Rasen ansäen Ende September ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rasen ansäen Ende September ?

      Heute hat mein Erdbauer einen Teil des Grundstück humusiert, der Rest soll nächste Woche folgen, muss erst noch etwas abtrocknen.
      Ich hatte es schon fast abgeschrieben, aber wenn das wirklich nächste Woche durch ist, meint ihr ich sollte/kann noch dieses Jahr Rasen ansäen?

      Primär gehts mir darum nächstes Jahr nicht erst Unkrat entfernen zu müssen auf 700-800m², Sekundär darum den betrebare Resenfläche etwas früher zu haben.

      Für Warten spräche wohl auch, dass sich der Humus über den Winter etwas setzen könnte und man dann im Frühjahr drüberfräst/Löcher füllt..
    • Wir haben vor 3 Wochen gesät und ich bin gestern das erste Mal mit dem Mäher drüber - das Wetter war aber zum Teil zu gut.

      Richtig warm wird es wohl nicht mehr werden, aber Rasenzeit geht doch bis Ende Oktober, daher spricht doch nix dagegen?

      700 qm2 Rasen? Wow - wir haben grad mal 100 :D
    • SirSydom schrieb:

      Für Warten spräche wohl auch, dass sich der Humus über den Winter etwas setzen könnte und man dann im Frühjahr drüberfräst/Löcher füllt..
      und beim drüberfräsen bastelt man sich neue löcher rein .....

      die preise für fertigrasen sind um die jahreszeit überschaubar . ich würde mich mal umhören und das ganze in einem rutsch auslegen , fertig .kann man dann im frühjahr direkt mit dem golfen oder fussballspielen anfangen.

      (wenn du in der zeit , die du mit rasenherstellen , nachbessern - je nach dem wie das wetter sich entwickelt wird das nichts vernünftiges nach der einsaat- etwas gescheites machst , wo du geld für bekommst , hast du am ende noch was gespart .)


      Stahlhuber schrieb:

      daher spricht doch nix dagegen?
      doch , die vernunft .
      ich würde jetzt keinen rasen mehr anlegen , für den ich gerade stehen muss .... , nur wenn unbedingt gewünscht und ohne irgendwelche garantie . wenn das zeug frisch aufgelaufen ist und mal ne richtig kalte nacht kommt , dann hat sich das mit der pracht .
    • wasweissich schrieb:

      die preise für fertigrasen sind um die jahreszeit überschaubar
      ich hab mal 4€/m² angeboten bekommen. Das war aber im Frühjahr.
      Sind bei 700m² immer noch 2800€... haben oder nicht haben.


      wasweissich schrieb:

      (wenn du in der zeit , die du mit rasenherstellen , nachbessern [...] etwas gescheites machst , wo du geld für bekommst , hast du am ende noch was gespart .)
      das mag bei Selbstständigen gehen.. ich mach das entweder am Feierabend, Sa/So oder im Urlaub. Ich kann nicht einfach "mehr" arbeiten, bzw. kann ich schon, aber dafür gibts nicht mehr Kohle.



      Wenn doch ansäen, wie würdest du vorgehen? Jetzt fräsen, oder im Frühjahr, Zwischensaat, ... ?
    • SirSydom schrieb:

      ich mach das entweder am Feierabend, Sa/So oder im Urlaub.
      eine gute zeit

      SirSydom schrieb:

      Ich kann nicht einfach "mehr" arbeiten,
      was ich im auge habe ist z.b. betreuung von menschen mit behinderung .es geht bei sowas darum , mit ihnen sinnvoll zeit zu verbringen .und da gibt es kohle für .


      ---------- 19. September 2017, 20:39 ----------

      SirSydom schrieb:

      Wenn doch ansäen, wie würdest du vorgehen? Jetzt fräsen, oder im Frühjahr, Zwischensaat, ... ?
      ich weiss ja nicht , in welcher klimazone :eek: du genau lebst .

      je nach dem ,wie wahrscheinlich früher frost bei euch ist , kann man es riskieren noch schnell eizusäen , wenn der altweibersommer doch noch kommt , kann es gelingen.

      wegen spontanvegetation(unkraut) würde ich mir keine grossen sorgen machen , das erledigt sich durch häufiges mähen und wenn ich mich nicht täusche , war bei dir robby angedacht . und dann musst du halt im frühjahr nochmal nachsäen.

      wichtig : nicht viel hilft viel (heisst : nicht ein kilo samen auf m² , wie man es häufig sieht.)
      und nicht je teuerer der grassamen ist , um so besser wird der rasen .
    • Wir haben auch erst nach Ableitung ausgesät und dann kam sehr schnell was (haben entgegen Deinem Rat schon was teureres genommen und nicht den Berliner Tiergarten :D), aber halt hier und da löchrig.

      Ein paar Tage konnte ich meine Frau überzeugen, dass das normal ist und die Ungeduld der größte Feind des Gärtners ist.

      Naja, nach zwei Wochen musste ich dann doch nachsäen :D.

      Das einzig gute derzeit ist der viele Regen (zumindest hier), aber bisserl wärmer wäre schon schön (für den Rasen).
    • das es ein häufig verkauftes , daher immer frisches modell ist . und das sind in der regel die günstigsten.

      (wenn man sich die inhaltsangaben der mischungen anschaut , wird man feststellen , dass die zu 90 , 95 oder mehr % identisch sind . und die paar körner extra ....)

      wichtig ist letztendlich , dass nicht zu dicht gesät wird , damit auch die feingräser eine chance haben aufzulaufen. und das rechtzeitig und (an anfang) häufig genug und kurz genug gemäht wird, damit die deckgräser nach und nach unterdrückt werden und die feingräser überleben und sich durchsetzen.

      ausserdem nutzen die dollsten züchtungen/mischungen nichts , wenn sie mit dem klima , der bodenzusammensetzung und der microbiologie nicht zurecht kommen .

      nachtrag:
      nicht um sonst sagt man , wenn man einen englischen rasen haben möchte , müsse man einfach eine wiese 200 jahre lang regelmässig mähen (die intervallangabe in diesem spruch habe ich nicht zuverlässig behalten , aber ich meine es wäre 2x die woche )
    • Bei uns darf die für Rasen vorgesehene Fläche machen was Sie möchte: Rasen, Moos, Unkraut, Setzlinge.... Wird dann einfach weggemäht. Rasen nachsähen tun wir nur bei den Platt gemähten Maulwurfhügel. :)
      Mähen tun wir auch nicht regelmäßig, meist dann wenn absehbar ist dass der Rasenmäher das nicht mehr packen könnte.

      Frei Motto: "Einer mäht immer" (weiß zwar nicht was immer gemäht wird, aber man hört immer irgendwo ein Rasenmäher), allerdings finde ich dass die Leute die Regelmäßig mähen, unsere Nachbarn z.B. einmal die Woche ca. einen schöneren Rasen haben. Da wir aber nicht Perfekt sind, brauchen wir auch kein Perfekten Rasen. Selbst wenn ich mal bemüht bin den Rasen zu pflegen, ist es schnell vorbei sobald man mal ein Planschbecken hinstellt, oder Pavillon, oder irgendwas länger rumsteht.
    • Mit hat mal ein kundiger erzählt, dass der September eigentlich der perfekte Monat zum ansäen ist, der Boden hat noch eine gewisse Wärme, nachts ist es feucht und tagsüber meist noch warm genug. Nun ist der September aber ja schon mehr vorbei als gerade angefangen und so richtig warm war es zumindest hier im Norden auch nicht .... egal, ich hab auch auch gerade angesät, muss ja auch nicht dafür gerade stehen ( so wie WWI berechtigterweise aus seiner Sicht sagt), setze halt höchstens die Saat in den Sand ... ähh in den Mutterboden !
    • Ich finde es krass (oder eher Gras :D ) was WWI aus einem bisschen Samen in die Landschaft werfen für eine Wissenschaft macht.
      Wieder mal ein beitrag der nicht offensichtliche Probleme sehr gut benennt und auch Lösungen aufzeigt.

      Gibt es denn auch etwas dass man noch im Spätjahr (November, ggf. sogar Dezember) ausbringen kann, was den Mutterboden aufbessert?
      Geplant waren Senf und ... das andere was du schon nanntest, aber die sind wohl nur bis September sähbar.

      Vielen Dank dafür, hier bleib ich mal dran!