Edelstahl Außenkamin für Gasbrennwerttherme

    • Hilfe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Edelstahl Außenkamin für Gasbrennwerttherme

      Hallo zusammen,

      ich würde mich über eine kurze Rückmeldung zu folgendem Sachverhalt freuen.

      Unsere Planung und die Werkpläne für unser Haus sehen vor, dass die Abgasleitung für die Gasbrennwerttherme durch einen Serviceschacht (zusammen mit Leitungen für KWL, FBH , KNX und (Ab-)wasser) nach oben zum Dach und dort nach außen geführt wird. Nach Fertigstellung des Rohbaus hat sich herausgestellt, dass dieser Schacht deutlich zu klein dimensioniert war (die Leitungen für die KWL brauchen wohl mehr Platz als gedacht). OK, leider nicht änderbar, d.h. es ist ein anderer Weg für die Zuluft/Abgasleitung erforderlich. Das Bauunternehmen wollte diese direkt durch das Haus verlegen (durch Speisekammer/Schlafzimmer/Kinderzimmer), was ich aber abgelehnt habe. Mit dem Kaminkehrer wurde vom Bauunternehmen nun die folgende Variante entwickelt und mir zur Unterschrift vorgelegt (siehe Anhang).



      Über Feedback bzgl. dieser Lösung würde ich mich freuen (d.h. Lösung so OK/üblich; was ist falsch bzw. welche Angabe fehlt, die ich ergänzen lassen muss).

      Der Keller ist als wasserdichte Wanne ausgeführt (wasserdichte Fenster bzw. 1x wasserdichter Schacht). Dort soll also die Abgasleitung mit separatem Serviceschacht (nicht gezeichnet) nach außen und dann in 25cm Entfernung vom Haus nach oben geführt werden.

      Vielen Dank schon einmal!
    • Zugang/Lage Reinigungsöffnung? Äusserer Blitzschutz vorhanden? Einbeziehung in Erdung/PA vorgesehen?

      Angaben zu Befestigung, Wandabstand, Wanddurchführungen... können auch nicht schaden.



      PS: Die sehr kreative Verteilung von Fenstern auf den äusseren Hausflächen gefällt mir. Es wirkt alles so zwanglos...
    • karo1170 schrieb:

      PS: Die sehr kreative Verteilung von Fenstern auf den äusseren Hausflächen gefällt mir. Es wirkt alles so zwanglos...

      Es handelt sich um 2 DHH, d.h. die schmale Seite sind quasi 2 Häuser und vor der Längsseite steht (wie man sieht) auch die Garage. Die Fensteraufteilung würde ich jetzt auch nicht unbedingt ändern wollen. :P

      D.h. eigentlich reicht mir Feedback zu den Dingen, die ich noch ändern kann (bzw. jetzt im Hinblick auf die Abgasleitung freigeben muss). ;)
    • Lt. Schornsteinfeger/Kaminkehrer muss die Abgasleitung mind. "1,5m über Dach" enden (steht auch auf der Zeichnung, dass die Höhe der Angabe/Vorgabe des Kaminkehrers entspricht).

      Zur Platzierung: was genau ist 'verkehrt' bzw. besser: wie wäre es 'richtig'? (die GBWT befindet sich an Hauswandecke genau dort, wo die Abgasleitung eingezeichnet ist).
    • Aber da gibt es ja noch einen Seitenabstand, wenn ich es richtig in Erinnerung habe. Also 1,5m über Dach+ Seitenabstand. Sollte der Schorni eigentlich wissen.

      Mitte des Giebels dürfte bei einer DHH schwierig sein, die so geteilt ist.

      Mal ne andere Sache:
      Dass das fachlich richtig ist, sollte vom Schorni oder Planer kommen.

      Wie wurde das bei der anderen Hälfte gelöst?
      Nothing is forever, except death, taxes and bad design
    • erste Antwort auf Kommentar von Gast1234:

      OK, wenn der Kaminkehrer das so genehmigt, dann kann ich vom Bauunternehmen nicht verlangen, dass die die Abgasleitung höher als erforderlich ausführen (oder gibt es da eine Referenz, auf die ich mich berufen kann und die vorschreibt, dass das höher als eingezeichnet auszuführen ist?)

      In die Mitte des Giebels kann man das Abgasrohne eher nicht führen, da es sich um zwei DHH handelt und die GBWT in der Hausecke installiert ist. Oder wie soll da die Leitungsführung aussehen?

      Welche Nachteile hat die Ausführung in der abgebildeten Variante?


      ---------- 31. März 2017, 16:32 ----------

      Anda schrieb:

      Mal ne andere Sache:
      Dass das fachlich richtig ist, sollte vom Schorni oder Planer kommen.

      Wie wurde das bei der anderen Hälfte gelöst?

      Ja, der Schornsteinfeger hat das (angeblich) in Rücksprache mit dem Bauunternehmen so genehmigt. Bei der anderen DHH geht das relativ zentral durch das Haus (sieht man auch auf den Bildern eingezeichnet, wenn auch etwas schlecht erkennbar).
    • die mitte ist auch nicht zwingend, dann muss man zwischen fenster und trennwand anordnen.

      ich würde aus eigenem antrieb das rohr nicht wie dargestellt platzieren, geruchsbeeinträchtigung bei geöffnetem fenster ist nicht auszuschließen.
    • Da es sich hier um eine Abgasanlage (nicht um einen Schornstein für feste Brennstoffe) handelt, sind die 1m bzw. 1,5m Seitenabstand OK, anscheinend auch zu den Fenstern der Nachbarn auf der Giebelseite (hier wären sonst 8m erforderlich). Da der Nachbar den größeren Fensterflügel öffnen kann, könnte es knapp werden. Ich gehe mal davon aus, dass sich der Schorni das aber genauer angeschaut hat.

      Siehe FeuVo für Bayern §9 "Abführung von Abgasen".

      Dann bleibt noch Optik und das was karo oben schon geschrieben hat.
    • "Überstand über Dach gemäß Angaben Schorni"

      sehr witzig.... nein, eigentlich traurig.

      da gibt es ein dachflächenfenster und ein giebelfenster.
      je nach wetterlage wird es vorkommen, dass die abgase
      nicht nur nach oben entweichen, sondern auch in die
      geöffneten fenster.

      soll jetzt der schorni, die planung übernehmen?