Innenputz & die Laibung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Innenputz & die Laibung

      Hallo

      ich hätte noch ein wenig klärungsbedarf bzgl der Fensterlaibungen im Altbau.

      Gegeben, (falls nicht mehr im Hinterkopf)
      BJ ca.1965. Hochlochziegel,
      Neue Fenster mit ca. 0,8er U-Wert
      Lüftung mit WRG ist eingeplant.

      Wir haben die alten Fenster und noch auch die Fensterbänke demontiert und neue einsetzen lassen. und auch allen Seiten die Abdichtung (Luftdichtheit) vorgenommen.
      Die erste Besichtigung zur Innenputzsanierung war neulich, leider muss der Gipsspachtel (ca-2-3mm) der auf den Grundputz aufgetragen wurde, runter, da er nicht wirklich gut hält.
      Das ist ja soweit alles in Ordnung.
      Die Fensterlaibungen haben wir aber nicht konkreter durchgesprochen, Defakto wurde damals viel aufgeputz, was nun beim aufbrechen der Laibungen natürlich abfliel.
      Man könnte jetzt natürlcih, wie üblich dies wieder 1:1 auftragen und Thema wäre erledigt. Fensterlaibungen sind ja aber immer so neuralgische Wärmebrücken.
      Innendämmung ist ja grundsätzlich schlecht, wenn sie nicht diffusionsoffen ist.

      FRAGE: Wäre es hier nun vernüftig,die Laibungen (nur senkrechte) mit anderem Material auszuarbeiten? Plattenwerkstoffe? SO das der kurze weg der Wärmeleitung über die 10-15cm um den Fensterrahmen ,auf die 30 cm Durchleitung gezwungen wird? Oder wäre da mit Kanonen auf Fliegen geschlossen?

      Danke schonmal
      Manche Diskussionen dauern länger als das handwerkliche probieren und ausführen. :sos: :lol:
    • du musst gerade in den leibungen auch die winddichtigkeit herstellen und dafür ist putz die beste grundlage. mit plattenwerkstoffen wirst du die winddichtigkeit nicht herstellen können.
    • EIgentlich wollt ich auf die Laibungen eingehen.. ob das übertrieben wäre oder schwierigkeiten zu erwarten sind.

      Bzgl der alten Rolladenkästen gibts garkeine vernüftige Lösungen(eierlegendewollmilchsau)...außer es wären total geheime bauten....*augenroll*
      Manche Diskussionen dauern länger als das handwerkliche probieren und ausführen. :sos: :lol:
    • JA so ist es doch...
      Schreib ich so missverständlich?

      Alte Laibungen innen aufgebrochen und alte Holzfenster wurden demontiert.
      Alte Rolläden wurden demontiert.
      Neue Fenster wurde ohne Rolladenleisten und mit diesem Rahmenaufsatz oberkante +10cm (für spätere Anbringung von Vorsatzrolläden) eingesetzt
      (inkl. Kompriband und RAL Band und Schaum) eingebaut und verschraubt.
      NAch dem anputzen der Laibungen, um eine ebene Fläche für das Band zu zu schaffen, wurde dies darauf aufgebracht
      Dies wiederum wurde dann angeputz.
      EInzig davon weicht der obere Anschluss ab.
      Da selbst nach dem 10cm Aufsatz die Differenz bis zum Sturz ca 20 cm betrag, konnte da kein Anschluss hergestellt werden.
      Fensterfachbetrieb hatte bei Länge und mit dem zusätzlichen Aufsatzelement keine Sorge bzgl Stabilität.
      Alle Lösungen die ich genannt bekommen haben waren für mich nicht in Ordnung.
      (Schließlich ist zwischen Außenputz und Rolladenhohlraum was nicht definierbares (kein Heraklit).
      Ausfüllen mit Miwo und dann den Kasten mit Trockenbau zu schließen fand ich nicht überzeugend.
      Um Feuchte und Kälte vor (von außen)dem Rolladenkasten bzw Fensterelement zu halten wurde dann eine 8cm Starke Wediplatte senkrecht eingesetzt, alle Fugen verschlossen und das Band vom Fensterrahmen aufgebracht.

      Die frage war bezogen auf die Senkrechten Laibungen...der Fenster und Türen im Innnbereich.... Ob es geschickter wäre, anstatt die Laibungen zu 100% mit Putz füllen zu lassen, es vernüftiger wäre, die Laibungen jetzt zuerst mit einem Bauplattenprodukt aufzufüllen, um eine Wärmebrücke zu reduzieren...dann Anschlussleiste mit Oberputz.
      Manche Diskussionen dauern länger als das handwerkliche probieren und ausführen. :sos: :lol:
    • Das Band ist ja schon auf dem begradigtem Mauerwerk aufgebracht.

      Das müsste ja dann der Fachbetrieb entscheiden, was da sinnvoll ist. Mir gehts nur um die Wärmebrücke an sich. Spatzen und Kanonen oder Elefanten und Kanonen?

      Edit: MW = Mauerwerk.. ? !
      Manche Diskussionen dauern länger als das handwerkliche probieren und ausführen. :sos: :lol:
    • Grad no was gefunden...


      Hallo Gunther,
      ja damit hab ich gerechnet... Fassadendämung kommt aber erst ein gutes Stück später. So die Planung. (Mittelfristig)
      Deshalb wollten wir die Fassade nicht extra jetzt aufschneiden und dann verputzen und streichen...
      Des böte sich nur eben jetzt an an den Laibungen was gutes zu tun, wenn man eh schon Platz hat.
      Bilder
      • 20161217_130041.jpg

        79,67 kB, 546×971, 19 mal angesehen
      Manche Diskussionen dauern länger als das handwerkliche probieren und ausführen. :sos: :lol:
    • ich schreib mal: wir lassen das. der thread erweckt den eindruck, dass erst gehandelt und dann nachgedacht wurde. ob der einbau der der fenster als dicht bezeichnet werden kann bezweifel ich.
    • Gast1234 schrieb:

      ich schreib mal: wir lassen das. der thread erweckt den eindruck, dass erst gehandelt und dann nachgedacht wurde. ob der einbau der der fenster als dicht bezeichnet werden kann bezweifel ich.
      Jedem das seine,... aber eine eine pauschale Vorverurteilung ist ja in vielen Foren heutzutage gang und gäbe.... schade


      AndyG schrieb:

      Für mich sieht das rosa´ne aus wie das Dichtband .
      JA, das Rose Band ist das Dichtband.
      Dies wurde auf dem Fentser vor (anlieferung und einbau) aufgebracht und anschließend auf das ebene Mauerwerk(Putz aufzug) aufgeklebt. Anschließend erstmal eine lage Putz übergezogen (siehe Bild).

      Mehr wurde da auch noch nicht gemacht, da witterungsbedingt nicht möglich.
      Manche Diskussionen dauern länger als das handwerkliche probieren und ausführen. :sos: :lol:
    • und warum ist das dichtband mit dem vorputz verschmiert? der vorputz wurde nach dem einbau der fenster und kleben des dichtbandes aufgetragen.

      ob der vorputz mit den kellenschnitten dicht ist, bezweifel ich.

      das bestätigt erst einmal 'mein vorurteil' ich lerne aber gerne dazu!
    • Tja "R... a.."

      Du lernst nur das dazu, was du zuvor in der Luft zerissen hast.

      ch bin aber jetzt nicht hier um dir zu erklären wie man ein Dichtband vernünftig an altes Mauerwerk anbringt...

      ..selbst haste geschrieben, das Putz die beste Winddichtigkeit herstellt.

      ..du wirst keinen einzigen schnitt im Dichtband finden.

      ..keine Falte am Eck ist nicht verklebt

      ..und über die Thematik alter Rolladenkasten wurde hier im Forum noch nie vernüftig diskutiert und wie man das sauber winddicht macht. Da haben Architekten Kollegen schon schlimme Sanierungslösungen abgenommen oder bei sich selbst montiert....Meine Persönliche Erfahrung.!


      Ich wollte lediglich wissen, ob es Sinnvoll ist, die Innenlaibungen zwecks Wärmebrücke mit Dämmmassnahmen auszustatten oder ob das einfach nur spielerei wäre und mehr probleme mit sich bringt als es ggf nutzen hätte.

      Wenn nicht, dann wird der Verputzer die Laibungen anarbeiten und gut ist.

      Aber selbst solche Fragestellungen werde erst in Frage gestellt und der Bau sowieso und am besten erstmal ne Baugenehmigung und einen Planer bzw Architektenauftrag vorlegen... so scheint es zumindest.


      Auf der Hauptseite der Forum steht.. "Viele Fragen und die Antworten findest du in unserem Forum. Unsere Experten sind immer hilfsbereit."
      In diesem Thema gab bisher weder Expertenrat noch hilfsbereitschaft zu meiner Fragestellung.
      Manche Diskussionen dauern länger als das handwerkliche probieren und ausführen. :sos: :lol:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ralf Wortmann ()

    • hör mal zu du schlaule - du musst mir nicht erklären wie fenster im bestand eingebaut werden. es ist wie im neubau, die leibungen gehören verputzt mit einem vorputz oder dünnputz, dann werden die fenster eingebaut und die dichtbänder werden auf den leibungsputz geklebt. so wie du es gemacht hast, ist die gefahr der luftundichtigkeit groß.

      das vorurteil liegt darin, dass du dir jetzt eine theorie festlegst, die nicht den anerkannten regeln der technik entspricht und anderes nicht lesen möchtest.

      dein thread eignet sich nur dazu, einem laien zu zeigen, wie man fenster nicht einbauen darf.