Finde den Fehler...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Finde den Fehler...

      Moin Moin,

      ich dachte ich lass Euch am Spass mal teilhaben. Wer findet alle Fehler? :rulez:
      Für die richtig guten hab ich noch ein Detail der Extraklasse :freaky:

      Euer verzweifelter Kalle :rb:
      Bilder
      • 20170313_094135.jpg

        98,32 kB, 1.152×648, 104 mal angesehen
      Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

      * Administrative oder moderative Beiträge in rot
    • Der Träger stärkt die Stahlbetondecke, die mächtig durchhängt.

      Das Dachrandprofil ist in der Zeichnung falsch gezeichnet - stimmt. Ist aber kein wirklicher Fehler. Das Gefälle ist auch nicht der Knackpunkt. Weitersuchen!

      Die Dämmung ist hier von der Schraffur falsch dargestellt - falls es einen wundert.
      Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

      * Administrative oder moderative Beiträge in rot
    • Hast du das skizziert oder die Skizze bekommen???? Ich tippe mal auf letzteres. Wenn die Bemaßung stimmen soll, ist die Skizze für die Rundablage und das Kantholz schiebt sich in die Dämmebene :eek: . Je nachdem wie stark die Dämmung/Holzwerkstoffplatte/Kantholz ist, hätte ich Bedenken, dass sich die Konstruktion wegdreht, die Gesamtwärmebrücke mal ausser Acht gelassen, die könnte man mit einem Z-Stahl- Profil noch schöner/sauberer lösen, wenn man will. Habe jetzt noch ein paar Termine, deßhalb später noch was dazu.
    • Sitzt die Dampfbremse schon auf der STB-Decke? Wenn nicht wie soll diese unter den HEB verlegt werden?

      Woran wird der Oberputz des WDVS (?) über dem Fenster angearbeitet? An die Unterkante der Bohle? Was ist mit dem Bereich linksseits dessen? Zwischen Fassadenplatte (oder was auch immer der Dachrand unter dem Dachrandprofil sein soll) und WDVS schaut man von unten auf die Bohle? Oder soll hier noch eine Art "Verblechung" hin?
    • macmike771 schrieb:

      Würde man diesen nicht sinnigerweise unter die Decke setzen?
      Das mag schon auch mit abhängen gehen. Allerdings würde ich die raumseitige Verschraubung als gestalterisch eher fragwürdig betrachten. Technisch mag es aber gehen. Sicherlich würde auch nicht nur auf einer Seite des Untergurtes verschraubt werden, sondern auf beiden. Von wegen gleichmäßiger/ axialer Last.

      Wie sieht denn die Verschraubung raumseitig, also an der Deckenuntersicht aus?
    • siemens lufthaken, verschraubt wurde einmal rechts.

      und überhaupt, so ein träger wiegt ja einiges.
      den klatsch ich doch nicht mal eben so auf das dach?
      was soll der bewirken dort oben?
    • Naja...der HEB muss nat. irgendwo aufliegen. Und an diesen wird dann die Decke gehängt. Sicher nicht nur mit einer lömmeligen Verschraubung, sondern sicherlich mit diversen. Es ist eben nur eine Befestigung dargestellt. Diese dürften dann aber von unten sichtbar sein. Schön ist das natürlich nicht.
    • Hier das Grauen in Farbe. Ich schreib heute abend wat dazu....
      Bilder
      • 20170313_150402.jpg

        198,21 kB, 1.152×648, 64 mal angesehen
      • 20170313_140440.jpg

        183,53 kB, 1.152×648, 61 mal angesehen
      Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

      * Administrative oder moderative Beiträge in rot
    • Ein weiteres Problem wird die Befestigung der Abdichtung auf dem Kantholz , das wird sich sicherlich rumziehen wenn die Bahn schrumpft, oder die Schrauben reißen ab . Selbst Bitumen muss ja jetzt nach neuer FDRL an aufgehenden Bauteilen mech. befestigt werden .
      Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein
    • die dampfsperre auf dem dach würde ich an der stelle nicht enden lassen, sonder weiter nach oben und weiter nach außen ziehen.

      das holz- und stahlgedöns ist keine besonders dolle lösung. wer hat sich das ausgedacht? neubau oder bauen im bestand? die besfestigung des dachrandprofils fehlt.
    • Elopant schrieb:

      Hast du das skizziert oder die Skizze bekommen????
      Bist Du irre? :D Sollte ich das mal tun, darfst Du mich mit dem Knüppel zur Ordnung erziehen... Ich habe zu dem Detail damals schon Bedenken angemeldet - aber nun ja, ich rede ja viel wenn der Tag lang ist.


      macmike771 schrieb:

      Sitzt die Dampfbremse schon auf der STB-Decke?
      Ja, tut sie.

      macmike771 schrieb:

      Ich bin nu kein Statiker - wie wird denn die STB-Decke, welche durchhängt, an dem HEB befestigt?
      Der HEB wurde punktuell unterstopft mit Mörtel (?) und dann in einem relativ regelmäßigem Abstand durch die Decke verankert. Innenseitig wurden so dicke Vierecke Anker als Unterlegscheibe verwendet. Lass die vielleicht 4x4cm sein. War Eigenleistung :yeah:

      AndyG schrieb:

      Ein weiteres Problem wird die Befestigung der Abdichtung auf dem Kantholz , das wird sich sicherlich rumziehen wenn die Bahn schrumpft
      Was soll wo schrumpfen? Oberlage, Dampfsperre? Weder das Polyestervlies noch die Alu-Einlage könnten auf den 8x14cm Randbalken derartige Kräfte auswirken. Eher werden die auskragenden Bohlenstücke der Schwerkraft folgen und das wird sich im schlimmsten Fall auf die Abdichtung auswirken.


      AndyG schrieb:

      Selbst Bitumen muss ja jetzt nach neuer FDRL an aufgehenden Bauteilen mech. befestigt werden .
      Bitumen musste schon immer mechanisch befestigt werden, an aufgehenden Bauteilen. Wobei man hier spezifizieren muss! Plastomer oder Elastomer-Bitumen? Ersteres braucht bis zu einer gewissen Höhe nicht zwingend eine mech. Befestigung.

      Rudolf R. schrieb:

      Auf jeden Fall geben die Stahlträger eine schöne Wärmebrücke.
      ?? Ich meine der Schnitt ist Scheiße, aber die Überdämmung jener ist doch schon erkennbar :freaky: Der Ersteller hat sich wohl nur noch keine Gedanken dazu gemacht wie man derart viele Einbindungen sinnvollerweise in eine Gefälledämmung integriert - handwerklich - die am Ende dann auch noch exakt 1,5% Gefälle hat. Von der Buckelpiste alla Decke wollen wir mal lieber nicht reden. Warum alles? Wegen einer dämlichen Lichtkuppel...

      MoRüBe schrieb:

      Gerüst fehlt etliches
      Die Palette speziellen Energiedrink steht im Haus, damit die DD fliegen können ;)

      mls schrieb:

      die hoffnung stirbt zuletzt? die hoffnung ist tot.
      Die gab es noch nie. Ich wollte es ja anders lösen. Winkel auf die Decke dübeln, daran Flucht und waagerecht Bohlenknaggen für die Dachverlängerung. Die Winkel im Versatz, damit sich das Holz nicht wegdreht. An die Stirnseite zum Dach ebenfalls ein Bohle schrauben um ordnungsgemäß eine Wanne ausbilden. Oben eine Platte drauf für die Abdichtung/ Aussteifung und die Zwischenräume mit MiWo gefüllt. Der Rest mit Gefälledämmung. Tjoa, wurde mit "zu aufwendig" abgetan.

      Die Stahlträger hätte es zwar immer noch gegeben aber der Dachrand hätte keine Hängepartie veranstaltet...



      gunther1948 schrieb:

      ganz auf die schnelle
      Ich würde sagen der Kandidat hat 90 Punkte! Eine Sache hast du vergessen, die eigentlich relativ offensichtlich ist. Naja, bekommt R... ... die 10 Punkte dafür!

      Gast1234 schrieb:

      die dampfsperre auf dem dach würde ich an der stelle nicht enden lassen,
      Richtig! Eine Wannenbildung - also das Verbinden der DS mit der 1. Abdichtungslage ist so - nicht möglich. Ich habe quasi über 20m Dachrand in dem beliebig viel Feuchte eindiffundieren kann, bei gleichzeitiger sehr dichten oberen Schicht. Wenn ich Euch das Detail der Lichtkuppel zeige, dann naja. Selbe Problem, nur das hier die feuchte Innenraumluft ungehindert in den Aufbau kann!

      Gast1234 schrieb:

      wer hat sich das ausgedacht?
      Ein Planungsbüro, dass die Kernsanierung eines EFH inne hat. Bauüberwachung wie auch Ausschreibung.

      --------------------

      Das hier soll einfach mal aufzeigen, dass die Realität des öfteren anders aussieht und "Pfusch" nicht immer nur am ausführenden Handwerker liegt. Hier kommt eigentlich sehr deutlich die Schnittstellen heraus an denen es oftmals hapert und es dazu unweigerlich zu Pfusch und Ärger kommt.

      Planungsbüro zeichnet nicht funktionierende Details, die Schnittstelle im Handwerksunternehmen reagiert auf diesen Mangel nicht und die Deppen sind am Ende Diejenigen die es ausführen müssen.
      Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

      * Administrative oder moderative Beiträge in rot

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ralf Wortmann ()

    • Du hattest nirgends was von einer Bitumenabdichtung geschrieben!
      Kunsstoffbahn kann aber schrumpfen .
      Die Anschlußbreite von Bitumen auf Blech muss ja jetzt auch wohl mind .18 cm betragen.
      Ich glaube ja nicht daran das die Auskragenden Bohlen der Schwerkraft folgen werden, aber da hat ja jeder seine Eigene Ansicht .


      ---------- 14. März 2017, 05:20 ----------

      Zeig doch mal bitte das Lichtkuppeldetail !
      Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein