Rückbau Alt-Schornstein - Tragfähigeit der Zwischendecke

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Rückbau Alt-Schornstein - Tragfähigeit der Zwischendecke

    Hallo und einen schönen Sonntag,

    ich plane in meinem Eigenheim einen alten stillgelegten Schornstein, welcher bereits bis zur Oberkannte DG zurückgebaut wurde, bis zum EG (Kellerdecke) zurück zu bauen. Damit möchte ich die Raumplanung meines Hauses optimieren, da der Schornstein zumindest im EG eine Minderung der planbaren Küchenzeile verursacht.
    Meine Frage ist nun, kann man rein aus statischer Sicht den Schornstein bis zur Kellerdecke zurück bauen, ohne das einem dann die Tragkraft der Geschossdecke zwischen EG und OG flöten geht?

    Oder kann man/muss man da dann einen Sturz oder ähnliches einziehen?

    Danke für die Hilfe.
    Gruß Ben
  • b.hitzig81 schrieb:


    Meine Frage ist nun, kann man rein aus statischer Sicht den Schornstein bis zur Kellerdecke zurück bauen, ohne das einem dann die Tragkraft der Geschossdecke zwischen EG und OG flöten geht? Oder kann man/muss man da dann einen Sturz oder ähnliches einziehen?
    Deine Fragen wird Dir nur ein Statiker nach örtlicher Besichtigung und ggf. überschläglicher Berechnung beantworten können.
    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker
  • Skeptiker schrieb:

    b.hitzig81 schrieb:

    Meine Frage ist nun, kann man rein aus statischer Sicht den Schornstein bis zur Kellerdecke zurück bauen, ohne das einem dann die Tragkraft der Geschossdecke zwischen EG und OG flöten geht? Oder kann man/muss man da dann einen Sturz oder ähnliches einziehen?
    Deine Fragen wird Dir nur ein Statiker nach örtlicher Besichtigung und ggf. überschläglicher Berechnung beantworten können.
    Ok, hatte ich mir auch schon gedacht. Da ich aber generell absolut keine Ahnung über die Kosten eines Statikers habe, gibt es da nen Richtwert (grober Stundenlohn) der "üblich" ist?

    Keine Ahnung sowas wie, 100,-€ die Stunde plus eventuellen Mehraufwand?

    Wie gesagt, ich bin da völlig unbewandert in diesen Bereichen.

    Danke nochmal.
    Gruß Ben
  • b.hitzig81 schrieb:

    Skeptiker schrieb:

    b.hitzig81 schrieb:

    Meine Frage ist nun, kann man rein aus statischer Sicht den Schornstein bis zur Kellerdecke zurück bauen, ohne das einem dann die Tragkraft der Geschossdecke zwischen EG und OG flöten geht? Oder kann man/muss man da dann einen Sturz oder ähnliches einziehen?
    Deine Fragen wird Dir nur ein Statiker nach örtlicher Besichtigung und ggf. überschläglicher Berechnung beantworten können.
    Da ich aber generell absolut keine Ahnung über die Kosten eines Statikers habe, gibt es da nen Richtwert (grober Stundenlohn) der "üblich" ist? Keine Ahnung sowas wie, 100,-€ die Stunde plus eventuellen Mehraufwand?
    Ja, in der Größenordnung kommt das hin. Ein einzelner Ortstermin von einer Stunde + Fahrt + Kurzbericht dürfte dann zwischen 250,- und 500,- € brutto liegen.
    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker
  • normalerweise haben schonsteine keinen verbund zur decke. wenn dem so ist, dürfte der schornstein problemlos zu entfernen sein. um das genau festzustellen sollte ein tragwerksplaner das anschauen und dann auch angaben zum verschließen der öffnung machen.

    frag zuerst auch den schornsteinfeger, der gibt dir einen ratschlag, was du vor dem rückbau machen solltest, eventuell muss der zug ausgebrannt werden.
  • Gast1234 schrieb:

    normalerweise haben schonsteine keinen verbund zur decke. wenn dem so ist, dürfte der schornstein problemlos zu entfernen sein. um das genau festzustellen sollte ein tragwerksplaner das anschauen und dann auch angaben zum verschließen der öffnung machen.

    frag zuerst auch den schornsteinfeger, der gibt dir einen ratschlag, was du vor dem rückbau machen solltest, eventuell muss der zug ausgebrannt werden.
    Danke für den Tipp, werde da die Woche mal mit dem Mann in schwarz drüber sprechen.
    Danke für die schnellen Antworten und Tipps.

    Gruß
    Ben
  • Gast1234 schrieb:

    frag zuerst auch den schornsteinfeger, der gibt dir einen ratschlag, was du vor dem rückbau machen solltest, eventuell muss der zug ausgebrannt werden.
    Norbert, was soll der Schornis dabei?
    Sondermüll das Mauerwerk sowieso, da teilzurückgebaut kann auch keine schornsteinfegerrelevante Nutzung mehr da sein und am Ende sagt der noch Kann weg obwohl das nicht so einfach möglich ist.
    Ausserdem könnte das Mauerwerk auch aussteifend wie ein Mauervorsprung sein. Hatte ich schon mal.
    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen
  • schaden kann es nicht. ich musste den kerl einmal vorher einbinden und es kam die ansage - ausbrennen. das war ein gemauerter schornstein ohne rauchrohr.

    wenn ein teil des mauerwerks als aussteifende wandvorlage bleiben muss, dann wird das der tragwerksplaner erkennen.