Ist eine Silikonabdichtung um das WC technisch notwendig?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ist eine Silikonabdichtung um das WC technisch notwendig?

      Hallo liebes Forum,

      ich wohne in einer Altbauwohnung und habe in der Toilette einiges selbst erneuert. (Fussboden, neue Toilette etc.)
      Nun würde noch die Silikonabdichtung der Toilette fehlen vor der ich mich aber ein wenig fürchte, da der Fussboden schwarzes Vinyl ist und meine "Fertigkeiten" diesbezüglich nicht gerade herausragend sind... ^^ . Kurz: Ich habe Angst mir den Boden zu ruinieren, wenn ich es mache.

      Deshalb meine Frage an die Experten: Ist eine solche Silikonverfugung unbedingt notwendig? Rein optisch ist es so wie es ist vollkommen in Ordnung. Es handelt sich um ein bodenstehendes WC mit Wandablauf.

      Vielen Dank schon mal und viele Grüße!
    • Leider kenne ich niemanden der das gut könnte. Auch nicht wirklich einen Handwerker, den ich mit einer solchen "Kleinigkeit" beauftragen könnte (da kostet wahrscheinlich die Anfahrt dann mehr als der Rest).

      Deshalb ja meine Frage, ob das technisch wirklich "Not" tut oder ob es im Prinzip auch so geht? Außer dass beim Reinigen des Bodens und so was drunter laufen könnte fällt mir keine technische Notwendigkeit dafür ein. Aber ich bin eben kein Fachmann...
    • Ich gebe zu Bedenken, dass sich in dem Schlitz zwischen Keramik und Bodenbelag gerne mal etwas Schmutz sammelt, was die Bodenreinigung doch ein wenig erschwert. Das zeigt sich vor allen Dingen dann, wenn die Keramik sinnvollerweise auf einer Schallschutzmatte sitzt.

      Technisch notwendig? Nein. Optisch notwendig? Vielleicht.
    • Danke Euch! :)

      Dann lass ich das jetzt einfach erst mal so und hoffe dass es sich "bewährt". (Ich will einfach nichts falsch machen, weil es eine Mietwohnung ist und ich da nicht in "Regress" genommen werden möchte im Zweifel wegen sowas.)

      Falls es doch nicht funktioniert, dann kann ich ja nochmal neu denken, aber so weiss ich zumindest schon mal, dass es grundsätzlich technisch nicht aus welchen Gründen auch immer notwendig ist.

      Das einzige was dann wohl passieren könnte ist, dass "Kondenswasser" (oder so) welches sich im Inneren der Toilette laut einem Handwerker der an der "Vorgängertoilette" (von der Hausverwaltung aus) mal dran war, als da Wasser unten rauslief, ab und an bildet ausläuft. Aber das sehe ich ja...

      Ich hoffe jetzt einfach erst mal und weiss zumindest, dass ich "technisch" keinen groben Fehler mache, wenn ich es weglasse. :)


      ---------- 21. Februar 2017, 12:21 ----------

      Eine "Schallschutzmatte" ist nicht drunter (totaler Altbau und ich bin "ganz unten"), war auch vorher nicht der Fall. Aber der Boden ist recht "nachgiebig" und liegt vollflächig drunter, dh. die "Verschraubung" hält es denke ich schon ganz gut "dicht" an sich.

      Das mit dem Schmutz ist sicher ein Argument, aber der Raum ist winzig und wird nur als Toi genutzt, so dass da jetzt nicht so viel Schmutz auf den Boden kommt hoffe ich mal...
    • Ich würde Dir zu der Fuge raten , wegen der Reinigung , und evtl unterläufigen Schmutz etc . Wenn Du das nicht so gut drauf hast , dann kannste mit Kreppband um die Fuge herum den Bodenbelag abkleben , weil das lässt sich gut um die Kurve legen .
      Aber das sollte auch ohne Kreppband gehen mit dem passenden Silikonfugengummi .
      Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein
    • Kellerkind schrieb:

      Danke Euch! :)

      Dann lass ich das jetzt einfach erst mal so und hoffe dass es sich "bewährt". (Ich will einfach nichts falsch machen, weil es eine Mietwohnung ist und ich da nicht in "Regress" genommen werden möchte im Zweifel wegen sowas.)

      Das mit dem Regress hast Du eigentlich schon ausgelöst, indem Du das WC und den Boden "selbst" getauscht hast.
      Dein Vermieter kann Rückbau verlangen, das geht eigentlich auch über die Instandhaltungspflicht eines Mieters hinaus.
      Grüsse Peter
    • Was das angeht habe ich das "Go" vom Vermieter, dass ich solche Sachen machen darf. Hier kann man eigentlich nix verschlimmern... ^^

      Rückbau droht mir also sicher nicht.

      Mir ging es eher darum einen potentiell möglichen "Schaden" zu vermeiden falls da irgendeine "Gefahr" - die ich vielleicht nicht sehe - bestanden hätte.