Eigene Plaene - suche nach Bauvorlagebrechtigten bez. Bauantrag

    Im Zuge der Aktualisierung auf EFB 2.0 werden umfangreiche Wartungsarbeiten (voraussichtlich) vom 27.04 durchgeführt. Wir Entschuldigen, dass das Forum ab 19 Uhr nicht mehr erreichbar sein wird. Bei planmäßigen Durchlauf sind wir spätestens am darauf folgenden Tag (Samstag) wieder erreichbar.

    • Eigene Plaene - suche nach Bauvorlagebrechtigten bez. Bauantrag

      Hallo werte Gemeinde,

      dies ist mein erster Beitrag. Hiermit beste Gruesse von mir.

      Wir mochten innerhalb der Familie noch einmal bauen. Die Plaene habe ich in Abstimmung mit diversen Experten selbst erstellt.
      Ich darf Sie aber meines Wissens nach nicht selbst einreichen weil ich nicht bauvorlageberechtigt bin.
      Demnach bin ich auf der Suche nach jemanden der das offiziell fuer mich tun kann.

      Wie kann ich mir hier behelfen? Vielleicht hat jemand einen Tipp.

      Beste Gruesse und vielen Dank, Alexander
    • Bauvorlageberechtigt sind in ganz D Architekten. Alle Architektenkammer haben Mitglieder-Datenbanken, die online einsehbar sind. In bestimmten Fällen sind je nach Bundesland auch andere Personen bauvorlageberechtigt.

      Für eine „Behelfslösung“ ist ein Bauantrag auch nur für ein EFH meiner Meinung nach schon eine etwas zu wichtige Sache.
      mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker

      Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben -> http://www.expertenforum-bau.de/donation-add/
    • Die Bauvorlageberechtigung anderer Personen geht aber oft nur bis 7,00 Meter Höhe, sollte man wissen. Man ist also bei einem Architekten besser aufgehoben. Allerdings ist man da oft wie bei Autowerkstätten, wo man es nicht gerne sieht, wenn man die eigenen Teile mitbringt. :)
      -

      Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...
    • alexisan schrieb:


      Demnach bin ich auf der Suche nach jemanden der das offiziell fuer mich tun kann.
      So jemanden zu finden dürfte nicht ganz einfach sein. Soll es dann auch noch günstig werden, dann erst Recht nicht. Dir sollte also klar sein, dass Deine Vorarbeit mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht in Euro honoriert wird.
      Evtl. findest Du eine Baufirma die das Haus baut, und sich dann auch um den "Papierkram" kümmert. Die werden das zwar auch nicht gratis machen, können aber die Kosten auch noch über andere Positionen verteilen, so ist zumindest optisch der Schmerz nicht so stark.
      Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben
      -> [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.]
    • Also in Bayern findet sich meistens irgendein Maurer- oder Zimmerermeister, der für Geld auch die Eingabeplanung unterschreibt. Die dürfen das bei uns auch, wenn es um kleinere Vorhaben geht. Die sogenannte "kleine" Vorlageberechtigung gibt es auch in Ba-Wü. Vielleicht findet der TE ja einen Bauunternehmer, der Eingabepläne unterschreiben darf und dann gleich einen Auftrag für den Rohbau bekommt...
      Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!
    • alexisan schrieb:

      Die Plaene habe ich in Abstimmung mit diversen Experten selbst erstellt.
      Welcome in the Forum, alexisan.

      Frage: wenn die Planung mit Expertenhilfe erfolgte, dürfte doch einer von eben diesen Experten auch vorlageberechtigt sein um ein solches Haus einzureichen, oder?

      Ich würde in jedem Falle empfehlen einen externen Experten einmal kritisch über das selber Geschaffene grübeln zu lassen. Es ist gar nicht so unwahrscheinlich, dass ein Architekt/ Bau.Ing. Verbesserungsideen hat oder schlichtweg Rationalisierungspotential entdeckt. Gerne nämlich werden von Laien Räume/ Dimensionen falsch eingeschätzt und auch mal zu groß/ zu üppig/ zu wuchtig geplant. Das muss dann nicht "falsch", weil nicht gebrauchstauglich sein, jedoch ergeben sich häufig Einsparpotentiale, welche man nicht ungenutzt lassen sollte.

      Wenn letztendlich nur ein "Stempelaugust" (so nennen wir hier gerne Architekten, die ohne eigenen Entwurfsgedanken die Idee eines Anderen mit dem Stempel des Architekten versehen...) benötigt wird, so wäre auch darüber nachzudenken, ob das nicht zB (wie weiter oben auch schon vorgeschlagen) ein Bauunternehmen oder ein GU sein kann, der -wenn er dann ohnehin schon das Projekt bautechnisch abwickelt- auch diesen Part mit übernimmt.

      Gutes Gelingen
    • Benutzer online 1

      1 Besucher