Definitionen - Allgemeine Fragen zum Trockenbau

    • Definitionen - Allgemeine Fragen zum Trockenbau

      Salute.
      Ich komme mir blöd vor, nur für diese eine Frage einen eigenständigen Thread zu eröffnen, einen bereits existenten für mein Anliegen entführen, kommt mir aber auch falsch vor. Und da es noch keinen Thread für "allgemeine Fragen" zum Trockenbau gibt, schlage ich (hoffentlich) einfach zwei Fliegen mit einer Klappe.

      Unser bevorzugtes Bauunternehmen verwendet in der Beschreibung des Wandaufbauschemas den Begriff "Gipsbauplatte". Wiki äußert sich da etwas zu unspezifisch für meinen Geschmack. Die Firma die mit "Eff" beginnt und mit "-cell" endet, stellt Platten mit Fasern her, während das Unternehmen, deren Produkt im Namen ein gewisse Ähnlichkeiten mit "Reh" besitzt, wohl ausschließlich Gipsplatten mit Kartonbezug herstellt.

      Nun zur Frage:
      Ist eine Gipsbauplatte schlicht der Überbegriff für Gipsplatten mit beidseitigem Kartonage-Bezug, die sowohl mit als auch ohne Fasern hergestellt werden können. Oder beschreibt eine Gipsbauplatte immer Platten ohne Fasern? Lassen sich also allein von der Bezeichnung "Gipsbauplatte" verlässliche Rückschlüsse auf das verwendete Material ziehen?
    • Ich geb Dir Möglichkeit 3 -> Gipsdielen.

      Gipskartonplatten heissen so, egal ob von Knuff, Reh gibs, Hamletogips oder sonstwem
      Gipsfaserplatten heissen so, egal ob von Pharmazoll, Reh gibs oder sonstwem
      Gips-Wandbauplatten heissen so, egal von wem

      Die sollen das fachbegrifflich richtig beschreiben
      Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen
    • Doubtfire schrieb:

      OK, also lese ich nur Gipsbauplatte ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es sich um Gipskartonplatten handelt. Erst mit dem Zusatz "Faser" im Namen, kann ich sicher sein, dass es auch wirklich eine Gipsfaserplatte ist. Alles andere ist nur raten.

      Soweit korrekt?

      Nein, ich hatte ja geschrieben, dass ich damit eher Gipsdielen assoziieren würde, oder halt als Überbegriff, dann würde ich gar nichts erwarten. Ich käme jetzt nicht auf die Idee, Gipsbauplatten automatisch mit Gipskartonplatten gleichzusetzen.
      Nun mag das vielleicht regional unterschiedlich sein, ich weiß es nicht. Bei uns in der Gegend wären für Gipskartonplatten eher die Begriffe "Rig...platten" oder nur "Gipsplatten" geläufig, aber nicht Gipsbauplatten.


      ---------- 21. April 2017, 11:44 ----------

      Du schreibst von "Wandaufbauschema", dann könnte man ja vielleicht daraus Rückschlüsse ziehen. Ist im Schema/Beschreibung eine dünne Beplankung gezeigt, dann könnte es sich um Gipskarton oder Gipsfaserplatten handeln, wobei ich dann eher in Richtung Gipskarton tendieren würde. Gipsdielen sind ja deutlich stärker(dicker).
    • R.B. schrieb:

      Doubtfire schrieb:

      OK, also lese ich nur Gipsbauplatte ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es sich um Gipskartonplatten handelt. Erst mit dem Zusatz "Faser" im Namen, kann ich sicher sein, dass es auch wirklich eine Gipsfaserplatte ist. Alles andere ist nur raten.

      Soweit korrekt?
      Du schreibst von "Wandaufbauschema", dann könnte man ja vielleicht daraus Rückschlüsse ziehen. Ist im Schema/Beschreibung eine dünne Beplankung gezeigt, dann könnte es sich um Gipskarton oder Gipsfaserplatten handeln, wobei ich dann eher in Richtung Gipskarton tendieren würde. Gipsdielen sind ja deutlich stärker(dicker).
      HA!
      Gerade wollte ich für dich einen Screenshot machen und habe mir den bunten Flyer dafür heruntergeladen. Dort wird im Wandaufbau aber folgerichtig "Gipskartonplatte 12,5mm" geschrieben.
    • Off-Topic:
      Danke, ich hatte in der Lehre einen Polier, der Schwoab war. Wenn was nicht klappte hat er sich aufgeregt, Wenn er sich aufregte, verfiel er noch mehr ins schwäbisch, wodurch man ihn noch weniger verstand und noch weniger klappte. Was dazu führte, das er sich mehr aufregte. ....... :D
      Von daher kenn ich schon das Problem der regionalen Bezeichnungen für Werkzeuge und Materialien.
      Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen
    • ich versuch´s mal....

      im vorigen Jahrhundert sprach man von Gipsplatten, gegen Ende desselbigen waren das Gipskartonplatten
      Heute heissen die Dinger wieder Gipsplatten und als Gipsbauplatte wird eine gaaaanz stinknormale Gipskartonbauplatte bezeichnet,
      kein Feuerschutz und kein Schallschutz

      GKB = Gipskartonbauplatte (Typ A)
      GKBI = imprägnierte GKB (H2)
      GKF = Gipskartonfeuerschutzplatte (DF)
      GKFI = imprägnierte GKF (DF H2)
      GF = Gipsfaserplatte

      Auch von den Rehen gibt es Gipsplatten ohne Kartonummantelung, wie von allen anderen Herstellern auch
      Ohhh, ich vergaß, Trockenbau kann ja jeder......
    • hallo

      Roland schrieb:

      Heute heissen die Dinger wieder Gipsplatten und als Gipsbauplatte wird eine gaaaanz stinknormale Gipskartonbauplatte bezeichnet,

      mhh und was sind die gipsdinger mit 5-10 cm stärke für leichte trennwände?
      bei uns heissen die gipsplatten oder gipsdielen.
      die mit karton sind rigipsplatten oder wenns genauer sein soll gipskartonplatten.
      babylonische sprachgewirr.

      gruss aus de palz
    • no. roland hat die dinger beschrieben, die von trockenbauern an blechprofile angeschraubt werden - und auch das das, was zu DIN-zeiten bspw. gipskartonplatten waren, jetzt, wegen DIN EN , in gipsplatten umbenannt ist.
      GWBP (keine ahnung, ob das eine eingeführte abkürzung ist .. gipswandbauplatten, "gipsdielen") halten ohne unterkonstruktion, nur durch "vermauern" und kraft norm.