Baustopp nach über einem Jahr durch Landratsamt wegen angeblich fehlendem Standsicherheitsnachweis

Im Zuge der Aktualisierung auf EFB 2.0 werden umfangreiche Wartungsarbeiten (voraussichtlich) vom 27.04 durchgeführt. Wir Entschuldigen, dass das Forum ab 19 Uhr nicht mehr erreichbar sein wird. Bei planmäßigen Durchlauf sind wir spätestens am darauf folgenden Tag (Samstag) wieder erreichbar.

  • Und wenn es EILT, dann bringt man als Verantwortlicher die fehlende Erklärung zum Standsicherheitsnachweis schnellstmöglich höchstpersönlich zu der zuständigen Bearbeiterin der Baubehörde, lässt sich den Erhalt und nachfolgend die sofortige Aufhebung des Baustopps mit freundlichem, aber leicht zerknirschten Lächeln schriftlich bestätigen, und dann kann am Montagmorgen nach der Frühstückspause ganz legal weitergebaut werden. So würde ich das jedenfalls machen.
    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben -> http://www.expertenforum-bau.de/donation-add/
  • Die wollen die Statik nämlich gar nicht. Die wollen nur die uneingeschränkte Erklärung zum Standsicherheitsnachweis vorliegen haben.

    Jupp: man sollte das umgehend per Original, nix Fax, nix email ....
    Die reagieren umgehend, stellen den roten Punkt aus und legen zur Abholung bereit. Kostet Gebühr.

    Der Schriftverkehr geht an den Bauherren. Ggf. Noch an den Planverfasser oder Bauleiter, nicht überall.
    Den Roten Punkt muss auch der Bauherr abholen oder ne VOllmacht ausstellen.

    Noch was, wenn erst am Freitag ein Statiker beauftragt wurde .. Oder habe ich das falsch verstanden?

    Die Erklärung zum Standsicherheitsnachweis sollte natürlich rückwirkend zum Baubeginn ausgestellt sein, da ja behauptet wurde, lag alles vor wurde nur vergesßn abzugebn. Sonst wirds noch unlustig. Und keine Einschränkungen haben, wie nur für Betonkeller, nur Holzbau ....

    Ich erwähne es schon mal.
    Nachdenken kostet extra!
  • Pemu schrieb:

    Noch was, wenn erst am Freitag ein Statiker beauftragt wurde .. Oder habe ich das falsch verstanden?
    Das hast du nicht richtig verstanden. Am Freitag hat der Bauleiter den Statiker beauftragt, den Standsicherheitsnachweis an das Landratsamt zu senden. Die Statik liegt ja schon länger vor, laut Aussage vom Bauleiter. Ich kann hier auch nur wiedergeben, was der Bauleiter mir gesagt hat.
    Werde den Bauleiter aber auf jeden Fall heute kontaktieren.
  • R.B. schrieb:

    Ob die Statik irgendwo in der Schublade lag, ist zweitrangig, so lange sie nicht im Bauamt auf dem Tisch liegt.
    Sicher? Ist meine Analogie so falsch: Wenn ich auf der Straße kontrolliert werde und meinen Führerschein nicht dabei habe ist es doch ein Unterschied, ob ich den "nur" zu Hause vergessen habe oder ob ich den Führerschein erst noch machen muss...

    Nachträglich eine Statik zu erstellen und die rückzudatieren halte ich für Urkundenfälschung.
  • Ähnliches gilt bei einer Fahrscheinkontrolle.
    Ohne = 60 €, vergessene Zeitkarte = 20 o. 40 €

    ABER.
    Bauen ohne den roten Punkt ist ein Schwarzbau, zumal worlde ja selber zugibt, dass eben dieser Hinweis im Schreiben drinstand.

    Das ist kein vergessener Fahr- oder Führerschein. Das Amt intersssiert auch nicht, wer was an wen delegiert hat.
    Das Amt stellt fest - die bauen wider die Auflagen = Bußgeld/Owi.

    Ich finde es auch SEHR blauäugig, jetzt dem Statiker und dem BU zu vertrauen, dass die mal irgendwann die Statik zum Amt expedieren. ICH hätte denen eine SEHR kurze Frist gesetzt, MIR die Statik zu übergeben und damit wäre ich zum Amt marschiert, um die demütigst dort abzugeben, unter vielen Entschuldigungen.
    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen
  • feelfree schrieb:

    R.B. schrieb:

    Ob die Statik irgendwo in der Schublade lag, ist zweitrangig, so lange sie nicht im Bauamt auf dem Tisch liegt.
    ...Wenn ich auf der Straße kontrolliert werde und meinen Führerschein nicht dabei habe ist es doch ein Unterschied, ob ich den "nur" zu Hause vergessen habe oder ob ich den Führerschein erst noch machen muss...
    Führerschein und Statik sind nicht vergleichbar.
    Der nicht mitgeführte Füherschein als amtliches Dokument ist real vorhanden und sogar ohne Mitwirkung des Inhabers verifizierbar. Den kann man nicht einfach zurückdatieren.
    Ein Standsicherheitsnachweis, von wem und wann auch immer gerechnet, ist solange nicht existent, wie er der Behörde nicht vorliegt.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow
  • Nochmals - die Behörde will nicht die Statik. Die will die Erklärung zum Standsicherheitsnachweis. Der ist übrigens formlos, auch wenn es ein Formblatt gibt.
    Die in BW Tätigen sollten wissen wie und was da auszufüllen ist.

    Wenn die Statik bereits seit dann vorliegt - irgendwo und auch beauftragt ist seit ehemals, kann der Aufsteller auch guten Gewissens bescheinigen, dass er seit dann mit dem zeug beauftragt ist und die Unterlagen am erstellt wurden.
    Dann ist es wie mit dem nicht mit geführten Führerschein.

    Ich kenne aber auch Beauftragungen und Aufsteller, die arbeiten eher rudimentär oder hadern mit der geforderten Qualifikation (die auch anzugeben ist). tja

    Wenn nicht dann wird's wie gesagt unlustig.


    P.S. Falls man doch mit der Statik andackelt, kann man die direkt wieder mitnehmen, man sieht nix durch, man lagert nix ein bei ungeprüften BV... Die richtige Bescheinigung ist das Thema.

    Warum die Erklärung nicht schon mit dem Bauauntrag geregelt wurde? Das sollte jeder erfahrene Einreicher auf dem Schirm haben.
    Man wird immer stutzig, wenn das nicht erfolgt.
    Nachdenken kostet extra!
  • Also meine Freundin, die ebenfalls Bauherrin ist, hatte sich mit dem Bauleiter getroffen. Der Standsicherheitsnachweis liegt nun vor. Datiert allerdings auf das heutige Datum. Der Bauleiter bringt ihn nun persönlich auf das Landratsamt.



    Wie ist es aber dann, wenn die Statik selber schon länger gemacht worden ist, das LRA aber nur den Standsicherheitsnachweis bekommt. Das LRA kann ja dann nicht nachvollziehen/nachschauen, wann die Statik erstellt worden ist, weil sie die selbst gar nicht bekommt.

    Andere Frage: wie lange muss der Rote Punkt am Haus verbleiben? Gibt es dann eine Art Abhnahme von der Baubehörde? Oder wenn man einzieht und sich ummeldet?

    Danke nochmals allen.
  • Ganz einfach: Die Behörde benötigt nur die Bescheinigung einer (qualifizierten?) Person, dass die Statik vollständig erstellt wurde. Wenn diese Person aber nun wider besseres Wissen unterschreibt? Dafür gibt es StGB mind. einen passenden Paragraphen!

    Und zur Beruhigung besorgter Gemüter: Ab Gebäudeklasse 4 und bei Sonderbauten muss die Statik nach allen mir näher bekannten BauO von einem Prüfingenieur geprüft werden, der deren Richtigkeit zu bestätigen hat.
    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben -> http://www.expertenforum-bau.de/donation-add/
  • Beziehst du das mit der bautechnischen Prüfung auf BW? dann ist die aussage zu vereinfacht. man kommt auch mal mit EFH in die Prüfpflicht, ebenso mit GK3, prinzipiell bei Erdbebenzone 3 usw..

    an world-e: mal die Begriffe richtig verwenden: Es geht um die Erklärung zum Standsicherheitsnachweis.
    Klar hat der das heutige Datum. Der Inhalt ist entscheidend. Wenn nicht wie ich oben geschrieben habe, dann hast du jetzt einen Schwarzbau an der Backe.

    Roter Punkt bleibt bis zur Bauabnahme. Mal in die Baugenehmigung sehen. Da steht was zur Rohbauabnahme und zur Schlussabnahme und ein Formular ist als Anlage beigelegt.
    Alles ist vorbereitet.
    Nachdenken kostet extra!
  • Pemu schrieb:

    Beziehst du das mit der bautechnischen Prüfung auf BW? dann ist die aussage zu vereinfacht.
    Nein, auf die MusterbauO und die anderen mir näher bekannten Bauordnungen.

    Skeptiker schrieb:


    Ab Gebäudeklasse 4 und bei Sonderbauten muss die Statik nach allen mir näher bekannten BauO von einem Prüfingenieur geprüft werden, der deren Richtigkeit zu bestätigen hat.
    In B, BRB und dort wo ich bisher auch noch planen durfte (M, HH), war ich immer außerhalb von Erdbebengefahr unterwegs. Aber das ist ja sowieso eher etwas für den Statiker.
    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben -> http://www.expertenforum-bau.de/donation-add/
  • Dann hast du auch direkt beauftragt.
    Denn im Bauantragsformular mit steht noch, dass du als Bauherr xy mit der Erstellung des Standsicherheitsnachweises beauftragt hast. Und unterschreibst zusätzlich das als Bauherr.
    Ist immer netterweise gleich ne Auftragsbestätigung :rolleyes:


    Es gibt 2 Formularsätze einmal mit der Erklärung zum Standsischerheitsnachweis und mal ohne.
    Ich fülle das auch nur aus, wenn es genau so ist. Sonst formlos wie es ist.
    Nachdenken kostet extra!
  • So, heute ist die Baufreigabe und der Rote Punkt gekommen. Ehrlich gesagt hätte ich mir so ein Roter Punkt professioneller vorgestellt. Zumindest eine Unterschrift, Stempel o.Ä. Und nicht nur als billigen Ausdruck. Das hätten sie auch per Email verschicken können. Aber wird wohl so richtig sein.

    Wie es mit dem Bußgeld aussieht, wird sich noch rausstellen...
  • Benutzer online 1

    1 Besucher