Efeuhecke

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Da wir in Eckgrundstück haben, wollen wir eine Straßenseite mit einem gut wirkenden Sichtschutz versehen.

      Wir haben da auch große Fensterflächen, die wir ungern mit Vorhängen zuhängen wollen, wollen aber trotzdem Privatsphäre..

      Auch im Garten.

      Ein blickdichter Bretterzaun, Mauer oder gar Gabionen empfinde ich etwas zu massiv auf der Länge von 30m.

      Daher war eigentlich schon immer eine Hecke geplant.. immergrün, da auch im Winter Sichtschutz fürs Wohn/Esszimmer da sein soll.

      Und da geht’s los, schnell vs. langsam wachsend, 10 Jahre warten oder nicht so viel schneiden müssen.

      Beim letzten Spaziergang ist mir ein mit Efeu bewachsender Zaun aufgefallen. Absolut blickdicht, grün, und auch so ansprechend.

      Daher nun die Idee einen Metallgitter – oder Maschendrahtzaun einfach mit Efeu beranken zu lassen. Soll innerhalb von 2-3 Jahren blickdicht sein und ansonsten relativ pflegearm.

      Dazu relativ platzsparend, innen könnte man dann ja jederzeit noch schöne Sträucher davor pflanzen, die dann aber nicht mehr die Funktion Sichtschutz erfüllen müssen.

      Hat jemand von euch so eine Efeuhecke oder kann mir sonst was dazu sagen?

      Ist es eine praktikable Alternative und stimmt das mit der Wuchsgeschwindigkeit ?
    • Ein Nachbar hat eine solche, hat aber länger als 2-3 Jahre gebraucht um Blickdicht zu sein. Aber vielleicht gilbt es ja auch hier schneller wachsende Sorten, was sagen unsere GALA-Bauer dazu?
    • Was ist mit "Architektenfreund?" Ich weiss grad nicht wie das Zeug heisst, aber es wächst schnell! Und blüht zudem. Ok im Winter ists kahl.


      ---------- 4. April 2017, 14:19 ----------

      Schlingknöterich.
      Nachbarin hat nen Metallzaun mit Matten (Schilf oder sowas), dahinter wächst die Hecke. Bis die Matten kaputt sind, ist die Hecke auch soweit blickdicht.
      Nothing is forever, except death, taxes and bad design
    • Thomas B schrieb:

      Bambus ist ein echtes Teufelszeug.
      Dann hast Du noch keinen Efeu erlebt. Wo die Ranken Bodenkontakt bekommen, treiben die Wuzeln und dann gehts im Kriechgang über Rasen, Beete, alles was den Wuchs nicht behindert.

      Schlimmer als Brombeeren, nur nicht so stachelig.

      Ich würd mir das nicht antuen.

      Eine pflegeleichte, immergrüne, blickdichte, schnell geschlossene Hecke ist der Wolpertinger der Gartenarchitekten - gibts nicht.

      Viel wirksamer als eine dichte Hecke ist gegen neugierige Nachbarn das höfliche, aber bestimmte Grüßen der Gaffer. Du glaubst gar nicht, wie interessant plötzlich das Pflaster des Gehwegs, Nachbars Rasen, die Laternen oder die eigene Begleitung für die wird.
      Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen
    • ich habe beides.....

      bambus und efeu.

      nimm efeu das ist so, sagen wir mal behäbig im
      wachstum, überschaubar.

      bambus ist ein teufelzeug (mir gefällt es, trotz allem... :D )

      wenn du bei bambus nicht eine funktionierende wurzelsperre anlegst, oder nur so eine
      dilettantische wie ich, musst du dir irgendwann eine machete zulegen. (das ist kein witz, schaut aber gut aus)

    • Kenne ich jetzt nur von Oma´s Haus, und da wurde 2 Mal im Jahr geschnitten, oder 1 Mal, dann aber richtig gestutzt.



      Teufelszeug, hatte ich im Vorgarten. Als sie dann ca. 15m hoch war kam die Kettensäge zum Einsatz. Ständig Zweige auf dem Boden, überall im Rasen sprießte es, grauenhaft.



      Da fehlt mir die Praxiserfahrung. Ein Nachbar meiner Schwiegermutter hatte so Kram in einer Ecke des Grundstücks stehen. Irgendwann kam der Bagger und hat alles inkl. Wurzeln ausgehoben und weggebracht. Es gibt zwar eine Menge Tipps wie man das Zeug im Zaum halten kann, aber anscheinend hat das alles nichts geholfen.
      Wenn Bambus blickdicht werden soll, dann reicht eine einfache Reihe wohl kaum.

      Meine Überlegung, Natur und pflegearm verträgt sich mit unseren Vorstellungen von "Garten" nur bedingt. Vielleicht sollte man sich einfach damit abfinden, dass Natur auch Arbeit bedeutet, und gleichzeitig seinen Maßstab überdenken den man an solche Pflanzen anlegt. Es muss ja nicht immer kerzengerade, exakt geformt, und pflegeleicht sein.
    • Also "Efeuhecke" kann ich durchaus empfehlen, aber auf Maschendraht würde ich das nicht machen. Wenn dann auf einen Gittermattenzaun.
      Pflege hält sich in Grenzen. Wenn die "Hecke" einmal dicht ist ca. 2 - 3 x mal im Jahr mit der Heckenschere bearbeiten und gut.
      Allerdings darauf achten, wie schon oben geschrieben, dass sich das Efeu nicht über den Boden ausbreiten kann, also am besten mit einer Reihe Pflastersteine oder Rasenbord einfassen.

      Zum Wachstum:
      nach 1 bis 2 Jahren sollte der Efeu bis zur Oberkante Zaun gewachsen sein. Nach 2 bis 3 Jahren ist das ganze dann schon recht blickdicht, nach 3 bis 4 Jahren absolut blickdicht.

      Je mehr Pflanzen /m desto eher wird das ganze blickdicht.
      Es gibt keine Probleme - nur Herausforderungen!!
    • es sind ja die farghesien ,die sich an die vorgabe nicht wuchern durch ihren horstigen wuchs halten.
      und da es sich um gräser handelt ,haben sie nach einem jahr ihre endhöhe erreicht.
      gefährlich und böse sind phylostachys.

      und Thomas ,ich übertreibe nicht ,es ist die rede von 30m hecke und da kommt die woche eine schubkarre voll zusammden oder mehr .
      die nachbarn wirds freuen
    • einige meter entfernt, ein sprössling der unkontrolliert auftaucht, nach 2 tagen schon einen
      halben meter hoch ist. .... :D :motz2:

      von daher, eine funktionierende wurzelsperre ist sehr, sehr wichtig bei dem teufelszeug.
      ansonsten, einen noch schnelleren wachsenden sichtschutz, kenne ich nicht.