Warum das Expertenforum-Bau?

  • Umfrage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Warum das Expertenforum-Bau?

    Was magst du am EFB 39

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Liebe Leser und Leserinnen, lieber Diskutant,

    das EFB besteht nun mehr über 1 Jahr. Höhen und Tiefen als auch Lacher und Erkenntnisse liegen hinter uns. Zeit ein kleine Umfrage unter den Nutzern und Nutzerinnen zu machen. Das möchten wir heute und hier mit Euch bestreiten. Nutzen wollen wir diesen Erkenntnisgewinn um uns zu verbessern aber auch um Besucher und Besucherinnen ein mal mehr aufzuzeigen warum ihr Anliegen gerade im Expertenforum-Bau gut aufgehoben ist.

    Etwas über 1 Jahr und fast 1000 registrierte Mitglieder, die knapp 64.820 Beiträge in 2170 Themen geschrieben haben. Oder in einer Momentaufnahme ausgedrückt für den Juni mit ca. 13.500 wiederkehrenden Besuchern kein schlechtes Ergebnis. Trotz allem oder gerade deswegen wollen wir nicht stagnieren und dazu benötigen wir insbesondere jeden einzelnen User! Jeden stillen Leser, jede stille Leserin - wir sind nur so gut wie die kleinste Einheit.

    Manch Einer wird sich jetzt vermutlich die Frage stellen "warum das Ganze"? Warum diese Arbeit, ehrenamtlich. Die Gründung eines Vereins. Skeptiker könnten nun denken, wir verfolgen ein Motiv. Und das stimmt natürlich! Jeder verfolgt ein Motiv. Man könnte uns nun geheime Gewinnabsicht unterstellen, denn wer macht schon etwas freiwillig ohne näheren Nutzen?

    Nun ja, es ist immer die Frage wie man Nutzen definiert. Dieser muss nicht zwingend - wie sonst üblich in Foren - in einer Vergütung in Form von Geld liegen. Eigentlich müsste man uns für bekloppt erklären, denn da haben sich einige Zusammen getan und bringen sogar noch jährlich Geld auf um das hier alles zu betreiben und finanzieren. Andere schalten Tonnenweise Werbung um sich zu finanzieren - wir gründeten einen Verein. Der Garantiert das das übliche Werbeschalten - wie auf anderen Diskussionsplattformen - hier nie Einzug halten wird. Dies wurde Satzungsmäßig so beschlossen und kann als Grundkredo des Vereins verstanden werden.

    In der Vergangenheit gab es immer wieder die Diskussion, wir würden leichtfertig mit dem Datenschutz umgehen - da wir unberechtigterweise Daten sammeln. Insbesondere nannte man hier die Pflichtfelder des Nutzerprofils. Wir möchten an dieser Stelle nicht wieder die Diskussion pro/contra darüber entfachen. Nein. Die Vergangenheit hat vielen - die in anderen Foren unterwegs sind, mit ähnlichem Themenfeld - jedoch aufgezeigt wie schnell ein Einzelner darüber entscheiden kann was letztlich mit den Beiträgen und Daten passiert. In diesem Kontext und vor allem hinter dem Hintergrund der Bewertung im Umgang mit Daten muss man jedoch herausstellen, dass hier keine Einzelperson entscheidet. Die Entscheidung trägt der Verein und dieser entscheidet in der Summe - nicht nach der Nase eines Einzelenden. Der Verein als Organ, als auch die Stelle der Technik sorgen dafür dass Eure Daten, ob Bilder, Beiträge oder personenbezogenen Daten sichern sind - so weit dies in unseren Händen liegt. Wir nutzen weder eine Verlinkung nach FB, noch Service wie Tapatalk. Unser Bestreben ist es, die Entstehung der Daten auch dort zu behalten wo sie in unserer Macht steht.

    Aber kommen wir zurück zum Thema Warum! Warum machen wir das? Die Frage ist eigentlich ganz einfach. Für viele ist es Hobby und Zeitvertreib aber ein ganz wichtiger Aspekt steht im Vordergrund. Es wird im Internet, vor allem in einschlägigen deutschsprachigen Bauforen, viel zu viel Halbwissen oder Fehlinformationen abgeliefert. Nun haben wir natürlich nicht das Recht und die Richtigkeit für uns gepachtet, auch wenn das der Eine oder Andere zu denken mag. Trotz alledem bemühen wir uns einer sachlich, inhaltlich und vor allem fachlichen Tiefe. Natürlich wird das an anderer Stelle gerne zur Diskreditierung hergenommen aber Neider muss man sich halt auch verdienen - nicht wahr. Der Ton mag uns voraus eilen, nicht immer positiv, letztlich ist aber jeder Ehrenamtliche mit Herzblut dabei.

    Was uns natürlich auch den Schluss nahe legt, dass sich eine breite Stammuserschaft gebildet hat die mit dieser Plattform ein gewissen Austausch pflegt. Sei es in fachlicher Hinsicht, bedingt durch ein Problem das zur Klärung bereitgestellt wird oder weil man sich Turnus mäßig an die Gurgel gehen will. Ein Forum lebt von der Diskussion und dem damit einhergehenden Austausch. Das betrifft aber nicht nur den "harten" Kern. Das soll möglichst auch viele darüber hinaus betreffen. Deshalb ist es wichtig, dass Ihr uns unterstützt.


    Genug der Lobeshymnen und der Selbstbeweihräucherung und lieber zu dem Teil der aus echten Erfahrungen resultiert und nicht aus nett formulierten Sätzen. Wir sind auf Euch angewiesen und wenn wir gemeinsam zu einer großen Diskussionsplattform wachsen wollen, dann muss jeder mit anpacken. Also unterstützt uns mit Eurem Feedback und dem Abstimmen der Umfrage.

    Um eins bitten wir Euch jedoch: Nehmt das Thema bitte mit dem nötigen Respekt und zerschießt es nicht mit ungelösten Kriegsplätzen. Damit ist nicht gemeint, dass wir keine Kritik wollen! Wir möchten es jedoch in einem sachlichen Rahmen halten und hoffen dieses Projekt nicht vorzeitig beerdigen zu müssen. Denkt dran, dass jeder von mehr Mitdiskutanten profitiert, der Interesse daran hat sich und seine Meinung auszutauschen. Wir wollen den Weg des Miteinander gehen und nicht das Gegeneinander.

    Es grüßt herzlich
    Die Administration
    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot
  • Darf ich auch mitdiskutieren?

    Ich empfinde die Bedienbarkeit des Forums als sehr angenehm, auch wenn man zu Beginn von der Funktionsvielfalt förmlich erschlagen wird.

    Die Konzentration auf das Wesentliche, ohne dutzendweise pop-ups und sonstige Banner zu laden, kommt der Geschwindigkeit zugute. Das funktioniert so gut, dass einem sogar auffällt, wenn der Kalle im Hintergrund an der Software schraubt.
  • sorry R.B. (und das ist nicht persönlich gemeint)
    bei der Fachkompetenz habe ich (auch wenn ich nur alleine so denke) eine menge zweifel an vielen berufsgruppen.
    die hier immer gleichen eingeschlagenen wege - führen zu keiner Veränderung - vor allem nicht an den derzeitigen Baupreisen und der Denkweise der Planer!
    Beim EFH sollte man doch auch mal daran denken:
    Off-Topic:
    an das schlimmste denken: -das jedem Bauherren - jederzeit passierenkönnte (aber es kommt auch so irgendwann). Nämlich, er wird zum Pflegefall. DieKFW-Zuschüsse sagt ihnen ganz bestimmt der Energieberater! Und was braucht mandann?: (da, unterhält man sich doch lieber über Ideal-Standard,- Anstatt) die Einliegerwohnung, fürs a.Pflegepersonal, gleich mit zu planen!

    Planer müssen eine menge Weiterbildung machen aber mit der zeit zugehen und auch mal weiterdenken schadet nie:
    Entwerfen von Nachhaltigkeit: Nachhaltigkeit als Wert der verantwortungsvollen Planung und Entwicklung

    MfG
  • Tatsächlich ist das EFB für mich, neben dem puren Interesse, auch eine Art der täglichen Fortbildung. So viele unterschiedliche Bau-Berufe sind vertreten, man hört (liest!) ständig, dass dies oder jenes nun neu Gültigkeit hat, dass dieses oder jenes nicht mehr angewandt werden darf und so weiter und so fort.... Auf so viele Seminare kann ich gar nicht gehen.

    Und...natürlich will man auch helfen. So weit dies eben -wenn auch nur ansatzweise- im Internet möglich ist. Hilfestellung geben. Sensibilisieren.

    Erfahrungsaustausch mit anderen, bis hin zu echten, nicht virtuellen, Treffen.

    So viel nur ganz schnell.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von R.B. () aus folgendem Grund: Rechtschreibung korrigiert. ;)

  • Als Glasermeister, der nichts mit Fensterbau am Hut hat, kann ich mich nur selten zu Themen äussern.
    Lese aber öfters mit und wenn etwas kommt, wo von ich Ahnung habe (Verglasungen-Duschkabinen etc), schreibe ich auch....

    Gerade in unserem Gewerk ist viel "Halbwissen" unterwegs und das versuche ich dann zu korrigieren.
    Tips an Laien sind ganz gut, denke aber, es hat seinen Grund warum jeder Handwerker 3 Jahre Lehrzeit hat.
    In diesem Sinne...

    Gruss
    cristalero
  • Kalle schrieb:


    warum ihr Anliegen gerade im Expertenforum-Bau gut aufgehoben ist.
    Ich schätze hier einige Experten und deren Fachkompetenz sehr, um dass vorab klarzustellen, dennoch glaube ich nicht, dass der Durchschnitts-Laie und Durchschnitts-Bauherr hier derzeit sonderlich gut aufgehoben ist.Vor allem nicht besser, als in den anderen bekannten Bau-Foren.

    Persönlich stöbere ich lieber im grünen Forum in alten Threads als hier das Thema neu zu eröffnen.......
  • Das Stöbern in alten threads ist sicherlich interessant, aber man darf nicht vergessen, dass die Welt nicht stehen bleibt. Ich würde heute so manchen Beitrag anders schreiben als noch vor 10 Jahren. Das liegt einfach daran, dass sich die Rahmenbedingungen geändert haben bis hin zu Normen, Gesetzen, Urteilen.
  • R.B. schrieb:

    Das Stöbern in alten threads ist sicherlich interessant, aber man darf nicht vergessen, dass die Welt nicht stehen bleibt. Ich würde heute so manchen Beitrag anders schreiben als noch vor 10 Jahren. Das liegt einfach daran, dass sich die Rahmenbedingungen geändert haben bis hin zu Normen, Gesetzen, Urteilen.
    Natürlich, aber alles wird auch nicht neu erfunden.
  • Lawrence schrieb:

    R.B. schrieb:

    Das Stöbern in alten threads ist sicherlich interessant, aber man darf nicht vergessen, dass die Welt nicht stehen bleibt. Ich würde heute so manchen Beitrag anders schreiben als noch vor 10 Jahren. Das liegt einfach daran, dass sich die Rahmenbedingungen geändert haben bis hin zu Normen, Gesetzen, Urteilen.
    Natürlich, aber alles wird auch nicht neu erfunden.
    Richtig, aber gerade im Bereich Technik, Schallschutz usw. ändern sich die Empfehlungen oder gar Normen ständig. Da können alte/veraltete Informationen einen Laien schnell auf´s Glatteis führen.
  • R.B. schrieb:

    Richtig, aber gerade im Bereich Technik, Schallschutz usw. ändern sich die Empfehlungen oder gar Normen ständig. Da können alte/veraltete Informationen einen Laien schnell auf´s Glatteis führen.
    Ehrliche Meinung dazu?
    Ich glaube das ist eins der Probleme in diesem Forum, die zu hohe (meist ausschließliche) Normen-/ DIN Hörigkeit vs. Empfehlung von praktischem Bauwissen.

    Die praktischen Anforderungen/Fragen der Bauherrn z.B. bzgl. Schallschutz haben sich in den letzten 10a nicht geändert, irgendwelche DIN ´s dazu können sich sicher geändert haben.
    Ein BH will wissen, wie etwas umgesetzt werden soll dass es seine Anforderungen dauerhaft erfüllt und nicht, was eine DIN vorschreibt.

    Im Grünen wurden früher regelmäßig Lösungen skizziert, die evtl. (noch) nicht den aRdT entsprachen aber von Praktikern zigfach erprobt wurden.
    Hier zieht man sich sehr schnell auf "es gibt hier keine Planungsleistung und wir müssen uns an die Normen halten" zurück.

    Ich weiß schon was jetzt kommt....denke aber trotzdem, dass etwas mehr "Bodenständigkeit" dem Forum gut tun würde...
  • Zellstoff schrieb:

    R.B. schrieb:

    Richtig, aber gerade im Bereich Technik, Schallschutz usw. ändern sich die Empfehlungen oder gar Normen ständig. Da können alte/veraltete Informationen einen Laien schnell auf´s Glatteis führen.
    Ein BH will wissen, wie etwas umgesetzt werden soll dass es seine Anforderungen dauerhaft erfüllt und nicht, was eine DIN vorschreibt.

    Dann könnten wir uns die "Experten" auch sparen, denn irgendwelche Vorschläge finden sich überall im I-Net. Was die taugen, bzw. ob man die überhaupt umsetzen darf, das interessiert dann ja nicht mehr.

    So funktioniert "bauen" heute nicht mehr, und das vor allen Dingen weil die Ansprüche der Bauherren immer weiter steigen.
  • R.B. schrieb:

    Dann könnten wir uns die "Experten" auch sparen, denn irgendwelche Vorschläge finden sich überall im I-Net. Was die taugen, bzw. ob man die überhaupt umsetzen darf, das interessiert dann ja nicht mehr.
    warum immer diese Schwarz/Weiß Sicht, warum nicht beides?

    Nehmen wir doch mal das aktuelle Bsp aus der Flachdachrichtlinie....
    Was wurde hier darauf rumgeritten, dass Flachdächer nach Norm im Regelfall auch ohne Gefälle geplant und ausgeführt werden dürfen und damit technisch absolut gleichwertig zu Gefälledächer sind.
    Kam jemand und sagte: aber es ist doch gefühlt einleuchtend, dass ein Dach mit Gefälle langlebiger ist weil weniger Staunäße, wurde immer auf der Norm geritten, dass es eben nicht so ist.
    Jetzt sagt die RL wohl, dass 2% im Regelfall einzuhalten sind und nur in Ausnahmen unterschrittten werden dürfen.

    Ich weiß dass es auch andere Stimmen hier gibt, aber die Planer und Dachdecker die ich kenne planen schon immer nach dem Credo, wann immer möglich (und im Neubau ist es eine reine Planungssache), Flachdach mit Gefälle, weil es nach praktischer Erfahrung eben doch langlebiger ist als ohne Gefälle.

    Oder bodengleiche Dusche: Norm sagt, kein Gefällestrich erlaubt weil Estrich immer gleich dick. In der Praxis kein Problem für 1m², wenn Mindestdicke nicht unterschritten. Klar kann man jetzt jetzt auf einem Gefälleelement bestehen o.ä. um die Norm einzuhalten, macht halt alles wieder teurer
  • R.B. schrieb:

    Lawrence schrieb:

    R.B. schrieb:

    Das Stöbern in alten threads ist sicherlich interessant, aber man darf nicht vergessen, dass die Welt nicht stehen bleibt. Ich würde heute so manchen Beitrag anders schreiben als noch vor 10 Jahren. Das liegt einfach daran, dass sich die Rahmenbedingungen geändert haben bis hin zu Normen, Gesetzen, Urteilen.
    Natürlich, aber alles wird auch nicht neu erfunden.
    Richtig, aber gerade im Bereich Technik, Schallschutz usw. ändern sich die Empfehlungen oder gar Normen ständig. Da können alte/veraltete Informationen einen Laien schnell auf´s Glatteis führen.
    So what, die Antwortqualität hier ist in den wenigen Sachthreads noch bescheidener. Es mögen 2100 Themen eröffnet worden sein, welche davon sind tatsächlich im engeren Sinne Bauthreads und wieviele von diesen Bauthreads sind brauchbar?!
  • Lawrence schrieb:

    R.B. schrieb:

    Lawrence schrieb:

    R.B. schrieb:

    Das Stöbern in alten threads ist sicherlich interessant, aber man darf nicht vergessen, dass die Welt nicht stehen bleibt. Ich würde heute so manchen Beitrag anders schreiben als noch vor 10 Jahren. Das liegt einfach daran, dass sich die Rahmenbedingungen geändert haben bis hin zu Normen, Gesetzen, Urteilen.
    Natürlich, aber alles wird auch nicht neu erfunden.
    Richtig, aber gerade im Bereich Technik, Schallschutz usw. ändern sich die Empfehlungen oder gar Normen ständig. Da können alte/veraltete Informationen einen Laien schnell auf´s Glatteis führen.
    So what, die Antwortqualität hier ist in den wenigen Sachthreads noch bescheidener. Es mögen 2100 Themen eröffnet worden sein, welche davon sind tatsächlich im engeren Sinne Bauthreads und wieviele von diesen Bauthreads sind brauchbar?!
    Das liegt doch auch an den Usern selbst, schließlich eröffnen die solche threads. Du kannst einen Datenbestand aus 12 Monaten auch nicht mit einem Datenbestand aus 12 Jahren gleichsetzen. Wo also liegt das Problem?
    Man kann sicherlich noch etwas verbessern, aber man kann es niemals allen Recht machen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von R.B. ()

  • Na, ja. Zum Thema Regeln und Din:

    Aus leidiger Erfahrung weiss ich, wenn man Regeln biegt oder bricht und es gibt Ärger, es
    immer vor Gericht einen Gutachter gibt, der einem diese Regeln um die Ohren haut! Und das kann
    teuer werden. Deshalb sollte man sich nicht nur auf Erfahrungen verlassen...

    Was Bauherren angeht, ist es meisten so, das sie einen Porsche zum Preis eines Fords haben wollen,
    aber mit den gleichen Eigenschaften eines Porsches und das klappt halt nicht..

    Ich hab gestern die neue Werbung von Netto auf die Rückfrage eines Kunden auf einen Preis genutzt:

    Dann geh doch zu Netto!!!!!!
  • 1) Fachkompetenz
    2) Usability
    3) Werbefreiheit
    .
    .
    .
    ferner liefen) Community

    In der Reihenfolge. Ich bin um die Fachkompetenz in diesem Forum wirklich dankbar und habe auch schon einiges an Nützlichem für mich ableiten können. Die Usability und Werbefreiheit sind ebenfalls klare Pluspunkte. Den größten Dämpfer und was mir das Forum größtenteils verleidet, und zwar in der Form, dass ich einen Thread eher nicht eröffne, ist die Community. Nach meinem Empfinden bestimmen einige wenige User den Tonfall in diesem Forum und zwar in einer Art und Weise, dass ich die Community für Neuankömmlinge als nicht empfehlenswert bezeichnen muss.

    Man mag das als zartbesaitet abtun oder mich als Mimose bezeichnen und es ist auch genau den Usern ungerecht gegenüber, die sich hier mit Fachwissen, guter Stimmung und einem allgemein freundlichen Auftreten hervortun. Aber das ich mit dieser Meinung nicht allein dastehe, konnte ich in der Vergangenheit schon beobachten, was doppelt schade ist, wenn selbst Experten den Umgangston ihrer "Kollegen" kritisieren, dann aber zuschauen müssen, wie ein Thread ins Offtopic abgleitet.

    Sei es wie es sei. Ich lese regelmäßig mit, werde das auch in Zukunft tun und gewisse Kommentare schlicht überlesen. 8)
  • Lawrence schrieb:

    Persönlich stöbere ich lieber im grünen Forum in alten Threads als hier das Thema neu zu eröffnen.......
    Dieser Datenbestand ist ja von einer nicht unerheblichen Anzahl hier vertretener geschaffen wurden. Entschuldige, wenn ich das als etwas obskur empfinde, wenn du sagt du schaust lieber wo anders. Das führt meiner Meinung nach ein Diskussionsforum ad absurdum. Die finanziellen Mittel genügen leider nicht um den gesamten Datenbestand zurück zu kaufen. Sehe aber auch nicht das Problem diesen hier unter anderen Bedingungen neu zu erschaffen.


    Lawrence schrieb:

    Vor allem nicht besser, als in den anderen bekannten Bau-Foren.
    Weil? Mit Einzeilern lässt sich wenig Anfangen, wenn die Begründung dazu fehlt.


    Zellstoff schrieb:

    Ein BH will wissen, wie etwas umgesetzt werden soll dass es seine Anforderungen dauerhaft erfüllt und nicht, was eine DIN vorschreibt.
    Und warum ist es jetzt Aufgabe des Forums dies zu liefern? Steht das an der Tür zum Erwartungshorizont? Hilfe ist nicht gleichzusetzen mit der Verpflichtung irgendetwas abliefern zu müssen das einem gewissen Kriterienkatalog entspricht. Ist sind oftmals weder die Anforderungen noch das WIE der Umsetzung klar. Auf viele Nachfragen kommen keine Infos.

    Ausgeblendet wird dabei auch vollkommen, dass sehr wohl Lösungen aufgezeigt werden. Wo sie denn auch aufgezeigt werden können. Was effektiv hängen bleibt ist das Negative. Der Ton, das Planer-Gewäsch und was da nicht noch alles kommt. Etwas einseitig wie ich finde und zuweilen auch einfach nicht korrekt.


    Lawrence schrieb:

    welche davon sind tatsächlich im engeren Sinne Bauthreads und wieviele von diesen Bauthreads sind brauchbar?!
    Hmm.... Wo sollen die Themen denn herkommen, wenn man anderswo liest? ;) Das klingt ja förmlich so, als würde man hier nur Palaver machen. Dann frage ich mich schon wie man zu dem Umfrageergebnis kommt. Wenn am Ende doch nix brauchbares kommt. Ich finde es, allen Beteiligten etwas unfair seinen Erwartungshorizont dazu zu benutzen wie das Forum eigentlich sein müsste. Das hier alle mit unterschiedlichen Motivationen aufschlagen liegt in der Sache. Warum aber immer dieses totalitäre? Ich denke wir können festhalten, dass es nicht daran mangelt sich hier einbringen zu können.

    Das wirkt schon etwas wie "ich will mich in das gemachte Nest setzen, bespaßt mich gefälligst." Wie ich im Text schon schrieb, miteinander nicht gegeneinander. Du möchtest mehr Bauthreads mit Nutzen für Dich? Dann sollten wir hier eine Diskussion zur Grundlage nehmen und ein Anliegen diskutieren.


    Doubtfire schrieb:

    Den größten Dämpfer und was mir das Forum größtenteils verleidet, und zwar in der Form, dass ich einen Thread eher nicht eröffne, ist die Community.
    Was müsste sich ändern, dass du es tust? Weder uns noch Euch ist davon geholfen, wenn es dazu führt das Fragen gar nicht erst gestellt werden. Da das hier ein offener Dialog sein soll würde ich das zu mindestens verstehen wollen. Vielleicht findet sich ja langfristig eine Lösung.

    Was ich etwas schade finde ist, dass sich recht häufig immer die gleichen an so einer Diskussion beteiligen. Das macht das ganze etwas eingefahren. Darüber hinaus habe ich oft das Gefühl dass gerade an dieses Forum eine sehr hohe Erwartungshaltung gestellt wird. Vielleicht weil man hier sehr viel nützliches abgreifen kann. Folglich hat man zu liefern. Das wird besonders dann deutlich, wenn man mal nüchtern die Themen analysiert die häufig dazu führen, dass das negative Bild gestärkt wird.
    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot
  • Kalle schrieb:

    Was müsste sich ändern, dass du es tust? Weder uns noch Euch ist davon geholfen, wenn es dazu führt das Fragen gar nicht erst gestellt werden. Da das hier ein offener Dialog sein soll würde ich das zu mindestens verstehen wollen. Vielleicht findet sich ja langfristig eine Lösung.

    Was ich etwas schade finde ist, dass sich recht häufig immer die gleichen an so einer Diskussion beteiligen. Das macht das ganze etwas eingefahren. Darüber hinaus habe ich oft das Gefühl dass gerade an dieses Forum eine sehr hohe Erwartungshaltung gestellt wird. Vielleicht weil man hier sehr viel nützliches abgreifen kann. Folglich hat man zu liefern. Das wird besonders dann deutlich, wenn man mal nüchtern die Themen analysiert die häufig dazu führen, dass das negative Bild gestärkt wird.
    Ich kann Doubtfire da schon ein wenig verstehen,
    Wer ein Haus Baut, kauft, saniert oder erweitert kennt sich mit der Materie schlecht bis gar nicht aus. Würde man nun einen Thread eröffnen fliegen einem nur so die Din's um die Ohren mit denen man erstmal nichts anfangen kann.
    Was ich damit sagen möchte, evt ein wenig einsteigerfreundlicher zu werden.

    Aus meinem eigendlichem Beruf als Handwerkselektriker bin ich mehr als 10 Jahre raus, das grundwissen verlernt man aber nicht. Allerdings was alle neu hinzukam, geändert wurde, ich habe keine Ahnung ;)

    Nichts desto trotz, ich lese hier echt gerne mit, aber überlege 3 mal bevor ich mich zu einem Thema äußere. Und so rauh finde ich den ton nun nicht, da bin ich ganz andere sachen gewohnt..
  • Joogie schrieb:

    Würde man nun einen Thread eröffnen fliegen einem nur so die Din's um die Ohren mit denen man erstmal nichts anfangen kann.
    Das ist verständlich, durch Nachfragen aber ziemlich einfach aus der Welt zu schaffen. Ich versuche mir zwar Mühe zu geben so zu Antworten das ein Sachfremder (außer ich beziehe mich direkt auf ein Zitat eines Sachkundigen) das versteht, letztlich wird mir das wohl aber auch nicht immer gelingen. Ich zu mindestens würde es positiv begrüßen, wenn man dann einfach nachfragt. Da reiße ich keinem den Kopf für ab, im Gegenteil.

    Verstehen muss man aber auch, dass viele Sachkundige hier schreibend Tätig sind. Gerade in einer Diskussion unter Fachleuten hagelt es meist eine Fachwörterwolke. Ich denke aber, dass keiner dagegen ist diese grundsätzlich zu erklären. So fern da Bedarf besteht. Es ist ja ein Diskussionsforum, an dem Beteiligung durchaus erwünscht ist ;)

    Wo bei mich das erinnert, dass das Wortlexikon in letzter Zeit sträflich vernachlässigt wurde. Hier könnte sich aber auch der Laie einbringen, so dass am Ende Begrifflichkeiten übernommen werden und für die Zukunft als Erklärung in der Antwort erscheinen - so man die Funktion nicht ausgestellt hat. ;)
    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot
  • Kalle, wenn du offenes Feedback haben möchtest, probier mal nicht gleich auf die Meinungen eine Rechtfertigung oder Gegenantwort zu finden.

    Dein initialer Post hat Antworten von Usern hervorgerufen, die längst schon wieder still waren. Das ist ne ziemlich gute Leistung. Nicht durch 'angegriffen /mißverstanden fühlen' im Keim ersticken!
  • Kalle schrieb:

    Verstehen muss man aber auch, dass viele Sachkundige hier schreibend Tätig sind. Gerade in einer Diskussion unter Fachleuten hagelt es meist eine Fachwörterwolke.
    Google würde ja auch weiterhelfen, wenn sich die Wolke an Vorschriften/Din's zu beginn in maßen hält.
    Mir fehlt manchmal das einfache grundsätzliche, und nicht direkt das volle Programm was die VDE ect. hergibt, weniger ist manchmal mehr und für "Laien/Neulinge" einfacher zu verstehen. Ja auch für mich :whistling:
  • Normen a.R.d.T usw. gehören halt einfach dazu. Das Bauen hat sich in den letzten Jahrzehnten stark gewandelt. Es genügt eben nicht mehr einfach ein paar Steine aufeinander zu stapeln.
    Ich unterstelle jetzt einfach mal, dass User an fachgerechten Antworten interessiert sind. Basteltipps gibt es im Internet zu genüge. Wie sollen fachgerechte Antworten sonst aussehen?

    Deswegen bleibt es nicht aus, dass auch auf Normen und Verordnungen verwiesen wird.
    Mir ist klar, dass das auf einen User erschreckend wirken kann, aber letztendlich ist es auch zu seinem Vorteil wenn auch belastbare Fakten genannt werden.

    Nebenbei bemerkt, soweit ich die threads verfolgt habe, hielt sich das mit Normen &Co. bisher in Grenzen. Wem das zuviel wird, der kann ja jederzeit nachhaken.
  • Joogie schrieb:

    Kalle schrieb:

    Was müsste sich ändern, dass du es tust? Weder uns noch Euch ist davon geholfen, wenn es dazu führt das Fragen gar nicht erst gestellt werden. Da das hier ein offener Dialog sein soll würde ich das zu mindestens verstehen wollen. Vielleicht findet sich ja langfristig eine Lösung.

    Was ich etwas schade finde ist, dass sich recht häufig immer die gleichen an so einer Diskussion beteiligen. Das macht das ganze etwas eingefahren. Darüber hinaus habe ich oft das Gefühl dass gerade an dieses Forum eine sehr hohe Erwartungshaltung gestellt wird. Vielleicht weil man hier sehr viel nützliches abgreifen kann. Folglich hat man zu liefern. Das wird besonders dann deutlich, wenn man mal nüchtern die Themen analysiert die häufig dazu führen, dass das negative Bild gestärkt wird.
    Ich kann Doubtfire da schon ein wenig verstehen,Wer ein Haus Baut, kauft, saniert oder erweitert kennt sich mit der Materie schlecht bis gar nicht aus. Würde man nun einen Thread eröffnen fliegen einem nur so die Din's um die Ohren mit denen man erstmal nichts anfangen kann.
    Was ich damit sagen möchte, evt ein wenig einsteigerfreundlicher zu werden.
    Das kann ich zum Teil bestätigen. Vielen TE's wird erst Mal geraten, den Fachplaner zu konsultieren, obwohl er eigentlich nur eine simple(!?) Frage gestellt hat.
    Ich denke, bei dem wirklich geballten Wissen hier ist eine fundierte Antwort manchmal mehr wert (ich rede nicht von diy im gefährdeten Bereich).
    Ansonsten kann ich für mich sagen, dass ich schon sehr, sehr viel mitgenommen habe.
    Dafür DANKE!
  • Kalle glaub was du willst. In jedem anderen fachforum werden Meinungsäußerungen der Experten auch begründet. Hier wird darauf gerne regelmäßig verzichtet und mit dem Hinweis, man sei experte und wisse es besser und man möge Sachverstand einkaufen gehen, der einem alles erklärt. Sorry, aber das geht in meinen Augen gar nicht. Eine dümmliche Arroganz die an den Tag gelegt wird. Und zur Steigerung wird ein Thread mit Off-topic geplauder oder persönlichen anmachen gänzlich zerstört. Gratulation.

    Wenn das für dich eine übersteigerte Erwartungshaltung ist, nun gut, dann ist das so.
    Jeder zieht daraus die Konsequenzen und für mich ist dieses Forum für viele Laien-User leider nicht empfehlenswert.