Mängel an einer Flachdachabdichtung

    • Mängel an einer Flachdachabdichtung

      Moin,

      ich dachte ich mach mal ein kleines Schadensbild mit Erklärungen von dem was ich Samstag auf der Arbeit erblicken durfte. Es handelt sich um ein Stahl-Trapez-Leichtbauweise als Gewerbeimmobilie (Lagerhalle/ Werkstatt), Erstellungsdatum ist mir unbekannt -vermute aber in den 90iger Jahren erbaut. Als Flachdachabdichtung kam eine zweilagige Abdichtung auf Bitumenbasis zum Einsatz. An dem Dach wurde aufgrund von Undichtigkeiten schon mehrfach "saniert". Da das Objekt offenbar als Rendite-Objekt fungiert wird auch jetzt nur das nötigste versucht, grundsätzlich wäre ein Komplettabriss inkl. Überarbeitung der Tragschale nötig und anzuraten. Aus Kostengründen aber nicht "drin".

      Fangen wir mit einem kleinen Übersichtsfoto an:



      Hier sieht man (okay die Aufnahme ist schlecht ;) ) dass die Abdichtung von Blasen als auch Falten überzogen ist. Die Aufwölbungen rühren vermutlich aus der Unterlage der zweilagigen Abdichtung. Die dem Baujahrt ypischerweise mit einer Glasgewebeeinlage ausgeführt worden sind. In Folge des Schrumpfen der Gewebeeinlage wird die darüber befindliche Oberlage gestaucht und es kommt zur Aufwölbung. Mögliche Ursache könnte natürlich auch ein Schrumpfen der Flachdachdämmung sein, die würde sich typischerweise aber an Stoßbereichen der selbigen Abzeichnen und ein annähernd "konstantes" Bild über die gesamte oder Teile der Abdichtung zeigen.

      Die Blasen, so meine Vermutung, rühren auf eine mangelnde Verschweißung der Oberlage hin. Es wäre denkbar, dass beim Schweißvorgang sich auf der unterliegenden Schweißbahn ein dünner Film an Kondensat noch befunden hat. Der als "Trennmittel" fungiert und sich die Schichten so nicht verbinden können. In Folge von Wassereinbrüchen und dahingehenden kondensierenden Wasserdampf hat sich der Druck letztlich in nicht verschweißte Bereich gedrückt und führt zu der typischen Bildung von Blasen unterhalb der Abdichtung.

      Ein schönes Beispiel dafür, was passiert wenn Gullys nicht korrekt verschraubt werden:



      Schön zu erkennen, dass der Gully sich oberhalb aufgewölbt hat. Da dieser nicht, bez. sehr mangelhaft befestigt wurde. Versucht wurde dann schon mal mittels Flüssigkunststoff das ganze abzudichten. Das hat wohl auch erst Mal geklappt. Leider behebt es nicht, dass der Gully völlig inhomogen aus der Abdichtung ragt und den Wasserablauf des Daches massivst behindert. Weiter ist anzunehmend, dass es vermutlich kein brandhemmender Gully ist und eine möglicher Brand in der Werkhalle/Lager sich so auch auf das Dach erstrecken kann. Die Verrohrung scheint auch so "press" zu sein als dass der Gully nur nach oben kann. Ich würde sagen die Sanierung der Sanierung hat wohl nicht den gewünschten Effekt gebracht.


      Das letzte Foto meiner Impressionen zeigt was passiert wenn es der Abdichtung zu warm wird:



      Man kann hier mehr oder weniger gut erkennen, dass der Bitumenanschluss - wenn man ihn so nennen will - ins rutschen gekommen ist. Wo ran kann das liegen? Eine mögliche Ursache könnte sein, dass das Bitumen nicht mechanisch fixiert wurde und in Folge von zu hoher Erwärmung durch solare Energie begonnen hat die Standfestigkeit zu verlieren. Es also begonnen hat "herab" zu fließen. Typischerweise zeigt sich so etwas aber durch sich kleine aufstellenden Erhebungen. Die resultieren aus der Stauchung des in der Bahn befindlichen Trägereinlage. Da man diese hier nicht sieht und sämtliche Randanschlüsse von Undichtigkeiten betroffen sind. Liegt hingegen der Schluss nahe, dass es sich bei dem gezeigten Bild aus Schäden in Folge von Tragwerksverformungen gehandelt haben muss.

      Soll bedeuten, dass sich das Dach in Leichtbauweise entgegen der Einschätzung des Verlegers begonnen hat in der Mitte durchzubiegen. Was natürlich enorme Spannungen auf die Trägereinlage zur Folge hat und der Anschluss quasi aus seiner Position gerissen wurde. Dem geübten Blick wird sicherlich ebenfalls nicht entgangen sein, dass auf den Untergrund keinerlei Grundierungsarbeiten erfolgte. Somit selbst der einfach "Haftverbund" anzuzweifeln wäre.

      Kurz gesagt, das hier gezeigte ist Pfusch aller erster Güte.
      Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

      * Administrative oder moderative Beiträge in rot