Sanierung Kellereingang

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Im Zuge der Aktualisierung auf EFB 2.0 werden umfangreiche Wartungsarbeiten (voraussichtlich) vom 27.04 durchgeführt. Wir Entschuldigen, dass das Forum ab 19 Uhr nicht mehr erreichbar sein wird. Bei planmäßigen Durchlauf sind wir spätestens am darauf folgenden Tag (Samstag) wieder erreichbar.

    • Sanierung Kellereingang

      Unser Kellereingang soll saniert werden!
      Siehe Bilder.
      Wir hatten in der Vergangenheit immer Mal wieder Probleme mit Grundwasser, die aber inzwischen behoben sind.
      Wir möchten solch "Pusteln" in Zukunft vermeiden. Maler sagt, kommt immer wieder. Kann und will ich aber nicht glauben. Das Haus ist von 1958!
      Kennt jemand eine Vorgehensweise oder Lösung? Kein diy, soll gemacht werden. Gibt es für sowas Fachbetriebe?


      ---------- 13. Juli 2017, 18:31 ----------

      Ok, das zweite Bild ist wohl sch...
      Bilder
      • 1499963060327-938369252.jpg

        318,69 kB, 1.152×1.536, 27 mal angesehen
      • 1499963118285197350142.jpg

        27,29 kB, 1.152×1.536, 21 mal angesehen
    • Baumal schrieb:

      was man sehr schön sieht, die "pickel" treten dort
      auf, wo mal irgendwann "neu" verputzt wurde.

      runter mit dem gelumpe.

      die farbe kann nix für, der putz hat keine haftung.
      Also wir wohnen dort 30 Jahre, in der Zeit ist da nix neu verputzt worden. Das ganze tritt auch auf beiden Sieten des Eingangs auf.
      Aber gut, dann werde ich mal den Putzer meines Vertrauen befragen.
    • sicher, es ist nur der erste Eindruck: Aber auch ich denke, dass man hier den Putz abschlagen muss, um eine einigermaßen längerfristige Lösung zu erreichen.

      Was aber nicht bedeutet, dass damit absolute Sicherheit vor Wiederauftreten erreicht ist. Denn wenn die Probleme mit dem Grundwasser scheinbar behoben sind (wie?), heißt das noch nicht, dass die Probleme mit der Abdichtung behoben sind...

      Und: wenn da jahrelang Wasser eingedrungen ist, wird vermutlich die Wand einen Feuchtegehalt deutlich über der ansonsten für diese Einbaulage zu erwartenden Ausgleichsfeuchte haben. Was bedeutet, dass auch in Zukunft Feuchtigkeit nach innen austrocknen muss, was letztlich auch bei neuem Putz wieder zu Flecken, Ausblühungen etc. führen kann.

      Neben der Wahl eines geeigneten Putzes (kein Zementputz, eher Kalk oder sogar Sanierputz) kommt auch der Wahl eines verträglichen Anstrichs dabei eine hohe Bedeutung zu.
    • Alfons Fischer schrieb:



      Denn wenn die Probleme mit dem Grundwasser scheinbar behoben sind (wie?), heißt das noch nicht, dass die Probleme mit der Abdichtung behoben sind...
      Ein kleiner Entwässerungskanal, ca. 300 mtr. Luftlinie entfernt, wurde umgelegt. seitdem ist zumindest bei uns Ruhe im Keller.
      Abdichtung 1958? Hmm.
    • hallo
      vielleicht hat da auch nur einer mit neuer farbe über schadhaften anstrich gepinselt.
      wenn das ein kellereingang ist dann muss doch dahinter ein raum sein und das bild zeigt eine aussenansicht ( unteb´n sieht man einen handlauf ).
      wasser kann dann nur kapillar aufsteigen oder von oben eindringen.

      gruss aus de palz
    • gunther1948 schrieb:

      hallo
      vielleicht hat da auch nur einer mit neuer farbe über schadhaften anstrich gepinselt.
      wenn das ein kellereingang ist dann muss doch dahinter ein raum sein und das bild zeigt eine aussenansicht ( unteb´n sieht man einen handlauf ).
      wasser kann dann nur kapillar aufsteigen oder von oben eindringen.

      gruss aus de palz
      Das mit der Farbe stimmt, das Haus haben wir schon 2x neu streichen lassen.

      Das was Du siehst, ist die Wand zu Nachbars Terrasse, also nix mit Kelleraussenwand.
    • gunther1948 schrieb:

      alfred1 schrieb:

      Unser Kellereingang soll saniert werden!
      Siehe Bilder.
      halloich bin davon ausgegangen und nicht von einer wand von wem auch immer.
      dann kommt noch eine weitere richtung zu unten und oben hinzu, nämlich von hinten.
      deine chancen für eine finale sanierung laufen gegen null.

      gruss aus de palz
      Entschuldige, aber ich kann dir im Moment nicht ganz folgen...
      Es mag auch an mir liegen...
    • gunther1948 schrieb:

      hallo
      unten,oben,hinten sind die richtungen aus denen wasser die wand belasten kann.

      gruss aus de palz
      Das ist schon klar, aber es muss doch eine Lösung geben, die Menschheit fliegt schließlich auch zum Mond...
      (oder auch nicht)
      Neu putzen, offenporigen Anstrich???
    • alfred1 schrieb:

      Hey Mann, ich will nicht einfach nur machen lassen, ohne Ergebnis.
      Wäre neu putzen und KEIN Anstrich eine Lösung?
      Wahrscheinlich sowieso nötig.
      Jedenfalls ist bei meinem uralten Kelleraufgang von 1965 kein bisschen Feuchte zu sehen. Obwohl es eigentlich ansonsten überall am Mauerwerk problemstellen gibt. Diese Wand ist absolut im Schuss wie Anno.
      Ich such noch Bilder davon.
      Manche Diskussionen dauern länger als das handwerkliche probieren und ausführen. :sos: :lol:
    • Gemauert


      ---------- 20. Juli 2017, 19:16 ----------

      So, Kumpel von weiter weg war da, bau-ing. Der Rotz kommt runter wird neu aufgebaut und mit einem 2 -Komponentenanstrich ( ich weiss nicht mehr was) versehen.
      Danke für eure Hilfe!