Tipp für Winkelbohrmaschine

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tipp für Winkelbohrmaschine

      Langsam reichts mir - hätte mittlerweile schon häufiger eine Winkelbohrmaschine brauchen können.
      Hat jemand einen Tipp?
      Anforderungen:
      Geringe Kopfhöhe
      Bohrfutter bis 10mm würde mir reichen
      Eckmaß nicht so entscheidend (bis jetzt)
      Gerne 230V
      Muss kein Profigerät sein - Kopfhöhe ist mir am wichtigsten.

      Besonders die Kopfhöhe finde ich nicht leicht zu recherchieren: Die Hersteller scheinen dafür keine einheitliche Bezeichnung zu haben (der mit den grünen und blauen nennt das Kopfmaß).
      Ein Anbieter für Schweisserzubehör (TechnoXXXX) bietet eine mit der Höhenangabe 50mm an - scheint mir sehr wenig, wäre zwar super ist aber auch nicht mehr lieferbar.
    • Ich dachte da eher daran , was Du bohren willst mit welchem Durchmesser in welchem Material, oder nur Schrauben ,
      ( dicke , dünne , kurze oder lange ). Da gibt es nämlich imense Unterschiede . Manchmal reicht schon ein Vorsatzgerät , und manchmal muss es die ganz große Kanone sein .
      Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein
    • Also momentan für einige Löcher in Hochlochziegeln einer Innenwand.
      Das wird man mit einer biegsamen Welle vermutlich kaum schaffen. Hatte aber auch schon mal eine ähnlich beengte Situation bei Holz. Da hat eine biegsame Welle funktioniert.
      Durchmesser hatte ich geschrieben: Momentan 10mm - für einige Löcher auch 8.


      ---------- 11. März 2017, 12:27 ----------

      Was ich grade noch gefunden habe ist ein rel. kompakter Aufsatz für Akkubohrschrauber/ Bohrmaschinen. Hat allerdings eine Sechskantaufnahme für Bits und einen Winkel von 105 Grad. Mit dem Winkel könnte ich leben, in. Holz wird das mit HSS auch verm. funktionieren aber für Ziegel bräuchte ich dann Mehrzweckbohrer mit passendem Schaft. Und ob das Winkelgetriebe diese Belastung dann aushält habe ich so meine Zweifel.
    • Es gibt für viele Bohrmaschinen Winkelaufsätze zu kaufen. Die besseren haben auch ein vernünftiges Spannfutter. Die Aussätze liegen preislich ungefähr auf dem Niveau einer Bohrmaschine, allerdings damit noch weit unter dem Preis für eine Winkelbohrmaschine.
      Ein sehr renomierter Bohrmaschinenhersteller, grüne Gehäuse und fängt mit Me an, hat hier wirklich sehr belastbare Aufsätze. Die Winkelgetriebe für die Bitaufnahme bei Akkuschraubern, das sind die mit dem Sechskant, taugen nicht und hlten kaum den Belastungen stand
    • R.B. schrieb:

      Ich dachte die 10mm wären die gewünschte Aufnahme
      sagen wir mal: die bevorzugte. Bohrer mit Sechskant bekommt man ja zu Not - aber als Mehrzweckborer mit 10mm dürfte das schwierig werden.
      Aber ein Bohrfutter wäre mir schon lieber.
      Mit Bohrfutter habe ich aber noch rein gar nix als Bohrmaschinenvorsatz gefunden, was in einen Bereich der Kopfhöhe unter 80 mm kommt.

      Darum habe ich die Ausgangsfrage ja auch so gestellt, wie ich sie gestellt habe :) !
    • 10 mm bohren in Holz und Poroton , das sind ja noch keine allzu großen Drehmomente . Ich habe mal im Baumarkt aus der Wühlkiste ein Winkelvorsatz mit 10 mm Zahnkranzbohrfutter mitgenommen , das geht eigentlich ganz gut , aber ich brauch eher was zum schrauben , da nehme ich dann doch lieber das mit 6Kant -Schaft für Bits , das hält auch bis 59 Nm Drehmoment ab , ist von Wü**h und kostet so um die 60-70€ die aus der Krabbelkiste im Baumarkt waren so um die 10€ .
      Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein
    • Wenn Du mal 0,3er Löcher auf so engem Raum bohren musst, dann habe ich evtl. eine Lösung, aber 10mm Bohrung so eng in einer Raumecke, das stand noch nie auf meiner To-Do List. Dann schon eher ein paar Löcher in Möbeln, aber da waren die üblichen Winkelaufsätze ausreichend, wenn auch die Arbeit etwas mühsam war. Das brauche ich alle Schaltjahre mal, also war das zu verschmerzen.
    • Nach dem Stand der Dinge wird es wohl auf eine blaue (von dem Hersteller, von dem es auch grüne gibt) oder auf eine gelbe (amerikanische Marke) hinauslaufen. Für den aktuellen Fall habe ich leider nur ca.13,5 cm Platz - da werde ich dann sogar einen Mehrzweckbohrer zum vorbohren am Schaft kürzen müssen. Das wäre dann mit der Sechskantaufnahme kaum noch machbar.

      Und die Winkelvorsätze mit Bohrfutter dürften alle höher sein.