Fugen Terasse füllen - mit welchem Material

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fugen Terasse füllen - mit welchem Material

      Hallo Forum,

      heute eine Frage an die Außenanlagen, bzw. Pflasterspezialisten.

      Wir haben an der Vorderseite unseres Hauses das von der Regierung vorgeschriebene Betonpflaster selbst verlegt. Ich habe mit Fugensplitt Körnung 1-3 mm ausgefugt. Das hat auch alles gut funktioniert. s. Bild 1. Jetzt habe ich das Problem, dass die gleichen Steine auch für die Terrasse vorhanden sind und meine Frau jetzt Bammel davor hat, dass wenn ich hier auch mit Fugensplitt ausfuge die kleinen Steinchen dauernd ins Wohnzimmer eingeschleppt werden und den Parkett schädigen. Diese Befürchtung ist bei 2 eigenen Kindern + im Sommer immer vorhandene Nachbarkinder nicht unbegründet. Bild 2 zeigt die Fugengröße der Garageneinfahrt vor dem einbringen des Fugensplitts.

      Meine Frage: Was sollte hier in der Kombination Betonsteine mit der Fugentiefe 8 cm und Breite ca. 5 mm als Fugenmaterial genommen werden ohne dass man noch ein halbes Jahr später immer den Splitt abkehren muss? Gibt es sowas? Wenn möglich sollte das Fugenmaterial wasserdurchlässig sein.

      Bitte lasst uns nicht über die Materialauswahl reden...die ist nun mal getroffen. Und ja...es ist DIY. Danke.
      Bilder
      • DSC00691.JPG

        249,54 kB, 1.152×864, 16 mal angesehen
      • DSC00689.JPG

        336,26 kB, 1.152×864, 15 mal angesehen
    • maba schrieb:

      Meine Frage: Was sollte hier in der Kombination Betonsteine mit der Fugentiefe 8 cm und Breite ca. 5 mm als Fugenmaterial genommen werden
      splitt 1/3

      maba schrieb:

      ohne dass man noch ein halbes Jahr später immer den Splitt abkehren muss?
      einschlämmen (mit wasser einspülen , am besten zu zweit ) verkürzt das halbe jahr deutlich .

      maba schrieb:

      Gibt es sowas?
      splitt 1/3


      :yeah:


      ---------- 1. Juli 2017, 10:28 ----------

      seit ein paar tausend jahren bewährt
    • Oh, muss ich nachfragen - er sagte nur Steinmehl wegen Unkraut. Würde anfangs mehr sauen, später wäre es besser.

      Also 1/3 wäre hier schön? Bei Mehl dachte ich halt an Konsistenz von Mehl :D
    • was spricht eigentlich gegen die Verwendung von Quarzsand (0/0,3 0/0,5 oder so) ?

      Ich hab für meine Arbeiten jetzt 4 Pflasterer, Meisterbetriebe, Techniker, .. gesprochen.
      Alle raten zu Quarzsand, weil man dann keine Splitkörnchen rumliegen hat, die man wieder ins Haus trägt (meine Erfahrung, und wohl auch die des TE).

      Geht es nur um die Spontanvegetation oder hats auch technische Gründe?
    • war unterwegs , sch.... android

      erstens : wenn auf splitt gepflastert wird (was ich im privatbereich bei 3x täglich befahrenen/begangenen flächen )immer machen würde , wegen veralgen/spontanvegetation , kann sich eigentlich jeder ausrechnen , wo das viel zu feine fugenmaterial bleibt . in der fuge mit sicherheit nicht .und wenn dann 50 kilo feinsand/m² in den hohlräumen der splittbettung verschwunden sind kann die fuge anfangen sich zu füllen und horizontalkräfte aufzunehmen .und die durchlässigkeit der splittbettung ist somit auch hin .

      der zweite grund ist , man kann beim ausbilden der fuge pfuschen , stein an stein passt groberes material nicht in das , was fuge sein sollte , aber nicht ist .

      in dominiks fall ist die sache dadurch zu erklären , dass pflasterkinker in der regel keine transportabstandhalter wie betonpflaster , weil diese anders auf der palette gestapelt sind .
      und dass die klinkerleger sich den durchaus erheblichen rückeaufwand zur gescheiten fugenausbildung sparen wollen ,kann man nachvollziehen , richtig finde ich das nicht .


      reicht es euch ?

      wenn nicht , vielleicht später mehr .


      AndyG schrieb:

      bestimmt auch preisliche
      nicht unbedingt .

      bei unserem baustoffhändler zahlen wir für die tonne 1/3er igendwas 28€ ....

      im baumarkt kosten 25 kg 10€ :freaky:
    • Was ist eigentlich mit Kunstharzfugen? Taugen die grundsätzlich auch? Die können halt keine Spontanvegetation ansetzen...
      Oder was ist mit Fugen die mit extensiver Bewachsung gefüllt werden? Die habe ich irgendwo vor ein paar Wochen gesehen, im Grunde das selbe Sedumzeug was auf dem Dach rumvegetiert...
    • HPF schrieb:

      Die können halt keine Spontanvegetation ansetzen...
      leider wissen die das nicht . und die wildkräuter auch nicht .
      sowas ist ein paar jahre gut , und dann ist es nicht wirklich reparabel

      unter bestimmten umständen ist eine hochvergütete zementgebundene feste fuge machbar , ist aber aufwändig und auch kein schnäppchen .

      diese ganzen zaubersande , und das spezialsupertrooperfugen verarbeiten wir nur mit haftungsausschluss .


      ---------- 1. Juli 2017, 19:54 ----------

      Stahlhuber schrieb:

      Hat man dieses Versickern des Fugenmaterials auch bei 0-5er Pflasterbettung?
      da das material schon dicht ist , braucht man nicht nachverdichten , das hält das wasser fürs veralgen schon so .... ;)


      im ernst : nein , weil in der bettung keine hohlräume sind , ist der verlust des feinstmaterials begrenzt .


      ---------- 1. Juli 2017, 19:57 ----------

      maba schrieb:

      Bitte lasst uns nicht über die Materialauswahl reden...
      braucht man auch nicht , ich finde es ganz in ordnung . nicht zu dunkel , dass es sich übermässig aufheizt , nicht zu hell , dass es schnell schmuddelig aussieht ... :thumbup:
    • !!!! achtung !!!! persönliche meinung !!!!

      ich halte von solchem zeug recht wenig , von einkomponentig noch weniger als 2K

      (meine erfahrung sagt mir , dass man als verarbeiter in mindestens 1/3 der fälle noch während der gewährleistungszeit ärger bekommt . und das macht auf die dauer keinen spass )
      und glaubt mir , ich habe die schulungen der hersteller immer ernst genommen . sicher , die anderen 2/3 halten länger , oder werden nicht beanstandet ....
      nur ist der aufwand sowas im falle des falles zu restaurieren gigantisch .


      ---------- 1. Juli 2017, 20:18 ----------

      HPF schrieb:

      Oder was ist mit Fugen die mit extensiver Bewachsung gefüllt werden?
      das ist jetzt andere geschichte , rasen/sedum/gänseblümchenfugen werden bewusst angelegt , müssen recht breit sein und ganz wichtig ist ein durchlässiger unter/oberbau .
      finde ich durchaus klasse