Rasenbewässerung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Im Zuge der Aktualisierung auf EFB 2.0 werden umfangreiche Wartungsarbeiten (voraussichtlich) vom 27.04 durchgeführt. Wir Entschuldigen, dass das Forum ab 19 Uhr nicht mehr erreichbar sein wird. Bei planmäßigen Durchlauf sind wir spätestens am darauf folgenden Tag (Samstag) wieder erreichbar.

    • Rasenbewässerung

      Servus,

      ich bin derzeit ganz guter Dinge, dass mein Brunnen noch Wasser hat. Daher beschäftige ich mich wieder etwas intensiver mit der Bewässerung.
      Ich hab jetzt keine gigantischen Ansprüche, daher schreckt mich die Verwendung von x-Sektionalregner etc. wie es aus den diversen Planungstools der beiden Marktführer Jäger und Regenvogel rauskommt, etwas ab.

      Aber es gäbe ja vom Ga**** Viereck-Versenkregner. Da käme ich mich 3-4 Regner (für ca. 500m²) aus, die Kosten wären überschaubar.
      Jetzt sollen die etwas windanfälliger sein als die Sektionalregner mit x Überlappungen - aber das könnte ich aktzeptieren.

      Gibts weitere Nachteile?
    • Der Hersteller an sich halt, der nicht mehr für Qualität zeugt.

      Die anderen genannten sind doch nicht teuer, aber qualitativ sehr gut. Bei 500 qm2 wirst Du definitiv (automatische) Ventile benötigen, die den Rasen rasterweise versorgen.

      Brauch ich ja bei meinen Gärtchen mit 100 qm2 Rasenflächd schon (allerdings auch mit Beetbewässerung).
    • 500 m² mit 1 Kreis wird sowieso nichts. Incl. Microbewässerung für die Sträucher haben wir 6 Kreise für ca. 650 m².

      Wir haben uns vor ein paar Wochen Regenvogel vom Semiprofi verlegen lassen. Der hat bei den größeren Flächen an den Rändern angefangen und sich dann mit den Kreisen vorgearbeitet, so dass nur eine minimale Anzahl Versenkdüsen erforderlich wurde. Zwei etwas trockene Stellen haben wir noch, aber die werden noch beseitigt.

      Ich kann nur Dir nur raten, lass jemanden ran, der sich damit auskennt. Oder Du arbeitest nach try an error, brauchst x Jahre, und hast am Ende jede Menge Geld in den Baumarkt getragen.
      __________________
      Gruß aus Oranienburg
      Thomas
    • Thomas T. schrieb:

      500 m² mit 1 Kreis wird sowieso nichts. Incl. Microbewässerung für die Sträucher haben wir 6 Kreise für ca. 650 m².
      Ich hätte wohl max. 2 Regner an eine Leitung angeschlossen, oder sogar nur 1.

      Stahlhuber schrieb:

      Die anderen genannten sind doch nicht teuer, aber qualitativ sehr gut.
      Ga*** Sektionalregner verglichen mit Jäger oder Regenvogel macht tatsächlich keinen großen Unterschied.
      Aber von Ga*** gibts Viereck-Versenkregner.
      Und ob man für eine Fläche 7 Regner braucht oder einen, macht schon einen Unterschied,
      sowohl bei den Kosten als auch bei der Arbeit.
    • SirSydom schrieb:

      Wäre tatsächlich eine Alternative.
      wäre nicht nur , ist .

      wenn ständig gewässert wird , spart der rasen sich die mühe anständig zu wurzeln , gibt ja immer genug wasser ... und wenn die regner dann ausfallen wegen ein paar sandkörnchen , gibts nach einem heissen tag verbrannte erde .

      andersrumm muss man dann in einer hitzeperiode abends alle paar tage den flächenregner auspacken und laufen lassen ... halt alle paar tage und so häufig sind solche perioden ja nun auch nicht .
    • Jetzt aber mal im ernst: Möchte man einen saftig grünen Rasen, muss man schon regelmäßig sprengen, sonst wird das doch nix...

      Und nen Flächenregner schön und gut, aber bei 500 qm2 nervt das doch auf Dauer - vor allem jemanden, der KNX sein eigen nennt ;).

      Mich nervt das bei 100 qm2 ja schon...
    • Ok, machen dann aber scheinbar viele seit Generationen falsch...?

      Kenne es so, dass man morgens/abends einmal kurz BEREGNET und gut ist.

      Kommt natürlich auch auf den Rasen und den Boden an.
    • Kein Plan, aber Du stellst es so dar, dass man einen Rasen alle paar Tage nur wässern braucht - ich sehe es zufällig grad gegenüber, die machen das nur unregelmäßig und der Rasen sieht mehr als scheisse aus :D

      Morgens/abends bezog sich auf richtig heiße Tage.

      Aber gut, kostet mich auch nix :D
    • SirSydom schrieb:

      Jetzt sollen die etwas windanfälliger sein als die Sektionalregner mit x Überlappungen - aber das könnte ich aktzeptieren.
      "etwas windanfälliger" ist doch aber genau das Hauptproblem? Hast du mal live gesehen, wie hoch die gehen ... da pustet es nur ein bißchen und das Wasser läuft an deiner Fassade runter, aber nicht mehr auf deinen Rasen.

      Ich hatte zuerst ähnlich gedacht wie du, habs dann aber doch nie ausprobiert. Zumal dann das Gartenlayout doch irgendwann "komplizierter" wurde. Da das Hochbeet, hier das Klettergerüst oder Trampolin für die Kinder, da der Grillplatz oder die Feuerschale, kleiner Buddelkasten, die Terrasse, der 3m-Grenzabstand-Streifen links vom Haus zum Nachbarn und last but not least auch der Weg vom Haus zum Gartentor der auch bei Beregnung benutzt werden soll.

      Bin dann selbst auf die Rotatoren des Jägers umgestiegen. Im wesentlichen wegen dem geringeren Wasserdruck und damit nur dem Bedarf für zwei Beregnungskreise für 500m2 (zzgl. 2 Kreise für Beete).
      Oh - und windanfällig sind die nur bei gröbstem Sturm.

      Ansonsten bei mir:
      • Beregnung an heißen Tagen maximal jeden 2ten Tag morgens (dafür aber viel Wasser), sonst viel größere Abstände (siehe "anständig wurzeln"). Stelle gerade auf Mindestabstand 3 Tage um. Man glaubt es kaum, aber der Rasen hält inzwischen dann tatsächlich auch die heißen Tage durch. Wenn es den Rasen nach mehr dürstet, wechselt er seine Farbe und ist weniger grün/gräulich - man sieht es irgendwie ob man zu sparsam mit dem Wasser ist.
      • und ja ich hab auch KNX , deswegen ist die Beregnung nicht nur stur nach Zeitplan sondern wertet die Temperaturen der letzten Tage aus und regelt so die Häufigkeit der Beregnung. Wenn es hinreichend viel geregnet hat (vielen Dank ins Internet strahlende Wetterstation im km Umkreis) bzw. für den aktuellen Tag (hinreichend viel) Regen vorhergesagt wird, wird der Counter resettet.
      • auch Mähroboter


      Jedes Wochenende wenn die Rasenmäher der Nachbarn losgehen und jeden Abend wie die Nachbarn ihre Regner aufstellen, freue ich mich über die gesparte Lebenszeit.
      Als Nebeneffekt ist der Rasen trotzdem grüner, gleichmäßiger und flauschiger als bei den Nachbarn (trotz Kindern).
    • Wie immer kommt es bei Gräsern drauf an
      nämlich auf Gesamtsystem.
      Wenn das einigermassen stimmt reicht nur der fast immer fallen Tau um einen Regenausfall zu überstehen und langsam weiter zu wachsen.
      Da wäre der Untergrund. Und da ist es ein Unterschied ob man sich in der brandenburgischen Streusandbüchse oder auf einem Lehmboden im Oberpfälzerjura ist.
      Die Wasserhaltung ieines Bodens ist abhängig von sienem Humusgehat und Durchlässigkeit und Tonanteilen.
      Nicht umsonst [Dieser Link ist nur für Registrierte Mitglieder sichtbar.] Rat als Voransaat Lupinien an zu säen, die tief wurzeln und dadurch den Boden tief aufschließen.
      Wenn ich hier die nicht künstlich bewässerte Grünflächen betrachte kann ich sofort erkennen wo der Boden gut wasserdürchlassig ist.
      z.B. dadurch das er sehr Steinhaltig ist, dort sich die Gräser oberflächig vertrocknet.
      Ein dichtes Wurzelwerk ist in der Lage mehr wasser zu speichern, um aber den Tau auch einzufangen ist aber auch eine gewisse Halmlänge notwendig.
      Ach dies ist in meiner Umgebung, und hier hat in den letzten Wochen nur minimal geregnet, gut beobachten. Wo der Schnitt tief erfolgte sind die braunen Stellen sicher, wo die Halme höher stehen ist es grün.
      Gestern den Spielplatz hier neben meinem Grundstück gemäht, die Halmlänge war so 10-15 cm, dort gabs keine einzige braune Stelle durch ausgetrocknetes Gras.
      Bewässert wurde da auch nix.
      Also wenn der Spieltrieb ausgelebt werden sollte lieber darüber nachdecken wie der Mährroboter die Schnittlänge in Abhängigkeit von einer Mittelfristvorhersage verlängert.
    • Du hast KNX , deinen Rasen mäht der Robbi. Auch wenns eine überschaubare Fläche ist, würde ich Versenkregner einbauen . Die Kosten dafür sind Überschaubar und du könntest es über dein KNX Steuern. Ich hab kein Lust mehr gehabt immer diese portablen Flächenregner hin und her zu rücken und beregne mit 4 Versenkregner von Jäger eine Fläche von ca. 260m². 4 Versenkregner würden bei dir auch reichen.


      Und wie schon geschrieben, besser alle 2-3 Tage (Früh besser als Abends) beregnen als jeden Tag 2x20min.
    • Ich hab dieses Jahr noch ne ganze Menge Arbeit im Garten - 70m Zaun bauen, 190 Pflanzringe zur Böschungssicherung setzen, Humus fein planieren, Rasen ansäen, Büsche pflanzen, Holzterrasse bauen..
      Das Projekt Rasenbewässerung verschiebe ich wohl in die Zukunft, wäre zwar sicher praktisch für die Ansaat, aber da ich eh in den September gehe werde ich wohl auch mit 1-2 mobilen Regnern auskommen.