnt hätten. Darauf hat [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.] (augenzwinkernd?) angemerkt, dass die Besoldung von Lehrer doch mehr als üppig sei - halt der typische Spruch in dem Zusammenhang, getreu dem Motto "den Lehrern geht es doch viel zu gut im Vergleich zum Rest der "armen" Bevölkerung".
    Und eine durchaus nachvollziehbare Entgegnung darauf ist doch, dass jeder hier selbst die Möglichkeit gehabt hätte Beamter/Lehrer zu werden.

    Der Vergleich mit Lehrern, die über teure Handwerksleistungen meckern zieht hier aber nun leider nicht, denn zum einen ist Bildung in diesem Land komplett kostenlos für alle zu haben, der Lehrer verdient also offensichtlich auf einer anderen Basis. Zum anderen verdient auch ein Handwerker nicht 1:1 das, was der Bauherr für seine Leistung überweist. Und zuguterletzt würde ein potentieller Lehrer, der stattdessen ein Handwerk gelernt hat, dieser Tage kein Geld sparen, wenn er bestimmte Arbeiten selbst ausführt, da ihm stets im gleichen Umfang Opportunitätskosten entstünden.

    tl;dr Du kannst den Spruch bewerten wie du magst, er ist berechtigt.
  • JSch schrieb:

    Hier dieser Faden sagt doch alles:

    [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.]
    und bestätigt mein schon oft in der Praxis erlebtes und bestätigtes Vorurteil über "Lehrer" ...
    Und wenn Du mir jetzt noch nachvollziehbar erläuterst, was der von dir erwähnte Faden mit Lehrern zu tun hat, dann gibt es noch die Chance, dass sich bei mir jetzt nicht so langsam ein neues Vorurteil über Sachverständige bildet...
  • Baumal schrieb:

    Rekham schrieb:

    Baumal schrieb:

    Rekham schrieb:

    .... Mit ner 100% Stelle sind es am Ende knapp 3500 netto. Davon jeweils ~250 PKV abziehen, ergibt zwar kein schlechtes Gehalt, aber ist doch weit von den 4500,- entfernt, die hier angedichtet werden ;)
    mein mitleid, allen lehrern.... :D die 4500-.€ sind auch als bruttoverdienst ausgewiesen, oder nicht?netto wäre ja noch der hammer.....
    Wer genau hat dich davon abgehalten selbst Lehrer zu werden? ;)
    ich wollte auch mal archäologe werden, rausgekommen
    ist dabei nur ein architekt. :)
    du hättest auch bäcker werden können,

    dann kannst deine arbeit wenigstens noch selber aufessen, wenn sie anderen nicht gefällt!
  • Gast1234 schrieb:

    Baumal schrieb:

    Rekham schrieb:

    Baumal schrieb:

    Rekham schrieb:

    .... Mit ner 100% Stelle sind es am Ende knapp 3500 netto. Davon jeweils ~250 PKV abziehen, ergibt zwar kein schlechtes Gehalt, aber ist doch weit von den 4500,- entfernt, die hier angedichtet werden ;)
    mein mitleid, allen lehrern.... :D die 4500-.€ sind auch als bruttoverdienst ausgewiesen, oder nicht?netto wäre ja noch der hammer.....
    Wer genau hat dich davon abgehalten selbst Lehrer zu werden? ;)
    ich wollte auch mal archäologe werden, rausgekommenist dabei nur ein architekt. :)
    du hättest auch bäcker werden können,
    dann kannst deine arbeit wenigstens noch selber aufessen, wenn sie anderen nicht gefällt!
    also, so ein bäckerhandwerk hätte mich nicht
    befriedigt.

    1. das frühe aufstehen passt gar nicht.
    2. als handwerker möchte ich irgendetwas
    erschaffen, das "bestand" hat, und nicht sogleich
    aufgefressen wird. von daher bäcker, oder koch usw... keine option. :D
    maler und lackierer bin ich dann geworden, danach architekt.
  • Netzpfuscher schrieb:

    Also mir persönlich wäre es um den Faktor 2 zu viel an Abtragung. Mit allen Nebenkosten geht allein ein Gehalt ja schon fürs Haus drauf. Ich würde immer so kalkulieren, dass man zumindest seine Rechnungen bezahlt bekommt, wenn mal einer nicht mehr Arbeiten kann, warum auch immer. Wenn das halbe Gehalt fürs Wohnen drauf geht, hat man zumindest noch was wovon man leben kann. Wenn ich so sehe was für schicke Buden man auch für 400000€ bekommt... Was passiert, wenn die Zinsen in 20 Jahren wieder bei 4, 5, ... x Prozent sind? In der Kalkulation sind nach 20 Jahren ja erst die hälfte getilgt. Gerade wenn die Zinsen niedrig sind, sollte man maximal tilgen. Nach 20 Jahren stehen mit Sicherheit auch schon die ersten Reparaturen an.

    R.B. schrieb:

    Du solltest vielleicht noch überlegen, ob das Haus das viele Geld wirklich wert ist. Hanglage bedeutet erst einmal höhere Kosten. Dann frage ich mich, warum der "Nachbar" sein Projekt nicht verkaufen konnte. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass man damit viel Geld versenken kann, das man später nie wieder sehen wird.

    700T€ für ein EFH, das ist eine Menge. Woanders baust Du das für die Hälfte. Ist die Lage das wirklich wert? Immerhin zahlst Du die nächsten Jahrzehnte an dem Haus ab, und irgendwann kommen Renovierungskosten etc. auf Euch zu. d.h. Ihr werdet jeden Monat daran erinnert, wie "teuer" Euer Haus doch war.

    Ich würde einen Zeitraum von max. 30 Jahren in´s Auge fassen, oder bei den aktuell niedrigen Zinssätzen eine anf. Tilgung von 3%. Mit den beiden Einkommen ist das machbar, worst case Berechnung wäre der Fall wenn einer von Euch beiden längerfristig zuhause bleibt, Elterngeld usw.

    Auf den ersten Blick, Vorteil, gesichertes Einkommen, Nachteil, kein nenneswertes Eigenkapital. Schau Dir mal bei den Finanzierungsbeispielen die Gesamtkosten an. Du zahlt jeden [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.] doppelt bis das Haus Euch gehört, und was es dann noch an Wert hat, ist fraglich.

    Machbar/darstellbar, ist das auf jeden Fall, da sehe ich kein Problem. Selbst wenn die Hälfte der Einkommen für die Finanzierung draufgehen würde wäre die Lebenshaltung noch gesichert. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass eine Bank hier Angebote unterbreitet, denn echte Risiken gibt es nicht (für die Bank).

    Ohne jetzt groß zu rechnen, Fazit: Ihr schafft das schon. DIe große Frage in meinen Augen istjedoch, wollt Ihr das auch wirklich? Seid ihr wirklich bereit die nächsten Jahrzehnte diesen "Goodwill" zu bezahlen?


    Gute Einwände, gibt es zu dem Projekt ein Update? wie ist es verlaufen?
  • Benutzer online 1

    1 Besucher